SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Blaser R 93 Geradezugrepetierer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Blaser R 93 Geradezugrepetierer

    Hallo Gemeinde

    Ich führe seit 1997 eine Blaser R 93 auf der Hochwildjagd!

    Das Verschlusssystem dieser Waffe ist als Geradezugrepetierer ausgelegt und basiert auf Spreizkrallen, die im Lauf der Waffe verriegeln.

    Nun habe ich einige Artikel gefunden, bei welchen dieses Gerät in den Foren massiv kritisiert wurde und mich etwas verunsichert hat.

    In die Kritik geriet dieses Waffenmodell aufgrund von drei berichteten Unfällen, bei denen Personen schwer verletzt wurden. Die Blaser R93 wurde bis auf 8000 bar Druck getestet, was die gesetzlich festgelegte Höchstgrenze von 4400 bar für den Gasdruck von Handfeuerwaffen bei weitem übersteigt.

    Mein Verdacht ist nun, dass es sich bei diesen Unfällen um selbstgeladene Munition gehandelt haben muss, bei deren Druck der Verschluss nicht standgehalten hat!

    Mich würde diesbezüglich eure Meinung interessieren!
    Zuletzt geändert von Othmar; 07.05.2018, 20:41.

    #2
    die erste serie der r93 hatte ein problem, das es zu "durchbläsern" kommen konnte und so die "spreizkrallen" entriegelt werden konnten! somit konnte sich der verschluss beim schuss nach hinten "verabschieden"!
    dies wurde aber schnell behoben, auch bei der ersten serie, sodass es bei deiner nicht mehr auftreten kann...

    also keine angst deswegen...
    "H&K - Because you suck, and we hate you!!!" (I-Net Blog)

    "Anything you do can get you killed, including nothing!" (Murphy's Law)

    "Das Wort eines Mannes ist nur soviel wert wie seine Information" (Verfasser Unbekannt!)

    Kommentar


      #3
      Wirklich behoben wurde es beim R8. Hat aber anscheinend nur die "Offroad" Version des R93 betroffen.
      .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

      Kommentar


        #4
        Wenn die Patronenhülse reißt öffnet der Druck
        der nun nicht mehr abdichtenden Patrone den
        Verschluss. Das passiert naturgemäß häufiger
        bei wiedergeladenen Patronen weil das Material
        stärker belastet wird. Ausschließen kann man
        das aber nie.

        Kommentar


          #5
          Danke einmal, doch beruhigend sind die gemachten Aussagen allemal nicht wirklich!
          Naja, es handelt sich um drei nachgewiesene Unfälle, was meiner Meinung nach nicht wirklich ins Gewicht fällt! Doch ein etwas mulmiges Gefühl bleibt bestehen!

          Würde mich interessieren, ob einer jemand kennt, welchem ein solches Missgeschick passiert, oder bei einem solchen Vorfall anwesend war!

          Kommentar


            #6
            Ein mir bekannter Büchsenmacher kennt jemanden, aber ich denke da wird sich niemand persönlich melden.
            Die Wahrscheinlichkeit das sowas passiert ist sehr gering. Passiert mit anderen Waffen wahrscheinlich genauso oft. Von gesprengten 98ern hört man halt nicht so viel, obwohl es bei groben Fehlern des Schützen passieren kann. Aber da zerreißt es den Hülsenkopf, der Verschluss verkeilt sich und fährt nicht nach hinten.
            Um dich zu beruhigen (hoffe du hast keinen Offroad), hier noch ein Bericht:
            https://djz.de/waffen-rueckruf-aktio...aser-r-93-574/
            .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

            Kommentar


              #7
              Zitat von Sandmann Beitrag anzeigen
              Ein mir bekannter Büchsenmacher kennt jemanden, aber ich denke da wird sich niemand persönlich melden.
              Die Wahrscheinlichkeit das sowas passiert ist sehr gering. Passiert mit anderen Waffen wahrscheinlich genauso oft. Von gesprengten 98ern hört man halt nicht so viel, obwohl es bei groben Fehlern des Schützen passieren kann. Aber da zerreißt es den Hülsenkopf, der Verschluss verkeilt sich und fährt nicht nach hinten.
              Um dich zu beruhigen (hoffe du hast keinen Offroad), hier noch ein Bericht:
              https://djz.de/waffen-rueckruf-aktio...aser-r-93-574/
              Naja.... danke für den ausführlichen Bericht! Ich denke, dass ich nun wieder mit gutem Gewissen schlafen kann!!

              Kommentar


                #8
                Habe letztes Jahr meine R93 verkauft und durch die R8 ersetzt!!
                Tolle Waffe mit Lochschaft und traumhaft im Anschlag!

                Kommentar

                Lädt...
                X