SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schnittmodell Schweizer LMG 25

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stucki
    antwortet
    Zitat von Swisswaffen Beitrag anzeigen
    SN 12 ist nicht rot eingefärbt.
    Stimmt! Habe ich aus meiner Liste falsch übertragen - habe die andern noch mal kontrolliert, diese sollten stimmen.

    Besten Dank für den Hinweis

    Stucki

    Einen Kommentar schreiben:


  • Swisswaffen
    antwortet
    Danke!

    SN 12 ist nicht rot eingefärbt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stucki
    antwortet
    Selbstverständlich!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Swisswaffen
    antwortet
    Zitat von Stucki Beitrag anzeigen
    Ich habe mal die mir bekannten Lmg 25-Schnittmodelle zusammengetragen:
    Stucki
    Darf ich die Liste so für swisswaffen.com verwenden?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stucki
    antwortet
    Ich habe mal die mir bekannten Lmg 25-Schnittmodelle zusammengetragen:

    SN 5: Brünierung sehr abgegriffen, unklar ob Schnittstellen ursprünglich rot waren
    SN 8: Schnittstellen rot eingefärbt
    SN 12: unklar ob Schnittstellen rot eingefärbt
    SN 17: Schnittstellen nicht rot eingefärbt
    SN 26: Schnittstellen rot eingefärbt
    SN 35: Schnittstellen nicht rot eingefärbt; Beschriftung am Kolben mit weisser Farbe (Schablone): Mot. L Trp
    SN 36: Schnittstellen nicht rot eingefärbt
    SN 40: Schnittstellen rot eingefärbt
    SN 46: Schnittstellen rot eingefärbt
    SN 57: unklar ob Schnittstellen rot eingefärbt
    SN 65: Schnittstellen rot eingefärbt

    Insgesamt 11 Schnittmodelle im Nummernbereich zwischen 5 und 65. Bei einigen sind die Schnittstellen rot eingefärbt, bei andern nicht. Das entspricht der Praxis der W+F bei der Produktion von Schnittmodellen: nicht alle wurden gefärbt. Ich habe z.B. eine Pistole 06/29 mit eingefärbten Schnittstellen (SN 40003) - die SN 40004 befindet sich in der Sammlung RUAG Defence und hat blanke Schnittstellen.

    Falls jemand noch weitere Lmg-Schnittmodelle zur Liste beitragen könnte, wäre das natürlich willkommen...

    Stucki

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stucki
    antwortet
    hier noch ein paar erste Bilder meiner Nummer 36...

    Stucki
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Stucki; 29.04.2018, 10:33.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stucki
    antwortet
    Zitat von Swisswaffen Beitrag anzeigen
    Es kann sein, dass 1927 GENAU 40 hergestellt wurden, aber dann wurden in anderen Jahren vielleicht noch ein paar Stück produziert.
    Das ist was ich gemeint bzw. geschrieben habe...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Swisswaffen
    antwortet
    Zurück zum LMG 25:

    imi-uzi hat mal ein Bild gepostet, auf welchem die Nummer 65 eines LMG Schnittmodells zu sehen ist:
    http://smith-wesson.de/attachment.ph...6&d=1348509942

    Einen Kommentar schreiben:


  • Swisswaffen
    antwortet
    Wenn wirs von neuen Informationen und Schnittmodellen haben:

    Grenacher schreibt, es seien 26 K31-Schnittmodelle hergestellt worden.

    Er selber hat die Nummer 519976.

    Mein Vater hat u.a. die Nummer 519970 und ich habe u.a. die Nummer 519997. Entweder stimmt nun die Anzahl von 26 nicht oder es wurden Nummern ausgelassen. Ich bin der Meinung, dass ca. 30 Stück hergestellt wurden (Nummern 519970 bis 519999).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Swisswaffen
    antwortet
    Zitat von Stucki Beitrag anzeigen
    Grenacher könnte durchaus recht haben mit der Aussage, wonach 1927 40 Schnittmodelle produzier wurden. Auf eine spezielle Nummerierung von 1-40 weisen zumindest einige mir bekannte Exemplare hin. Vermutlich wurden später weitere Lmg-Schnittmodelle produziert, ev. mit einer Nummerierung die an die SN 40 anschliesst.
    Nein, das denke ich nicht.

    Denn wie bereits geschrieben: Nummer 8 ist ein Vorserienmodell und kein Schnittmodell (vgl. Spezialauktion SIG-Werkssammlung 1, Kessler Auktionen, Lot Nummer 307, https://dev.swisswaffen.com/markt/le...s/mxe89lckpu2u).

    Die Nummer 57 wurde 2008 bei Fischerauktionen verkauft (Lot Nummer 1504).

    Gleiche Nummern wurden meines Wissens nicht vergeben.

    Entweder es wurden mehr oder weniger als 40 Stück hergestellt oder die 40 Stück waren über den Nummernbereich von 1 bis schätzungsweise 60 verteilt.

    Es kann sein, dass 1927 GENAU 40 hergestellt wurden, aber dann wurden in anderen Jahren vielleicht noch ein paar Stück produziert.

    Schnittmodell der Armee sind meistens am speziellen Nummernbereich zu erkennen (und von "Fälschungen" zu unterscheiden).
    So wurden beispielsweise die Schnittmodell der Karabiner 31 rückwärts ab der Serienproduktion nummeriert (Serienproduktion ab 520001, Schnittmodelle ab 519999 rückwärts, total ca. 30 Stück, ich kenne sechs davon persönlich, zwei in der Sammlung meines Vaters und drei in meiner Sammlung). K31-Schnittmodell mit normalen Seriennummern sind private "Sammleranfertigungen".

    Darum gehe ich davon aus, dass die echten LMG-Schnittmodelle wohl im zweistelligen Nummernbereich lagen.
    Mein Schnittmodell (Nummer 17) sowie das meines Vaters (Nummer 12) kommen übrigens direkt aus dem Zeughaus Meiringen, wo sie Anfang der 90er Jahre CHF 1'500.- gekostet haben.

    Wir sind alles Menschen und machen Fehler. Beim oberflächlichen Durchblättern des Grenacher-Buches, welches ein absolutes Meisterwerk ist (!), sind mir auf den ersten Blick ein paar Fehler ins Auge gesprungen. Ein Kadettengewehr wird als KK-Umbau mit K11 Lauf bezeichnet, obwohl es gut sichtbar einen K31 Lauf hat. Bei den Schiessbechern wurden die beiden Modelle vertauscht (das ist mir Anfangs auch passiert *g*), etc. Aber jedes Werk basiert auf aktuellem Wissen. Und dieses kann sich ändern oder erweitern.
    Zuletzt geändert von Swisswaffen; 22.04.2018, 22:07.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stucki
    antwortet
    Grenacher könnte durchaus recht haben mit der Aussage, wonach 1927 40 Schnittmodelle produzier wurden. Auf eine spezielle Nummerierung von 1-40 weisen zumindest einige mir bekannte Exemplare hin. Vermutlich wurden später weitere Lmg-Schnittmodelle produziert, ev. mit einer Nummerierung die an die SN 40 anschliesst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Swisswaffen
    antwortet
    Gemäss Auktionskatalog von Kessler ist die Nummer "8" ein Vorserienmodell und kein Schnittmodell.

    Aber ob die Zahl 40, welche ich erstmals in Grenachers Buch gelesen habe, stimmt, wage ich zu bezweifeln.

    Ich selber habe Nummer 17 und Nummer 57 wurde versteigert. Entweder fehlen in diesem Bereich gewisse Nummern und/oder es wurden noch mehr Vorserienmodelle in diesem Bereich hergestellt. Aber 17 bis 57 sind halt schon 41 Stück.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Swisswaffen
    antwortet
    Fischer Auktionen hat im September 2008 die Nummer 57 verkauft (CHF 2'600.- plus Aufgeld).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Swisswaffen
    antwortet
    Nein, die Lafette ist nicht zum Schnittmodell nummerngleich *g*

    Die Waffennummer des Schnittmodells ist 17.

    Und ich habe noch das Schnittmodell der LMG/P (MP 41/44) mit der Waffennummer 1.

    Einen Kommentar schreiben:


  • imi-uzi
    antwortet
    auf der Lafette steht 4910, falls sie identisch ist...?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X