SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Konsequenzen aus der Hochwasserlage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hallo Pfälzer,

    entscheidend ist nicht, wie es von Dir "gemeint" war, sondern wie es beim anderen ankommt. Und bei mir kam es als Beleidigung an.
    Es steht Dir schlicht nicht zu, meine Ansicht als "Blödsinn" zu bezeichnen.

    Du siehst dies anders und ich ziehe daraus die Konsequenz.

    Bernhard
    Zuletzt geändert von Der Sheriff; 21.07.2021, 07:20.

    Kommentar


      #17
      [QUOTE=Pfälzer;n326412] War ein Habeck vor Ort, oder eine Bärbock ? Oder eine Roth, Özdemir, oder Künast ? Nein, die halten sich schön zurück und warten ab, bis die anderen die Schläge kassiert haben.

      Aber nochmal zu den Manschen, die dort leben, seit Generationen schon, und mit den "Hochwassern" immer zurecht kamen. Niemand hätte für möglich gehalten, daß es mal zu einer Katastrophe solchen Ausmaßes kommen kann.

      Also Jungs, immer drauf, wenn Euch mein Geschreibsel ned paßt[/QUOTE]

      Auch wenn die oberste Forenregel bedingungslose Zustimmung fordert und jegliche Kritik zu vermeiden ist.

      Ein Zitat aus einem anderen Forum zu den Besuchen:

      Wir brauchen dringend Hilfe in Schuld, seit zwei Sunden kommen wegen des Politikbesuchs unsere Ladefahrzeuge nicht mehr durch.........
      Frau Baerbock war ohne großen Medientross im Überschwemmungsgebiet, Frau Roth kandidiert in Bayern, Herr Özdemir fürs Europaparlament und Frau Künast hat auch keinen direkten Bezug zur Region.

      Kommentar


        #18
        Zitat von johann Beitrag anzeigen

        Ein Zitat aus einem anderen Forum zu den Besuchen:



        Frau Baerbock war ohne großen Medientross im Überschwemmungsgebiet, Frau Roth kandidiert in Bayern, Herr Özdemir fürs Europaparlament und Frau Künast hat auch keinen direkten Bezug zur Region.
        Tja, das Bärböckle ist auch nicht Bundeskanzler und somit ohne Personenschützer unterwegs. Und die Presse interessiert sich nicht soooo sehr für sie, wie für Kanzlerin Merkel.
        Da beißt sich die Katz' ins Schwänzle.

        Und Merkelinchen kann es auch nur falsch malchen. Geht sie hin, hat sie die ganze Entourage an sich hängen wie ein babbisch Guutsje. Das behindert die Helfer und Nervt.
        Geht sie nicht hin, wird sie gedisst und hat keinen EIGENEN Eindruck, was dort abgeht.
        Eine Zwickmühle.
        Sie müsste es wie AKK in Mali machen: Hinfahren, ohne jemandem was zu sagen.
        Dort mit nem Bundeswehr-Wolf ins Einsatzgebiet gebracht werden. Als Personenschützer 1-2 KSK-Soldaten... in Uniform fallen die dort gerade nicht so auf und machen die Presse nicht so schnell heiß.

        Am Ende kriegen die Politiker Dresche, weil sie das unverhersehbare nicht vorhergesehen haben. Das nützt den Betroffenen genau garnichts. Aber die Opposition kann die Fahnen schwenken.
        Besser wäre jetzt, aus meiner Sicht, wenn die Parteien allen Konkurrenz-Schmock weglassen würden und mal eben - als Soforthilfe - zehn Euro Steuergeld pro Steuerzahler ins Krisengebiet schaffen würden. Dort den Bürgermeistern anvertrauen.--- ÄÄhhhhh..."Vertrauen".... Ach, was bin ich naiv.
        Oder ist unser Konkurrenz-Mißtrauen-Profit-System einfach untauglich, um so Katastrophen zu bewältigen?

        Wie auch immer. Das sind eigentlich Überlegungen für hinterher.

        Ich freue mich, daß so viele Helfer aus der nahen Umgebung dort sind. Einfache Bürger. Einfach so.
        Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

        Kommentar


          #19
          Zitat von Kjell Beitrag anzeigen

          Sie müsste es wie AKK in Mali machen: Hinfahren, ohne jemandem was zu sagen.
          Dort mit nem Bundeswehr-Wolf ins Einsatzgebiet gebracht werden. Als Personenschützer 1-2 KSK-Soldaten... in Uniform fallen die dort gerade nicht so auf und machen die Presse nicht so schnell heiß.
          Hallo Kjell,

          wann war das? Oder ist das nur eine Idee? Da ich vor Ort war kann ich mir eine solche unangekündigte "Geheim-Aktion" überhaupt nicht vorstellen.

          Bernhard

          Kommentar


            #20
            Zitat von Kjell Beitrag anzeigen

            Tja, das Bärböckle ist auch nicht Bundeskanzler und somit ohne Personenschützer unterwegs. Und die Presse interessiert sich nicht soooo sehr für sie, wie für Kanzlerin Merkel.
            Da beißt sich die Katz' ins Schwänzle.

            Und Merkelinchen kann es auch nur falsch malchen. Geht sie hin, hat sie die ganze Entourage an sich hängen wie ein babbisch Guutsje. Das behindert die Helfer und Nervt.
            Geht sie nicht hin, wird sie gedisst und hat keinen EIGENEN Eindruck, was dort abgeht.
            Eine Zwickmühle.
            Sie müsste es wie AKK in Mali machen: Hinfahren, ohne jemandem was zu sagen.
            Dort mit nem Bundeswehr-Wolf ins Einsatzgebiet gebracht werden. Als Personenschützer 1-2 KSK-Soldaten... in Uniform fallen die dort gerade nicht so auf und machen die Presse nicht so schnell heiß.

            Am Ende kriegen die Politiker Dresche, weil sie das unverhersehbare nicht vorhergesehen haben. Das nützt den Betroffenen genau garnichts. Aber die Opposition kann die Fahnen schwenken.
            Besser wäre jetzt, aus meiner Sicht, wenn die Parteien allen Konkurrenz-Schmock weglassen würden und mal eben - als Soforthilfe - zehn Euro Steuergeld pro Steuerzahler ins Krisengebiet schaffen würden. Dort den Bürgermeistern anvertrauen.--- ÄÄhhhhh..."Vertrauen".... Ach, was bin ich naiv.
            Oder ist unser Konkurrenz-Mißtrauen-Profit-System einfach untauglich, um so Katastrophen zu bewältigen?

            Wie auch immer. Das sind eigentlich Überlegungen für hinterher.

            Ich freue mich, daß so viele Helfer aus der nahen Umgebung dort sind. Einfache Bürger. Einfach so.
            Das hat der kleine Ballermann aber jetzt richtig gut zusammengefasst.

            Kommentar


              #21
              Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen

              Hallo Kjell,

              wann war das? Oder ist das nur eine Idee? Da ich vor Ort war kann ich mir eine solche unangekündigte "Geheim-Aktion" überhaupt nicht vorstellen.

              Bernhard
              Ich bezog mich nur auf das "Hinfahren ohne Ankündigung".
              25.06.2021, Anschlag auf MINUSMA. Zwölf verletzte Kameraden der BW.
              Es wurde berichtet, AKK hätte sich vor Ort blicken lassen, ohne vorher Bohei zu machen. Ist das falsch?

              Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

              Kommentar


                #22
                Hallo Kjell,

                von einem solchen Bericht weiß ich nichts.

                Was ich aber mit Bestimmtheit sagen kann ist, dass AKK nicht einfach so ohne Ankündigung irgendwo im Einsatzland auftauchen kann und wird. Das bedarf einer umfassenden Vorbereitung, allein was die Sicherheit, den Transport und die Unterbringung betrifft. Ausserdem macht es unter diesen Voraussetzungen wenig Sinn wenn sie nach Mali geflogen wäre, da sie alle relevanten Informationen auch in Deutschland sehr zeitnah bekommt. Sowohl Vorgesetzte als auch die Soldaten hatten darüberhinaus bestimmt wirklich anderes zu tun als ausgerechnet die Verteidigungsministerin zu empfangen. Und die verwundeten Soldaten besuchen zu wollen macht schon gar keinen Sinn, denn diese waren nach dem Anschlag schneller in Deutschland als sie nach Mali gekommen wäre.

                Ich halte daher das Gerücht, AKK wäre nach Mali geflogen, für nicht sehr glaubwürdig.

                Bernhard

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen

                  Ich halte daher das Gerücht, AKK wäre nach Mali geflogen, für nicht sehr glaubwürdig.

                  Bernhard
                  Ich muß mal sehen, ob ich den Bericht noch finde. Es kann aber auch im Radio gewesen sein.
                  Da ich nunmal einem Soldaten mehr glaube, als einem Journalisten... Du weißt was ich meine...

                  Gut:
                  Streiche: "Sie müsste es wie AKK in Mali machen: Hinfahren, ohne jemandem was zu sagen."
                  Setze: "Sie müsste es beherzt angehen und den Bürgern mehr Vertrauen schenken: Hinfahren, ohne jemandem vorher was zu sagen."

                  Besser?

                  LG
                  Kjell.



                  Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

                  Kommentar


                    #24
                    Hall Kjell,

                    ein Truppenbesuch in Deutschland wäre das kein Problem und wurde von einem Verteidigungsminister - ich denke es war Struck - auch gelegentlich gemacht. Nur wie gesagt, im Einsatzland geht das einfach nicht. Ich weiß es deswegen so genau, weil ich 2019/20 für solche VIP-Besuche in Mali verantwortlich war.

                    Aktiver Soldat bin ich aber schon lange nicht mehr.

                    Gruß,

                    Bernhard

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen
                      Aktiver Soldat bin ich aber schon lange nicht mehr.
                      Trotzdem!
                      Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen
                        ... Ich weiß es deswegen so genau, weil ich 2019/20 für solche VIP-Besuche in Mali verantwortlich war...
                        Und ich wars 2006 im Camp Feyzabad als Chef St/UstgKp, Wenn ein Politiker oder der Minister einschwebte (die gaben sich wöchentlich die Klinke in die Hand) war es extern natürlich animal secret (tierisch geheim), intern jedoch steppte der Bär. Da wurde die Sicherheit hochgerissen, die Prätorianergarde des Kdr schob Überstunden, der Evac Heli war in Bereitschaft und das abendliche Grillen mit Privat Paula mußte vorbereitet und abgeschmeckt werden.
                        Und aktiver Soldat bin ich seit 86 auch nicht mehr.

                        Kommentar


                          #27
                          zurück zum thema.
                          Habe mich Heute mit einem Helfershelfer unterhalten. Einer, der seine Kumpels logistisch unterstützt, die wiederum ganz vorne helfen.
                          Habe dann Hundefutter gekauft, denn vor Ort sind die Hunde eben den Menschen eine seelische Stütze. Und wer könnte das besser verstehen als ich.
                          Dann habe ich für die Menschen für deren artgerechte Haltung 30 Packungen mit Gütern der persönlichen Hygiene vakuumiert, damit sie das Wochenende überstehen. Es ist wieder Starkregen angekündigt! Planen gekauft, Decken gekauft. Decken in der Familie eingesammelt. Morgen um 1300 geht das alles auf Tour.
                          Die Tiersachen zu einem Verteilpunkt bei Euskirchen. Die Menschensachen versuchen die Jungs in kleine Dörfchen zu bringen, auf die noch kaum ein Hilfstranspot vorgerückt ist.
                          Meine diesjährige Gewehrneuanschaffung ist heute für Hunde- und Menschenzubehör draufgegangen.
                          Morgen mache ich mir Gedanken, was, außer dem, was eh schon vakuumiert in der Rüstkammer lagert, ich noch Einschweißen werde.
                          Habe heute mal durchkalkuliert, wie hoch das Wasser bei mir steigen wird im Ernstfall. 1/2 m. im Keller. ein Hanggrundstück ist toll, wenn der Hang stabil und nicht zu steil ist.
                          Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

                          Kommentar


                            #28
                            Meine Kompass App sagt, ich wohne 5m über NN. Deshalb habe ich schon vor 20 Jahren auf einen Keller verzichtet und lieber auf ein großzügig noch nicht ausgebautes Dach als Lager gesetzt.

                            Kommentar


                              #29
                              Plötzlich ist bei uns um ca 12.00 Uhr die Nacht eingebrochen und eine bedroliche schwarze Wand kam uns aus Westen entgegen!
                              Hagel und Regen von der schlimmsten Sorte.... woooow noch mal Glück gehabt!!
                              Beim Nachbarn Keller ca 30 cm unter Wasser und bei uns musste ich oben auf der Quartierstrasse Schaltafeln montieren, damit es unsere Einstellhalle nicht noch mehr überfluten konnte.

                              Habe vor ca fünf Jahren eine Tauchpumpe angeschaft welche ich heute das erste mal einsetzen konnte, da die fest installierte Tauchpumpe mit dem vielen Wasser überfordert war!

                              Naja, meine Nachbarn (Miteigentümer), welche mich dazumal belächelt haben wegen meiner Pumpe, welche ich als verantwortlicher Hausmeister damals besorgt habe, haben heute kleinlaut zugegeben, dass sich diese Investition gelohnt hat!

                              An den Nordhängen sind kleinere und grössere Murgänge runter, welche aber keine Siedlungen in Mitleidenschaft gezogen haben.

                              Ich denke, dass die Feuerwehren noch eine Weile im Einsatz sein werden um Keller und Unterführungen zu entlehren!

                              Phuuu, kurzer und heftiger Einsatz und jetzt kommt gerade wieder die Sonne zum Vorschein, um zu schauen, wo sie als nächstes Unruhe stiften kann!

                              Kommentar


                                #30
                                In den Katastrophengebieten in RLP und NRW gabs für dieses WE auch wieder Unwetterwarnungen mit Starkregen etc und Niederschlägen bis 50l/m². Auch wurden die freiwilligen Helfer aufgefordert, sich aus den entsprechenden Gebieten zurück zu ziehen.

                                Wie weit da was runter kam, weiß ich jetzt nicht genau.

                                Aber Othmar, Du hast jetzt selbst gesehn, wie schnell das geht und wie machtlos man dagegen ist. Auf sowas war dort oben doch keiner vorbereitet, da nutzen die besten Pläne nix, so wie weiter oben vorgestellt.
                                MfG aus der schönen Pfalz

                                Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
                                Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

                                "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X