SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Notwehr

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von Kjell Beitrag anzeigen
    Nee, glaub ich nicht. Wenn einer so bösartig ist, oder gestört, daß er seinem Mitmentschen die Luft zum Atmen nicht gönnt, dann sucht der sich seine radikalen Gruppen, seine Blase, die ihm erzählt, daß er ein "feiner Kerl" sei.
    Wenn es nicht irgendwelche "radikalen Religiösen" sind, dann sind es eben "radikale Patrioten" oder "radikale Fußballfans".
    Irgendeine Deppengruppe lässt sich immer finden, und nötigenfalls gründet man seine eigene.
    Der Ursprung liegt in Machtgeilheit, Herrschsucht, Bedeutungssucht, Hass.... und vielleicht in der einen oder anderen psychischen Erkrankung.
    Im Namen Gottes, wie auch immer man ihn nennt, sind weit mehr Menschen ermordet worden als durch alle anderen Deppencliquen zusammen. Also sollte unsere neue Regierung zuallererst alle Religionen auf deutschem Staatsgebiet verbieten und deren Ausübung unter Höchststrafe stellen, abzubüßen im jeweiligen Heimatland.
    Zuletzt geändert von Gunner; 18.10.2021, 07:16. Grund: Quote repariert
    MfG aus der schönen Pfalz

    Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
    Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

    "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

    Kommentar


      #47
      Zitat von Pfälzer Beitrag anzeigen

      Im Namen Gottes, wie auch immer man ihn nennt, sind weit mehr Menschen ermordet worden als durch alle anderen Deppencliquen zusammen. Also sollte unsere neue Regierung zuallererst alle Religionen auf deutschem Staatsgebiet verbieten und deren Ausübung unter Höchststrafe stellen, abzubüßen im jeweiligen Heimatland.
      Gut, dann würde ich als erster festgenommen werden zur "Höchststrafe". Und Dir, ganz im besonderen auf der Tasche liegen.
      Und wegen welchen "Verbrechens"?

      Es gibt zwei Aspekte an der Sache: Die einen, die sich ne Deppenclique suchen um auch mal den Molli machen zu können.
      Die anderen, die unter Berufung auf "Die gute Sache" genau in den Gewässern fischen, in denen solche verirrten Seelen rumwabern. Und die Köder sind Haßreden.
      Da ist der Ankerpunkt: Derjenige, der Mit Reden, Schriften oder anderen Darbietungen dafür wirbt, bestimmten anderen Menschen ihre Menschenrechte oder sogar das Lebensrecht abzuerkennen (=Hassrede), der gehört gesetzlich durchs Rohr gezogen.
      Und da ist der Kommunist, der "reiche" erschießen will genauso dabei, wie der Islamist, der "Ungläubige" drangsalieren oder töten will. Oder der "radikale Patriot", der "Ausländer klatschen" will.

      Ich finde, es wird viel zu viel Unterschied gemacht, weshalb einer dem anderen Leidzufügen will.
      Ob mir einer das Auto abbrennt weil er mich für "Bourgoise" hält, weil ich nicht Allah anbete oder weil er meinen Bulli für klimaschädlich hält ist mir einerlei.
      Wer dafür wirbt, mir meinen Bulli abzubrennen, wegzunehmen, kaputtzumachen, der gehört in den Knast. Ende der Durchsage.
      Sippen sterben, Besitz vergeht, am Ende stirbst auch Du. Eines weiß ich, das nimmer stirbt: Der gute Ruf, den sich einer erwarb im Leben.

      Verstand ist ein zweischneidig' Schwert!
      Aus hartem Stahl, mit scharfem Schliff.
      Charakter ist daran der Griff.
      Und ohne Griff, ist es nichts Wert.
      -Und tötet gar, den der es führt.-

      Kommentar


        #48
        Servus,
        schießen statt funken! Beim jüngsten Doppelmord an Polizisten hat der Mann, 28, fast alles richtig gemacht. IMHO. Er schoss 14 x aus der Dienstpistole. Die Frau hatte die Waffe im Halfter gelassen.
        .
        Dass der/die Täter den Vorteil der Überraschung auf ihrer Seite hatten, war klar!
        .
        Wer hat 10 sec geopfert, um zu funken? Die Behörden halten sich bedeckt!
        .
        Von jetzt auf gleich hätten nur Polizisten wie in den USA jede Gegenwehr verhindert!!
        .
        "Das Ziehen und in Anschlag bringen der Dienstpistole gilt nicht als Androhung des lebensgefährdenden Waffengebrauchs", sagte das WGG 1969 zu meiner Zeit. In AT.
        .
        Man wird hoffentlich daraus lernen, lassanlassan

        Kommentar


          #49
          Zitat von losconloscon Beitrag anzeigen
          Servus,
          schießen statt funken! Beim jüngsten Doppelmord an Polizisten hat der Mann, 28, fast alles richtig gemacht. IMHO. Er schoss 14 x aus der Dienstpistole. Die Frau hatte die Waffe im Halfter gelassen.
          .
          Nicht nur die .... Zeitung sondern auch das Forum war dabei.

          Kommentar


            #50
            Zitat von losconloscon Beitrag anzeigen
            Beim jüngsten Doppelmord an Polizisten hat der Mann, 28, fast alles richtig gemacht. IMHO. Er schoss 14 x aus der Dienstpistole. Die Frau hatte die Waffe im Halfter gelassen. (...)
            Die getötete Polizistin hatte kein Pferd dabei, deswegen auch kein Halfter.


            Zitat von losconloscon Beitrag anzeigen
            Wer hat 10 sec geopfert, um zu funken? Die Behörden halten sich bedeckt!
            .
            Von jetzt auf gleich hätten nur Polizisten wie in den USA jede Gegenwehr verhindert!!
            .
            "Das Ziehen und in Anschlag bringen der Dienstpistole gilt nicht als Androhung des lebensgefährdenden Waffengebrauchs", sagte das WGG 1969 zu meiner Zeit. In AT.
            .
            Man wird hoffentlich daraus lernen, lassanlassan
            Mir scheint, lernen müßtest vor allem Du.

            DIe Frau ist erschossen worden, als sie mit den Papieren eines der Täter zwecks Überprüfung zum Polizeifahrzeug gehen wollte. Normalerweise hat man dabei in einer Hand die Taschenlampe, in der anderen die Papiere. Es gab zu diesem Zeitpunkt - so weit man weiß - keine Bedrohungssituation.
            Der Kollege war bereits angeschossen, als er das Feuer erwidern konnte.
            Die Schützen nutzen neben der Schrotflinte, mit der die Polizistin getötet wurde und der Kollege angeschossen wurde, ein Repetiergewehr in .308 Win. Gegen diese Munition bietet weder die Schutzweste noch das Polizeifahrzeug Schutz. D.h., seine einzige Chance gegen zwei besser bewaffnete Täter war noch, die Täter zu vertreiben / niederzuhalten bis Verstärkung kommt, die er natürlich erstmal rufen mußte.
            Das Polizeifahrzeug war ein Zivilwagen. Ob dieses überhaupt mit dem Sicherheitsbehälter für Terrorlagen (und damit Sturmgewehren, Helmen, schweren Schutzwesten, ..). ausgerüstet war, ist öffentlich nicht bekannt. Selbst wenn: Den machst Du nicht auf, weil Du in völlig ländlicher Gegend, wos ich sonst Fuchs und Hase gute Nacht sagen, ein parkendes Fahrzeug kontrollierst.

            In USA werden im Schnitt 70 Polizisten pro Jahr erschossen, in Deutschland im Durchschnitt 0,x. Daran sieht man ja, wo was wie verhindert wird.

            Kommentar


              #51
              Zitat von Weyland Beitrag anzeigen

              Die getötete Polizistin hatte kein Pferd dabei, deswegen auch kein Halfter.




              Mir scheint, lernen müßtest vor allem Du.

              DIe Frau ist erschossen worden, als sie mit den Papieren eines der Täter zwecks Überprüfung zum Polizeifahrzeug gehen wollte. Normalerweise hat man dabei in einer Hand die Taschenlampe, in der anderen die Papiere. Es gab zu diesem Zeitpunkt - so weit man weiß - keine Bedrohungssituation.
              Der Kollege war bereits angeschossen, als er das Feuer erwidern konnte.
              Die Schützen nutzen neben der Schrotflinte, mit der die Polizistin getötet wurde und der Kollege angeschossen wurde, ein Repetiergewehr in .308 Win. Gegen diese Munition bietet weder die Schutzweste noch das Polizeifahrzeug Schutz. D.h., seine einzige Chance gegen zwei besser bewaffnete Täter war noch, die Täter zu vertreiben / niederzuhalten bis Verstärkung kommt, die er natürlich erstmal rufen mußte.
              Das Polizeifahrzeug war ein Zivilwagen. Ob dieses überhaupt mit dem Sicherheitsbehälter für Terrorlagen (und damit Sturmgewehren, Helmen, schweren Schutzwesten, ..). ausgerüstet war, ist öffentlich nicht bekannt. Selbst wenn: Den machst Du nicht auf, weil Du in völlig ländlicher Gegend, wos ich sonst Fuchs und Hase gute Nacht sagen, ein parkendes Fahrzeug kontrollierst.

              In USA werden im Schnitt 70 Polizisten pro Jahr erschossen, in Deutschland im Durchschnitt 0,x. Daran sieht man ja, wo was wie verhindert wird.
              Das sehe ich genau so!!
              Wenn man solche Ereignisse ausschliessen wollte, dann müssten die Ordnungshüter bei jeder Ausweiskontrolle mit gezogener Dienstwaffe auf die zu kontrollierenden Personen zugehen, was absolut nicht vertretbar wäre und bei den Bürgern ein mulmiges Gefühl gegenüber derer hinterlassen würde!

              Es ist leider so, dass Täter, welche absolut skrupellos handeln immer im Vorteil sind und eine Kontrolle mit gezogener Waffe in den wenigsten Fällen einen Vorteil bringt, wenn der Täter es versteht den Überraschungsmoment auszunutzen!

              Kommentar


                #52
                Servus & danke für die Kritik und Ergänzungen. Wer hat bitte gefunkt?
                .
                Da die 7,62 x 39 Westen durchschlägt, wird es die 7,62 x 51 auch tun. Mit jagdl. TM?
                .
                Ich selbst hatte im Okt. 2004, 4 Uhr früh, einen Schusswaffengebrauch, harmlos, 6 Schüsse mit der Glock in die Wiese, Person in pol. Gewahrsame genommen, Belobigung. Aber ich bin nicht der Nabel der Welt.
                .
                Soviel weiß ich: Tunnelblick!
                .
                Was ich wissen wollte, habt ihr mir dankenswerter weise fast alles nachberichtet.
                lassanlassan, ungarisch für immer mit der Ruhe

                Kommentar


                  #53
                  Zitat von losconloscon Beitrag anzeigen
                  ?
                  .
                  Ich selbst hatte im Okt. 2004, 4 Uhr früh, einen Schusswaffengebrauch, harmlos, 6 Schüsse mit der Glock in die Wiese, Person in pol. Gewahrsame genommen, Belobigung.
                  Wass willst Du uns da mitteilen, dass Du selbst Angehöriger der Executiver bist oder warst?

                  Dann könntest Du aber auch wissen wie in etwa so ein Ermittlungsverfahren abläuff und würdest nicht solche Fragen stellen.

                  Kommentar


                    #54
                    Ich bin der Meinung, dass Selbstverteidigung erlaubt sein sollte, und zwar unabhängig davon, ob es sich um die Polizei oder um normale Bürger handelt. Es sollte einfach Regeln geben, um das Mitführen und die Verwendung von besonderen Mitteln streng zu kontrollieren. Ich denke auch, dass es besser ist, Waffen mit Kryptowährungen zu kaufen. Der Grund dafür ist die erhöhte Sicherheit, die "Cold Storage" (Speicherung ohne aktive Internetverbindung) bietet. Schauen Sie sich die besten Geldbörsen im Detail an und wählen Sie diejenige aus, die am besten zu Ihnen passt. Geben Sie Ihre persönlichen Daten niemals an Dritte weiter.
                    Zuletzt geändert von Hauke Schwarz; 20.07.2022, 09:48.

                    Kommentar


                      #55
                      SV ist doch erlaubt. Du darfst Dich gegen einen Angriff immer wehren, sogar mit allen Mitteln, die Dir zur Verfügung stehen. Du mußt nur immer die Verhältnismäßigkeit im Auge behalten.....

                      Lies mal das Notwehrrecht durch.
                      MfG aus der schönen Pfalz

                      Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
                      Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

                      "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

                      Kommentar


                        #56
                        Zitat von Pfälzer Beitrag anzeigen
                        SV ist doch erlaubt. Du darfst Dich gegen einen Angriff immer wehren, sogar mit allen Mitteln, die Dir zur Verfügung stehen. Du mußt nur immer die Verhältnismäßigkeit im Auge behalten.....

                        Lies mal das Notwehrrecht durch.
                        Das mit allen Mitteln ist so eine Sache. Der Gesetzgeber und Gerichte sprechen von: mildeste zur Verfügung stehende Gegenmittel bzw. es ist stets dasjenige Verteidigungsmittel zu wählen, das bei gleicher Wirksamkeit den geringsten Schaden anrichtet.

                        Kommentar


                          #57
                          In der Ausnahmesituation, in der ich mich da gerade befinde, konnte ich das in dem Moment nicht abwägen. Ein guter Anwalt sollte das hinkriegen.
                          MfG aus der schönen Pfalz

                          Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
                          Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

                          "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

                          Kommentar


                            #58
                            Das Thema (Notwehr, Notstand, Nothilfe, Notwehrexzess...etc) wurde in der WSK-Unterweisung bis zur Bewußlosigkeit zelebriert. Vielleicht einfach nochmal den Fragen-Antwortenkatalog durchgehen? (ab Seite 67) Nur so als Tipp.

                            https://www.bva.bund.de/SharedDocs/D...cationFile&v=7

                            Ungeduldige Grüße (nur noch 2,5Monate bis zur WBK)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X