GunCoreBrownells Deutschland Auctronia

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fälschung oder Nicht?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fälschung oder Nicht?

    Hallo Miteinander,

    Bei dem folgendem Link handelt es sich um ein Video um eine 4Läufige Pistole die in einer Gürtelschnalle versteckt ist. Es ist auf Englisch.

    Ich habe noch nie davon gehört, hat jemand Informationen?


    https://www.youtube.com/watch?v=LZhHW3JhGDE

  • #2
    Die Dinger gab es wirklich.
    Ob das im Video aber ein original ist bezweifel ich. Zu guter Zustand und dann noch die Nummer 1?
    Das LKA-NRW hat auch nur einen Nachbau in seinem Fundus:





    Gruß

    MT
    Zuletzt geändert von MT80; 29.08.2014, 06:28.

    Kommentar


    • #3
      Hier noch Mal die Links:

      http://www.hermann-historica-archiv....db=kat61_s.txt

      http://www.wz-newsline.de/home/panor...euge-1.1095063

      Irgendwie sind die aus meinem vorangegangenen Beitrag verschwunden.

      MT

      Kommentar


      • #4
        Allein der nachgemachte Mützenadler ist doch schon eine Lachnummer...

        Edit sagt: In der "WAFFEN REVUE" Nr.7 (Dez. 1972) ist ein mehrseitiger Beitrag zu diesem Teil.
        Danach hat "Louis Marquis jr." wohl 5 Baumuster gefertigt, es ist keines angenommen bzw
        irgendwo eingeführt worden.
        Dort wird auch der Umstand beschrieben, warum ein Heeres-Mützenadler auf einer
        (angeblichen) SS-Koppelschloß-Pistole prangt

        Gruß Wolf...
        Zuletzt geändert von EL LOBO; 29.08.2014, 21:14.

        Kommentar


        • #5
          Koppelschlosspistole

          Ja, interessante Geschichte. Ein findiger Feinmechaniker aus dem saarländischen Spiesen-Elversberg erwarb wohl in den 50 Jahren des vorigen Jahrhunderts alle Blaupausen und Pläne von der Witwe des Konstrukteurs, der in der Zeit vor 45 diese Koppelschlosspistole dem Heereswaffenamt und dem Reichsicherheitshauptamt erfolglos zur Prüfung einer möglichen Einführung in deren Verbände anbot.

          Der Tüftler baute diese Waffen nach dem Krieg in allen möglichen Kalibern nach (4mmM20, 4mm lang, 22kurz/lang bis 9mm Para – Aua!), unter Verwendung einer unterschiedlichen Anzahl an Läufen, punzierte sie mit allen möglichen Stempeln aus der nationalsozialistischen Zeit und verkaufte sie schließlich als „Original WH- oder SS- Koppelschlosspistole“ für horrende Summen an ahnungslose, solvente Sammler.

          Dem Erbauer wurde ein Ermittlungsverfahren zu Teil, dessen Ausgang ich leider nicht kenne. Einige wenige Modelle finden sich heute noch in den Asservatenkammern der Landeskriminalämter und zeugen von einer recht hohen Qualität und Handwerkskunst dieser waffentechnischen Kuriosität.

          Die Waffen wurden auf Grund ihrer Verbreitung und Bekanntheit sogar namentlich auf den Waffenindex gesetzt und als verboten eingestuft.
          Zuletzt geändert von Wing-Mike; 18.09.2014, 05:52.

          Kommentar


          • #6
            schon krass, was sich Menschen so ausdenken, um andere umzulegen...

            etwas mehr Charme (mit Grüßen aus aus Hollywood) hat meiner Meinung nach aber dieses Modell...
            Angehängte Dateien

            Kommentar

            Lädt...
            X