SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ich kann auch länger......

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    Ich habe es auch nicht geschafft herauszufinden in welchem Zusammenhang die Läufe der Waffe zugeordnet wurden. Aber es sind nun mal 2 Läufe vorhanden und jeder mit einer eigenen Anschußscheibe.
    Was meint denn Walther zur Waffe? Zwischen 1985 und 1989 dürften insgesamt nur noch ca. 7000 bis 8000 Stück PPK und PPK/S hergestellt worden sein. Da müsste man doch noch nachvollziehen können, wie die fragliche Waffe ausgeliefert worden ist.

    Kommentar


      #17
      Hi Folks,
      in der Anlage findet ihr die Rückantwort auf meine Anfrage von Walther.

      Diese Antwort steht somit im Zusammenhang mit meinen Nachforschungen über diese Pistole in ihrer Konfiguration. Letztendlich „Nichts genaues weiß man nicht“……

      Somit kann man natürlich mutmaßen, anzweifeln und Verschwörungstheorien entwickeln, wie man möchte. Da aber offenbar keiner überhaupt etwas über diese Waffe und ihre Zusammenstellung weiß, bleibt alles nur heiße Luft aus geschlossener Hose.

      Fakt ist, dass auf den Anschußscheiben der Name des Schützen identisch ist. Auf der einen ist die Waffennummer aufgestempelt, auf der anderen ist sie händisch, inklusive S, eingetragen.
      Eine Anschußscheibe wird durch eine existierende Waffe erstellt. Wo auch immer die „alte“ Anschußscheibe herkommt, der Anschuss muß aus der Alternativkombination der Waffe stammen.

      Während des Beschusses der Waffe wird keine Anschußscheibe erstellt, da ja in diesem Fall Beschussmunition verwendet wird.

      Auffällig ist, dass sich bei meiner PPK/S keine Beschusszeichen auf dem Aufnahmeblock befinden aber die Läufe den N Beschussstempel besitzen. Das weicht von allen meiner PPK und PP Modellen ab. Hier befinden sich die Beschusszeichen auf dem Aufnahmeblock welche man dann durch das Auswurffenster sehen kann. Auf den Läufen aber sind (zumindest auf dem sichtbaren Teil) sind keine Beschusszeichen. Selbst die Manurhin PPK Fertigung ist auf die gleiche Weise mit entsprechenden Beschusszeichen versehen.


      Die vorhanden 3 Magazine der PPK/S sind allesamt nur mit dem Kaliber bezeichnet, auch das mit dem verlängertem Magazinschuh. Bei meinen anderen PPK & PP Modellen sind die Magazine neben der Kaliberangabe mit PPK oder PP bezeichnet. Ebenso bei der Manurhin Fertigung.

      Welche Scheibe nun für welche Waffe ist werde ich herausfinden, wenn ich wieder auf unseren Schießstand kann. Die Anschußscheiben habe ich kopiert (damit ich nicht durch die gleichen Löcher schieße) und werde diese dann wieder als Ziel verwenden.

      Zumindest kann ich mit dem langen Lauf schießen. Mein Büchsenmacher hat sich die Waffe im letzten Jahr angeschaut. Das Wechseln des Laufes wäre kein Problem, wenn es richtig macht. Allerdings zweifelt er an, dass das Schussbild aufgrund der massiven Werkzeugspuren am Aufnahmeblock noch dasselbe sein wird.

      Tja, Corona hat aber erstmal alles auf Eis gelegt und so werde ich noch warten müssen.
      Angehängte Dateien
      Gruß
      J.W.
      Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
      und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
      J.W.

      Kommentar


        #18
        Dass auf dem Aufnahmeblock keine Beschusszeichen zu sehen sind, ist keine Auffälligkeit, sondern der Normalfall ab 1978 bis zum Produktionsende der PP-Serie. Normal ist ebenfalls, dass die Läufe das einfache Nitro-Beschusszeichen aufweisen und zwar nahe der Mündung. Oft ist es aber so schwach, dass man es kaum entdecken kann.

        Bei den Magazinen war es so, dass die frühen PPK/S mit Magazinen ausgeliefert worden sind, die mit PP markiert sind. Spätere PPK/S habe ich auch schon mit Magazinen gesehen, die keine Modellbezeichnung mehr aufgestempelt hatten, sondern nur noch das Kaliber. Vermutlich war es einfach Walthers sparsame Art, damit man für die Modelle PP und PPK/S die gleichen Magazine ausliefern konnte. PPK-Magazine waren dagegen vermutlich stets mit PPK beschriftet. Auch die PP "Last Edition" von 1999 wurde mit Magazinen ausgeliefert, die mit PP gestempelt sind. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt die Produktion der PPK/S schon seit 10 Jahren eingestellt (die letzten PPK/S wurden 1989 gefertigt).

        Mich würde es nicht erstaunen, wenn Bär der Name des Schützen war.

        Kommentar


          #19
          Das stimmt allerdings, der Name Bär taucht bei Walther Anschusscheiben sehr oft auf.
          Auch bei meiner Walther P38 und bei meiner Walther P99 war der Herr Bär der Schütze.

          Kommentar


            #20
            Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
            Für den Umbau der Läufe wird ein passender Dorn und ein Hammer benötigt.
            Ich bin im Internet zufälligerweise über die Laufpresse für Makarov-Pistolen gestolpert. Ein Umbau mit Hammer sei dort nicht möglich. Vermutlich braucht es ein solches oder ähnliches Werkzeug auch für die Walther-Pistolen.

            Kommentar


              #21
              Man kann DEFINTIV den Lauf einer PP/PPK mit (Schon-)Hammer aus dem Lager klopfen.
              VORHER muß natürlich der Sperrstift entfernt werden, und der Lauf wird NACH HINTEN entfernt.
              Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

              Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

              I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

              Kommentar


                #22
                Bei den ganz frühen Modellen ist es übrigens genau umgekehrt. Dort wurde der Lauf von vorne eingeführt und verstiftet.

                Kommentar


                  #23
                  Stimmt, habe gerade nachgeschaut, sie haben am Rohrende nicht das Gegenlager welches am Aufnahmeblock anliegt. Dazu ein Bild einer PPK mit zwei Läufen der eingebaute ist aus einer PP mit Gewinde. Sowohl das kurze als auch das lange Rohr gehören zur Waffe. Der Beschuss befindet sich auf dem Aufnahmeblock. Man sollte die Teile aber nicht ständig wechseln denn dann sind sie irgendwann locker.
                  Angehängte Dateien

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Vektor Beitrag anzeigen
                    Der Beschuss befindet sich auf dem Aufnahmeblock.
                    Bei dieser PPK befindet sich der Beschuss inkl. Beschussamt und Jahrescode noch auf dem Aufnahmeblock, wie es bis 1977 üblich war. Mindestens auf dem PPK-Lauf sollte in der Nähe der Mündung ein zusätzliches Beschusszeichen zu sehen sein; oft ist es aber so schwach, dass es übersehen wird.

                    Kommentar


                      #25
                      Also ich habe meine Waltherpistolen PPK und PP alle hinsichtlich des Beschusszeichens am vorderen Laufbereich mit der Lupe nachgesehen. Der Adler über N ist dort nicht immer geschlagen worden.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von Vektor Beitrag anzeigen
                        Also ich habe meine Waltherpistolen PPK und PP alle hinsichtlich des Beschusszeichens am vorderen Laufbereich mit der Lupe nachgesehen. Der Adler über N ist dort nicht immer geschlagen worden.
                        Dass das Beschusszeichen auf dem Lauf manchmal fast nicht zu entdecken ist, ist nicht ausserwöhnlich. Dass aber ein Lauf einer kommerziellen Ulmer PP oder PPK nie mit einem Beschusszeichen versehen worden sein soll, kann ich fast nicht glauben.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X