SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Lauflänge 71 cm oder 76 cm

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lauflänge 71 cm oder 76 cm

    Hallo zusammen,
    aktuell gibt es die BlackDeals bei Frankonia.
    Da ich schon länger überlegt habe mir eine Flinte (12/76) zu kaufen (für Kipphase / Trap / Skeet), würde ich gerne von
    euch wissen, wie groß der Unterschied zwischen einem 71cm und einem 76cm Lauf ist.
    Mir geht es um das hobbymäßige Schießen und nicht um die Olympiade.
    LG
    Chris

    #2
    Abhandlung der Problematik Flinten aus dem Jagdlehrgang

    Flintenlänge


    Meine Erfahrung bezüglich der Deckung von Flinten ist, dass jede Flinte mit verschiedenen Patronen beschossen werden müssen um zu ermitteln, welche wirklich die beste ist bezüglich der Deckung (Streuung)!

    Bei einem Kauf sollte man auch darauf achten, dass man eine Flinte mit auswechselbaren Choke erwirbt, mit welchen man die optimale Deckung noch besser eruieren kann!

    Habe schon die Erfahrung gemacht, dass bei einem Wechsel der Patronen (gezwungenermassen da nicht mehr im Angebot) plötzlich die Deckung derselben absolut nicht mehr funktionierte und ich mit der Testerei wieder anfangen musste!

    Jede Flinte hat einen oder mehrere Läufe. Warum dieselben jedoch manchmal kürzer und öfter länger ausfallen, das hat seine Geschichte.

    Die Läufe der Musketen mit Schwarzpulverladungen waren immer äußerst lang. Der langsame Verbrennungsprozess des Treibladung, zwang die Büchsenmacher, Lauflängen von 80 und mehr Zentimetern anzufertigen. Nur so konnte nach damaliger Ansicht die Schrotladung im Mündungsbereich die bestmögliche Beschleunigung erreichen.

    Als neue Treibladungen erfunden wurden, änderte sich nicht viel an den Lauflängen. Obschon das neue Pulver mehr Energie produzierte, blieb man anfänglich noch bei den langen Lauflängen. Mit der Zeit ändere sich dies und Flintenlängen von 63 cm, 65 cm, 71 cm, 76 cm oder sogar 81 cm kamen auf den Mark. Für jeden Jäger hatte es eine passende Flinte...

    Leistungskraft

    Immer wieder kommt die Frage auf, wie es denn nun eigentlich wirklich mit der Geschwindigkeit und Energie der Schrote in Abhängigkeit der Lauflänge steht?

    63 cm, 65 cm, 71 cm, 76 cm oder sogar 81 cm?

    Es kommt nicht auf die Länge an... Tatsache ist, dass die Schrotladung bereits in einer relativ kurzen Lauflänge eine genügende Beschleunigung und Anfangsgeschwindigkeit hat. Hierfür sind die modernen Treibmittel und Waffensysteme verantwortlich. Mag an der Mündung oder einige Meter von derselben entfernt gemessen der lange Lauf etwas im Vorteil sein, ist auf allen jagdlich relevanten Distanzen doch kein praktischer Nutzen auszumachen. So ist es denn in Hinblick auf Schrotgeschwindigkeit und Durchschlagsleistung der Schrote tatsächlich unerheblich, ob ein Lauf von nur 60 Zentimetern oder ein längerer Verwendung findet. Widrigkeiten ergeben sich aus der Verwendung moderner High Velocity-Patronen bei kurzen Läufen. Hier offenbaren die beschossenen Anschuss-Scheiben, dass diese Kombination nicht zu empfehlen ist. Die Deckung auf jagdliche Distanzen lässt je nach Patronenmarke sehr zu wünschen übrig. Dies umso mehr, je enger sich die Würgebohrung des betreffenden Laufs präsentiert. So ist mit dem kurzen Lauf kein Vorteil zu gewinnen! Zur mangelhaften Deckung kommt noch ein verstärkter Rückstoß. Bei der Verwendung von normalen Jagdpatronen jedoch steht es außer Zweifel, dass auch 60 Zentimeter kurze Läufe eine gleiche Trefferzahl und gleich gute Deckung liefern können wie solche mit größerer Lauflänge (Herbert v. Wissmann, „Der Schrotschuss“). Viel mehr als die Lauflänge entscheidet über die Leistung und Wirkung der Schrote, deren generelle Geschwindigkeit. Wir würden Äpfel mit Tomaten vergleichen, wenn wir jemandem raten, er soll eine längere Flinte kaufen, damit er mehr Energie der Schrote hat. Dies bringt dann nichts, wenn die Patrone eine geringere Zündgeschwindigkeit aufweist.
    Zuletzt geändert von Othmar; 19.11.2021, 18:13.

    Kommentar


      #3
      Hallo Othmar,

      vielen Dank für die super Antwort :-)

      So viele, gute Infos - perfekt.

      LG
      Chris

      Kommentar


        #4
        Zitat von ChrisDUS Beitrag anzeigen
        Hallo Othmar,

        vielen Dank für die super Antwort :-)

        So viele, gute Infos - perfekt.

        LG
        Chris
        Keine Ursache, gern geschehen!!
        Gruss

        Kommentar

        Lädt...
        X