SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Unbekanntes 98er System in Kal. 7x57

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unbekanntes 98er System in Kal. 7x57

    7x57 Stutzen (2).jpg Hallo ,
    ich bin neu im Forum und bitte um Hilfe bei Herkunft dieser Waffe:
    Vielleicht ist unter Euch Fachleuten für Südamerika jemand der anhand der Seriennummer und Bildern diese Waffe einordnen kann.

    Es wurde aus einem Militär Karabiner ein Stutzen gebaut.

    Freundliche Grüße

    Gerhard St5.jpgSt4 (2).jpgST6.jpgST1 (2).jpgSt3.jpg

    #2
    Hallo Gerd,

    zunächst mal: Schöner Stutzen für die Jagd. Gefällt mir gut!

    Zur Herkunft kann ich Dir nur so viel sagen: Die Waffe wurde von Frankonia Würzburg importiert und in Suhl im Januar 1994 beschossen.

    Ohne Beschriftung und nur anhand der Seriennummer ist einer Bestimmung schwierig. Der Büchsenmacher hat da wohl "ganze Arbeit" geleistet. Auf der Hülsenbrücke (um die vordere Zielfernrohrhalterung) sind auch keine "Überbleibsel" des Staatswappens zu sehen?
    Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob das der Original-Lauf ist oder ob er gewechselt wurde. Der Schaft ist vermutlich eine (gute) Neufertigung, ebenso der Kammerstängel. Der Käufer war besimmt bereit, viel Geld in diese Waffe zu investieren. Ich bin mir sicher, dass sie auch sehr gut schießt.

    Ich recherchiere mal noch ein bisschen..

    Schönes Wochenende,

    Bernhard

    Kommentar


      #3
      Hallo Bernhard,
      Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
      Der Schaft müsste ein Originaler sein, vorne würde ein Stück Wurzelholz angeflickt.
      Der Kammerstängel sie wie geschweißt aus.
      Die 1935 Mauser für Brasilien hatten auch so eine Schaftrille.
      Frankonia, hat angeblich auch fabrikneue Stufenläufe aus Depot Beständen verbaut.

      ​​​​​​Ich habe ihn getestet er schießt auf 50 Meter 3 Schuss auf ein Pflaster.

      LG

      Gerhard

      Kommentar


        #4
        Hallo Gerd,

        genau wegen dieser Schaftrille war ich am suchen. Diese haben mit diesem Kaliber in der Tat nur Brasilianer, wenn sie von DWM gefertigt wurden. Der brasilianische M35 kommt nicht in Frage, da der Schaft die Überbleibsel einer Einfräsung für eine runde Schaftplatte haben müsste. Also könnte es eigentlich - wenn überhaupt - nur der überarbeitete Schaft für das spanische Modell 1943 im Kaliber 8x57IS sein.

        Ich glaube aber trotzdem eher an eine Neufertigung. Das Schaftende aus einem besonderen Edelholz ist bei Stutzen eigentlich üblich.

        Also für mich ist der Stutzen eine komplette Neufertigung aus einem DWM-Systemkasten mit neuem 7x57 Lauf. Den ursprünglichen Nutzer wird man vermutlich nicht mehr bestimmen können.

        Jetzt ist es auf jeden Fall ein jagdlicher Stutzen. Als was ist er denn eingetragen?

        Gruß,

        Bernhard

        Kommentar


          #5
          7x57 Schaft (2).jpg Hallo Bernhard,
          hier ein Bild der rechten Schaftseite.
          Eingetragen ist er nur als 98er Frankonia Mauser.

          Grüße

          Gerd

          Kommentar


            #6
            Na also, keine reine Neufertigung, nach dem Ausschlußprinzip wurde mit ziemlichem Aufwand der Schaft und das System eines brasilianischen M35 in einen Stutzen-Schaft umgearbeitet. Nach dem handwerklichen Können vermute ich, dass dies nicht in Brasilien geschehen ist. Bei einem bin ich mir sicher: Das war nicht billig!

            https://www.gunboards.com/threads/br...-rifle.116595/

            Kommentar


              #7
              Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen
              Na also, keine reine Neufertigung, nach dem Ausschlußprinzip wurde mit ziemlichem Aufwand der Schaft und das System eines brasilianischen M35 in einen Stutzen-Schaft umgearbeitet. Nach dem handwerklichen Können vermute ich, dass dies nicht in Brasilien geschehen ist. Bei einem bin ich mir sicher: Das war nicht billig!

              https://www.gunboards.com/threads/br...-rifle.116595/
              Hallo Bernhard,
              ich habe den bei eGun zum Einstandspreis mit DJ Glas und Montage ersteigert, keiner hatte geboten .

              Der ist ideal für Drückjagden und geht in ein kleines Lodenfutteral.

              Hier noch ein Link zu einem DWM 1908 : http://www.manfred-glaser.de/1908_brasilianer.htm

              LG

              Gerd

              Kommentar


                #8
                Da hast Du in jedem Fall etwas Besonderes "ersteigert".

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen
                  Da hast Du in jedem Fall etwas Besonderes "ersteigert".
                  Was mich stutzig macht ist die lange Waffennummer, von dem M1935 wurden angeblich nur 7000 Stück für Brasilien gebaut.

                  Vielleicht ist es auch ein DWM 1908 mit einem M1935 Schaft. ???

                  Grüße

                  Gerd

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Gerd,

                    ein Modell 1908 oder 1909 kann es nicht sein, da im Schaft die Fingerrille fehlt. Das hat nur das Model M 1935. Und die Seriennummer muß nicht bei "1" beginnen. Es gibt auch keinen Grund, die Schäfte zu tauschen (wenn das überhaupt möglich ist). Wie schon geschrieben, aus meiner Sicht ist das ein sehr überarbeiteter M 1935.

                    Gruß,

                    Bernhard

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen
                      Hallo Gerd,

                      ein Modell 1908 oder 1909 kann es nicht sein, da im Schaft die Fingerrille fehlt. Das hat nur das Model M 1935. Und die Seriennummer muß nicht bei "1" beginnen. Es gibt auch keinen Grund, die Schäfte zu tauschen (wenn das überhaupt möglich ist). Wie schon geschrieben, aus meiner Sicht ist das ein sehr überarbeiteter M 1935.

                      Gruß,

                      Bernhard
                      Da wäre ja super Bernhard,
                      die 1935 Brasilien Mauser sind ja von der Verarbeitung her erste Sahne. Er lässt sich auch mit den 7x57 TM wunderbar repetieren.
                      Ich habe jetzt 3 DJ Waffen, vom Handling her gefällt er mir am besten.

                      LG

                      Gerhard

                      PS: Hast mein Link in PN gesehen ?

                      Kommentar


                        #12
                        Ja, darum habe ich das Modell 1909 erwähnt. Der scheidet sicher aus. Was mich nur wundert ist die Tatsache, dass alle Herstellerangaben entfernt wurden. Das wäre doch eher ein Zeichen von Qualität gewesen.

                        Kommentar


                          #13
                          Ja,
                          die Frankonia hat die umgebaut, als Stutzen sicher nicht so oft.
                          Der Preis ist er jedenfalls wert.

                          Kommentar


                            #14
                            Die Herstellerangaben hat man wahrscheinlich entfernt, um so ein "neues"Stück verkaufen zu können.
                            Wirklich hübsch, der "kleine".
                            Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                            Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                            I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                            Kommentar


                              #15
                              Ja, er gefällt mir sehr und er schießt perfekt.
                              Ich hoffe immer noch an den Hersteller und das Baujahr zu kommen.
                              Der Schaft ist von einem Mauser 1935 da wurden nur 7000 für Brasilien gebaut.
                              Das System ist anhand der sechs stelligen Nummer nicht ganz klar.
                              Jedenfalls ist er von der Verarbeitung sehr gut.

                              LG
                              Gerd

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X