SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vergleich 7,5x55 Swiss mit der .308 WIN

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Kjell Beitrag anzeigen

    Am ende zählt die Energie nicht alleine. Vielmahr geht es bei Weitschüssen um:
    BC; Also: Wie lange bleibt die Energie im Geschoß. Somit: Wie lange bleibt es im Überschallbereich.
    Im Übergang Über- nach Unterschallgeschwindigkeit wird es beunruhigt.
    Geschosse mit mehr Masse und weniger Anfangsgeschwindigkeit sind hier im Vorteil gegenüber leichteren, schnelleren Geschossen bei der gleichen Energie. Vorausgesetzt, sie sind sich aerodynamisch ähnlich. Wir vergleichen hier also kein Rundkopf mit einem HPBT.

    Jagdlich ist das anders: Da ist Geschwindigkeit umwerfend. Wörtlich zu nehmen.
    Meine Patronen für die Jagd entwickele ich demnach deutlich leichter. Beispiel: .308 schieße ich bis 700m ein 167gn HPBT mit V0=810m/s.
    Die Jagdpatrone hat ein 130gn TTSX mit fast 900m/s.
    Das Dumme mit den S&B - Geschossen ist, daß men keine Daten zum BC bekommt. Die müsste man also vermessen. Dazu komme ich aber vorerst nicht.

    Mal an die Moderation: Hier entwickelt sich gerade ein Seitenarm zu dem eigentlichen Thema FR8. Können wir das .308er Thema irgendwie hier herausoperieren und in einen eigenen Thread verpflanzen?
    Der Themenstarter wird es danken, glaube ich.

    LG
    Kjell
    Was ich heute bei meinem Büma noch erfahren / feststellen konnte ist folgende unlogische Verhaltensweise bezüglich Waffenbezug!!
    Wenn ich mir einen K31 Ordonanzwaffe im Waffenschrank halte oder einen erwerben will, ist dieser nur meldepflichtig (Eintrag im kantonalen Waffenregister)!

    Wenn ich diesen jedoch mit einem neuen auf dem Markt erhältlichen Schaftsystem bestücke, ohne dass ich am System der Waffe (Verschluss, Lauf, Zuführung usw) eine Änderung vornehme, muss ich dafür einen Waffenerwerbsschein beantragen!!
    Einen Präzisionslauf (zB Vetterli) auf dem K31 neu montieren wäre aber absolut kein Problem.
    Kann ich beim bestem Willen nicht nachvollziehen, doch was solls!!

    Kommentar


      #17
      Zitat von Othmar Beitrag anzeigen
      Wenn ich diesen jedoch mit einem neuen auf dem Markt erhältlichen Schaftsystem bestücke, ohne dass ich am System der Waffe (Verschluss, Lauf, Zuführung usw) eine Änderung vornehme, muss ich dafür einen Waffenerwerbsschein beantragen!!
      Waaas ? Wegen eines Schaftes machen eure Behörden so einen Aufriß ?

      Da ist ja unser WaffG richtig liberal dagegen............
      MfG aus der schönen Pfalz

      Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
      Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

      "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

      Kommentar


        #18
        Zitat von Pfälzer Beitrag anzeigen
        Wegen eines Schaftes machen eure Behörden so einen Aufriß ?
        Da ist ja unser WaffG richtig liberal dagegen
        Auch unser Waffengesetz hält da dem Unwissenden einige Fallen bereit.
        Nehme ich z.B.greift §6 AWaffV, die Waffe ist nicht mehr zum sportlichen Schießen zugelassen, ich besitze eine Waffe, für die ich kein Bedürfnis habe, ...

        Dem Jäger wiederum darf das egal sein.

        Kommentar


          #19
          Zitat von Pfälzer Beitrag anzeigen

          Waaas ? Wegen eines Schaftes machen eure Behörden so einen Aufriß ?

          Da ist ja unser WaffG richtig liberal dagegen............
          Ganz so schlimm ist es nicht, nein!
          Der K31 hat einen besonderen Status, da mit diesem die obligatorischen Programme und das Feldschiessen durchgeführt werden, oder ein Jagdrepetierer / Stutzen, welcher für die Ausführung der Jagd benutzt wird braucht es für den Erwerb keinen Waffenerwerbsschein, sondern nur einen Eintrag im kantonalen Waffenregister!

          Wird eine solche jedoch abgeändert, dass diese nicht mehr für die militärischen Schiessen / Jagd zugelassen ist, braucht es für den Erwerb oder die Abänderung einen Waffenerwerbsschein, so die Aussage des Waffengesetzes, welches ich gestern noch ausführlich durchgelesen habe!
          Eigentlich ist diese Regelung eine Erleichterung für den Besitz eines solchen Sportgerätes, was ich jetzt im Nachhinein gut verstehe und demzufolge auch eine grosse Vereinfachung!

          Bezüglich des Waffenerwerbes sind wir trotzdem noch weit entfernt von den Auflagen, welche die deutschen Amtsschimmel den waffenesitzenden Bürgern in Deutschland aufbürden!
          Doch seien wir auf der Hut!!
          Zuletzt geändert von Othmar; 10.11.2021, 14:49.

          Kommentar


            #20
            Zitat von Othmar Beitrag anzeigen

            Jetzt habe ich über die GP11 für den K31 gelesen, dass die .308 mit der GP11 indetisch ist und diese für den K31 problemlos verwendet werden kann!
            Wenn ich aber das Kal. 308 auf dezimal umrechne, 1 Zoll= 25,4 mm ergibt 25.4 x .308 = 7.8232 mm, gegenüber 7.64 mm!!
            Das sind rund 0.2 mm differenz, welche der Lauf mehr verdauen müsste, ist dass realistisch oder habe ich mich vertan?
            Wenn du noch originale GP11er hast, dann solltest du mal ein oder zwei Geschosse ziehen und den Geschossdurchmesser ermitteln. Dieser sollte 7,79 mm bzw. .307 betragen.
            Meinen K31 habe ich damals noch beim alten Sportarmsgeschäftsführer Willi Reichelt gekauft. Er hat mir einen Felddurchmesser von 7,54 mm empfohlen, falls ich meine Patronen mit .308er Geschossen stopfe. Die Entscheidung mir eine Waffe mit diesem Maß zu nehmen habe ich bisher nie bereut.
            "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
            Peter Ustinov

            Kommentar


              #21
              So, nun habe ich mit meinem Projekt (Umwandlung meines K31 zu einem LR Sportgerät) begonnen!
              Den K31 habe ich heute in weiner Wekstatt ausgeschäftet. Den Lauf, Verschluss und sämtliche Teile zerlegt und mit Waffenöl gereinigt.
              Anschliessend mit Bremsreiniger sauber entfettet und mit Flumatec behandelt.
              Die metalischen und mechanischen Teile sehen beinahe wieder aus wie neu!

              Schaftsystem (Hubertec) bestellt und ich hoffe, dass dieses bei meinem Büma in nächster Zeit eintrift.
              Werde bei nächster Gelegenheit Fotos machen um zu dokumentieren, wie sich das Projekt entwickelt.

              Kommentar


                #22
                Zitat von Othmar Beitrag anzeigen
                Werde bei nächster Gelegenheit Fotos machen um zu dokumentieren, wie sich das Projekt entwickelt.
                Ich freue mich für Dich und ich freue mich auf die Fotos.
                Bin mal sooo gespannt, wie es werden wird.

                Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

                Verstand ist ein zweischneidig' Schwert!
                Aus hartem Stahl, mit scharfem Schliff.
                Charakter ist daran der Griff.
                Und ohne Griff, ist es nichts Wert.
                -Und tötet gar, den der es führt.-

                Kommentar


                  #23
                  Ja, da bin ich auch mal gespannt auf die Bilder.
                  MfG aus der schönen Pfalz

                  Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
                  Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

                  "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

                  Kommentar


                    #24
                    So sehen die Teile des ausgeschäfteten K31 aus!
                    Würde sagen, für ein solch altes Teil sind die Verschleissspuren sehr gering und auch im Lauf konnte ich absolut keine Korrosionen oder Rostspuren erkennen.
                    Ich denke, da mein Schwigervater seine Dienstzeit als Schlachter in der Abteilung "Verpflegung" absolvierte, wurde der K31 auch nicht sehr beansprucht und so wie ich ihn kannte, pflegte er seine persönliche Dienstwaffe auch dementsprechend!
                    Anhand seiner Dienstzeit in welcher er seine Grundausbildung machte, müsste dieses Teil mindestens siebzig bis achtzig Jahre alt sein!

                    Ich hätte noch eine Frage zu Bild Nummer 4!
                    Wie entferne ich die Kornhalterung an der Laufmündung am besten, ohne den Lauf zu beschädigen?
                    Habe schon versucht den Splinten auszutreiben, wollte aber nicht zu viel Gewalt anwenden als es nicht funktionierte.
                    You do not have permission to view this gallery.
                    This gallery has 4 photos.
                    Zuletzt geändert von Othmar; 11.11.2021, 10:03.

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Othmar Beitrag anzeigen
                      Habe schon versucht den Splinten auszutreiben, wollte aber nicht zu viel Gewalt anwenden als es nicht funktionierte.
                      Eine wundervolle Manifestation alter Technik! Ich fürchte, ich werde bald ein Kaliber mehr haben... Meine Schränke sind aber voll....

                      Zu dem Splint:
                      Beim FR8 war der Kornhalter versplintet UND weichverlötet. Da wird Gewalt plus Heißluft ins Spiel kommen. Und ein sehr harter Splintentreiber.

                      Wichtig ist, daß Du direkt neben der Austrittsöffnung des Splintes abstützt. Aber nicht so nah, daß Du einen Grat in die Bohrung drückst.

                      Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

                      Verstand ist ein zweischneidig' Schwert!
                      Aus hartem Stahl, mit scharfem Schliff.
                      Charakter ist daran der Griff.
                      Und ohne Griff, ist es nichts Wert.
                      -Und tötet gar, den der es führt.-

                      Kommentar


                        #26
                        Das mit dem Thema verschieben läßt Deinen Beitrag nun etwas deplatziert wirken...
                        Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                        Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                        I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Kjell Beitrag anzeigen

                          Eine wundervolle Manifestation alter Technik! Ich fürchte, ich werde bald ein Kaliber mehr haben... Meine Schränke sind aber voll....

                          Zu dem Splint:
                          Beim FR8 war der Kornhalter versplintet UND weichverlötet. Da wird Gewalt plus Heißluft ins Spiel kommen. Und ein sehr harter Splintentreiber.

                          Wichtig ist, daß Du direkt neben der Austrittsöffnung des Splintes abstützt. Aber nicht so nah, daß Du einen Grat in die Bohrung drückst.
                          Der Geraderepetierer wurde bei der Vergabe des Auftrages gewählt, da mit diesem schneller nachgeladen werden konnte, dadurch war auch die Ausbildung der Rekruten einfacher!
                          Ich weiss nicht, wie viele solcher Waffentypen als Geraderepetierer in der Vergangenheit konstruiert wurden?
                          Ich denke es waren sicher einige!

                          Kommentar


                            #28
                            Hat aber auch seine Nachteile.
                            Ich hatte mal einen Mauser M96 in .308, der war dermaßen munitionsfühlig....
                            Als wir ihn mit Surplus .308 füttern wollten, verklemmte einfach der Verschluß im Patronenlager und es war ein Heidentheater, den wieder auf zu bekommen, man konnte ja schlecht mit einem Klopfholz den Repetierhebel zurück schlagen wie bei einem 98'er.

                            unverklemmte Grüße
                            vom Gunner
                            Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                            Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                            I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von Gunner Beitrag anzeigen
                              Hat aber auch seine Nachteile.
                              Ich hatte mal einen Mauser M96 in .308, der war dermaßen munitionsfühlig....
                              Als wir ihn mit Surplus .308 füttern wollten, verklemmte einfach der Verschluß im Patronenlager und es war ein Heidentheater, den wieder auf zu bekommen, man konnte ja schlecht mit einem Klopfholz den Repetierhebel zurück schlagen wie bei einem 98'er.

                              unverklemmte Grüße
                              vom Gunner
                              Bei einem K31, welche bei uns seit langer Zeit im Einsatz sind, konnte ich einen solchen passus noch nie erfahren!
                              Werde aber jetzt nachfragen, ob jemand schon einmal ein solches Problem hatte!
                              Von meinem Blaser R93 Stutzen, welcher ein Geradezug Repetieren ist kenne ich dieses Problem, da mir dies schon einige Male passiert ist und einmal im Winter bei ca -15 grad
                              auf der SChwarzwikdjagd konnte ich den Verschluss überhaupt nicht mehr öffnen.
                              So habe ich mich entschieden das Teil zu veräussern und mir den R8 zuzulegen!

                              Kommentar


                                #30
                                Moment mal.

                                Verstehe ich das richtig: es wird behauptet, .308 Win kann aus dem K31 verschossen werden???

                                Die Geschosse (nicht die Patronen) mögen mehr oder minder kompatibel sein. Aber die 308 passt nicht. Punkt.

                                Es gabe einige wenige K31 im Kaliber 308 ab Werk und ein paar wenige mehr, welche umgebaut wurden.

                                In den K31 gehören GP11 oder deren zivile Varianten.
                                Schweizer (Ordonnanz-)Waffen: http://www.swisswaffen.com

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X