SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ares 200grain .45acp

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ares 200grain .45acp

    Suche Ladedaten für
    Ares Geschoss, Kal. .45 Auto, 200 grs, RNBB CEPRX

    Meine Komponenten:
    CCI 300 Large Zündhütchen
    BA 10 Vectan Pulver oder anderes Pulver.

    Natürlich auch Erfahrungen mit auch mit anderen Komponenten.

    Danke

    #2
    Vectan BA10 ist Prima.
    Ich lade die mit 3,8 grain. OAL 31mm.
    Versuch folgendes: fang mit 3,6 ab. Repetiert die Pistole, kannst Du event runter gehen. Zu wenig geht bei dem Pulver und der Patrone nicht. Kannst aber einen Laufstecker bekommen, also Vorsicht mit einem zweiten Schuss.
    Ich denke, bei ca. 4,1 ist nach oben Schluss.

    Alle Angaben auf eigene Gefahr.

    Kommentar


      #3
      OAL 31mm ?
      Ist damit die Patronenlänge mit 200 grain RN Geschoss gemeint?




      Zitat von Leupold Beitrag anzeigen
      Vectan BA10 ist Prima.
      Ich lade die mit 3,8 grain. OAL 31mm.
      Versuch folgendes: fang mit 3,6 ab. Repetiert die Pistole, kannst Du event runter gehen. Zu wenig geht bei dem Pulver und der Patrone nicht. Kannst aber einen Laufstecker bekommen, also Vorsicht mit einem zweiten Schuss.
      Ich denke, bei ca. 4,1 ist nach oben Schluss.

      Alle Angaben auf eigene Gefahr.

      Kommentar


        #4
        Zitat von chuchischabe Beitrag anzeigen
        OAL 31mm ?
        Ist damit die Patronenlänge mit 200 grain RN Geschoss gemeint?
        Ja, kannst aber auch mit 32mm anfangen und dann kürzer werden.
        Einige 1911er zicken, wenn die SWC zu lang rausschauen.

        Kommentar


          #5
          Zitat von chuchischabe Beitrag anzeigen
          Suche Ladedaten für
          Ares Geschoss, Kal. .45 Auto, 200 grs, RNBB CEPRX

          ...
          Zitat von Leupold Beitrag anzeigen
          Ja, kannst aber auch mit 32mm anfangen und dann kürzer werden.
          Einige 1911er zicken, wenn die SWC zu lang rausschauen.

          Redet ihr aneinander vorbei?

          Kommentar


            #6
            Zitat von Veto11 Beitrag anzeigen
            Redet ihr aneinander vorbei?

            Ups, muss wohl!
            Wußte gar nicht, dass es 200 grain RN von ARES gibt!

            Kommentar


              #7
              http://www.schildwaffen.ch/shopdetai...ares-geschosse

              ARES 45Auto-200 Ares Geschoss, Kal. .45 Auto, 200 grs, RNBB CEPRX, schwarz,

              Kommentar


                #8
                Hallo
                Habe endlich die ARES Geschosse bekommen
                200grain RN in blau
                Pulver BA10 3,5grain

                Wie tief soll ich das Geschoss setzen?
                Oder anders gefragt welche AOL (Patronen Gesamtlänge) nehmen?
                Vielleicht weis jemand Rat

                Danke

                Kommentar


                  #9
                  Ja, weiß ich, Du solltest die OAL für Deine Waffe ausmessen.

                  Super, der Hirsch, und wie soll ich das machen!? wirst Du denken.

                  Ganz einfach, würd ich dann sagen, pass auf!

                  Du nimmst Deinen digitalen Messchieber und Deine Waffe.
                  Nun steckst Du den Auszieher des Messchiebers von vorne durch den Lauf der verriegelten Waffe, bis der Auszieher den Stoßboden (da wo die Badrone aufsteht) berührt.

                  Miß mehrfach, um ganz sicher zu sein.

                  Dieses Maß, die Länge von der Laufmündung bis zum Stoßboden bei dieser Waffe, wirst Du immer wieder brauchen, notiere sie fein säuberlich in Dein Ladebüchlein, zu den Anderen.

                  Nun baust Du den Lauf von la Bischdola aus.
                  Stecke das Geschoss Deiner Wahl von hinten ins Patronenlager, mit der Spitze - selbstverständlich - nach vorne.

                  Schiebe eine Dummy-Badrone - oder meinethalben eine scharfe hinterher, sodass das Geschoss in den Übergangskonus des Patronenlagers gedrückt wird.

                  Bei Weichgeschossen, Blei und beschichtete, nicht zu fest drücken.

                  Halte den Lauf so senkrecht und stelle das Ganze vor Dir auf eine Tischplatte, Du sitzt auf dem Stuhl, und der Dummy oder die fertige Patrone steht auf der Tischplatte auf.

                  Nun hast Du eine Hand frei.

                  Nimm wieder den Messchieber und stecke wiederum dessen Auszieher von oben in den Lauf, bis er die Geschosspitze berührt.

                  Notiere auch dieses Maß, für dieses Geschoss, für diese eine Waffe in Dein Ladebüchlein.
                  Messe mehrfach, um sicher zu sein.
                  Mach dies vor Allem penibelst bei runden und spitzen Geschossen, bei WC und SWC ist das etwas leichter.
                  Achtung!
                  Das kürzeste gemessene Maß ist das Richtige!

                  Stoße nun das Geschoss aus und überzeuge Dich, dass Du nicht zu arg gedrückt hast, in dem Du mit einer Lupe kontrollierst, dass sich die Felder nicht in die Ogive des Geschosses eingegraben haben.

                  Nun ziehst Du diese beiden Maße voneinander ab.

                  Du erhältst die maximal mögliche OAL, gemessen von der Geschosspitze bis zum Stoßboden, für dieses eine Geschoss und für diese eine Waffe.

                  Diese OAL ist auf kein anderes Geschoss und keine andere Waffe übertragbar, sie gehört alleine nur Dir.

                  Von dieser maximal möglichen OAL ziehe (bei Nichtmagnumbischdolenbadronen) 0,1 - 0,2mm ab.

                  So erhältst Du den für diese Waffe idealen Freiflug, so kurz wie möglich, aber gewährleistet, dass das Geschoss nicht bereits an den Feldern ansteht.

                  Größtmögliche Präzision bei gleichzeitiger Funktions- und anderer Überdrucksicherheit (soweit es die OAL angeht) für dieses eine Geschoss, in dieser einen Waffe.

                  Wenn Du genau gemessen hast, ist alles gut.
                  Wenn Du Dir nicht sicher bist, ziehe am Anfang lieber 0,5mm ab.
                  Zu etwaigen Messfehlern können, grade bei Anfängern, noch Abweichungen in der OAL durch falsches Setzen oder Werkzeug hinzukommen.

                  Wenn Du das verstanden hast - gut.
                  Wenn nicht, dann lies es nochmal oder frag einfach.



                  ACHTUNG!
                  Bei Magnum- und Gewehrkalibern muss der Freiflug - teils erheblich - erhöht werden!
                  Dies können im Extremfall bis zu 2,0mm sein!!!

                  Versuch macht kluch!
                  "Der Euro muss platzen, sonst bekommen wir ein sozialistisches Zwangssystem."
                  (Prof. Max Otte)

                  Kommentar


                    #10
                    Bedankt sich für deine ausführliche Mühe !
                    DANKE

                    Kommentar


                      #11
                      Mach ich gerne!

                      Ich weiß noch wie mühsam es war, als ich mit dem Wiederladen angefangen hab und ich musste mir alles zusammensuchen, oder Leuten, die es zwar wussten aber nicht teilen wollten, alles aus der Nase ziehen.

                      Aufgepasst!
                      Die olle 45er will nen kurzen aber kräftigen Klapps auf den Hintern, dann fliegt sie schön präzise und kickt nicht so stark (gut für die Scheibe)

                      Benutze also ein flottes Pulver, alles so um das N320, D032, Titegroup, eignen sich gut.

                      Friction - Crimp ist Pflicht!!!
                      Schließlich hamm wa ja nen Hülsenmundanlieger, gell?

                      Wenn Du Fragen hast, bin öfters hier.



                      P.S.:
                      Vectan Ba10 hab ich grad gelesen, schon sehr flott aber noch ok.
                      Vectans sind meist etwas dreckisch, guckst Du mal wie die Waffe nach 50 Schuss aussieht, wenn nicht, dann nicht.

                      Falls Du die Mumpel nicht auf Geschwindigkeit bringst (Lauflänge?), dann musst Du ein etwas langsameres Pulver fahren.

                      Kannst ja mal Deine OAL mitteilen, dann können wir über die Startladung orakeln.

                      Fang niedrig an und mach eine sogenannte Ladeleiter.
                      Startladung sollte ca. 20% unter Norm sein.

                      Dann geht´s, beim sehr flotten Ba10, in 0,1gr-Schritten nach oben.

                      Mach immer so drei Schuss mit der gleichen Charge, achte nach jedem Schuss bei der Hülse auf Zeichen von Überdruck, vor allem beim ZH!
                      Wenn sich da was tut, Ende der Fahnenstange.

                      Falls Jemand was Andres behauptet, hat der bestimmt recht.

                      Wenn se nur noch 10er schießt, weitermachen.
                      Hau rein!
                      Zuletzt geändert von Lichtgestalt; 18.08.2014, 23:04.
                      "Der Euro muss platzen, sonst bekommen wir ein sozialistisches Zwangssystem."
                      (Prof. Max Otte)

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von chuchischabe Beitrag anzeigen
                        Hallo
                        Habe endlich die ARES Geschosse bekommen
                        200grain RN in blau
                        Jaja, die ARES kommen grad so, wie die Jungs noch Farbe haben, jedes Mal anders.

                        Das Schlimmste was mir mal passiert ist, war das ich eine Woche vor der Deutschen eine Lieferung rosa Geschosse bekommen hab.
                        Mann war das peinlich...
                        "Der Euro muss platzen, sonst bekommen wir ein sozialistisches Zwangssystem."
                        (Prof. Max Otte)

                        Kommentar


                          #13
                          Erratum!

                          Friction, nicht Factory Crimp.

                          Sorry, komm noch ganz durcheinander.
                          "Der Euro muss platzen, sonst bekommen wir ein sozialistisches Zwangssystem."
                          (Prof. Max Otte)

                          Kommentar


                            #14
                            Endlich
                            50 Paronen geladen.

                            Hier meine Ladedaten die ich beim nächsten Schiessen ausprobieren werde.

                            Pulver : VEKTAN B10 3,8 grain
                            Geschoss : ARES .452 200grain RN ( 198-201 grain )
                            AOL: 31,5 mm

                            Was mir schwer gelang war die Dosierung des Pulver mit dem RCBS Pulverabfüllgerät.
                            die Chargen schwankten von 3-6-3,9 grain.
                            Mit etwas Übung wurde es besser .( 3,8-3,9grain )
                            Habe jede Hülse vorher und dann nach der Befüllung gewogen.
                            Bemerkt habe ich auch das die leeren Hülsen, trotz gleichem Fabrikat (Magtech) in etwa bis 0,3 grain schwankten ??


                            Bin auf das Resultat nach dem Schiessen gespannt.

                            Kommentar


                              #15
                              1. Wiegen mit Hülse ist Quatsch. Hast ja selbst festgestellt dass das Gewicht der Hülsen (und/oder der Zünder) voneinander abweicht.

                              2. Wiege gerade wenn du dich einfummelst jede Ladung einzeln ab, also in die Waagschale werfen und gegebenenfalls mit dem Tickler korrigieren oder bei zuviel wieder ins Pulverfüllgerät. Erst dann wenn ausgewogen in die Hülse. Das macht bei den Mengen zum Probieren nicht wirklich Mehraufwand.

                              3. Ich schätze ich habe das selbe RCBS-Pulverfüllgerät. Uniflow oder Competition (habe beide Zylinder).
                              Nach meiner Erfahrung macht es sich gut wenn du zum gleichmäßigen Befüllen des Dosierzylinders den Hebel unten etwas härter anschlägst, da rutscht dann eher die maximal mögliche Menge an Pulver hinen, als wenn du es langsam machst und rieseln lässt. So wird das auf Dauer gleichmäßiger.
                              Wenn du dich dann eingefummelt hast reicht stichprobenartiges Nachwiegen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X