SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probleme mit OA AR-15 Magazin in Windham WW15

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Probleme mit OA AR-15 Magazin in Windham WW15

    Hallo, im Zuge der Umrüstung auf die kleinen Magazine habe ich mir OA Magazine gekauft und damit bei meiner Windham WW15 folgende Probleme:

    Der Verschluss bleibt nach der letzten Patrone nicht offen. Es ist nach genauerer Untersuchung offensichtlich so, dass die Nase, die durch den follower hochgedrückt werden soll um den Verschluss offen zu halten, am follower nach unten abrutscht. Der Verschluss geht dann entweder ganz zu oder bleibt auf halber Strecke am follower hängen. Das scheint eine grundsätzliche Inkompatibilität von Waffe und Magazin zu sein bzw. ist das auf das doch erhebliche Spiel der OA Magazine zurückzuführen. Mit meinen alten HK Magazinen und dem mitgelieferten Windham Magazin hatte ich da nie Probleme. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich der erste mit dem Problem bin.

    Meine Fragen:
    1. Ist das Problem bekannt?
    2. Kann mir jemand eine Empfehlung geben, welche Magazine in der Windham problemlos funktionieren?
    Vielen Dank schon mal.
    Zuletzt geändert von elucius; 19.06.2020, 16:32. Grund: typo

    #2
    Hatte mit meiner DPMS auch mal Mag. Probleme... die mit den Magpul PMAG Gen M3 behoben waren.
    Leave No Man Behind

    Kommentar


      #3
      Als Angehöriger der .308-Fraktion kenne ich mich mit den aufgeblasenen Kleinkaliber-Büchsen ja nicht wirklich aus , aber ist es da eventuell möglich, die funktionierenden Zubringer in die 10'er Magazine einzubauen?
      Schlussendlich werden in Zukunft Magazine und Magazinkörper, nicht aber Federn und Zubringer wesentliche Teile sein, so dass der Umbau rechtlich keine Probleme bringen wird.
      Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

      Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

      I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

      Kommentar


        #4
        Danke für den Vorschlag, aber da werde ich nicht anfangen zu basteln. Da tausche ich lieber die 10er Magazine aus. Die Aufnahme/Befestigung der Feder an der Unterseite des Zubringers ist ja auch nicht immer gleich.

        Kommentar


          #5
          Es kommt immer mal vor, daß bestimmte Magazintypen in bestimmten Waffen nicht optimal laufen.
          Durch die 10er-Magazine hat sich das noch verschärft. Die Waffen sind einfach nicht dafür gebaut ;-)
          Deswegen muß man halt probieren, was bei der eigenen Waffe am besten läuft.

          Ich habe OA-Magazine des alten Typus; diese laufen einwandfrei. An den neuen waren mir die Lippen zu weich und zeigten nach kurzer Nutzung Spuren. Deswegen habe ch sie nicht weiter in Betracht gezogen, nehme weiterhin Lancer und Magpul PMAG.

          Kommentar


            #6
            So, jetzt kann ich mir die Antwort selbst geben und teile mich gerne mit. Ich habe das Angebot eines im Forum bekannten Versenders genutzt und 3 verschiedene Magazine getestet - allerdings bis jetzt nur trocken.

            Bei meiner Windham sitzt das Magpul PMAG eindeutig am besten; es rastet satt ein und macht auch den wertigsten Eindruck. Die Nase, die vom follower nach oben gedrückt werden muss, um den Verschluss offen zu halten, sitzt satt auf. Bei den anderen beiden Magazinen konnte ich es schon mal provozieren, dass die Nase vom follower abrutscht und der Verschluss dann wieder ganz zugeht oder - noch blöder) mit den Zapfen oben am follower hängen bleibt.

            In meinem Fall ist die Entscheidung eindeutig für die Magpul Magazine ausgefallen. Da das das einzige ware, das trocken einen guten Eindruck gemacht haben, kann ich mich auch vor dem nächsten Schießtermin entscheiden. Der Rest sollte dann funktionieren.

            Kommentar

            Lädt...
            X