SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

10 Shots Quick...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    10 Shots Quick...

    Mit diesem Werbeslogan (Bild 1) bewarb einst der 1894 gegründete Waffenhersteller Savage Arms & Co (Utika, New York), der bis 1907 ausschließlich Langwaffen (Vorrangig Unterhebelrepetierer) produziert hatte, seine neu entwickelten, in die Produktion aufgenommenen, „Pocket Pistols“.

    In der Zeit von 1907 bis 1928 wurden, rund 15 verschiedene Modelvarianten entwickelt (Bild 2).

    Das Urmodel Savage 1907 diente als Basis für alle nachfolgenden Waffen. Erstaunlich war für diese Zeit die recht hohe Magazinkapazität. Das Model 1917 im Kaliber .380 Auto (9mm Kurz) verfügte z.B. über eine Magazinkapazität von 10 Patronen (Bild 3).

    Das Magazin war ausgestattet mit einer Führungsnut, die es erlaubte dieses verkanntungsfrei, und somit sehr schnell in die Waffe einzuführen (Bild 3).
    Weiterhin war das Magazin mit Fühlstandsschlitzen versehen (allerdings nur auf der linken Seite, der Stabilität wegen) durch die man die Anzahl der Patronen im Magazin überprüfen konnte (Bild 3).

    Die Patronen selbst lagen im Zick-Zack-System, so wie wir es von unseren heutigen Maschinenpistolen her kennen. Das ermöglichte in das nur knapp 9cm hohe Magazin 10 Patronen des Kal. .380 Auto zu laden (Bild 3).

    Zerlegt in Einzelteile ergab es die Baugruppen des Verschlusses, des Laufes, Magazin, Rahmen mit Abzugeinrichtung und der Schlagbolzeneinheit (Bild 4).

    Besonderen Augenmerk hat die Verschlussfeder verdient. Sie ist nicht wie üblich aus einem runden oder gedrehtem Stahldraht gefertigt, sondern aus einem flachen Stahl hergestellt (Bild 4).

    Die Gesamte Schlagbolzeneinheit wird beim Zerlegen der Waffe komplett vom Verschluss getrennt. Die Waffe verfügt über keinen Double Aktion Abzug (DA).

    Der sichtbare Hahn bei dem Model 1917 dient lediglich zum Spannen des Schlagbolzens und wirkt sich dabei nicht mindernd auf das Abzuggewicht aus (Bild 5).
    Da der Schlagbolzen keine Sicherheitsrast hat, erübrigte sich das Tragen der fertiggeladenen Waffe.

    Ein weiteres Novum laut Patentschrift, war die Verriegelung des Verschlusses durch die Rotationsbewegung des Geschosses. Die Waffe verriegelt also so lange, bis das Geschoss den Lauf verlassen hat (z.B. bekannt bei H&K P7 oder Vektor CP1 wo dieses durch den entstehenden Gasdruck gesteuert wird).

    Tatsächlich aber trug diese Art der Verriegelung, trotz des drehbar gelagerten Laufes, wenig zum Verriegelungsvorgang bei. Vorrangig wurde dieser über eine Verriegelungsnocke am Lauf, die in eine Steuerkurve im Verschluss lief, gesteuert (Bild 6).

    Die Sicherung an der linken Seite der Waffe blockte den geschlossenen Verschluss, der sich dann nicht mehr zurückziehen lässt, sowie und Schlagbolzen (Bild 7).

    Zum Zerlegen wird der Verschluss in die hinterste Stellung gezogen und durch Sichern der Waffe gehalten. Dann wird mit einer Linksdrehung die Schlagbolzenbaugruppe vom Verschluss getrennt, entsichert und der Verschluss mit Lauf nach vorn abgeschoben.

    Erwähnenswert sei noch, dass das Savage Pocket Pistol Model 1907 als Ordonanzwaffe für die US Army mit dem Colt 1911 in Konkurrenz trat. Savage lieferte rund 300 Waffen an die Behörde.

    Alle Modelle waren für das Kaliber .45ACP eingerichtet, verfügten aber über keine Griffsicherung. Diese wurde, wohl unter dem Einfluss der Colt Modelle, beim Model 1915 & 1917 eingerichtet sowie beim Model 1917 die verdeckte Schlagbolzenspannung.

    Da sich die US Ordonanzbehörde letztendlich für den Colt 1911 entschied, orderte Savage Arms & Co seine 300 gelieferten 1907 Modelle wieder zurück.
    1922 wurden dann die meisten davon durch die Firma Tyron in Philadelphia übernommen und für rund 18$ pro Stück verkauft.

    Unter dem Strich eine sehr robuste, handliche, kleine Pistole mit technischen Raffinessen, die damals ihrer Zeit voraus waren (Bild 8).

    1928 wurde die Pistolenproduktion eingestellt und das Hauptaugenmerk viel wieder auf das Herstellen von Langwaffen.

    Gruß
    J.W.
    Angehängte Dateien
    Gruß
    J.W.
    Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
    und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
    J.W.

    #2
    Nicht gerade eine Schönheit, aber hoch interessant.
    Danke für den Text und die Bilder.
    Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!
    (Theodor Körner 1791-1813)

    DIE GRÜNEN NEIN DANKE
    Direkte Demokratie
    Ich bin Tolerant

    Kommentar


      #3
      Hi SUdR

      Bitte bitte - gern geschehen. Vielen Dank auch.

      Nicht gerade eine Schönheit...

      Stimmt, sie sieht so bescheiden wie auf den Bildern aus. Da konnte ich nichts mehr tricksen...

      Vielleicht ist sie ja NUR an ihrem Aussehen bei der US Ordonanzbehörde als Pistole für die Armee gescheitert. Wäre es wert das mal zu recherchieren.

      Wirkliche optische Angst macht sie einem wirklich nicht.....

      Gruß
      J.W.
      Gruß
      J.W.
      Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
      und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
      J.W.

      Kommentar


        #4
        So etwas Ähnliches habe ich auch noch,
        Morgen folgen Bilder !
        Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

        Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

        I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

        Kommentar


          #5
          Interessante Technik allemal,zudem zu der Zeit,nicht schlecht.Schöner Bericht!
          Nur Tote Fische schwimmen mit dem Strom : DSU & Kyffhäuser Kameradschaft Pro Legal Mitgl. German Rifle Association

          Kommentar


            #6
            Hi Gunner, Hi MP 40,

            @Gunner
            ich weis, Du hast sie ja auf Deinem Bild noch in der Hand
            Auf die Fotos freu ich mich schon.

            @mp40
            Vielen Dank.
            Ursprünglich habe ich mir die Waffe nur gekauft, weil ich sie mal in einem Film gesehen habe. Im Vorspann hat jemand damit hinter einem Fahrzeug hergesschossen. Savage hat damals auf seiner HP mit dem Kino Trailer dafür geworben. (Teile Onkel weis bestimmt welcher Film das war) ich habs nämlich schon wieder vergessen. Irgend ein Gangsterepos aus den 20er in NYC.

            Die Technik kam dann beim studieren der Waffe für mich ans Tageslicht. Sie ist in der tat schon fast 100 Jahre alt.

            Gruß
            J.W.
            Gruß
            J.W.
            Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
            und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
            J.W.

            Kommentar


              #7
              Hallo John Wayne,

              ein sehr ausführlicher und interessanter Bericht! Danke dafür!
              Ich kann mir nicht helfen, aber die Waffe erinnert mich optisch unweigerlich an Laufspannerluftpistolen wie sie von Anschütz oder Voere vertrieben wurden.

              Grüße
              mbsoldier

              Kommentar


                #8
                Zitat von mbsoldier Beitrag anzeigen
                die Waffe erinnert mich optisch unweigerlich an Laufspannerluftpistolen wie sie von Anschütz oder Voere vertrieben wurden.
                mbsoldier hat mich erwischt.

                Kaliber 4,5mm
                Reichweite : nicht meßbar
                Durchschlagskraft : einzigartig

                Man kann auf 3m einen Elefanten damit treffen, voraussgesetzt, man kann auch schnell genug laufen.

                Aber die optische Nähe ist nicht von der Hand zu weisen.

                p.S.: die 08 aus dem Laufstuhl (im zarten Alter von 9 Monaten...) habe ich später leider kaputt gespielt.
                Angehängte Dateien
                Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                Kommentar


                  #9
                  Hi Gunner, Hi mbsoldier

                  Zitat von Gunner Beitrag anzeigen
                  Kaliber 4,5mm
                  Reichweite : nicht meßbar
                  Durchschlagskraft : einzigartig
                  Präzision : je nach Laune

                  Ich hatte auch so eine, aber die war von DIANA-mit Holzgriff, der mit zwei Bolzen an der Waffe befestigt war.

                  Es war meine erste Luftpistole die ich als 14 Jähriger "organisiert" hatte. Damals musste mein Bruder noch immer die DIABOLOS kaufen, weil er schon 18 war und es gab Streichhölzer und LuPiMun nicht unter 18 (Schnapps und Bier schon..aber wer wollte das).

                  Das ging natürlich nicht ohne "Gegen-Erpressung" ab. Aber ich wollte ja unbedingt schießen-sogar in meine Hand..... mit Tränen schaue ich auf meine Narbe

                  Gruß
                  J.W.
                  Gruß
                  J.W.
                  Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
                  und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
                  J.W.

                  Kommentar


                    #10
                    Ergänzung zu 10 Shots Quick :

                    Der Filmtitel lautete :

                    Road to Perdition und die verwendete Waffe war eine Savage Pocket Pistol Mod. 1907
                    -------------------------------
                    http://www.nramuseum.com/the-museum/...on-(2002).aspx
                    -------------------------------
                    Die Luftpistole von Diana hieß : Diana LP 2

                    Gruß
                    J.W.
                    Gruß
                    J.W.
                    Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
                    und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
                    J.W.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X