SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Notwehr

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kjell
    antwortet
    Zitat von Othmar Beitrag anzeigen

    [...] der nimmt auch Gewaltanwendung gegenüber der im Haus lebenden Personen in Anspruch!

    Diesbezüglich habe ich mir schon frühzeitig über die Sicherheit für mich und meine Familie Gedanken gemacht wie ich in so einem Fall reagieren würde und somit ist für mich diese Frage ganz klar zu beantworten!!
    Othmar,
    Ich bin Entwicklungsingenieur, E-Technik. Habe einige Coole Produkte im Markt.
    Wie stehen meine Chancen, Schweizer zu werden?
    Die landschaft in schweden gefällt mir Besser.
    Aber das wehrhafte Selbstverständnis, dabei die Friedensliebe UND Verbreitung von Waffen.... Da seid Ihr Schweizer meine Favoriten!

    Frei nach dem Motto: "Ich fange nie Stress an. Ich liebe meine Ruhe. Ich liebe sie so sehr, daß ich sie zu verteidigen bereit bin!"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Othmar
    antwortet
    Zitat von Hunter19 Beitrag anzeigen
    Ich finde Notwehr wichtig, und ein Pfefferspray einzusetzen finde ich allemal besser als eine Waffe die meist den Tod zu folge hat.
    Naja, Pfefferspray kann eine Alternative sein, doch der Schuss könnte auch nach hinten losgehen!!
    Abgesehen davon ist es dem Täter sein Problem wenn er in mein Haus eindringen will und muss demzufolge mit einer massiven Gegenreaktion rechnen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Othmar
    antwortet
    Zitat von Hunter19 Beitrag anzeigen
    Ich finde Notwehr wichtig, und ein Pfefferspray einzusetzen finde ich allemal besser als eine Waffe die meist den Tod zu folge hat.
    Ausgenommen ein Knieschuss Also wenn sich ein Einbrecher, welcher des Nachts oder am Tag einsteigen will und sich vorher nicht die Mühe nimmt abzuklären, ob die Liegenschaft, Haus, Wohnung bewohnt ist oder nicht, der nimmt auch Gewaltanwendung gegenüber der im Haus lebenden Personen in Anspruch!

    Diesbezüglich habe ich mir schon frühzeitig über die Sicherheit für mich und meine Familie Gedanken gemacht wie ich in so einem Fall reagieren würde und somit ist für mich diese Frage ganz klar zu beantworten!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hunter19
    antwortet
    Ich finde Notwehr wichtig, und ein Pfefferspray einzusetzen finde ich allemal besser als eine Waffe die meist den Tod zu folge hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Sheriff
    antwortet
    Gut geschrieben !

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kjell
    antwortet
    Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen
    Ich sage nur "Würzburg". Es kann schneller passieren als man denkt. Gut, wenn man sich zuvor schon Gedanken gemacht hat wie man handeln will.

    Bernhard
    Feuerlöscher... ins Gesicht... also erst den Inhalt und dann die Hülle...

    Ja, Bereitsein ist alles.
    Wohl dem Land, das Helden hat.
    Arm das Land, das Helden braucht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Sheriff
    antwortet
    Ich sage nur "Würzburg". Es kann schneller passieren als man denkt. Gut, wenn man sich zuvor schon Gedanken gemacht hat wie man handeln will.

    Bernhard

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cody
    antwortet
    Jeder einzelne macht sich über so ein Thema andere Gedanken, es ist auch schwierig zu beantworten was "richtig" und was "falsch" ist in solchen Situationen. Man sollte natürlich sein Eigenes Leben und andere Leben immer schützen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kjell
    antwortet
    Zitat von Cody Beitrag anzeigen
    Ich bin dafür das man zuerst es ohne Notwehr versuchen sollte und wenn es nix hilft Notwehr einsetzten
    Nun, ich bin "auch dafür, daß man es ohne Notwehr versuchen sollte". Zumindest, solange mit "es" gemeint ist, durch's Leben zu kommen. Irgendwie wirkt diese Einlassung auch mich wie "ich bin gegen Gewalt". Also eine sicher unwidersprochene Konsensaussage.

    Gehen wir das Prüfschema durch:
    Gegenwärtiger Angriff
    Rechtswidriger Angriff
    Gegenwehr ist geeignet
    Gegenwehr ist NOTWENDIG.

    In dieser Sache findet sich Dein Aussageteil "wenn es nix hilft". Hier meintest Du mit "es" wahrscheinlich, das gute Zureden oder wasimmer die Mittel "ohne Notwehr" umfasst.

    Ich stimme dem Vorredner "Der Sheriff" zu: Ich muß mir grundsätzlich als erwachsener Mensch in einer realexistierenden Welt Gedanken gemacht haben, welche Rechtsgüter ich nötigenfalls mit
    Anschreien
    Flehen
    auf die Knie fallen
    Zuschlagen
    Zustechen
    Liebkosen
    Töten
    des Angreifers verteidigen würde.

    Und: Es wird, wenn es gut geht, eine Zeit danach geben. In der werde ich dann mit dem, was ich getan habe, leben müssen. Egal, was der Richter dazu sagt.

    Für mich gilt aber auch: "Si vis pacem, para bellum". Wenn Du den Frieden willst, rüste Dich zum Krieg.
    Aus drei Notwehrsituationen in meinem Leben weiß ich:
    1) Meine Möglichkeit, den Angriff final zu beenden, meine Bereitschaft, den ultimativen Schritt zu tun, gab mir die Zeit auszuprobieren, wieviel Bedrohung, Erniedrigung und Schläge ich aushalte.
    2) Ich bin froh, den längeren Atem gehabt zu haben, nicht den ultimativen Schritt gegangen zu sein.

    Wenn Du mich so fragst: Ich bin dem Leben verpflichtet. Dem meiner Kinder, meiner Frau, Meiner Eltern zuallererst. Und dann meinem. Und dann dem meiner Republik. Und zuletzt dem von Schurken und Rechtsbrechern und angreifenden Staaten. Aber Gewalt auszuüben bedeutet, Unheil zu schaffen. Es bedeutet, Schlimmes zu tun, um Schlimmeres zu verhindern. Hier vor Gericht, vor meiner Familie und vor den Ahnen muß ich dafür geradestehen.

    Ja, Ich bin dafür "es ohne Notwehr zu versuchen". Aber der Zeitraum dafür kann sehr, sehr klein sein.

    Verzeih, es ist lang geworden. Aber Deine Frage ist schwer und Du fragst wie einer, der diese Gadanken für sich nicht abschließend geklärt hat.

    LG
    Kjell
    Zuletzt geändert von Kjell; 14.06.2021, 17:48. Grund: Noch mehr Rechtschreibung

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gunner
    antwortet
    @losconloscon :

    In D ist das etwas anders geregelt, läuft der Angreifer weg, gilt der Angriff als abgebrochen und Notwehr ist nicht mehr statthaft.
    Der Angriff auf ein Rechtsgut muss gegenwärtig (oder unmittelbar bevorstehend), andauernd und rechtswidrig sein, um Notwehr in D zu rechtfertigen.

    belesene Grüße
    vom Gunner

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cannonball
    antwortet
    Mir stellt sich auch die Frage, ab wann ein Angriff "gegenwärtig" ist. Wenn ich den ersten Schlag eingesteckt habe ist es in meiner Situation ( Alter, Corona Diät) zu spät um zu reagieren. Und das heißt für mich: Vorwärtsverteidigung. Sonst gehen mir die Handlungsoptionen aus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • losconloscon
    antwortet
    Servus,
    stimmt nicht 100 %ig. Wenn einer mit meinem Laptop davonläuft, habe ich Zeit zu überlegen, ob ich ihn stoppen will oder laufen lasse, das gilt auch für dicke Geldpackerl, Geldbomben, Schmuckkästchen.
    .
    Scglüsselbund nachwerfen, Küchenmesser bewaffnet in der Hand nachlaufen, Schrotschuss, Warnschüsse, Schüsse in Fluchtfahrzeugsreifen, Nachfahren und Anfahren.
    .
    Ich habe zuviel vergessen, um hier Richtschnur sein zu wollen.
    .
    In einem Laptop kann die ganze Existenz einer Familie/Firma liegen.
    .
    So lange eine Flucht nicht gelungen ist (ausser-Reichweite-sein) ist meiner Erinnerung nach eine Notwehrsituation gegeben.
    .
    In der guten-alten-Zeit in Ösiland hatte ein Versicherungsdistriktleiter sich einen Waffenpass ausstellen lassen = geladen, verdecktes Führen/Tragen erlaubt.
    .
    Wann immer er eine grosse Geldsumme abends zu einer Kundschaft brachte, hatte er sich vom Sohn die Gebrauchspistole ausgeborgt ... und sie später retourniert.
    .
    Wenn ihm eine U. T. (unbekannte Täterschaft) die Aktentasche bereits entrissen hätte, wäre noch Notwehr möglich gewesen.
    .
    Ich will mich hier nicht vertieft einbringen. Gerade mein Waffenpass hat mich zu verantwortlichem Verhalten erzogen. Die Behörde/der Staat gibt mir einen Vertrauensvorschuss, dem ich gerecht sein will.
    lassanlassan

    ps: Schieß, oder schieß nicht, du wirst es auf jeden Fall bereuen.
    .
    pps: wir hatten in AT viele Überfälle auf Händler, die zum Autokauf in die Eurostaaten fuhren, um Unfallautos etc. aufzukaufen. Mit ordentlich cash dabei. Irgendwann wurde es zuviel. Man/Krb.stellten eine Falle und erschoss einen Täter, obwohl die U.T. (vermutlich) keine Waffen an Bord hatten. Es ist bis jetzt Ruhe. Die Überlebenden werden wohl noch sitzen und auf weichere Methoden sinnen, z.B. falsche Polizisten/Neffentrick etc.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Sheriff
    antwortet
    Zitat von Cody Beitrag anzeigen
    Ich bin dafür das man zuerst es ohne Notwehr versuchen sollte und wenn es nix hilft Notwehr einsetzten
    Hallo Cody,

    wenn Du hierfür noch die Zeit hast - befindest Du Dich in keiner Notwehrsituation.

    Gruß,

    Bernhard

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cody
    antwortet
    Ich finde eure Meinungen dazu sehr interessant Ich bin dafür das man zuerst es ohne Notwehr versuchen sollte und wenn es nix hilft Notwehr einsetzten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Sheriff
    antwortet
    Hallo Cody,

    meiner Überzeugung nach sollte man sich weitaus früher und abschließend die Frage stellen, ob man bereit ist, Leib und Leben seiner Familie und sich selbst mit allem zu schützen, was man zur Verfügung hat. In der konkreten Bedrohungssituation hat man für solche Überlegungen nämlich keine Zeit mehr.

    Gruß,

    Bernhard
    Zuletzt geändert von Der Sheriff; 08.06.2021, 18:09.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X