SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Diana Oktoberfestgewehr / Erfahrungsbericht nach 1000 Schuss Gartenplinken

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Diana Oktoberfestgewehr / Erfahrungsbericht nach 1000 Schuss Gartenplinken

    Hallo ihr Lieben,

    ich möchte gerne mal meine Erfahrungen nach rund 1000 Schuss zum Seitenhebel-Repetierer "Diana Oktoberfestgewehr" mit euch teilen. Vielleicht gibt es ja den/die ein oder andere(n), der sich dafür interessiert.

    Auf Tube findet man auch diverse Reviews dazu aber je mehr Infos um so besser
    habe mir das Gewehr gekauft, weil ich leidenschaftlicher Schießbuden-Besucher bin. Ich komm da an keiner Bude vorbei ohne die Walzen, Röhrchen oder Hasen zu beharken

    Die Verpackung:
    Es wird in einem wiederverschließbaren Karton geliefert, ausgekleidet mit festem Schaumstoff in Passform. Enthalten ist zusätzlich ein Einfülltrichter aus Metall, Beschreibung und ein weißer Blechständer für 9 Schießbudensterne, klappbar. Die 9 Haken für den Ständer muss man erst reinschrauben, liegen dabei. Sterne sind nicht enthalten. Der Ständer hat auch ein Loch zur Wandmontage.

    Das Gewehr:
    - knapp 1,11m lang
    - knapp 3,5 kg
    - 4,4mm BB. keine 4,5mm!! Gibts original von Diana auch in 2 Gebindegrößen zum Bestellen für dieses Gewehr. Hab mir dazu die 1500 Schuss Größe geholt.
    - Fassungsvermögen bis zu 120 Schuss. Unter dem Lauf sitzt das gleichlange Rohr für die Kugeln. Man zieht unterm Lauf den mit Dichtung/O-Ring versehenen Kunststoffpfropfen heraus, steckt den beiliegenden Einfülltrichter auf und füllt die Kugeln ein.
    - Echtholz-Schaft mit guter Haptik, Schulterkappe aus Kunstoff

    Wer leidenschaftlicher Schießbudenbesucher wie ich ist, der wird dieses Gewehr lieben. Allein das Feeeling des klassischen Hochkantstellens und repetierens ist genial. Angelehnt ist das Gewehr an die legändäre Diana 30, wie man sie halt von den Buden her kennt. Natürlich gibts einige markante Unterschiede. Zum einen der Preis. Für rund 170 Euro ist das nix für den Profi- oder gewerblichen Einsatz. Es ist ein Freizeitgewehr zum plinken. Zum anderen fehlt das klassische Zählwerk. Der Repetierhebel ist schwarz und etwas dünner als der vom Diana 30. Kimme und Korn sind aus Kunststoff. Wobei Kimme noch verstellbar ist.
    Grade Kimme und Korn sind selbstredend keine Hochpräzisionswerkzeuge an dem Gewehr. sie sind einfachst gebaut aber sie tun ihren Dienst. Das Gewehr bringt um die 2,6 Joule und ist klassischerweise für kurze Distanzen ausgelegt. An der Bude hats schätzungsweise einen Abstand um die 2,80 bis 3,00 Meter ca. Ich schieße freihand stehend auf knapp über 4 Meter im Schuppen auf Röhrchen, Standard-Zielscheiben, Walzen und Sterne.
    Trotz der sicherlich einfachsten Bauweise von Kimme und Korn sind erstaunlich gute Ergebnisse möglich. Mir gelangen schon etliche Mittelpunkt-Treffer ins Schwarze mit nur einem Schuss. Mit derartiger Präzision hätte ich nicht gerechnet auf 4 Meter. Auch die dünnen Plastik-Röhrchen lassen sich präzise auf 4 Meter abschiessen.

    Das Wichtigste:
    An diesem Gewehr klappert und hakelt nichts. Die Repetiermechanik läuft auch nach knapp 1000 Schuss tadellos, ohne Wackeln oder Spielraum. Auch der Kunststoff-Propfen für das "Magazin", hält nach zigmaligem Entfernen und Wiederaufstecken immer noch fest, was sicher auch dem Gummi O-Ring zu verdanken ist.

    Alles in allem war das ein excellenter Kauf. Dicker Spaßfaktor und solide Verarbeitung für kleines Geld! Wenn man das Gewehr pflegt und ölt, hat man sicher lange Freude dran.

    Sollte jemand noch Fragen dazu haben, versuche ich diese unterhalb zu beantworten.

    VG,
    Carsten


    Zuletzt geändert von Forest-Blump; 10.01.2022, 13:42.

    #2
    Vielen Dank für den Bericht über ein sicher nicht alltägliches Luftgewehr.

    Mir hat das Oktoberfestgewehr auch gut gefallen und ich habe einige Zeit damit geliebäugelt, aber auch wenn es "nur 179,-€" kostet, ist für meinen Geschmack doch zu viel Kunststoff verbaut.
    Die paar Teile aus Stahl/Blech und gerne 30€ mehr, und es wäre meins...

    plasteverweigernd grüßt
    der Gunner
    Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

    Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

    I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

    Kommentar


      #3
      das Teil lohnt sich, auch wenn Kimme und Korn aus Plaste sind. Es macht ungeheuer Spaß damit zu schießen Der Rest ist aber wirklich sehr solide gebaut. Da machste nix falsch.

      Kommentar


        #4
        hatte heute noch mal ne Stunde Zeit bissl damit zu plinken. Distanz auf 4m. Bissl mehr als an der Bude. Geschossen Kimme/Korn stehend. 3 Zielscheiben benutzt. bei den ersten beiden hatte ich Glück. Direkt in die Mitte. Die dritte Scheibe hab ich mit 10 Schuss beharkt.
        Man sieht, dass mit diesem Ableger der Diana 30 durchaus gute Ergebnisse drin sind.
        Angehängte Dateien

        Kommentar


          #5
          Jetzt noch auf zehn Meter aufgelegt

          Kommentar


            #6
            das wäre zwecklos. Das ist ein Schießbudengewehr ausgelegt auf kurze Distanz mit 4,4 BB und 2,6 Joule für Sterne, 14cm Scheiben, Walzen und Röhrchen. Auf 10m wäre der natürliche Streukreis eh dementsprechend hoch und nicht dem Einsatzbereich des Gewehrs entsprechend. Macht für mich keinen Sinn das zu testen.

            Kommentar

            Lädt...
            X