SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie Batterien richtig lagern?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • flens69
    antwortet
    Danke für die Info. Die beziehen sich aber wieder nur auf Akkus und da mindestens 2/3 meiner Geräte nicht mit Akkus, sondern ausschließlich mit Einwegbatterien laufen, möchte ich diese entsprechend lagern. Ausgelaufen sind mir nämlich bisher noch nie Akkus und noch nie Knopfzellen, sondern immer nur die dämlichen Einwegbatterien. Dabei war es völlig egal, ob es die billigsten oder teuersten Batterien waren.

    Meine Vermutung ist, dass die minimal ausgasen und wenn nicht genügend Luftzirkulation ist, laufen die irgendwann einmal aus. Das würde dann auch erklären, warum die immer in den Geräten oder der geschlossenen Originalverpackung, aber nie beim offenen rumliegen im Schrank auslaufen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gunner
    antwortet
    Um Klarheit über die Lagerung von Batterien zu erhalten, habe ich mich direkt an Varta gewandt:


    Zitat von Gunner
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich betreibe diverse Geräte mit Akkumulatoren, möchte aber, besonders bei Kameras und Taschenlampen, einen "Notvorrat" in Form von Batterien in Haus und Auto verwahren. Wie muß ich diese einlagern, um eine optimale Lebensdauer zu erreichen? Was sollte ich auf jeden Fall vermeiden? Die Durchsicht Ihres Akku-Ratgebers und Batterie-Lexicons brachten mir dazu leider keine befriedigenden Antworten.

    mfG

    Gunner

    Darauf die Antwort von Varta:



    Zitat von Varta
    Sehr geehrter Gunner,

    Vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Akkus von VARTA können in jeder Lage betrieben werden. Allerdings ist darauf zu achten, dass diese während des Betriebes, wie auch jedes andere elektrische Bauteil, trocken und sauber bleiben.
    Lagerung:
    Es spielt natürlich dabei eine Rolle bei welchen Temperaturen gelagert wird.
    Generell gilt, je höher die Temperatur desto höher die Selbstentladung, je geringer die Temperatur umso geringer die Selbstentladung.
    Am vorteilhaftesten sind Lagertemperaturen um die 20°C.
    Von einer Lagerung im Auto raten wir ab, da sich hier sehr große Temperaturschwankungen abspielen.
    Im Sommer sind im Innenbereich des Autos Temperaturen über 60°C keine Seltenheit. Dies gilt auch für Batterien.
    Akkus werden bei der Herstellung geladen. Je nachdem wie viel Zeit bis zum ersten Gebrauch vergangen ist, sind diese mehr oder weniger entladen *
    Zudem muss berücksichtigt werden, dass sich während dieser Lagerzeit
    eine gewisse "Trägheit" einstellen kann, so dass die volle Kapazität erst nach mindestens drei Zyklen (laden / entladen) erreicht wird.
    Es spielt natürlich dabei eine Rolle bei welchen Temperaturen gelagert wird.
    Die Lagerung (ohne Verwendung) kann in jedem Ladezustand erfolgen. Nach spätestens neun Monaten ist eine Nachladung jedoch zu empfehlen.

    Wir hoffen Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben.

    *Mit freundlichen Grüßen / *Best regards
    Alle Klarheiten beseitigt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • stefan
    antwortet
    Moin

    Zitat von flens69 Beitrag anzeigen
    Das ist mir völlig neu. Ich dachte, die halten ihren Volt-Level und nehmen nur in der Leistungsabgabe ab.
    Ist lange bei mir her, deshalb habe ich nochmal nachgeschlagen. Durch den niedrigeren Innenwiderstand halten Akku ihre Spannung bedeutend gleichmäßiger und länger als z.B. Zink-Kohle Batterien. Das wirkt sich aber nur bei z.B. Kameras, Radiogeräten oder anderen "sparsamen" Geräten positiv aus.

    Zitat von flens69 Beitrag anzeigen
    Die meisten meiner Fernbedienungen und alle Schnurlostelefone funktionieren auch mit den Akkus. Eine Fernbedienung, die SLR-Kamera und die meisten anderen Geräte funktionieren aber nur mit den Einwegbatterien einwandfrei.
    Die Fernbedinung funktioniert gut, weil die geschätzte Lagertemperaturdifferenz pro Jahr 5°Cel nicht überschreitet. Das selbe gilt für die Schnurlostelefone.

    Die Fernbedienung, die nur Batterien schluckt würde ich genauer betrachten wollen. Entweder sind die Akku (wie oft mit verschiedenen-/verschieden geladenen Akkus probiert ? ) hin, oder das Gerät kommuniziert die ganze Zeit per IR mit dem Chef.

    Meine Kamera trage ich immer nahe am Körper, im Winter über der zweiten Kleidungsschicht, mindestens noch eine Schicht darüber. Dadurch bekommt man eine recht gute temp. Kontinuität hin. Sind die Akkus regelrecht gepflegt ist das recht unproblematisch. Ansonsten achte ich darauf mit Akku betriebene Geräte ähnlich zu tragen.

    Insgesamt ist das mit den Akku keineswegs einfach, man muß sich darum kümmern. Im Anhang mal eine Auswahl meiner Ladegeräte für Kleinakkus.


    Zitat von flens69 Beitrag anzeigen
    Und die Maglites funzeln mit den Akkus auch nur rum. Ich habe es aber nur mit den teuren NiMH-Akkus mit 2,9Ah probiert und nicht mit den billigen NiCD-Teilen.
    Licht ist ein ganz anderes Thema. Hier spielt die Spannung bei ungeregelten Lampen eine sehr große Rolle. Da sind die 1,5V Pflicht um ausreichen hell zu bekommen.

    Hier habe ich auf LED umgerüstet, das ist bedeutend ergibiger und funzt mit Akkus gut.

    Zu den Akku. NiMH Akkus sind so ziemlich gegen alles empfindlich. Hitze, Kälte, falsche Ladung........es sind in Summe pflegebedürftige Helferlein.

    stefan
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • flens69
    antwortet
    Das ist mir völlig neu. Ich dachte, die halten ihren Volt-Level und nehmen nur in der Leistungsabgabe ab.

    Die meisten meiner Fernbedienungen und alle Schnurlostelefone funktionieren auch mit den Akkus. Eine Fernbedienung, die SLR-Kamera und die meisten anderen Geräte funktionieren aber nur mit den Einwegbatterien einwandfrei. Und die Maglites funzeln mit den Akkus auch nur rum. Ich habe es aber nur mit den teuren NiMH-Akkus mit 2,9Ah probiert und nicht mit den billigen NiCD-Teilen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • stefan
    antwortet
    Moin

    Zitat von flens69 Beitrag anzeigen
    Den gleichen Gedankengang hatte ich schon vor einiger Zeit, Stefan, und habe mir ein ganzes Arsenal an NiMH-Akkus angeschafft. Leider stellte sich dann heraus, dass kaum ein Gerät mit den 1,2V-Akkus klar kommt.

    Wenn man sich das mal ansieht, weiß man auch warum: Wenn ein Gerät beispielsweise 4 Mignonzellen á 1,5V benötigt, ergibt das bei der internen Reihenschaltung 6V. Lege ich nun 4 Mignonakkus ein, gibt das 4,8V, was leider häufig nicht ausreicht.

    Deshalb bin ich leider immer noch auf Einwegbatterien angewiesen. Auch wenn ich die Wegwerfproblematik eigentlich nicht unterstützen will....
    Das sollte eigentlich nicht so sein. Normale Wegwerfbatterien haben je nach Abnahme nach kurzer Zeit auch nurmehr 1,2V, gemessen wurden auch schon Werte um 1V und darunter.
    Wenn es sich nicht um ausgesprochen genau arbeitende Geräte, oder um ältere "neue Techniken" handelt (Meßgeräte, alte Digicams) sollte das auch mit Akkus hinhauen.
    Wesentlich scheint mir ein Ladegerät, das langsam arbeitet und bei Erreichen des maximalen Ladezustands abschaltet. Alles andere, das ich ausprobierte lieferte nicht selten halbvolle Akkus.
    Diese Ladegeräte kosten schon mal 10/20€ mehr als ein billiges, rentieren sich m.M. nach aber durchaus.

    Mein aktuelles von Varta für AAA und AA kostete beispielsweise knapp 30 €.

    stefan

    Einen Kommentar schreiben:


  • flens69
    antwortet
    Den gleichen Gedankengang hatte ich schon vor einiger Zeit, Stefan, und habe mir ein ganzes Arsenal an NiMH-Akkus angeschafft. Leider stellte sich dann heraus, dass kaum ein Gerät mit den 1,2V-Akkus klar kommt.

    Wenn man sich das mal ansieht, weiß man auch warum: Wenn ein Gerät beispielsweise 4 Mignonzellen á 1,5V benötigt, ergibt das bei der internen Reihenschaltung 6V. Lege ich nun 4 Mignonakkus ein, gibt das 4,8V, was leider häufig nicht ausreicht.

    Deshalb bin ich leider immer noch auf Einwegbatterien angewiesen. Auch wenn ich die Wegwerfproblematik eigentlich nicht unterstützen will....

    Einen Kommentar schreiben:


  • stefan
    antwortet
    Moin

    Zitat von SUdR Beitrag anzeigen
    Es wurden mal Wehrmachtsakkus ausgegraben, die immer noch geladen waren. Damals verwendete man NiCd / NiFe Akkus und Batterien. Die hielten fast ewig. Nur will die Industrie nichts davon wissen. Ist ja klar warum. Frag mal bei der NASA nach. Die haben die Technologie von Damals übernommen und bauen diese Akkus modifiziert in ihre Satelitten ein.
    Das ist durchaus richtig. Quelle: http://www.bhkw-forum.de/board168-bh...cadnium-akkus/ Beitrag #1.
    Nur liegen diese oft in speziellen Dimensionen vor und sind bei Alltagsgeräten nicht oder nur mit erheblichem Aufwand nutzbar.

    BTT: Es wurde ja nach Batterien und deren Lagerfähigkeit gefragt.
    Im Zeitalter recht guter Solarladegeräte-/Ladepanele, zudem fast alle Geräte mit den bsp. 1,2V AA Akkus auskommen, habe ich fast alles bis zur Babyzelle auf Akkus umgestellt. NiCd Akkus versprechen bis zu 1000 Ladezyklen, das gefällt mir.
    Hat es einen bestimmten Grund, das Du Batterien einlagern möchtest.?

    stefan

    Einen Kommentar schreiben:


  • SUdR
    antwortet
    Es wurden mal Wehrmachtsakkus ausgegraben, die immer noch geladen waren. Damals verwendete man NiCd / NiFe Akkus und Batterien. Die hielten fast ewig. Nur will die Industrie nichts davon wissen. Ist ja klar warum. Frag mal bei der NASA nach. Die haben die Technologie von Damals übernommen und bauen diese Akkus modifiziert in ihre Satelitten ein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MrSheepy
    antwortet
    Kühl und Dunkel! Batterien sollte man am besten in einer kühlen, dunklen Umgebung lagern. Starke Temperaturschwankungen vermeiden und trocken sollte es natürlich sein...

    Aber auch das hilft nicht unbegrenzt... Irgendwann laufen die so oder so aus!

    Einen Kommentar schreiben:


  • flens69
    hat ein Thema erstellt Wie Batterien richtig lagern?.

    Wie Batterien richtig lagern?

    Mich nervt es schon ewig, dass die Industrie scheinbar nicht in der Lage ist (oder sein will), ordentliche Mignon-/Mikro-/Babyzellen anzubieten, die auch jahrelang in Geräten ihren Dienst versehen und nicht auslaufen. Bei Knopfzellen bekommen die das ja auch hin.

    Zum Schutz der Geräte entferne ich schon immer die Batterien bei Dingen, die ich nicht ständig nutze. Nun laufen aber selbst Markenbatterien nach einiger Zeit in der originalen Verpackung aus.

    Deshalb meine Frage: wie lagert man Batterien am sichersten über mehrere Jahre?
Lädt...
X