SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

EU will halbautomatische Langwaffen verbieten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Dieser Blödsinn immer! Dann kommt der Anscheinswaffenparagraph wieder und dann...? Damit ist doch absolut nichts gewonnen, WEIL DIE WAFFEN DOCH SOWIESO ILLEGAL ERWORBEN WURDEN! Die waren und sind doch eh schon verboten! Das ist nur Gängelei der Legalwaffenbesitzer und Augenwischerei für die EU Gutmenschen.

    Wenn dann der nächste Anschlag mit einem SL6 stattfindet. Oh mein Gott! Irrsinnige Heuchelei ohne Fachwissen

    Komisch, das man dem Händler ausgerechnet jetzt wieder auf die schliche kommt. NACH den Anschlägen... passend zur Waffenrechtsverschärfung...

    Ein Umbau von Deko Waffen auf scharfe, auch Halbautomaten, ist sicherlich möglich wenn auch sehr sehr Aufwendig. Mit Deutschen Dekos ist das fast nicht Bewerkstelligen. Schreckschuss in Scharf geht mit den Druckgussdingern auch nicht. Die halten max. einen Schuss 22 lfb. aus. Aber das ist BILD Journalismus... Angst, Hass, Titten und der Wetterbericht
    Verbietet Hartschalenfrüchte! Jedes Jahr werden weltweit 150 Menschen von Kokosnüssen erschlagen!

    Mitglied im Komitee gegen die Entführung von Kühen durch Ausserirdische.

    Kommentar


      Zitat von MrSheepy Beitrag anzeigen
      Ein Umbau von Deko Waffen auf scharfe, auch Halbautomaten, ist sicherlich möglich wenn auch sehr sehr Aufwendig. Mit Deutschen Dekos ist das fast nicht Bewerkstelligen. Schreckschuss in Scharf geht mit den Druckgussdingern auch nicht. Die halten max. einen Schuss 22 lfb. aus.
      das sehe ich auch so !

      da ich zur zeit eh´ fast nichts mehr anderes mache, habe ich heute noch dem verfasser dieses artikels:



      bei 2 stellen:

      Womöglich ist es nur die Angst vor Wölfen

      Das Problem mit den Waffen in Privatbesitz ist der Moment, wenn sie zum Einsatz kommen. "Seit 1991 wurden nachweislich mindestens 160 Menschen mit Waffen von Sportschützen getötet", sagt Roman Grafe von der Initiative "Keine Mordwaffen als Sportwaffen". Eine andere Organisation erfasse die ebenfalls hohe Zahl von Tötungen durch Jagdwaffen.
      ..........
      "Anders als oft dargestellt, ist es mitnichten ein Kinderspiel, sich ohne Kontakte ins Milieu eine Waffe auf dem Schwarzmarkt zu beschaffen", sagt er. Der einfachste Weg zu einer scharfen Waffe sei der Beitritt zu einem Schießsportverein, durch die Mitglieder nach einem Jahr und einer eher oberflächlichen Zuverlässigkeitsprüfung das Recht erwerben könnten, eine Schusswaffe zu besitzen.


      mal per mail versucht eine objektivere betrachtung nahezubringen !

      bin gespannt, ob er sich meldet !

      @MrSheepy

      was ist mit meinem vorschlag:

      wäre es möglich auf unserer eigenen startseite einen aufruf
      und einen link zur petition einzublenden ?


      ??
      "Politik muß jedermanns Sache werden. Man darf sie nicht den Fachleuten überlassen."
      Gustav Heinemann



      www.prolegal.de
      www.german-rifle-association.de

      Kommentar


        Ist angeregt, kann aber nur vom Boardbetreiber vorgenommen werden. Wir Admins und Mods habe keine solchen Rechte.

        Sobald er mitliest und sich äußert sagen wir hier bescheid oder du siehst das Ergebnis selber
        ECRA

        Patronensammlervereinigung

        Kommentar


          Ich habe zu diesem "Artikel" mal geantwortet:

          Wenn ich schon "Privatballermänner" lese. Aktionsjournalismus pur. Wir sammeln mal ein paar Statistiken, beschäftigen uns aber möglichst nicht weiter mit den Fakten und klopfen einen Artikel raus. Liebe Leute, BEVOR Ihr etwas veröffentlicht, wie wäre es mal mit echtem Journalismus? Wie früher, wo Berichte noch Hand und Fuß hatten und nicht nur alle ins selbe Horn Blasen?

          160 Tote seit 1991... Das sind 24 Jahre, also sind das 7 Tote im Jahr. Mein Gott! Soviel Tote gibts glaube ich täglich durch Alkohol und Drogenmissbrauch... Nur in Berlin. Auch gestohlene Sportwaffen gelten nach dem Gesetzt noch als Sportwaffe und nicht als illegale Waffe, dann wird die Zahl wohl noch was kleiner. Und Euch "Journalisten" ist schon klar, das man schon ein paar Hürden mehr nehmen muss, um Sportwaffen zu erwerben? Und das man nicht einfach mal losziehen und shoppen kann?

          Die Angst der Bürger kann ich nur zu gut verstehen. Die Politik tut grade alles mögliche, um diese noch zu schüren. In Deutschland werden überall Gelder gestrichen, sind Kommunen Zahlungsunfähig, aber plötzlich kann man Milliarden für Flüchtlinge aufbringen? Nicht falsch verstehen, man muss den Leuten helfen, ich sehe es auch als unsere Pflicht den Leuten in unserem Land Sicherheit und Obdach zu geben. Aber nicht so, wie es derzeit passiert. Auch unsere Hilfskraft ist begrenzt! Das ist weder für die Flüchtlinge eine Lösung noch für die Bürger die sich einfach im Stich gelassen fühlen. Die EU regelt die Form einer Banane in einer Hunderseitenstarken Verordnung und bekommt die Verteilung der Flüchtlinge seit Monaten nicht fair geregelt. Das ist Beschäment und Traurig!
          Verbietet Hartschalenfrüchte! Jedes Jahr werden weltweit 150 Menschen von Kokosnüssen erschlagen!

          Mitglied im Komitee gegen die Entführung von Kühen durch Ausserirdische.

          Kommentar


            abgeordneten feedback die 3. !

            Sehr geehrter Herr .........,

            haben Sie vielen Dank für Ihre Zuschrift im Hinblick auf den Vorschlag der EU-Kommission zur Überarbeitung der Richtlinie über Schusswaffen, das im Gesetzgebungsverfahren ins Europäische Parlament kommen wird. Vorab möchte ich betonen, dass die Überarbeitung dieser Richtlinie bereits seit längerem durch die Europäische Kommission vorgesehen war. Insoweit steht die Überarbeitung aus meiner Sicht nicht im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris.

            Richtig ist jedoch auch, dass die Kommission die Überarbeitung nach den erschütternden Terrorangriffen in Paris beschleunigt hat und nun am 18. November 2015 vorgelegt hat. Gemeinsam mit diesem Vorschlag wurde ebenfalls eine Durchführungsverordnung zur Deaktivierung von Schusswaffen angenommen.

            Der Richtlinienvorschlag wurde bereits vergangene Woche bei den Innenministerns diskutiert und ist dort auf breite Zustimmung gestoßen. Die Mitgliedstaaten haben Bereitschaft signalisiert das Gesetzgebungsverfahren zügig zu beginnen. So ist davon auszugehen, dass die zuständige Kommissarin Bienkowska den Vorschlag bei der nächsten Sitzung des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutzes (IMCO) am 7. Dezember 2015 vorstellen wird. Einen Zeitplan für das Gesetzgebungsverfahren gibt es bislang nicht. Es ist jedoch sicher, dass das Europäische Parlament sich die Zeit nehmen wird, den Vorschlag genau zu prüfen.

            Ich habe Ihre Bedenken hinsichtlich des Vorschlags sehr genau verstanden und werde mich dafür einsetzen, einen ausgewogenen Kompromiss zwischen den im Innenministerrat bereits positiv aufgenommenen Sicherheitsinteressen in der Europäischen Union zu erreichen – ohne dabei freilich den Jägern und Sportschützen, die sich immer in Übereinstimmung mit Recht und Gesetz bei sicherem Gebrauch und sicherer Verwahrung die Nutzung ihrer Waffen zu erschweren.

            Ich bitte aber um Verständnis, wenn hierfür noch keine abschließenden Positionen erarbeitet sind, weil die Überarbeitung ja gerade erst vorgestellt wurde.

            So verbleibe ich

            mit freundlichen Grüßen

            Ihr

            Andreas Schwab

            __________________________________________________ ___________
            Dr. Andreas Schwab
            Mitglied des Europäischen Parlaments - Member of the European Parliament

            Mitglied des Vorstandes der EVP-Fraktion, Sprecher im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz

            Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Schwarzwald-Baar
            "Politik muß jedermanns Sache werden. Man darf sie nicht den Fachleuten überlassen."
            Gustav Heinemann



            www.prolegal.de
            www.german-rifle-association.de

            Kommentar


              Der AfD-Europapolitiker und nordrhein-westfälische Landesvorsitzende Marcus Pretzell hat die Maßnahmen der EU-Kommission zu einer europaweiten Verschärfung des Waffenrechts massiv kritisiert. Anlass der Verschärfung waren die jüngsten Terroranschläge in Paris.

              „Es ist schwer zu verstehen, dass das Waffenrecht verschärft werden soll“, sagt Pretzell. „Offenbar will die EU-Kommission uns Glauben machen, islamistische Terroristen würden sich ihre Waffen legal, also bei Vorlage eines Waffenscheines, im nächsten Waffengeschäft kaufen.“ Dabei sei doch jedem klar, dass sie ihren Sprengstoff und die Kalaschnikows, mit denen sie in Paris 130 Menschen töteten, auf anderen Wegen bekämen. Die von der Kommission geplanten Verschärfungen[1] träfen allein unbescholtene Jäger und Sportschützen.



              eine nachricht vom nun selbstständigen rechten flügel von LUCKEs AfD ! .......aber wo er recht hat.....
              "Politik muß jedermanns Sache werden. Man darf sie nicht den Fachleuten überlassen."
              Gustav Heinemann



              www.prolegal.de
              www.german-rifle-association.de

              Kommentar


                Der Richtlinienvorschlag wurde bereits vergangene Woche bei den Innenministerns diskutiert und ist dort auf breite Zustimmung gestoßen.
                alles klar
                jemand Bedarf für ein fast neuwertiges SG 550?
                ich steig dann mal um auf Repetierer

                Kommentar


                  abgeordneten feedback die 4. !

                  eine antwort von herrn Joachim Starbatty habe ich mir gewünscht....hier ist sie !



                  Sehr geehrter Herr ........,

                  vielen Dank für Ihre E-Mail. Sehr viele Bürger teilen Ihre Bedenken. Für die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA) steht fest: Mit ihren Vorschlägen kriminalisiert die EU-Kommission die legalen Waffenbesitzer. Von den Jägern und Sportschützen der Republik geht ausweislich der Dokumentation des Bundeskriminalamts keinerlei Gefahr für die Öffentlichkeit aus. Jean-Claude Juncker hingegen offenbart ein gehöriges Maß an Naivität, wenn er glaubt, dass sich Terroristen und Kriminelle ihre Waffen auf legalem Wege besorgen.

                  Mit ihren Vorschlägen geht es der Kommission möglichweise einmal mehr darum, nationale Gesetze EU-weit zu vereinheitlichen und so die gesetzgeberische Souveränität der Einzelstaaten weiter auszuhöhlen.

                  Die Europaabgeordneten der ALFA verwahren sich dagegen und werden sich gegen diese Vorschläge aussprechen. Sehen Sie hierzu auch die Video-Stellungnahme meines Kollegen Bernd Kölmel: https://www.youtube.com/watch?v=HUsUmOp_uB0

                  Mit freundlichen Grüßen

                  Joachim Starbatty
                  "Politik muß jedermanns Sache werden. Man darf sie nicht den Fachleuten überlassen."
                  Gustav Heinemann



                  www.prolegal.de
                  www.german-rifle-association.de

                  Kommentar


                    Und wer ist Bitte so blöd und kauft mir jetzt mein oa15 ab???? So viel Mühe und liebe in mein sportgerät gesteckt...für die Mülltonne?

                    Ich kann und will mich damit nicht abfinden!

                    Ich hoffe, dass es genug Politiker gibt, die wenigstens einen Rest an Sinn für Realität haben!!!

                    Ich sags immer wieder: macht weiter! Schreibt Briefe! Unterschreibt die Petition(en)! Verbreitet das Thema!
                    K.I.S.S. - Keep it simple, stupid

                    Kommentar


                      Nicht nur deshalb eine Wahlempfehlung

                      "AfD lehnt Verschärfung des Waffenrechts ab"






                      Edit: P88 hatte es bereits aus andere Quelle verlinkt, ich las es aber trotzdem mal stehen
                      ECRA

                      Patronensammlervereinigung

                      Kommentar


                        also wenn der worst case eintreten sollte, dann würde mich auch die praktische umsetzung des verbotes interessieren. enteignung ? entschädigung ?
                        oder alles was schwarz ist grün streichen und mit holzfurnier laminieren ?
                        5 schuss magazin und alles taktische absägen !

                        willkommen in den vereinigten staaten von europa !

                        und ich hab´ auch so´ne ahnung welches land dann so eine richtlinie als erstes umsetzen wird......
                        Angehängte Dateien
                        Zuletzt geändert von P88; 27.11.2015, 17:54.
                        "Politik muß jedermanns Sache werden. Man darf sie nicht den Fachleuten überlassen."
                        Gustav Heinemann



                        www.prolegal.de
                        www.german-rifle-association.de

                        Kommentar


                          @P88

                          Petition wird mit Glück heute Abend oder ansonsten morgen Nachmittag eingebunden.
                          ECRA

                          Patronensammlervereinigung

                          Kommentar


                            abgeordneten feedback die 5. !

                            auf die gefahr hin euch zu langweilen.....und die schreiben sind pro partei meist gleichlautend. aber trotzdem sind manchmal details interessant !

                            also hier nun monika hohlmeier, die tochter von unserem leider viel zu früh verstorbenen MP franz-josef-strauss !


                            Sehr geehrter Herr ........,

                            haben Sie vielen Dank für Ihre Zuschrift im Hinblick auf den Vorschlag der EU-Kommission zur Überarbeitung der Richtlinie über Schusswaffen, der im Gesetzgebungsverfahren ins Europäische Parlament kommen wird. Vorab möchte ich betonen, dass die Überarbeitung dieser Richtlinie bereits seit längerem durch die Europäische Kommission vorgesehen war. Insoweit steht die Überarbeitung aus meiner Sicht nicht in direktem Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris.

                            Richtig ist jedoch auch, dass die Kommission die Überarbeitung nach den erschütternden Terroranschlägen in Paris beschleunigt und nun am 18. November 2015 vorgelegt hat. Gemeinsam mit diesem Vorschlag wurde ebenfalls eine Durchführungsverordnung zur Deaktivierung von Schusswaffen angenommen.

                            Der Richtlinienvorschlag wurde bereits vergangene Woche bei den Innenministern diskutiert und stößt grundsätzlich auf Zustimmung. Bei dem ersten Treffen im Rat wurde auf Arbeitsebene jedoch deutlich, dass von Ratsseite aus einige Änderungen am Kommissionsvorschlag zu erwarten sind. Die Mitgliedstaaten haben Bereitschaft signalisiert, das Gesetzgebungsverfahren zügig zu beginnen. So ist davon auszugehen, dass die zuständige Kommissarin Bienkowska den Vorschlag bei der nächsten Sitzung des hauptsächlich zuständigen Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz (IMCO) am 7. Dezember 2015 vorstellen wird. Der Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) wird eine Stellungnahme zum Bericht des IMCO-Ausschusses abgeben und außerdem für die Passagen, die Strafverfolgungsmaßnahmen betreffen, zuständig sein. Einen Zeitplan für das Gesetzgebungsverfahren gibt es bislang noch nicht. Es ist jedoch sicher, dass das Europäische Parlament sich die Zeit nehmen wird, den Vorschlag genau zu prüfen.

                            Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen der CDU/CSU-Europagruppe werde ich alles daran setzen, übermäßige Bürokratie und Belastungen für Jäger oder Sportschützen zu vermeiden. Unser Augenmerk liegt vielmehr darauf, die Sicherheit beim legalen Besitz und Gebrauch von Schusswaffen zu garantieren und illegalen Waffenbesitz und -gebrauch zu bekämpfen.

                            Das deutsche Waffenrecht ist im internationalen Vergleich bereits jetzt sehr streng. Wenn man den Vorschlag mit dem deutschen Waffenrecht konkret vergleicht, dann gehen die von der Kommission vorgeschlagenen Forderungen nur in wenigen Bereichen über die deutsche Regelung hinaus. Die Kommission schlägt zum einen ein Verbot von halbautomatischen Schusswaffen vor, die wie vollautomatische Kriegswaffen aussehen. Da die überwiegende Zahl der Jäger größtenteils Kipplaufwaffen oder Repetierbüchsen verwenden, wären sie von den von der Kommission vorgeschlagenen Maßnahmen nicht betroffen. Ein weiterer Unterschied zu der derzeitigen Rechtslage in Deutschland lässt sich bei einer stärkeren Beschränkung des Verkaufs von Waffen über das Internet feststellen. Auch eine Registrierung deaktivierter Waffen ist nach deutschem Recht noch nicht vorgesehen.

                            Die Position, die die deutsche Bundesregierung bei den Beratungen im Rat der Europäischen Union vertreten wird, befindet sich noch in der Ressortabstimmung und liegt daher noch nicht vor.
                            Nach den dramatischen Terroranschlägen von Paris ist es nur natürlich, dass die Europäische Kommission eine ganze Bandbreite von Maßnahmen in Abstimmung mit dem Parlament und den Mitgliedstaaten ergreifen will, um ihren Beitrag zur Vorbeugung und Aufklärung jeglicher Schwerstverbrechen zu leisten. Die CDU/CSU-Europagruppe sieht in diesem Zusammenhang jedoch den noch ausstehenden Aktionsplan gegen den illegalen Handel mit Waffen und Sprengstoff als dringlicher an. Der Kommission geht es darum, konkrete Maßnahmen gegen den internationalen, illegalen Waffenhandel unter Koordination und Kooperation aller 28 Mitgliedstaaten zu erreichen.

                            Die CDU/CSU-Europagruppe wird die Verhandlungen zur Richtlinie und zum Aktionsplan sehr aufmerksam verfolgen und mitbegleiten und dabei auch die berechtigten Belange von gesetzestreuen Jägern und Sportschützen einbringen. Sollten Sie später noch Interesse haben an den Fortschritten der Verhandlungen, stehe ich Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.


                            So verbleibe ich
                            mit freundlichen Grüßen

                            Ihre Monika Hohlmeier
                            "Politik muß jedermanns Sache werden. Man darf sie nicht den Fachleuten überlassen."
                            Gustav Heinemann



                            www.prolegal.de
                            www.german-rifle-association.de

                            Kommentar


                              Schaut man sich dann das Statement von www.fwr.de an.... Dann bekommt man schon den Eindruck wie viele LWB denken und das es bergab geht.

                              Und schön, dass halt mal die Halbautomaten als unnötig angesehen werden. Sie sind aber nunmal im Besitz und sollen auch da bleiben.

                              Aussehen tötet nicht!

                              Kommentar


                                Zitat von Elvis2609 Beitrag anzeigen
                                Und wer ist Bitte so blöd und kauft mir jetzt mein oa15 ab???? e?
                                a!
                                Wenn ich darauf jetzt antworten würde , ich sofort für 50 Euro , dann wäre das ein Verstoß gegen die Forenregel. Also wenn du es in die MüllTonne machst dann aber ohne Lauf ohne Verschluss und ohne Bolzen. Sonst ist das ein Verstoß gegen das WaffenGesetz.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X