GunCoreBrownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jahrgang der Pistolen 49 und 75

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von mauser11 Beitrag anzeigen
    Moment,

    Habe ich da etwas falsch verstanden.

    Ich war der Meinung; Taschenmunition bleibt bei eine Dienstwaffe und wird nur im falle von Selbstschutz zum erreichen des Einrückungsortes benutzt.

    Nicht zum Schießen auf ein Schießstand.

    Gruß
    Ja, das ist so korrekt. Aufgrund der veränderten Lage und des politschen Drucks auf die Armee wird die Taschenmunition seit 2007 sukzessive eingezogen. Ich weiss nicht, ob dieser Prozess bereits abgeschlossen ist, denn ich persönlich hatte etwas Mühe mit diesem Umdenken.

    Kommentar


      #17
      Danke

      Kommentar


        #18
        Zitat von Philippe Beitrag anzeigen
        Die Pistole 75 habe ich im Laufe meiner Militärzeit auf drei unterschiedliche Arten getragen:
        - im schwarzen Holster am Gurt
        - holsterlos und verdeckt im Combinaison
        - im grünen Holster an der Grundtrageinheit
        Letztere waren aber "umgebaute" Holster, die ursprünglich am Gurt getragen wurden. Diese gab es in grüner und schwarzer Ausführung. Für die Detachements der HP (bzw. MP ab Armee 95) gibt es mindestens zwei Ausführungen eines Polizeiholsters, bei welchem die Waffe in einem schwenk- bzw. abnehmbaren Holster steckt.
        Seit den PeaceSupport Operationen im Kosovo gibt es zur Pistole 75 ein Tieftragholster von Safariland, das zusammen mit der Schutzweste getragen wird, da das Lederholster am Gurt nicht erreichbar ist.
        Die Besatzer der Radschützenpanzer tragen anstelle des Tieftragholsters ein Brustholster, da die Waffe im Sitzen sonst nicht zu erreichen ist.

        Gruess Dani
        Man löst keine Probleme, indem man sie auf Eis legt. (Winston Churchill)

        Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

        Kommentar


          #19
          Zitat von Fürio Beitrag anzeigen
          Seit den PeaceSupport Operationen im Kosovo gibt es zur Pistole 75 ein Tieftragholster von Safariland, das zusammen mit der Schutzweste getragen wird, da das Lederholster am Gurt nicht erreichbar ist.
          Die Besatzer der Radschützenpanzer tragen anstelle des Tieftragholsters ein Brustholster, da die Waffe im Sitzen sonst nicht zu erreichen ist.

          Gruess Dani
          Die Anzahl der unterschiedlichen Holster für die Pistole 75 ist wohl bis jetzt nur noch durch die Varianten bei der Kopfbedeckung zu toppen. In meiner Armeekarriere kam ich auf genau 12 (inkl. Helm 71).

          Kommentar


            #20
            Zitat von Philippe Beitrag anzeigen

            Die letzten Revolver 82, deren Serie total knapp 38000 Waffen umfasste, wurden Anfang der 60er-Jahre ausgemustert. Viele der Waffen waren schon nach dem ersten Weltkrieg in einem desolaten Zustand und obschon die Pistole 06 bereits eingeführt war, kam es 1929 zu einer Neuauflage des alten Revolvers. So wurde das Modell 82/29 in gut 20000 Exemplaren beschafft. Es ist anzunehmen, dass auch diese die 60er-Jahre in der Armee nicht überlebt haben. Mit der Truppenordnung 1961 war wohl Schluss mit alten Strukturen und das einzige Überbleibsel aus der vergangen Jahrhundert war wohl noch die Kavallerie, die sich noch gut 10 Jahre halten konnte. Jetzt sind wir aber etwas vom eigentlichen Thema abgeschweift...
            Ich kannte einen HD Militärpolizisten (Grossvater meiner Frau), der bis November 1971 mit einem Revolver 29 ausgerüstet war (sein Dienstbüchlein und der Revolver liegen bei mir).
            Schweizer (Ordonnanz-)Waffen: http://www.swisswaffen.com

            Kommentar


              #21
              Es ist sogar plausibel, dass die Revolver bis Mitte der 70er-Jahre anzutreffen waren. Hätte beispielsweise ein 22-jähriger höh Uof im Jahr 1948 noch einen Revolver gefasst, so hätte er mit diesem bis 1976 (also bis zum 50. Altersjahr) seinen Militärdienst geleistet. Denn normalerweise wurden Pistolen- und Revolverträger in neuerer Zeit nie auf eine neuere Waffe umgerüstet. Unlängst habe ich eine 20er-Schachtel Revolverpatronen 82 gefunden hatte, die mit dem Datum 26.10.70 gestempelt ist. Auch das ist ein Anzeichen dafür, dass noch etliche Revolver vorhanden waren.

              Kommentar


                #22
                Ich habe Pakete vom März 1974.
                Schweizer (Ordonnanz-)Waffen: http://www.swisswaffen.com

                Kommentar

                Lädt...
                X