GunCoreBrownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Darf ich eine WBK beantragen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Darf ich eine WBK beantragen?

    Hallo,

    kruz meine Informationen

    Ich hab einen Kurzwaffenschrank mit 30kg nach Grad 0.

    Ich habe ein Sachkundenachweis.

    Ich bin Mitglied in einem Schützenverein und habe in diesem Jahr bereits 21 mal geschossen. (Jeden Tag fast).

    Darf ich nun eine WBK beantragen? Ich frage weil ich nicht ein Jahr Mitglied bin aber ich hab ja mehr als 18 mal im Jahr geschossen.

    #2
    ...Ich habe ein Sachkundenachweis...
    Dann sollte sich deine Frage wohl selbst erklären... falls nicht, Nein.
    Leave No Man Behind

    Kommentar


      #3
      Ernsthaft ?

      Also muss man mindestens 2 Jahr Mitglied sein, egal wie oft man geschossen hat?

      Kommentar


        #4
        Zitat von Mistkerl Beitrag anzeigen
        Ernsthaft ?

        Also muss man mindestens 2 Jahr Mitglied sein, egal wie oft man geschossen hat?
        Ein Jahr genügt, wenn Du also im Jan. 19 begonnen hast könntest Du nächste Woche die WBK beantragen.

        Kommentar


          #5
          Falls das eine Scherzfrage ist, fällt mir da gerade nix zu ein.

          Ist es keine Scherzfrage: Dein Antrag wird in Deutschland für den Bedürfnisgrund Sportschießen mit erlaubnispflichtigen Waffen abgelehnt werden, da Du wohl erst seit ungefähr einem Monat regelmäßig mit erlaubnispflichtigen Waffen trainiert hast.
          Zitat von Mistkerl Beitrag anzeigen
          [...] habe in diesem Jahr bereits 21 mal geschossen. (Jeden Tag fast).
          Woher Du aufgrund der Antwort von Dispatcher nun aber annimmst das man zwei Jahre für das erste Bedürfnis trainieren müsste, erschließt sich mir aber auch nicht.

          1. Der Gesetzgeber will sehen, dass Du bereits seit einem Zeit-Jahr regelmäßig trainiert hast. Das muss kein Kalenderjahr sein. Frage beim Verband, was er als regelmäßiges Training im Zeitraum eines Jahres ansieht, welche Pausen gestattet sind etc. Das ist mehr als nur ein gut gemeinter Tip, da der Verband im Rahmen der Gesetze seine eigenen Regeln aufstellt und die Bedürfniserteilung auch strenger als im Gesetz vorgesehen handhaben kann.
          2. Dann ist die Frage, wann Dein erstes Training mit erlaubnispflichtigen Waffen war und ob Du da bereits Mitglied in einem Schützenverband (nicht nur Verein) warst. Es zählen erst die Trainings ab Verbandszugehörigkeit.

          Du kannst durchaus auch ohne Bedürfnisbescheinigung einen Antrag beim Amt stellen, aber mach das erst, wenn absehbar ist, dass Du eine Bedürfnisbescheinigung vom Verband erhälst. So ca. 3 Monate vorher könntest Du den Antrag beim Amt stellen. Aber ich würde vorher anfragen, ob Du dort die Bedürfnisbescheinigung nachreichen kannst. Mal ist es möglich, mal nicht.

          Wenn es Dir Freude bereitet kannst Du auch jetzt schon eine WBK für eine erlaubnispflichtige aber bedürfnisfreie Waffe bis 7,5 Joule beantragen. Vielleicht erfolgt die spätere Bearbeitung eines weiteren Antrags und Erteilung einer Erwerbserlaubnis für eine bedürfnispflichtige Waffe dadurch schneller, weil bereits eine Zuverlässigkeitsprüfung für die bedürfnisfreie Waffe durchgeführt wurde und aufgrund von Waffenbesitz regelmäßig durchgeführt wird.

          Wie die Sache in der Praxis aussieht, erhellt sich vielleicht, wenn Du das hier durchliest und Dir zu Herzen nimmst
          https://www.co2air.de/thema/89190-un...-wbk/?pageNo=1
          Oder sprich mit Deinen Mitschützen aus dem Verein. Dafür macht der Verein Sinn.

          Kommentar


            #6
            Wieso stellst Du die Frage nicht Deinem Vereinsvorstand oder Deinem Verband.
            Nicht: "Wir schaffen das" sondern "Die schafft uns"

            Kommentar

            Lädt...
            X