GunCoreHornerArms Auctronia

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Altes Schrotpatronenladeset bekommen...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Altes Schrotpatronenladeset bekommen...

    Ich habe von einem Dachboden dieses alte Selbstladeset für Schrotpatronen bekommen. Wer kann sagen, aus welcher Epoche es denn stammt und ob alles dabei ist was man brauchte und wie es funktioniert / was macht man mit was ? Gleich drei Fragen auf einmal !!! Was es wert ist, möchte ich nicht wissen, weil ich es nicht verkaufen möchte.

    Mike
    Angehängte Dateien
    Ich suche alte mil. Waffenreinigungsutensilien, neue & alte Patronenmunition aller Art und Epochen, einschließlich Flintenmunition sowie Schachteln, gern auch ganze Sammlungen & Restposten (MES f. Munition aller Art vorhanden)

  • #2
    Auf den ersten Blick ist alles dabei, bis auf das Schwarzpulver. Die Schrotpatronenhülsen mit Lefaucheux-Zündung (Stiftfeuerzündung) gab es wohl ab ca. 1836 für Flinten. Benutzt wurde das ganze, denke ich mal bis in die 1920er Jahre. Auf belgischen Börsen findet man diese unbenutzten Hülsen sehr oft. Auch Neufertigungen werden ab und zu angeboten.
    "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
    Peter Ustinov

    Kommentar


    • #3
      Aha ! Gut, wissen wir zunächst mal von was das Zeug stammt . Danke Götterbote !

      Mike
      Ich suche alte mil. Waffenreinigungsutensilien, neue & alte Patronenmunition aller Art und Epochen, einschließlich Flintenmunition sowie Schachteln, gern auch ganze Sammlungen & Restposten (MES f. Munition aller Art vorhanden)

      Kommentar


      • #4
        Hallo zusammen,

        das putzige Ding zum Kurbel ist zum "Bördeln" der Schrotpatronen. Nachdem einfüllen des Schrotes kam auf die Vorlage eine Pappscheibe, diese wurde durch die Bördelung am Platz gehalten.
        Heute wird bei Schrotpatronen ein "Sterncrimp" verwendet, bei Slugs weiterhin ein Rollcrimp (sog. Bördelung).

        Ansonsten sehe ich halt Filze als Zwischenmittel, Rundkugeln als Flintenlaufgeschoss, oben ein paar moderne "Brenecke" mit angeklebtem oder geschraubtem Filz.

        Das Teil mit der Holzkugel als Abschluss könnte zum Kalibrieren gewesen sein.

        Grüße
        mbsoldier

        P.S.: So ein Bördelgerät verwende ich noch heute - funktioniert ganz gut

        Kommentar


        • #5
          Ja, so dachte ich mir das schon. Ich glaube, das Teil mit der Holzkugel ist zum Stopfen und verdichten der Patronenfüllung. Unten passt eine Patrone rein und an der Holzkugel ist eine Art Kolben welcher in der Außenhülle beweglich ist.

          Danke, Mike
          Ich suche alte mil. Waffenreinigungsutensilien, neue & alte Patronenmunition aller Art und Epochen, einschließlich Flintenmunition sowie Schachteln, gern auch ganze Sammlungen & Restposten (MES f. Munition aller Art vorhanden)

          Kommentar

          Lädt...
          X