Waffen-Welt.de | Das Waffenforum

Waffen-Welt.de | Das Waffenforum (http://waffen-welt.de/index.php)
-   Exoten-Munition (http://waffen-welt.de/forumdisplay.php?f=96)
-   -   Antrag Bundeskriminalamt (http://waffen-welt.de/showthread.php?t=10552)

H&K Schütze 30. November 2017 16:35

Antrag Bundeskriminalamt
 
Ich bin nach der neuen Waffenrechtssprechung im Begriff einen Antrag auf die Erlaubnis zu stellen, die mir erlaubt, meine in der Sammlung befindlichen bisher frei erwerbbaren Sondergeschosse mit Hartkernen und oder Leuchtspur zu besitzen. Gemäß Auskunft BKA muss man einen formlosen Antrag stellen, Kopie BPA, Auflistung der vorhandenen Geschosse, Kopie MES ( falls vorhanden) und einen Nachweis der Verwahrmöglichkeit ( Rechnung Foto des Tresores und Zulassung) erbringen. Nun zu meiner Frage... Was für Vorstellungen haben die denn bezüglich der Verwahrmöglichkeit von einzelnen Geschossen dieser Art ? Blechschrank mit Schwenkriegelschloss oder Tresor weil's verbotene Gegenstände sind ? Da bin ich mal gespannt !

NC9210 30. November 2017 17:23

Ich denke die Auskunft war sehr allgemein gehalten.
Solange es nur Geschoße sind würde ich das weglassen.

H&K Schütze 30. November 2017 17:31

Zitat:

Zitat von NC9210 (Beitrag 161003)
Ich denke die Auskunft war sehr allgemein gehalten.
Solange es nur Geschoße sind würde ich das weglassen.

Nein, es war eine persönlich verfasste E-Mail an mich als Antwort auf meine Anfrage bezüglich Art und Umfang der Beantragung.

H&K Schütze 2. December 2017 09:06

Da hier offenbar noch keiner einen Antrag gestellt hat für welcher er noch maximal 7 Monate Zeit hat, habe ich erneut beim BKA nachgefragt wie sich der Gesetzgeber die Gesetzeskonforme Lagerung von diesem "Altmetall" vorstellt.
Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

mauser11 2. December 2017 12:38

Ich habe mal von jemand gehört dass wenn kein MES oder WBK vorhanden ist Du auch einen Sachkundenachweis brauchst.

Gruß

Gunner 2. December 2017 16:37

Sachkunde ?
Was soll die im Zusammenhang mit dem Besitz von Geschossen bringen?
Geschosse allein fallen nicht unter das WaffG und Kriegsmaterial ebenfalls nicht.
Werden solche Geschosse nach KrgsWaffKonG eingestuft, entscheiden allein BKA oder BAFA über den Besitz.

H&K Schütze 2. December 2017 16:40

Dies wurde nicht gefordert. Eine weitere Sache ist das Wachsen der Sammlung. Die wollen eine genaue Auflistung des derzeitigen Bestandes. Möchte mal wissen was zu tun ist, wenn was vom Bestand abgegeben wird oder neue Teile in die Sammlung kommen.

Gunner 2. December 2017 16:44

Ich denke mal, die Damen und Herren wollen an Hand der Auflistung einschätzen, ob es sich wirklich um eine "Sammlung" oder eher um eine Anhäufung handelt.
Zukünftig wirst Du ja eh nur "unbedenkliche" Stücke erwerben können.

H&K Schütze 2. December 2017 21:37

Na, ich denke wir warten mal die Antwort ab. Ich halte euch auf dem Laufenden. Zur Not kommt alles in die Tonne. Das Tu ich mir nicht an. Und wegen eine schwarzen, roten oder Grünen Geschossspitze die Zuverlässigkeit in Frage stellen zu lassen, ist es nicht wert.

mauser11 2. December 2017 21:53

Du hast ein MES. Bedeutet, Sachkunde vorhanden.

Zum Erklärung;

Das BKA ist die zuständige Behörde für die Beantragung und Erteilung der erforderlichen Ausnahmegenehmigungen nach § 40 Absatz 4 WaffG. Rechtzeitig gestellte Anträge mit den Mindestangaben zu Art und Anzahl der verbotenen Geschosse werden unter den erforderlichen Voraussetzungen (Zuverlässigkeit, persönliche Eignung, Aufbewahrungsmöglichkeiten) so bald als möglich positiv beschieden. Die Inhaber unterliegen der waffenrechtlichen Überwachung gemäß § 4 Absatz 3 WaffG.

Bedeutet doch nicht dass Du deine Sammlung erweiterten kannst.

H&K Schütze 2. December 2017 22:00

Und dann soll das ganze noch befriedigend sein und Spass machen wenn dem so sein sollte ? Bestimmt nicht !

GGG 3. December 2017 17:08

Zitat:

Zitat von mauser11 (Beitrag 161066)
Art und Anzahl

Das ist ja genau der Punkt weshalb bislang so viele noch keine Meldung abgegeben haben. Man weiss eben leider oftmals nicht, was man überhaupt besitzt. Bei Originalmunition in evtl. noch Originalschachtel ist es nicht schwer, aber bei Deko-Munition weiss ja niemand was da irgendwann mal für Geschosse draufgesetzt wurden.

Bin mal gespannt was das BKA sagt, wenn man einfach "20 Geschosse unbekannten Inhaltes" auf die Liste schreibt :confused:

Gunner 3. December 2017 17:13

...wahrscheinlich etwas in der Art wie bei meiner 1900'er Flobert Gartenflinte:

Hersteller: unbekannt
Waffennummer: ohne :p

koko 21. December 2017 18:18

Ich denke mal etwas in die Zukunft und interpretiere die Länder-Behörden wollen diese "Sondergeschosse" wegen der Gefahr des illegalem Laborieren im erweiterten WaffG aufnehmen? Im übrigen, was ist nun im Detail ein Hartkerngeschoss, wird dann jedes Geschoss im Falle einer HD vor Ort durchtrennt und mit einer Brinell-Härteprüfmaschine untersucht oder werden die Geschosse nur mittels Feinwaage gewogen und verglichen?

H&K Schütze 21. December 2017 21:40

Was Du jetzt noch fragst ! Das BKA war nach 20 Tage noch nicht mal in der Lage, meine hier gestellte gleichlautende Frage zu beantworten ! :confused:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:30 Uhr.