SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jagd Shop eröffnen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Jagd Shop eröffnen

    Servus, liebe Waffen Liebhaber,

    ein Kumpel und ich hatten mal mit dem gedankengespielt, uns selbstständig zu machen mit einem Jagdgeschäft bei mir in der Heimat. Jetzt hab ich mich vorab schon mal informiert und es ist ja anscheinend, dass man für gewisse Gewerbezweige gesonderte Scheine braucht, um dieses zu eröffnen. So ca. in der Mitte des Artikels hier https://www.erfolg-als-freiberufler.de/gewerbeschein/? Steht das man für den Handel mit Waffen, Sprengstoff sowie giftigen Substanzen eine spezielle Erlaubnis benötigt. Weiß jemand um was es sich handelt und wie Zeit & kostenaufwendig so was ist?

    #2
    Das für den Zielort zuständige Gewerbeaufsichtsamt wird Dir verbindliche und zuverlässige Angaben machen. Ich habe dort auch schon mal angefragt in so einer Sache und bin sehr zuvorkommend und umfänglich mit Auskünften versorgt worden.
    Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

    Verstand ist ein zweischneidig' Schwert!
    Aus hartem Stahl, mit scharfem Schliff.
    Charakter ist daran der Griff.
    Und ohne Griff, ist es nichts Wert.
    -Und tötet gar, den der es führt.-

    Kommentar


      #3
      https://de.wikipedia.org/wiki/Waffenhandelslizenz

      Kommentar


        #4
        Da ich selbst eine Waffenhandelserlaubnis habe kann ich dir dazu folgende Infos geben:

        Wenn du kein Büchsenmachermeister bist musst du die Waffenfachkunde nachweisen. Da gibt es nochmal deutlich mehr als bei der Waffensachkunde (für die WBK / Jagdschein) zu lernen.
        Da es hier um Handel geht, ist die IHK hierfür zuständig. Du musst also eine Prüfung bei deiner zuständigen IHK ablegen. Prüfungstermine gibt es über das Jahr verteilt meistens ein paar.
        Für die Vorbereitung hierfür empfehle ich dir einen speziell dafür ausgerichteten Kurs zu besuchen. Die behandeln dort die Fragen wonach die IHK dich prüft.
        Wenn du bestehst, erhälst du eine Urkunde mit dieser du nachweisen kannst, dass du die Fachkunde besitzt.
        Bei deiner zuständigen Waffenbehörde beantragst du dann eine Waffenhandelserlaubnis. Die kann von 500 - 3000€ alles kosten, da hat die Behörde einen großen Spielraum.
        Dann musst du noch ein Gewerbe anmelden. Bei mir war es so, dass meine Waffenbehörde erst eine Gewerbeanmeldung sehen wollte, bevor sie mir die WHE ausgestellt haben. Empfand ich eher als das Pferd von hinten aufgezäumt, da das Amt auch meine WHE sehen wollte dafür. Ging dann etwas hin und her, aber ich habe das klären können.

        Für die WHE musst du außerdem nachweisen wie und wo du die Waffen und die Munition lagerst. Das kann ein Klasse 1 Schrank sein, kann aber auch (je nachdem was ihr vor habt) ein ganzer Tresorraum mit Sicherheitstür sein. All das solltet ihr vorab mit eurer Waffenbehörde absprechen.

        Treibladungspulver (NC/SP) ist nochmal eine ganz andere Nummer. Hierfür gibt es nochmal spezielle Kurse und Genehmigungen die ihr beantragen müsst. Zudem wird hier oft die Aufbewarung zum Problem. Am besten mietet ihr euch einen Bunker im Wald (sowas gibts öfters, meist alte Militärdepots).

        Aber auch hier hilft euch eure zuständige Behörde.
        Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

        Kommentar

        Lädt...
        X