GunCore Auctronia

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage zu Röhm RG 96 und KWS

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Röhm RG 96 und KWS

    Hallo Mitglieder,

    ich habe ein paar Fragen zur Röhm RG 96 und zur Beantragung des KWS.

    Ich selbst bin absolut neu in der Materie und hoffe daher das mir hier ein paar erfahrene User weiter helfen können.

    Frage zur Waffe: Kann man mit der Röhm RG 96 auch Pfeffer Patronen verschießen oder nur die Knallpatronen?

    zum KWS: Ich habe mir den Antrag für den KWS meiner Behörde vorab downgeloaded. Nun ist in dieses jedoch folgendes Feld aufgeführt:

    Art d. Waffe, Kaliber, Hersteller, Herstellungsnummer

    Da ich ja noch keine Waffe besitze, kann ich diese Angaben schlecht machen. Bedeutet dies das ich mir erst die Waffe zulegen muss und dann den KWS beantragen darf?

    Ferner ist in diesem Antrag ein Feld, in welchem ich angeben soll wie sie Waffe gelagert wird. Reicht hierzu die Angabe das die Waffe getrennt von der Munition in einer abschließbaren Stahlkassette aufbewahrt wird?

    Vielen lieben Dank.

    Liebe Grüße,

    Mike

  • #2
    Guten Abend Mike,

    ja, die RG 96 96 ist auch zum Verschießen von Pfefferpatronen geeignet.

    Zum KWS - bist Du sicher, dass Du das richtige Formular heruntergeladen hast? Die Angaben in Deinem Thread sprechen eher für scharfe Waffen...

    Schönen Abend und viele Grüße
    Fips

    Kommentar


    • #3
      Hallo Fips,

      vielen dank für deine Antwort. Ja ich war selbst sehr erstaunt. Hatte mich vorher im internet schlau gemacht und war sehr überrascht was die Behörden da alles wissen wollen. Da der Antrag bei uns 75 Euro kostet, wollte ich eine Ablehnung durch eventuell fehlende oder durch Unwissenheit falsch gemachter Angaben vermeiden. Anbei ein Screenshot vom Formular.

      Kommentar


      • #4
        Hm, das Formular ist das Richtige.
        Nun gut, sollte aber auch kein Problem darstellen. Bei "Behältnis" wird wahrscheinlich irgendetwas Abschliessbares erwartet.
        Ich würde mal Deinen Sachbearbeiter kontaktieren und nachfragen.
        M.E. musst Du die Waffe erst erwerben und dann anmelden, sonst kannst Du ja das Feld mit der Herstellernummer nicht ausfüllen.

        Viele Grüße ins Vogtland.

        Kommentar


        • #5
          Danke erstmal für deine Hilfe. Ich werde dort morgen mal anrufen. Soweit ich das jetzt im Internet gefunden habe reicht ja für eine SRS Waffe eine abschließbare Stahlkassette?! Natürlich ungeladen und die Munition woanders. Ist das so richtig?

          danke für deine Hilfe.

          Kommentar


          • #6
            Hallo Fossie,

            grundsätzlich ist das Verwahren in der Stahlkasette und getrennt von der Munition sicherlich nicht falsch.

            Wobei mir zwei Gedanken zu der Geschichte kommen:
            Der KWS erlaubt das Führen einer SSW, wobei mir keine Beschränkung auf eine einzelne Waffe bekannt ist.
            Die SSW wird zur Selbstverteidigung angeschafft und der Umgang damit durch den KWS erlaubt, dann müßte sie auch geladen verwahrt werden können......... aber ich würde es nicht darauf ankommen lassen ;-)

            unbewaffnet grüßt
            der Gunner
            Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

            Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

            I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

            Kommentar


            • #7
              Also ich konnte mittlerweile mit der Dame vom Amt telefonieren. Es ist so, das ich zum einen dort persönlich erscheinen muss um den Antrag bei der entsprechenden Sachbearbeiterin abzugeben und es wäre besser die Herstellungsnummer gleich bei Antragsabgabe an zu geben. Man könnte diese auch nach reichen, das würde aber zu Verzögerungen führen

              Kommentar

              Lädt...
              X