SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorder / Rücklader ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Olympia
    antwortet
    Wenn es ein Apparat zum Töten von Pferden war, und der Soldat zur Kavallerie oder Nachschub etc. gehörte wäre die Geschichte vielleicht sogar in einer nicht in Auflösung befindlichen Armee gar nicht so abwegig.

    Die britische Armee besaß z.B. Apparate zum Töten von Pferden, wahrscheinlich um Soldaten weniger zu gefährden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • EL LOBO
    antwortet
    Moin
    1.) Ein Blick in den Lauf, bzw auf das Schlagstück wäre interessant.
    2.) Was ist in der Hülse am anderen Ende, die sich doch sicherlich auch abschrauben läßt,
    denn das Schlagstück braucht nicht so viel Platz:... Zubehör, Ersatz-Mun ...

    PS: Sollte es ein SP-Vorderlader sein, bei dem nur das Zündhütchen in dem abschraubbaren Teil sitzt,
    würde ich es für einen Handböller halten, zum verscheuchen von Vögel im Weinberg, Kirschplantagen.

    Die Sache mit dem Soldaten würde ich unter "Verkaufsfördernd" ablegen ...

    Gruß Wolf

    Einen Kommentar schreiben:


  • Philippe
    antwortet
    Zitat von ElFunghi Beitrag anzeigen
    Ich nehme an er kommt aus der Schweiz, keine Ahnung ob sowas dort verboten ist. Aber in DE wäre es das ganz bestimmt.
    Weil dieser Gegenstand nicht einen harmlosen Gegenstand vortäuscht, ist es durchaus möglich, dass er in der Schweiz nicht zu den verbotenen Waffen gehört. Aber selbst wenn, dann ist das kein Grund, dass man ihn nicht besitzen darf. Für solche Fälle gibt es kantonale Ausnahmebewilligungen (wie auch z.B. für Seriefeuerwaffen, Panzerfäuste, Granatwerfer oder Elektroschocker).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Olympia
    antwortet
    Zitat von Gunner Beitrag anzeigen
    mordgerät
    Wer weiss, so abwegig ist das vielleicht gar nicht.

    Es gab neben Viehtötungsapparaten für Kartuschen auch solche für Patronenmunition, wie z.B. Greener‘s Humane Cattle Killer für die Patrone .310 Cattle Killer.

    Vielleicht ist das hier gezeigte Teil etwas ähnliches?

    Und dass so etwas dann am Ende des 2 Weltkrieges bei einem Wehrmachtssoldaten gefunden wurde, würde mich nicht wundern, da diese mit nahezu allem ausgestattet wurden, was schießen konnte, selbst wenn es ein solch rudimentär anmutender Apparat war - immerhin bekamen auch manche Soldaten antiquarische Zündnadelgewehre ausgehändigt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gunner
    antwortet
    Mir ist der Zweck noch immer nicht klar...
    Verschießt es Patronenmunition ?
    Dann könnte es ein kombiniertes Mord-/Selbstmordgerät sein....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bialetti
    antwortet
    Vorder oder Rücklader?

    Das Teil kommt von dem zweitem Weldkrieg und wurde bei einem Deutschen Soldaten gefunden. Der Finder, Amerikanischer Soldat, nahm es mit nach USA.
    Danach ist es in die Schweiz gekommen.
    PS: Kein gebastel! Hochwertige Verarbeitung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ElFunghi
    antwortet
    Zitat von Gunner Beitrag anzeigen
    Da fallen mir auf Anhieb zwei Worte ein:

    a) gebastelt

    und mit Sicherheit

    b) verboten
    Ich nehme an er kommt aus der Schweiz, keine Ahnung ob sowas dort verboten ist. Aber in DE wäre es das ganz bestimmt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gunner
    antwortet
    Da fallen mir auf Anhieb zwei Worte ein:

    a) gebastelt

    und mit Sicherheit

    b) verboten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bialetti
    hat ein Thema erstellt Vorder / Rücklader ?.

    Vorder / Rücklader ?

    Guten Tag zusammen.
    Kann mir jemand weiterhelfen?
    Ich habe einen 30 cm Vorder-Rücklader zum aufschrauben.
    Schuss wird mit Spannhebel ausgelöst.
    Bezeichnung Germany auf Lauf.
    Wann und von wem wurde dies verwendet?
    Vielen Dank für eure Hilfe.
    IMG_5272.jpg

    IMG_5273.JPG

    IMG_5274.jpg

    IMG_5275.jpg
Lädt...
X