SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SKS Schaft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Götterbote
    antwortet
    Kannst du machen, nur das Schaftöl bleibt auf dem getrockneten Harz nicht kleben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bullshark
    antwortet
    ich könnte mir aber auch das Harz im Baumarkt holen und mit dem Schaftöl, dass ich nunmal schon habe, überstreichen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Götterbote
    antwortet
    Das Harz lässt sich einfärben. Die entsprechende Farbe liegt z.B. Agraglass Schaftbettungsset mit dabei. Der Holzkitt hindert den Riss nicht am weitereissen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bullshark
    antwortet
    .... ich denke mir aber das das in den Riss eingebrachte Epoxydharz keine Öl aufnimmt.
    Da der Schaft aber mit dunklem Schaftöl behandelt wird, wir der Riss sichtbar bleiben, oder?
    Ich kenne das Harz vom Segelflugzeugbau, bwz.Reparatur. Überlackieren geht, aber aufsaugen tut das Zeug nichts.
    Doch lieber Holzkitt? Der Riss ist halt auch nicht riesig und hat wohl einige Jahrzehnte existiert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Götterbote
    antwortet
    Ja, ich meinte zwei Komponenten Epoxidharz.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bullshark
    antwortet
    Du meinst jetzt Epoxidharz? Sorry, ich bin nicht so der Experte auf dem Gebiet.
    Der Riss ist auch recht schmal und nicht tief.
    Ich würe jetzt mit dem Holzkitt starten und trocknen lassen.
    Danach glattschleifen und dann sollte das Grundieröl drauf.
    Wenn ich es vermassele oder das Ding schießt um die Ecke,muss ich mich halt nach einem neuen Schaft umsehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Götterbote
    antwortet
    Sehr schöne Arbeit! So macht das der Profi. Bei dem SKS Schaft wird der Riss an der Stelle, an der er sich befindet, sehr wahrscheinlich noch Probleme machen. Deshalb mein Tip mit dem 2K. Diesen kann man aber auch mit Schleifstaub vermischen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tüftler
    antwortet
    Risse flicken in Holz

    Hallo Schützenkameraden
    Ich lese hier immer wieder vom Schleifen. Schleifen gibt Holzmehl in der Farbe des Grundmaterials. Ich habe etwa 4 Drehverschlussgläser mit verschiedenen Holzschleifpulvern. Aus diesen gesammelten Pulver mische ich mit Weissleim eine knetige Holzpaste. Dann zuerst stückweise den Riss mit etwas Leim ausstreichen, um dann die Paste in den Schlitz zu kneten. Eher Grosszügig , damit eventueller Trockenschwund nicht schon wieder einen Graben erzeugt. Dann die grosse Arbeit, mit Geduld trocknen lassen, eher drei als zwei Tage. Zur Farbe, besser zu hell als zu dunkel, nachdunkeln geht immer, sogar mit braunem Filzstift. Anbei Fotos von einem Fehlstück an einem Pistolengriff. vom Urzustand bis fast fertig, heute.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Tüftler; 18.04.2017, 07:37.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Götterbote
    antwortet
    Du musst schon eine Pause dazwischen einlegen. Ich lasse meine Schäfte immer ein bis zwei Wochen nach dem Grundieröl trocknen und immer wieder mal mit einem Leinentuch abreiben.. Das Grundieröl immer nur ganz dünn innen und außen auftragen, damit sich der Schaft nicht verziehen kann, falls das Holz in der Zwischenzeit zu trocken geworden sein sollte. Das Schaftöl würde ich außen auftragen. Schaftol und ähnliche Mittelchen nehme ich gar nicht, seitdem ich gelesen habe, dass Teflon mit drin ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bullshark
    antwortet
    So, nach der ca. 3 Behandlung mit Backofenspray und umfangreicher Schleiferei, sieht es so aus, als könnte man über das Ölen nachdenken.
    Nochmal meine Frage: Ich fange mit Grundieröl an. Wenn ich dies tue, bis dermSchaft kein Öl mehr aufnimmt, wie nimmt er dann das farbiege Schaftöl auf?
    Oder soll ich nur einmal mit Grundieröl einstreichen und dann mit Schaftöl bis zur Sättigung?
    Muss zwischen Grundierung und dem Farbschaftöl eine längere Pause eingelegt werden, oder kann ich nach Grundierung direkt Farböl aufbringen?
    Danke!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bullshark
    antwortet
    Holzkitt ist besorgt, ich probiere das.
    Es gibt sicher für viele Dinge mehrere Optionen...
    Mal sehen, was hierbei herauskommt.
    Danke....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Götterbote
    antwortet
    Helles Epoxidharz ist besser.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bullshark
    antwortet
    gut, danke. So wird's gemacht. ����

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfälzer
    antwortet
    Das sieht so aus, als wenn das Holz noch nicht trocken war, bevor die es zum Schaft verarbeitet haben damals.
    Dann haben die das mit Öl und Lack oder wie auch immer zugekleistert und es war nicht mehr zu sehen, bis Du jetzt Deine Bearbeitung begonnen hast.

    Holzkitt oder sowas ähnliches rein, abschleifen und gut ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bullshark
    antwortet
    kommt
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X