GunCoreHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Waffenrechtsverschärfung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Waffenrechtsverschärfung 2019

    wie erwartet schießt Deutschland mal wieder übers Ziel hinaus
    Das BMI will mehr verbieten als die EU-Feuerwaffenrichtlinie vorschreibt. Wir zeigen euch die schlimmsten Änderungen. Jetzt sind die Verbände am Zug.
    oderint dum metuant

  • #2
    in dem Link ein Entwurf der Gesetzesänderung

    was sich mir nicht erschließt: wie kann man feststellen, ob ein Magazin vor dem 13 06.17 besessen wurde?
    Wir stellen die Synopsen zu den geplanten Änderungen des Waffenrechts und deren Verordnung online. Die vielzitierte Aussage der strikten 1:1 Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie (EU) 2017/853, bei der es keine darüber hinaus gehende Verschärfung des Waffengesetz geben soll, ist mit diesen Entwürfen nicht mehr haltbar
    oderint dum metuant

    Kommentar


    • #3
      Einfach nur Affen... Es wird soweit kommen das se uns alles weg nehmen. Totale entwaffnung der Zivilbevölkerung .. .Naja in unserer friedfertigen Gesellschaft braucht man ja eh keine Waffen, weder zum hobbie noch zum Selbstschutz. Ich werd mir wieder ein blasrohr mit knete kaufen wie in meiner Kindheit und die Terroristen werden mit Wattebauschis beworfen wenn se über unsere Straßen rennen, ach und Wildschweine wird man bestimmt zukünftig mit gutem zureden dazu bringen nicht mehr die ganzen maisfelder platt zu machen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Mossi8840 Beitrag anzeigen
        Es wird soweit kommen das se uns alles weg nehmen. Totale entwaffnung der Zivilbevölkerung
        Zu 1: dann spar mal auf was, was man auf dem SM kriegt, das zeug dort gibts meistens legal nie Totale Entwaffnung ? Wie soll das gehen ? Selbst aus Schrott kann man was basteln, und jeder WZ-Schrank in der Garage gibt was her, was man einsetzen kann zur SV.
        MfG aus der schönen Pfalz

        Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
        Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

        "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Pfälzer Beitrag anzeigen

          Selbst aus Schrott kann man was basteln, und jeder WZ-Schrank in der Garage gibt was her, was man einsetzen kann zur SV.
          Kennst den Witz vom Türke?
          „Seht ihr, das ist euer drittes Problem, ihr kommt mit Messern zu einer Schiesserei!“

          Klar ich kann auch eine Bildzeitung mit Origami Kunst so falten das ich damit jemand erschlagen kann.

          ​​​​​​Nützt halt nur nichts gegen Terroristen mit kalaschnikows. Aber dafür hat ja eh keiner seine sportgeräte zuhause, wäre also im umkehrschluss auch eine Verschärfung unnötig.

          Ich frag mich auch gerade wieviel Leute schon mit vorderladerwaffen in diesem Jahrtausend getötet wurden...

          Ach hör mir auf, mich nerven diese papnasen nur noch

          Kommentar


          • #6
            Als in England/Großbritannien der legale Waffenbesitz verboten wurde, ging die Kriminalität mit Schußwaffen stark nach oben. Die Knarren fielen da ja nicht alle vom Himmel, in der Anzahl. Es bewahrheitet sich immer wieder, daß strenge Waffengesetze nur den Kriminellen nützen. Denn gesetzestreue Bürger haben keine Waffen............. also was sagt uns das ?????
            MfG aus der schönen Pfalz

            Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
            Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

            "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

            Kommentar


            • #7
              bei 5-6 Mio legalen und 25-40 Mio illegalen Schusswaffen geht jedes Waffengesetz an bis zu 88% der Waffen vorbei. Das sagt aber noch nichts über die Anzahl der Waffenbesitzer aus, denn wenn zahlreiche Legalwaffenbesitzer mehrere Waffen besitzen, dürfte das bei den Illegalen anders aussehen. D.h. das Waffengesetz mit all seinen Beschränkungen betrifft nur einen winzigen Bruchteil der Besitzer. Wenn man dann annimmt, dass ein "Illegaler" weniger zuverlässig ist als ein legaler Waffenbesitzer, und genau das muss man annehmen, dann zeigt sich was für eine Luftnummer jede Verschärfung notwendigerweise sein muss. Eindeutig wird hier das Verhältnismäßigkeitsprinzip verletzt. Von den einzelnen Punkten und deren offensichtlicher Unsinnigkeit möchte ich gar nicht anfangen, dein Vorderlader ist da ein gutes Beispiel. Die Magazinkapazitäten ebenso. Es ist mir nicht ein Fall bekannt, wo ein legales Magazin in einer legalen Waffe zu Schaden geführt hat, weil es mehr als 10 Patronen fassen konnte. Gerade bei den Langwaffen leuchtet der Quatsch nicht ein, wurde uns doch jahrelang erklärt, Kurzwaffen wären viiiel gefährlicher.
              Es wird jedenfalls immer offensichtlicher, dass in der EU-Richtlinie sich vor allem deutsche Abgeordnete verewigt haben. Leider steht ein großer Teil der Bevölkerung solchen Gesetzen positiv gegenüber.
              oderint dum metuant

              Kommentar


              • #8
                Weiß einer was neues? Gab's den Wiederspruch? Wann wird entschieden? Wo müssen wir mit gelben Westen auf die Straße gehen?

                Kommentar


                • #9
                  Die Verbände haben ihre Stellungnahmen abgegeben, ob es was bringt, wird man sehen. Größere Proteste müssten verbandübergreifend organisiert werden, von jemandem, dessen Wort Gewicht hat. Ansonsten befürchte ich, wird es keine große Demo. Kleine Demos vermitteln nur das Bild, dass diese Thema nur ein paar "Verrückten" nahe geht. Das wird dann in den Medien auch so kommuniziert werden. Wenn es also nicht gelingt, eine Großdemo wie 2015 bei den Jägern auf die Beine zu stellen, dann muss eine andere Strategie her. Es wird mal wieder schmerzlich bewusst, dass es die oft heraufbeschworene "Waffenlobby" in Bezug auf uns einfach nicht gibt. Und die Verbände sprechen leider auch nicht mit einer Stimme, einige machen reichlich Zugeständnisse in Richtung BMI, biedern sich förmlich an und loben unser restriktives Waffenrecht. Absolut Hervorragend ist die Stellungnahme des BDS, so hätte es von allen kommen müssen! Änderungen im Waffenrecht sind längst überfällig, man hätte die Gelegenheit nutzen können vieles zu entschlacken und zu vereinfachen. Die derzeitigen Gesetze sind so chaotisch, dass auch die Sachbearbeiter bei den Waffenbehörden mitunter nicht richtig durchsehen. Außerdem sollte man endlich wieder die Eigensicherung ( zumindest zu Hause) als Bedürfnis einführen. Dies ist nämlich ein "höheres" Bedürfnis als nur ein Hobby. Wenn es nur um Löcher in Papier und mehr oder weniger Ringe geht, dann können die Gegner argumentieren, dass dies ja auch mit Luftdruck- oder Lichtgewehren zu erreichen wäre. Und da geht die Reise hin, jedes Jahr eine Scheibe abgeschnitten von der Salami.

                  Bei den ersten Verschärfungen, 1972, war der Ton der Politik noch ganz anders:

                  "Die größte Gefahr für die innere Sicherheit in unserem Lande wäre dann heraufbeschworen, wenn dem zuverlässigen, gesetzestreuen Bürger durch allzu kleinliche Bedürfnisprüfungen der Erwerb einer Schußwaffe unangemessen erschwert würde, der Staat sich aber seinerseits außerstande sähe, den illegalen Waffenbesitz unter Kontrolle zu bringen.
                  Einen solchen Zustand könnte und wollte, wie ich fest überzeugt bin, in diesem Hause niemand verantworten"

                  Deutscher Bundestag 22.06.1972
                  195.Sitzung
                  Dr. Schneider CSU
                  Zuletzt geändert von Sealord37; 14.02.2019, 07:00.
                  oderint dum metuant

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Stellungnahme des BDS ist tatsächlich bislang die einzige die wirklich ordentlich ist. Vor allem weil sie auch direkte konkrete Änderungsvorschläge enthält, wie man es besser machen könnte.
                    Selbst von der Stellungnahme der DSU bin ich etwas enttäuscht. Alleine beim Thema Magazine werden die sinnvollen Ausnahmeregelungen von Frankreich und Österreich nur beiläufig erwähnt, ohne konkret zu sagen, das die ganze Neuregelung Schwachsinn ist.
                    Der DSB jammert wie immer nur rum und gibt keine konkreten Verbesserungsvorschläge.

                    Man darf gespannt sein.
                    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Millionen schützen müssen doch ein Wort haben, aber wenn man die Vorgänge beobachtet, scheint sich keiner recht von Sofa runter bemühen zu wollen.
                      Der bds sollte zu einer Demo aufrufen, könnte man auch mal paar forumieten kennenlernen und danach gemütlich ein Kamillentee trinken gehen, als vernünftiger Sportschütze

                      Kommentar


                      • #12
                        Alle Verbände, einschließlich Jagdverband müssten ihre Mitglieder zu EINER gemeinsamen Demo aufrufen. Nur dann kommen evtl. genügend Teilnehmer zuszande. Man darf nicht vergessen, schießen ist nicht Fußball. Wir sind insgesamt nur ca. 1Mio WBK Inhaber, dazz nicht zentral organisiert und auch nicht allit gleichen Interessen. Wie man an den unterschiedlichen Stellungnahmen sehen kann.
                        oderint dum metuant

                        Kommentar


                        • #13
                          Natürlich sind diese blödsinnigen Vorschläge weder zielfördernd (Terrorabwehr) noch in irgendeiner Weise sinnvoll.
                          Aber diese Dinge werden von Leuten erfunden, die beseelt sind von der Vorstellung, "irgendwas" tun zu müssen gegen die eingebildeten Gefahren der "pöhsen Waffenbesitzer". Leider sind fanatische Waffenfeinde nicht zu beeinflussen, egal welche Argumente vorgebracht werden. Das ist so etwas wie eine Ersatzreligion - Diskussion sinnlos.
                          Ein ziemlich radikaler Grüner hat mir mal nach dem dritten Bier gestanden, daß die Umformung der Nationen der EU in einen "Superstaat" wohl nicht ohne Gewalt gegen die Mehrzahl der Bürger bewirkt werden könnte, und man daher vor den Legalwaffenbesitzern Angst hätte, weswegen die "irgendwie weg müßten". Ich war ziemlich sprachlos und wand ein, daß gerade die LWBs besonders überprüft und gesetzestreu seien. Aber der Grüne war beseelt von der Vorstellung, daß 350.000 Sportschützen und Jäger die Ordnungskräfte in einer Art Krieg besiegen würden (wegen der Überzahl und Erfahrung) und dann alles wieder politisch zurückgedreht würde.
                          Was soll man bloß zu so etwas sagen und wie krank sind solche Typen.
                          Beste Grüße und Kopf hoch!

                          Kommentar


                          • #14
                            Vermutlich hat der Fraktionspsychater wieder den Medizinschrank offen gelassen. Und irgendein Depp hat ein "all you can eat" Schild dran gemacht. Anders ist sowas nicht zu erklären
                            oderint dum metuant

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Sealord37 Beitrag anzeigen
                              Vermutlich hat der Fraktionspsychater wieder den Medizinschrank offen gelassen. Und irgendein Depp hat ein "all you can eat" Schild dran gemacht. Anders ist sowas nicht zu erklären
                              DER ist gut! Aber die grünen Khmer sind einfach nicht mehr zugänglich für die Realität. Die glauben so fest an ihre (frei erfundenen) Dogmen, daß alle Abweichungen als Ketzerei empfunden wird. Leider (!) gibt es zu viele Mitläufer!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X