GunCoreBrownells Deutschland Auctronia

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein M1A

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mein M1A

    Hallo,

    seit kurzem hat mein Waffenschrank endlich wieder neuen Inhalt bekommen. Laaange hab ich überlegt ob es ein M1 Garand oder M1A wird, da mich beide extrem ansprechen. Michael hat mich für das M1A überzeugt. Früh stand für mich fest, dass es ein national Match sein müsse. Nach langem suchen und warten hab ich einen Händler gefunden, der es zu einem vernünftigen Preis anbot und da hab ich natürlich zugeschlagen. Das M1A ist die zivile Variante vom M14. Die Unterschiede sind z.B. der fehlende Feuerwahlhebel und die nicht vorhandene Aufnahme für ein Bajonett. Die Kornbacken und der MFD sind vorhanden, da diese Waffe erst nach dem Wegfall des Anscheinsparagraphen nach DE kam.

    Ich habe mich bewusst für solche eine waffe im klassischen Design entschieden, denn es gefällt mir weitaus besser als die modernen Sachen. Sicher sind OA10, AR10 und was es da nicht alles gibt noch etwas ergonomischer und genauer aber dieses Gewehr trifft besser als ich schießen kann. Das einzige was mir noch gefallen hätte wäre das SIG716 gewesen, da es aussieht wie eine erwachsene Version meines SIG 550 aber das dauert ja noch bis es kommt. Bis auf das 550 haben alle meine Waffen viel Hoz dran und sind alt. Das einzige woran ich mich erst noch gewöhnn muss ist die Lochkimme aber das wird die zeit mit sich bringen.

    Geliefert wurde die Waffe in einem großen Schwarzen Kunststoffkoffer. Darin enthalten waren die Waffe selbst mit 10er Magazin, ein Schloss, eine Anleitung und ich schätze mal, dass es eine Heeredienstvorschrift ist. Dort ist das Gewehr in jeder Kleinigkeit beschrieben. Der Koffer wird unters Bett wandern, denn für den Alltag ist er einfach zu groß, da reicht mir mein Futteral.

    Das M1A verfügt über eine Gasdüse die nur die Stellungen offen oder geschlossen hat. Am Hinterschaft befindet sich eine hochstellbare Klappe, ich vermute, die ist dafür da um immer wieder in den selben Anschlag gehen zu können. Im Hinterschaft selber befinden sich zwei kleine Fächer in denen im Normalfall ein Multitool und Reinigungszeug untergebracht sind. Beides war allerdings nicht dabei. An der linken Seite vor dem Verschlussfanghebel befindet sich, zumindestmeiner Meinung nach, die Aufnahme für ein ZF, ist das so richtig?

    Nun zur Verarbeitung. An Holzschäftung und Metallteilen sowie deren Beschichtung ist nichts auszusetzen. Der Schaft ist sehr gut gearbeitet. Das einzige was mir persönlich etwas sauer aufgestoßen ist, war die zum Zerlegen im Ganzen herausnehmbare Abzugsgruppe. Die wurde per Elektrogravur nummerngleich gemacht. Das mitgelieferte Magazin sitzt stramm und fest. Der Abzug macht schon beim trockenen Abschlagen einen guten Eindruck und macht Lust auf mehr. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht zum Abzug meines SVT40.

    Zusätzlich konnte ich noch 1000 Schuss Surplus erstehen und nochmals 150 Schuss von einem lokalen Händler in meiner Nähe. Beide sind von DAG, haben aber verschiedene Geschosse wie man auch auf dem einen Bild sehen kann. Ob die eine Sorte besser oder schlechter als die andere ist weis ich nicht. Manche Patronen haben dunkle Flecken, Ist das irgendwie schlimm?

    Ich habe die Gewohnheit alle Waffen die ich kaufe vor dem ersten Standbesuch zu zerlegen. Einerseitz aus Neugier wie sie aufgebaut sind und sie gründlich zu reinigen. Denn wie schon erwähnt sind bis auf eine alles alte Waffen die ich besitze. Das ist mir bei dem M1A nicht gelungen. Michael wies mich darauf hin, dass es an der Laufbettung liegen könne und zu häufiges zerlegen eventuell Einfluss auf die Präzision habe. Irgenwann muss ich es aber machen, alleine schon wegen dem Gassystem. Das nicht Zerlegtbekommen ist auch der grund Garum ich bis jetzt mit dem Schießen gezögert habe. Ich mag es einfach nicht eine Waffe ungereinigt in den Schrank zu stellen. Sicher ist es ein Gebrauchsgegenstand aber der hat ja auch ne stange Geld gekostet. Morgen gehts aber erstmal mit dem K31 nach Güstrow zum Nordlandcup.

    Der Garand ist allerdings nicht vergessen, der kommt mir definitiv auch noch ins Haus. Der dann aber vorzugsweise im Originalkaliber .30-06. Allerdings ist mein Grundkontingent von drei Selbstladern hiermit erschöpft und ich muss erst wieder einen verkaufen. Das sind aber noch Zukunftsgedanken mit denen ich mich erstmal zum Glück noch nicht befassen muss. Sicher gibt es auch Wege, dass ich nichts verkaufen muss aber die sind für mich derzeit finanziell einfach nicht machbar. Die Bilder von mir sind wie gewohnt nicht sehr gut aber ich denke mal, dass man alles soweit erkennen kann. Sobald ich auf der bahn war gibts natürlich Nachschub an Bildern.
    IMG489.jpg IMG499.jpg

    IMG507.jpg IMG508.jpg

    IMG510.jpg IMG511.jpg

    IMG512.jpg IMG513.jpg

    IMG514.jpg
    Gruß Ole
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Ole; 10.08.2012, 16:56.

    #2
    Und nochmal zwei:

    IMG515.jpgIMG516.jpg

    Kommentar


      #3
      Dazu von mir mal "die berühmten drei Worte":

      Einfach Nur Schön !!
      Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

      Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

      I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

      Kommentar


        #4
        Ole, sei Dir sicher: mein Neid ist Dir gewiss... Ich rufe Dich an, sofern ich Deine Tel.-Nr. finde...

        Kommentar


          #5
          Herzliche gratulation und viiiiiieeeeeel Spass damit

          Gruess Dani
          Man löst keine Probleme, indem man sie auf Eis legt. (Winston Churchill)

          Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

          Kommentar


            #6
            Vielen Dank.
            Andreas, sehen wir uns morgen? Wäre ein Moderator so nett und könnte meinen Thread zu den amerikanischen Ordannanzwaffen verschieben? Hab ihn aus Unachstsamkeit unter sonstige veröffentlicht.

            Gruß Ole

            Kommentar


              #7
              Zitat von Ole Beitrag anzeigen
              .. Wäre ein Moderator so nett und könnte meinen Thread zu den amerikanischen Ordannanzwaffen verschieben? Hab ihn aus Unachstsamkeit unter sonstige veröffentlicht.
              erledigt

              und ja.. wirklich ein Hingucker - ich hoffe, es bereitet Dir Freude
              und ich wäre interessiert an Erfahrungswerten, Schussgruppen
              "The best way to improve the AR-15 is to unscrew the front sight, and put a new gun under it."
              Zitat von Kerkermeister
              Aber der Deutsche ist und bleibt ein Denunziant.

              Kommentar


                #8
                Dankeschön... Na ich bin auch gespannt. Wie gesagt ich war noch nicht aber es juckt schon in den Fingern.

                Gruß Ole

                Kommentar


                  #9
                  Ole, leider sehen wir uns nicht. Habe über's Wochenende Bereitschaft...

                  Kommentar


                    #10
                    Am Samstag war ich endlich mal auf dem Stand. Entfernung war 100m sitzend aufgelegt. Wie erwartet hab ich noch Probleme mit der Lochkimme und dementsprechend unsauber ist auch das Ergebnis geworden. Der Abzug ist allerdings allererste Sahne und der Rückstoß ist überraschend sehr angenehm ja fast sanft.
                    Aufgefallen ist mir, dass am Patronenlager, Verschlusskopf sowie im ganzen Zwischenraum(Magazinbreite) kleine aber recht viel Messingabsplitterungen von den Hülsen waren. Die Waffe scheint mit den Patronen sehr grob umzugehen. An der linken Seite sind wie bei meinem SIG 550 Spuren der ausgeworfenen Hülsen zu sehen, damit kann ich aber leben. Papierklebeband vorm Schießen drauf und fertig. Muss ich mir aber wegen den Messingsplittern Gedanken machen?

                    IMG530.jpg

                    Gruß Ole

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Ole Beitrag anzeigen
                      Muss ich mir aber wegen den Messingsplittern Gedanken machen?
                      Nö, so ist das beim Garand auch.
                      "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                      Peter Ustinov

                      Kommentar


                        #12
                        Beim AR15 auch? Sehr schönes Gewehr übrigens, könnte fast schwach werden^^
                        .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Sandmann Beitrag anzeigen
                          Beim AR15 auch?
                          Was haben der Garand und das M1A gemeinsam was das AR15 nicht hat?
                          "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                          Peter Ustinov

                          Kommentar


                            #14
                            Den Gas Piston oder war das sarkastisch?
                            Wie entstehen diese Späne denn?
                            .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

                            Kommentar


                              #15
                              Das M1A (M14) ist eine Weiterentwicklung des M1 Garand. Was die Baugruppen angeht, sind die Waffen natürlich sehr ähnlich und einige Teile sogar untereinander austauschbar.

                              Die Späne entstehen, weil der Verschluss etwas ruppig mit den Patronen umgeht.
                              Die Hülsen werden durch Magazinlippen, Clip und Auszieher ziemlich stark beansprucht. Auch die Reibung zwischen Stossboden und Patronenboden ist z.T. nicht gerade wenig. Die Späne entstehen aber auch am Anfang des Patronenlagers, da die Patronen immer schräg von einer der beiden Seiten eingeführt werden.

                              Ich hoffe, ich habe nichts vergessen....
                              "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                              Peter Ustinov

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X