SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Direction East....

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Direction East....

    ….war die Richtungsvorgabe, als ich die nächsten Waffen zum Schusstest aussuchte….und so brachte ich einige старуха знакомая zusammen….(Bild 1a).

    Anfang der 1950er Jahre wurde die Pistole Makarow (auf Walther PP/PPk Basis) in die meisten Armeen des WP eingeführt. Sie hatte die Aufgabe die TT33 abzulösen.
    Eingerichtet war sie für die ebenfalls Anfang der 1950er Jahre neu entwickelte Patrone 9mm Makarow (9x18PM). Diese Patrone sollte wohl das östliche Pendant zur 9mm Luger (9x19mm) Patrone darstellen.

    Der Geschossdiameter der 9mmPM beträgt 9,25mm (.364in) und macht sie somit nicht austauschbar, was oft fälschlich angenommen wird, zur 9mm Luger die einen Geschossdiameter von 9,03mm (.355-.357in) hat (Bild 2).

    Es wurden neben der Pistole Makarow und ihrer Lizenz-und Nachbauten aus China, Bulgarien oder der DDR, zahlreiche weitere Kurzwaffemodelle für die beliebt gewordene Patrone 9x18PM, eingerichtet.

    Ihr Vorteil lag bei den geringen Herstellungskosten der Kurzwaffen. Aufgrund der augenscheinlich geringen Leistung der Patrone konnten die gebauten Waffen alle mit Feder-Masseverschlusssystem und starrem Lauf, sowie mit Aluminiumgriffstücken versehen werden.

    In der Reihe meiner persönlichen Schusstests haben mich diesmal folgende Pistolen begleitet :

    - FEG Mod. R 61 (Entw.1961, Nachfolgemodel der R59, ab 1961-63 im Polizeidienst)
    - FEG Mod. PA 63 (Entw.1963, geführt in der ungarischen Polizei u. Armee bis 1996)
    - Pistole Makarow (Entw.1952 russ. Fertigung)

    Technische Daten FEG R61 (FÉGARMY Ungarn) :
    Gesamtlänge : 158mm
    Lauflänge : 85mm
    Kaliber : 9mm PM
    Magazinkapazität : 6 Patronen (+1)
    Visierlänge : 112mm
    Gewicht : 530gr.

    Technische Daten FEG PA 63 (FÉGARMY Ungarn) :
    Gesamtlänge : 185mm
    Lauflänge : 100mm
    Kaliber : 9mm PM
    Magazinkapazität : 7 Patronen (+1)
    Visierlänge : 125mm
    Gewicht : 585gr.

    Technische Daten Pistole Makarow :
    Gesamtlänge : 160mm
    Lauflänge : 93mm
    Kaliber : 9mm PM
    Magazinkapazität : 8 Patronen (+1)
    Visierlinie : 129mm
    Gewicht : 725gr.

    Allgemeine Merkmale :
    Alle drei Pistolen sind auf Basis der Walther PP/PPk Pistolen gebaut und ausgestattet mit einem DA (Double Action) Abzug. Weiterhin verfügen die R61 & die PA 63 über die von Walther entwickelte Schlagbolzensperre, die beim Sichern der vorgespannten Waffe den Hahn vorschnellen lässt, ohne einen Schuss auszulösen. Bei der Pistole Makarow ist ein ähnliches System installiert, welches aber wesentlich einfacher in seiner Konstruktion wirkt.
    Im Gegensatz zur Pistole Makarow besitzen die R61 und die PA 63 keinen Verschlussfanghebel. Hier wird der Verschluss ausschließlich über die Magazinmechanik nach dem letzten Schuss gefangen. Desweiteren wirkt die Sicherung der PM entgegengesetzt zu den FEG Modellen und lässt ein Fertigladen im gesichertem Zustand nicht zu (Bild 1b).
    Die bei allen dreien montierte Visierung lässt ein seitliches verstellen (nur mit Werkzeug) der Kimmenblätter zu, wobei das Korn fest auf dem Verschluss angebracht ist. Es befindet sich bei keiner der Waffen eine Visiermarkierung.

    Erwähnenswert sei noch, dass sich das Magazin der PA63 (7Schuss) funktionsfähig in der R61 (6Schuss) führen lässt und somit die Magazinkapazität um eine Patrone erhöht. Es ragt lediglich um ca. 1cm aus dem Griffstück heraus (Bild 3).

    Die Leistungsdaten der 9x18 PM :
    Hülsenlänge : 18mm
    Geschossgewicht : 6,1gr (94grn)
    Mündungsgeschwindigkeit (Vo) : 315m/s
    Energieabgabe (Eo) : 305 J.

    Zum Vergleich die Leistungsdaten der 9x19mm und 9mm kurz :
    Hülsenlänge : 19mm / 17mm
    Geschossgewicht : 8,1gr (125grn) / 6,1gr (94grn)
    Mündungsgeschwindigkeit (Vo) : 380m/s / 305m/s
    Energieabgabe (Eo) : 584 J. / 283 J.

    Folgende, Munition habe ich verwendet :
    10 Schuss Sellier & Bellot Serienmunition
    5 Schuss Sellier & Bellot Militärfertigung

    Das Schussprogramm für jede Pistole sah so wie folgt aus :
    Entfernung 15 Meter :
    - 5 Schuss, Spiegel aufsitzen lassen
    - Feststellung der Treffpunktlage (R61 Fleck u.leicht links & PA63 Fleck, Pistole PM 6 hoch rechts)
    - 5 Schuss nach Haltepunkt

    Abschlußscheibe Entfernung 15 Meter :
    - je Waffe 5 Schuss S&B Militärfertigung
    Treffer der R61 mit rot gekennzeichnet, die der PA63 mit gelb und der PM mit grün.

    Es gab keinen spürbaren Unterschied zwischen der handelsüblichen u. Munition aus Militärfertigung. Lediglich der Schmauchgeruch der letzteren vermittelte einem das Gefühl, es würde irgendwo auf dem Schießstand brennen….

    Auswertung FEG R61 (Bild 4) :
    - Gewicht und Rückschlagenergie sind nicht ausgewogen, die Waffe ist im Schuss
    kaum festzuhalten
    - ungetimter, schleppender Abzug
    - zu feine Visierung, die ein schnelles Zielauffassen nicht zulässt
    - Schlechte Handlage aufgrund des kurzen Griffstückes und des zu kleinen
    Abzugbügels
    + Verschluss beim Fertigladen leichtgängig und sehr gut bedienbar
    + Kein Probleme beim Zuführen/Repetieren mit der Verwendeten Munition

    Auswertung FEG PA 63 (Bild 5) :
    - Gewicht und Rückschlagenergie nicht ausgewogen, Waffe schlägt stark,
    Abzugbügel stößt schmerzhaft auf den unterstützenden Zeigefinger
    + Weicher, guter Abzug
    - zu feine Visierung, die ein schnelles Zielauffassen nicht zulässt
    + Gute Handlage
    + Verschluss beim Fertigladen leichtgängig und sehr gut bedienbar
    + Keine Probleme bei Zuführen/Repetieren mit der Verwendeten Munition

    Auswertung Pistole Makarow (Bild 6) :
    + Gewicht und Rückschlagenergie sind ausgewogen
    + Weicher, guter Abzug
    - zu feine Visierung (wenn auch besser wie R61 u. A 63), die ein schnelles
    Zielauffassen nicht zulässt
    + Gute Handlage
    + Verschluss beim Fertigladen leichtgängig und sehr gut bedienbar
    + Keine Probleme bei Zuführen/Repetieren mit der Verwendeten Munition

    Gesamtpunkte von 6 möglichen :
    R61 = 2
    PA 63 = 4
    PM = 5

    Persönliches Fazit :
    Ich bin nachhaltig beeindruckt über die Leistungsstärke der Patrone 9mmPM und die Präzision der 3 Schusswaffen.
    Dennoch gibt es kleine Mängel, Mängel aus heutiger Sicht. Zu ihrer Zeit entsprachen die Waffen wohl der Einsatzlage.

    Der zu kleine bei Abzugbügel bzw. der zu weit vorn stehende Abzug, lässt ein schnelles einsetzen des Spannabzuges bei der R61 und PA 63nicht zu. Der Abzugbügel der PM bzw. weiter hinten stehende Abzug ist da besser konstruiert.

    Die Patrone 9mmPM besticht durch ihren überraschend starken Rückstoß bei der R61 und PA 63. Die PM ist da in einer ganz anderen Liga. Hier war aufgrund der hervorragenden Handlage und Gewichtsverteilung nichts von alledem zu spüren. Man hatte das Gefühl, man schießt mit einer völlig anderen Waffe.

    Die Abzugwiderstände der Spannabzüge sind sehr hoch. Wobei der der PM noch gut bedienbar war.

    Die Magazine der jeweiligen Waffen lassen sich sehr schlecht laden, sind scharfkantig und nur mit der allernötigsten Sorgfalt hergestellt.. Am schlechtesten schnitt darunter das Magazin der PM ab. Durch die beidseitig freiliegende Magazinfeder und der Verschlussfangmechanik, gelingt es nur mit einer speziellen Handhaltung dieses schmerz- und störungsfrei zu laden (Bild 1c).

    Eindeutiger Sieger ist die Pistole PM. Ich habe diese Waffe in allen Belangen völlig unterschätzt. Bedienbarkeit, Handlage, Rückstoßkompensation und Präzision der Pistole Makarow sind beachtlich. Ein hervorragendes Produkt der russischen Waffenschmiede.
    Angehängte Dateien
    Gruß
    J.W.
    Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
    und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
    J.W.

    #2
    Da hast Du dir aber wieder viel Mühe gemacht. Vielen Dank!
    "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
    Peter Ustinov

    Kommentar


      #3
      Hi Götterbote,

      vielen Dank.
      In der Tat es ist wirklich viel Arbeit. Wenn man aber erst angefangen hat, ist man so eifrig, dass der Wust an Arbeit gar nicht mehr ins Gewicht fällt. Für mich ist ja am Anfang des Berichtes das Ergebnis auch völlig unbekannt....und das macht es nicht nur für die Leser spannend...
      Gruß
      J.W.
      Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
      und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
      J.W.

      Kommentar


        #4
        Ich kann deine Begeisterung für die Makarov voll nachempfinden.

        Leider hatte ich sie nur als 4mm M20 - Umbau besessen, war aber von der einfachen Zerlegbarkeit und dem der PPK überlegenen mechanischen Aufbau sehr fasziniert.

        Die Makarov war seinerzeit der Grund, mir meine intuitive Abneigung gegenüber Ostblockwaffen zu nehmen. Nachdem ich dann bei Michael die Stechkin kennengelernt hatte, war ich endgültig Fan der Waffen des "bösen" Nachbarn.
        Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

        Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

        I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

        Kommentar


          #5
          Super Bericht! Grad Nr. 1-2 sieht man auf Deutschen Ständen eigentlich nicht... Die Makarov ja schon ab und an mal.
          Verbietet Hartschalenfrüchte! Jedes Jahr werden weltweit 150 Menschen von Kokosnüssen erschlagen!

          Mitglied im Komitee gegen die Entführung von Kühen durch Ausserirdische.

          Kommentar


            #6
            Hi Gunner, Hi MrSheepy,

            vielen Dank euch Beiden.

            @Gunner
            Zitat von Gunner Beitrag anzeigen
            Ich kann deine Begeisterung für die Makarov voll nachempfinden.
            .....intuitive Abneigung gegenüber Ostblockwaffen...
            Mir gings genauso...alle Militärtechnik aus Ost war irgendwie schlecht...vor allem die komisch aussehenden PM`s mit dem eigenartigen Kaliber... ABER, ich bin geläutert und jetzt fest davon überzeugt das diese Pistole kein Zufallprodukt war, denn dazu waren die Unterschiede im Vergleich einfach zu signifikant.

            @MrSheepy
            Zitat von MrSheepy Beitrag anzeigen
            Super Bericht! Grad Nr. 1-2 sieht man auf Deutschen Ständen eigentlich nicht... Die Makarov ja schon ab und an mal.
            Meist werden die R61 u.die PA63 in 9mm Makarow von Jägern geführt, die eine kompakte Fangschusswaffe benötigen. Wenn Dir mal eine PM auf dem Schießstand über den Weg läuft....schieß sie, egal wie teuer die Patronen sind. Ich kanns empfehlen.
            Gruß
            J.W.
            Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
            und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
            J.W.

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              Wettkämpfe für Pistole M:

              http://www.schuetzenverein-hoyerswer...7007/index.php

              http://www.pssg.de/index.php?option=...d=140&Itemid=1


              Vielleicht sieht man sich mal auf einem Wettkampf!

              Viele Grüße Falk
              Operative Hektik, ersetzt geistige Windstille!

              Kommentar


                #8
                Hi Falk,

                ....das unterstreicht meinen Eindruck natürlich gewaltig....
                Danke für den Hinweis...und wer weis, wenn mal Zeit ist

                P.S. auf welchem Foto des 4Jahreszeitenpokals bist Du zu sehen
                Gruß
                J.W.
                Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
                und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
                J.W.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
                  ....das unterstreicht meinen Eindruck natürlich gewaltig....
                  Danke für den Hinweis...und wer weis, wenn mal Zeit ist

                  P.S. auf welchem Foto des 4Jahreszeitenpokals bist Du zu sehen
                  Der hier mit meinem kleinen Sohn.
                  http://www.schuetzenverein-hoyerswer...5b02/d013.html

                  hier im Regenmantel
                  http://www.schuetzenverein-hoyerswer...bb42/d005.html

                  hier am Stand
                  http://www.schuetzenverein-hoyerswer...f52c/d022.html

                  im Vordergrund mit schwarzem cap
                  http://www.schuetzenverein-hoyerswer...7e02/d006.html


                  viele Grüße Falk
                  Zuletzt geändert von Funker; 18.01.2012, 19:13.
                  Operative Hektik, ersetzt geistige Windstille!

                  Kommentar


                    #10
                    Wie immer sehr interessant und sehr professionell - danke! Wie macht man das, so viele Waffen testen zu können ?

                    Grüße
                    Camouflage
                    Mitglied: RSUKp RP, VdRBw, BDMP

                    Kommentar


                      #11
                      Hi Camouflage,

                      vielen Dank.

                      ....Wie macht man das, so viele Waffen testen zu können ?
                      Das geht eigentlich ganz einfach in 6 Schritten:

                      Safe öffen
                      Waffen aussuchen
                      Waffen einpacken
                      Munition nehmen
                      Zum Schießstand fahren und Testreihe starten
                      Nach Hause fahren und mehrere Stunden ausarbeiten
                      Gruß
                      J.W.
                      Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
                      und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
                      J.W.

                      Kommentar


                        #12
                        Hm ... klingt schlüssig ....
                        Mitglied: RSUKp RP, VdRBw, BDMP

                        Kommentar


                          #13
                          danke für den Bericht

                          jetzt fehlt wohl nur noch ein 7,62 Tok. Bericht
                          "The best way to improve the AR-15 is to unscrew the front sight, and put a new gun under it."
                          Zitat von Kerkermeister
                          Aber der Deutsche ist und bleibt ein Denunziant.

                          Kommentar


                            #14
                            Hi imi-uzi,

                            vielen Dank.

                            Zitat von imi-uzi Beitrag anzeigen
                            ...jetzt fehlt wohl nur noch ein 7,62 Tok. Bericht
                            Meinst Du in etwa so etwas (Bild 1)?? Unheimlich interessantes Thema die Tokarav, vor allem bei dieser Waffe mit 9mmLuger Wechsellauf. Wird sicher kommen, aber im Moment habe ich noch ein paar andere Projekte im Auge...

                            Dennoch, danke für den Anstoß
                            Angehängte Dateien
                            Gruß
                            J.W.
                            Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
                            und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
                            J.W.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
                              ...... aber im Moment habe ich noch ein paar andere Projekte im Auge...
                              Jaaa, da freu ich mich doch schon darauf. Deine interessanten Berichte sind immer eine tolle Lektüre, vielen Dank dafür und weiter so.

                              Gruess Dani
                              Man löst keine Probleme, indem man sie auf Eis legt. (Winston Churchill)

                              Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X