GunCoreBrownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

9 mm Pistole fürs Fallscheibenschießen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    9 mm Pistole fürs Fallscheibenschießen

    Seit Herbst letzten Jahres hat mich (Seniorenklasse) das Fallscheibenschießen "gepackt". Dafür verwendet ich eine Swith&Wesson .22 Victory und ein Ruger 10-22. Für Präzidisziplinen nutze ich eine X-SIX.

    Jetzt möchte ich eine mittelpreisige (X-FIVE wäre mir zu teuer) 9 mm für die Fallscheibe mit Optik kaufen.

    Mein Favorit ist derzeit die Shadow 2 (OR), weil diese Waffe wohl für IPSC- also vergleichbar schnelle Schussfolgen - optimiert wurde und einen "klassischen" Hahn-Abzug hat. Also keinen Strikerfire.

    Mit Strikerfire/Polymer-Waffen habe ich bis jetzt keine Erfahrungen - bin jedoch offen auch für dieses Prinzip. Das Walther Team schießt ja IPSC mit der Q5 Match.

    Meine Frage an euch: Welche 9 mm Pistole (Optik fähig) könnt ihr mir auf Grund eigener Erfahrungen bei Fallscheibenschießen für diese Disziplin empfehlen?

    #2
    Ich habe ein festes Docter Sight mit Henneberger-Montage auf einem 5-Zoll Wechselsystem für die X-Six.
    Das funktioniert allerbestens. Damit schieße ich am präzisesten...

    Das Ganze hat darüber hinaus den Vorteil, das gute Abzugssystem (voll verstellbar) der Six nutzen zu können und eine „bekannte“ Waffe zu schießen.

    —-

    Nach anfänglichen „“Fremdeleien““ mit meinem X-R Wechselsystem in .22lfb sehe ich das für das KK Wechselsystem auch so. Gleiche Ergebnisse im Durchschnitt (ich führe eine Statistik).
    Ich werde mir irgendwann eine weiter „X“ zulegen, bleibe im System. Die würde ich dann für „dynamische“ Disziplinen optimieren (5 Zoll, Fleck eingeschossen, offene Visierung mit breitem Kimmenspalt)
    Zuletzt geändert von derJakob; 17.02.2019, 19:37.

    Kommentar


      #3
      Ginge prinzipiell mit deiner X-Six auch! Mit der X-Mount und z. B. einem Docter Sight dazu. Aber wenn ich mir die Preise von der X-Mount so anschaue, wird mir fast ein bisschen schlecht!

      Ich hab' 'ne Glock 22 mit ZEV-Abzug und Docter Sight..

      Kommentar


        #4
        Ich schieße sowohl Fallscheibe als auch Steel Challenge mit der Shadow 2 und bin begeistert! Durch das hohe Gewicht hat sie kaum einen Hochschlag und der kurze Reset gibt nochmal richtig Speed. Ich kann mir nichts besseres vorstellen für so schnelle Disziplinen. Auch vom Preis-/Leistungsverhältnis unschlagbar.
        Eine Polymer würde mir bei diesen Geschichten zu sehr "zappeln".

        Kommentar


          #5
          Danke für eure Beiträge und Anregungen! Am 5.3. hab ich bei einem Händler einen Schießstandtermin und kann die Shadow 2 OR, die PPQ M2 Competition und die Glock 34 Gen5 MOS- alle in 9mm mit Red-Dot- im direkten Vergleich testen. Ich werde von meinen Erfahrungen berichten.

          Welche Erfahrung habt ihr mit Red-Dot-Absehen gemacht. Aktuell habe ich das Vortex-Venom mit 3 MOA und 2 Holosun HS403B mit 2 MOA. Eigentlich komme ich mit den kleinen Punkten bei Fallscheibe ganz gut zurecht.

          Habt ihr Langzeit-Erfahrungen, ob größere Absehen (6 MOA Dot) oder Circle-Dots für dynamische Disziplinen wirklich deutlich besser sind ?

          Die 6 MOA-Dot- und 65 MOA Circle-Dot Absehen werden häufig genau mit diesem Argument beworben. Mein erster Versuch mit Circle-Dot (HS510C) bei einem Schützenkameraden hat sich nicht wirklich besser angefühlt.

          Kommentar


            #6
            Ich habe zwei Docter (2 MOA; 3,5MOA) auf Pistolen und ein SIG RomeoH (2/65MOA) auf der SLB(9mm).

            Am liebsten habe ich das 2MOA Teil auf der KK Waffe - das ist Klasse auch für Präzision. Das 3,5 MOA geht gerada so (Abdeckung im Ziel), im Vergleich nur dynamisch etwas besser. Da die Docter auf dem Schlitten direkt sitzen, kann ich mir das große Romeo nicht mehr auf der Pistole vorstellen...

            Ich weiß nicht, woher die Aussage mit den sehr großen RedDots (6Moa) für Pistolen kommt, ich ich würde das ganz sicher NICHT haben wollen...

            Auf der SLB macht(e) das Romeo (2/65MOA) eine sehr gute Figur, bis ich mal mein Kahles K16i „rübergenommen“ habe... ;-) Das ist merklich geiler... (1-fache Vergrößerung, Fallscheibe, Beleuchtung an)
            Die Spuhr QDT Montage ist wiederholgenau, so das das ganz gut geht...
            Zuletzt geändert von derJakob; 20.02.2019, 20:00.

            Kommentar


              #7
              Der Jakob: "bis ich mal mein Kahles K16i „rübergenommen“ habe... ;-) D as ist merklich geiler... (1-fache Vergrößerung, Fallscheibe, Beleuchtung an) Die Spuhr QDT Montage ist wiederholgenau, so das das ganz gut geht..."

              Bei der KK-SLB für Fallscheibe habe ich experimentiert.

              Vom AR-Red-Dot mit verschiedenen Absehen

              über ein 1-6x24 ZF

              bin ich nun beim Holosun geblieben.

              Beim ZF ging es mir wie derJakob: Tolles Visierbild - aber es dauert bei mir zu lange (ausgehend vom jagdlichen Anschlag) beim ersten Schuss mit dem Auge auf die Austrittspupille des ZF-Okulars (ca. 8mm Durchmesser) zu kommen. Ich musste zu häufig den Anschlag korrigieren oder den Kopf "verrenken".

              Das Holosun habe ich weit nach hinten versetzt. Damit habe ich eine "Austrittpupille", die 2,5 mal größer ist, als die des ZF und ich kann den ersten Schuss auch dann abgeben, wenn mein Auge nicht zu 100% auf der optischen Achse des Red-Dots positioniert ist. Mit der Positionierung nahe am Auge komme ich viel schneller zum 1. Schuss als mit der Positionierung vorne auf der Rail.
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von snarrow; 21.02.2019, 09:46.

              Kommentar


                #8
                snarrow
                ich meine es aber gerade anders herum...

                Mir gefällt das Kahles K16i deutlich besser als das RD. Das liegt auch am Dioptrien-Ausgleich eines ZF.
                ... wobei mir das Romeo durchaus sehr gut gefällt, nicht zuletzt wegen der Möglichkeit, auf verschiedene Absehen umschalten zu können...

                Kommentar


                  #9
                  derJakob
                  Geht mir genau so. Das ZF ist bzgl. Dioptrienausgleich und Visierbild besser- ich verwende es auf der Ruger aber nur noch fürs Silhouettenschießen.
                  Für das RD-Schießen habe ich einen optischen Einsatz (Fernbrille) in der Schutzbrille- damit sind RD und Fallscheiben schön scharf zu sehen.
                  Die Ruger mit ZF inkl. Mount/Riser wiegt 3010 gr. - mit Holosun 2450 gr. - ich bilde mir ein, daß dies bei dynamischen Disziplinen auch vorteilhaft ist.

                  Kommentar


                    #10
                    Ok, Danke

                    ...die Sache mit der Brille steht auf meiner „to do“ Liste...

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X