SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Notwehr

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Othmar
    antwortet
    Zitat von Kjell Beitrag anzeigen

    Habe ich das so pauschal und in Bausch und Bogen gesagt?
    Nein, habe ich nicht.

    Aber daß unser Deutsches WaffG an seinen Schutzzielen vorbeireguliert und gegen Tötungsdelikte unwirksam ist, ist nun eine Binsenweisheit.
    Oder welche schwere Straftat wird dadurch verhindert, daß Waffenschränke, die seit Jahrzehnten tauglich waren für die aufbewahrung, nun nicht mehr als Waffenschränke benutzt werden dürfen, wenn sie weiterverkauft oder vererbt werden?
    Mehr Beispiele gefällig? Ich darf ein Nachtsichtgerät hinter ein Zielfernrohr schrauben. Wenn ich es verklebe, habe ich einen verbotenen Gegenstand hergestellt. Komm, erklär mir, was daran durchdacht ist.
    Oder vielleicht der: Als Jäger darf ich die Waffe einfach auf den Rücksitz legen, wenn ich ins Revier fahre. Auf dem Weg zum Schießstand muß ich ein Stück Stoff mit Reißverschluß und Schloß drum haben. Sinn? Sag's mir.
    Noch so einer: Das Ziel beim IPSC. Überall ist es ein Quadrat mit einem kleinen Quadrat oben drauf. Nach unserem WaffG ist es verboten, auf solch ein Ziel zu üben. Unser IPSC-Ziel ist ein quadrat mit zwei kleinen Quadraten... Was ist da besser?
    Ich darf nicht auf die "Geiselscheibe" trainieren. Aber auf eine Scheibe, bei der ich einen Überläufer über ne Bache hinweg erlege, darf ich üben. Super Regelung, da fühl ich mich gleich sicherer!
    Und über den Bohai mit der Dokumentation brauchen wir garnicht reden.

    Noch so einer, hier: Eine Airsoft - "Waffe" mit mehr als 0,5J darf nicht automatisch schießen. In Deutschland. Geil, klar, damit werden ja auch Terroranschläge verübt. Mit Airsoftplastikkugelpusteeinrichtungen. Kannst Du mir den Sinn dieser Regelung erklären? Und erzähle mir jetzt keine Stories, wie weh ne Airsoftkugel tut. Ich spiele Airsoft. Und: Wenn meine Tocher mir beim Raufen eine knallt, tut's mehr weh und ist länger blau. Und das macht die auch vollautomatisch.

    Ach Ja: Eine Franziska (Axt) ist eine Waffe. Eine gleich schwere Axt aus dem Baumarkt nicht. Sicher weißt Du hier zu benennen, welch kühner Gedanke besagt, daß dadurch unser Land sicherer wird.
    Tja, wenn sich so ein Gremium unserer Eliten trifft, um über Sicherheit mit dem Umgnag mit Waffen zu diskutieren um eine erhöhung der Sicherheit in unserer Wohlstandsgesellschaft zu erreichen, ist es beinahe unumgänglich, dass sich eine unheimliche Eigendynamik entwikelt, welche sich unkontroliert entfalten kann und zu solchen Entscheidungswahn führt!!

    Siehe EU-Parlament, wo über die Krümmung einer Gurke und die ideale Grösse einer Kartoffel, über den idealen Bräunungsgrad von Pomes Frites diskutiert und so Gesetze entstehen, welche für ganz Eropa ihre Gültigkeit haben.....ooooh Gott, warum hast du uns verlassen!!!

    Hatte kürzlich in einem Schiesstand eine Diskussion mit einem Herrn der höheren Gattung Mensch, bezüglich einer neuen Regelung für das Kaliber für Schrotpatronen zum bejagen von Raubwild.

    Hatte über 35 Jahre gute Erfahrungen mit meinem Kaliber gemacht und hatte auch ein grosses Vertrauen in dieses und plötzlich, ohne ersichtlichen Grund wurden der Einsatz dieser nach 35 Jahren plötzlich verboten, obwohl 80 bis 90 % der Jägerschaft mit dieser auf die Jagd ging und es sich um 0.3mm unterschied handelte!!
    Ich fragte diesen Herrn, wer für diesen Entscheid verantwortlich ist und er sagte mir, dass dieser beim Kantonsrat (Deutschland Regierung Bundesländer) liege!

    Auf meine Frage ob diese Personen eine jagdliche Erfahrung in dieser Hinsicht hätten oder wie dieser Entscheid zustande gekommen ist konnte er mir leider keine Antwort geben!

    Genau so entstehen soche Regelungen ohne jeglichen Sachverstand, von Personen, welche nicht einmal fähig sind sich ihr Pausenbrot selber zuzubereiten
    oder ihre Schuhe richtig zu putzen!

    Zuletzt geändert von Othmar; 13.10.2021, 22:29.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kjell
    antwortet
    Zitat von johann Beitrag anzeigen

    Bei den anderen ist einfach alles besser!
    Habe ich das so pauschal und in Bausch und Bogen gesagt?
    Nein, habe ich nicht.

    Aber daß unser Deutsches WaffG an seinen Schutzzielen vorbeireguliert und gegen Tötungsdelikte unwirksam ist, ist nun eine Binsenweisheit.
    Oder welche schwere Straftat wird dadurch verhindert, daß Waffenschränke, die seit Jahrzehnten tauglich waren für die aufbewahrung, nun nicht mehr als Waffenschränke benutzt werden dürfen, wenn sie weiterverkauft oder vererbt werden?
    Mehr Beispiele gefällig? Ich darf ein Nachtsichtgerät hinter ein Zielfernrohr schrauben. Wenn ich es verklebe, habe ich einen verbotenen Gegenstand hergestellt. Komm, erklär mir, was daran durchdacht ist.
    Oder vielleicht der: Als Jäger darf ich die Waffe einfach auf den Rücksitz legen, wenn ich ins Revier fahre. Auf dem Weg zum Schießstand muß ich ein Stück Stoff mit Reißverschluß und Schloß drum haben. Sinn? Sag's mir.
    Noch so einer: Das Ziel beim IPSC. Überall ist es ein Quadrat mit einem kleinen Quadrat oben drauf. Nach unserem WaffG ist es verboten, auf solch ein Ziel zu üben. Unser IPSC-Ziel ist ein quadrat mit zwei kleinen Quadraten... Was ist da besser?
    Ich darf nicht auf die "Geiselscheibe" trainieren. Aber auf eine Scheibe, bei der ich einen Überläufer über ne Bache hinweg erlege, darf ich üben. Super Regelung, da fühl ich mich gleich sicherer!
    Und über den Bohai mit der Dokumentation brauchen wir garnicht reden.

    Noch so einer, hier: Eine Airsoft - "Waffe" mit mehr als 0,5J darf nicht automatisch schießen. In Deutschland. Geil, klar, damit werden ja auch Terroranschläge verübt. Mit Airsoftplastikkugelpusteeinrichtungen. Kannst Du mir den Sinn dieser Regelung erklären? Und erzähle mir jetzt keine Stories, wie weh ne Airsoftkugel tut. Ich spiele Airsoft. Und: Wenn meine Tocher mir beim Raufen eine knallt, tut's mehr weh und ist länger blau. Und das macht die auch vollautomatisch.

    Ach Ja: Eine Franziska (Axt) ist eine Waffe. Eine gleich schwere Axt aus dem Baumarkt nicht. Sicher weißt Du hier zu benennen, welch kühner Gedanke besagt, daß dadurch unser Land sicherer wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Othmar
    antwortet
    Zitat von johann Beitrag anzeigen

    Bei den anderen ist einfach alles besser!
    Würde ich so nicht sagen, ich denke, dass auch bei uns nicht alles so toll ist wie es glänzt und im Momment ist es um das Waffengesetz still geworden, doch die Ruhe könnte täuschen und es wird sicher der nächste Angriff auf die legalen Waffenbesitzer im Hintergrund vorbereitet.

    Das schlimmste ist, wenn wieder ein durchgedrehter Vollidiot mit einer Waffe durch die Gegend ballert und unbeteiligte Personen verletzt oder im schlimmsten Fall tötet, dann werden in der Regel wieder alle Register durch die Waffengegener gezogen und es kommt wieder zu einem Angriff auf unser noch liberales Waffengesetz!
    Was bei uns ein grosser Vorteil gegenüber der indirekten Demokratie wie bei euch ist, ist der Zustand, dass wir uns mit einem Referendum wehren und die Angriffe durch eine Volksmehrheit stoppen können!

    Hatte schon eine Diskussion mit einem älteren Herrn, welcher neben mir einem Kollegen im Schützenverein erzählt hat, dass er einem ihm nicht syphatischen Herrn (Vorgesetzten) mit einem 9 mm Schuss in den Schädel gedroht habe und ich dies Diskussion mitbekommen habe!
    Ob der Herr nur ein Angeber war oder diese Aussage so stimmte kann ich nicht sagen, doch habe ich ihm trotzdem gehörig die Leviten gelesen mit den Worten "genau solche Aussagen sind komplette Scheisse für unser Hobby als Sportschützen und Jäger, wenn er einen so grossen Groll auf diese Person habe das er sich nicht mehr beherrschen könne, dann nimm eine Axt, Knüppel, Ofeneisen oder was immer, aber nie und nimmer eine Waffe und schon gar keine Schusswaffe!!
    Wenn du des Lebens müde bist nimm einen Strick, Gift, Brücke, Abgas deines Fahrzeuges welche du in dein Auto mittels Schlauch in dein Wageninneres führst, aber nie und nimmer eine Schusswaffe, weil das kommt immer wieder auf uns Sportschützen zurück"!!

    Habe ihm auch noch unter die Nase gerieben, dass wenn eine andere Person (Z. B. Waffengegner) diese Diskussion mit seinem Kollegen mitbekommen und ihn bei der Polizei angeschwärzt hätte, diese innert küzester Zeit bei ihm vorstellig geworden währen und ihm mit grösster Sicherheit den Schrank ausgeräumt hätten, was ich bei seiner Aussage absolut nachvollziehen könnte und mit ihm auch kein Erbarmen hätte!!

    Er hat es eigentlich noch ganz gut begriffen und mir Recht gegeben!
    Zuletzt geändert von Othmar; 13.10.2021, 18:15.

    Einen Kommentar schreiben:


  • johann
    antwortet
    Zitat von Kjell Beitrag anzeigen
    Ich würde sagen, es ist einfach besser zuendegedacht, Euer Waffengesetz.

    .
    Bei den anderen ist einfach alles besser!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kjell
    antwortet
    Zitat von Othmar Beitrag anzeigen
    Obwohl wir hierzulande ein recht liberales Waffengesetz geniessen, darf ich als Privatperson keine Teilmantelmunition für Faustfeuerwaffen erwerben und müsste dementsprechend eine Spezialbewilligung beantragen welche nur schwer und gut begründet zu erlangen ist!
    Ich würde sagen, es ist einfach besser zuendegedacht, Euer Waffengesetz.

    Aber zum Thema: Nee, das lass ich lieber...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cannonball
    antwortet
    Nach einem früheren Einbruch habe ich in meinem neuen Haus alles an mechanischer Sicherung eingebaut, was gut und teuer ist, bis hin zu durchbruchhemmendem Glas. Wer also bei mir rein kommt benötigt schon etwas mehr als kriminelle Energie. Und damit muß ich mit einem körperlichen Angriff auf mich und meine Familie rechnen. Und das heißt für mich: wenn einer rein kommt dann kommt er ganz sicher nicht mehr raus. Punkt. Und dabei ist die Schußwaffe das letzte verfügbare Wirkmittel, denn die liegt ja gesetzestreu im Panzerschrank.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Othmar
    antwortet
    Zitat von Gunner Beitrag anzeigen

    Damit liegst Du insofern falsch, als dass sich ARMEEN an die Genfer Konvention zu halten haben, keineswegs ist sie für Polizeien oder Privatpersonen bindend.
    An sonsten gäbe es nicht so viele Teilmantelmunition für Personal Defence und erst recht keine Action-4 bei den Polizeien.

    defensive Grüße
    vom Gunner
    Bei der Munition für Sicherheitseinsatzkräfte handelt es sich um mannstoppwirkende Geschosse, wie in deinem Artikel erwähnt mit Kuststoffspitzprojektilen, mit welcher die Umgebungsgefärdung massiv eingeschränkt wird und somit ein Durchschuss wie mit Vollmantel oder massiven Teilmantel verhindert werden kann und dafür wurde genau diese Muition entwickelt!
    Bei der Entwicklung dieser Munition wurde das Verbot (Genver Konvention, Haager Ldndkriegsordnung) miteinbezogen und somit ein Kompromiss getätigt.

    1899 wurden in der Haager Landkriegsordnung verschiedene Gebräuche im Landkrieg verabschiedet. Der Artikel 23 untersagt die Verwendung von Gift oder vergifteten Waffen sowie den Gebrauch von Waffen, Geschossen oder Stoffen, die geeignet sind, unnötigerweise Leiden zu verursachen.[3] Darunter fallen Antipersonengeschosse mit starker Deformations- und Zerlegewirkung. (z. B. Teilmantelgeschoss)

    1925 folgte das Genfer Protokollwelches chemische und biologische Waffen ächtete. Dieses Protokoll wurde ergänzt durch die Biowaffenkonvention (1972) und die Chemiewaffenkonvention (1993).

    Ob sich Kriegsparteien daran halten ist eine andere Frage, in jüngsten Konflikten wurden ja trotzdem auch chemische Kampfstoffe gegen Menschen eingesetzt!

    Obwohl wir hierzulande ein recht liberales Waffengesetz geniessen, darf ich als Privatperson keine Teilmantelmunition für Faustfeuerwaffen erwerben und müsste dementsprechend eine Spezialbewilligung beantragen welche nur schwer und gut begründet zu erlangen ist!

    Für die Ausübung der Jagd muss man die Teilmantelmuni nach Jagdvorschrift verwenden.

    Trotzdem danke für deine lehrreiche Mitteilung!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gunner
    antwortet
    Zitat von Othmar Beitrag anzeigen


    Ich denke da handelt es sich um Teilmantelgeschosse, welche wir für die Jagd verwenden und nach der Genfer Konvention ist es grundsätzlich verboten diese gegen Menschen einzusetzen!
    Damit liegst Du insofern falsch, als dass sich ARMEEN an die Genfer Konvention zu halten haben, keineswegs ist sie für Polizeien oder Privatpersonen bindend.
    An sonsten gäbe es nicht so viele Teilmantelmunition für Personal Defence und erst recht keine Action-4 bei den Polizeien.

    defensive Grüße
    vom Gunner

    Einen Kommentar schreiben:


  • johann
    antwortet
    Zitat von Othmar Beitrag anzeigen

    Ich denke da handelt es sich um Teilmantelgeschosse, welche wir für die Jagd verwenden und nach der Genfer Konvention ist es grundsätzlich verboten diese gegen Menschen einzusetzen!
    Das mag für Dich als Schweizer zutreffen, woanders ist das nicht unbedingt genauso.

    Ich denke da gibt es wirkungsvolle und weniger Schadenstiftende Arten!
    Eher so etwas https://www.frankonia.de/p/cci/38-sp...100grs/2001408
    Hast Du mit sowas schon mal geschossen? Auf kurze Entfernung eine üble Wirkung, auf 20 Meter wirkungslos oder die Plastikhülse zerlegt sich nicht, dann wirkt es wie ein WC Geschoß.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Othmar
    antwortet


    Vielleicht sollstest Du zunächst bei einem geschossenen Stück Wild ansehen, was ein .308er Geschoß anrichtet.
    Dann schau Dir nochmals Deinen Satz an...[/QUOTE]


    Ich denke da handelt es sich um Teilmantelgeschosse, welche wir für die Jagd verwenden und nach der Genfer Konvention ist es grundsätzlich verboten diese gegen Menschen einzusetzen!
    Ich denke da gibt es wirkungsvolle und weniger Schadenstiftende Arten!

    Shotshell, wirkungsvoll und grosse Schadenbegrenzung gewiss.

    Eher so etwas https://www.frankonia.de/p/cci/38-sp...100grs/2001408

    Mir käme es überhaupt nicht in den Sinn, mit einer 9mm in meinem Haus herumzuballern, da die Schäden dementsprechend massiv sein könnten und auch die Umgebungsgefahr für nichtbeteiligte nicht einzuschätzen sind!
    Zuletzt geändert von Othmar; 12.10.2021, 20:33.

    Einen Kommentar schreiben:


  • johann
    antwortet
    Zitat von Werrni0 Beitrag anzeigen
    Kommt für mich auf die Situation an. Eigentlich finde ich pfefferspray perfekt, meist keine Langzeitschäden. Aber wenn bei mir einer nachts einbricht Oho da kenn ich keinen Spaß!!!
    Warten wir es ab. Manchmal gibt es kurzfristige Änderungen im Manöverplan.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kjell
    antwortet
    Zitat von Werrni0 Beitrag anzeigen
    Aber wenn bei mir einer nachts einbricht Oho da kenn ich keinen Spaß!!!
    Ich verweise auf meinen Beitrag #9: https://waffen-welt.de/forum/allgeme...881#post325881

    Das dort aufgeführte Prüfungsschema ist in etwa das, was der Richter zur Beurteilung ggf anwenden wird.

    Und auch den Rest würde ich immer wieder genauso schreiben.
    Nein, ich würde nicht um meines Geldbeutels Willen ein Leben nehmen. Auch nicht um eines Einbruchs Willen. Und auch nicht, weil ich einer Sache wegen "keinen Spaß mehr verstehe".
    Mein Vater hat im WK2 sein Leben riskiert, um einen jungen russischen Soldaten zu retten. Und russische Zivilisten haben ihr Leben riskiert um meinen Vater als entflohenen Kriegsgefangenen zu retten.
    Ich glaube nicht, daß es so ehrenvoll ist, nur weil "ich da keinen Spaß mehr kenne", einen, der einfach nur einbricht, zu töten. Und ich glaube nicht, daß ich meinem Vater dereinst mit solch einer Tat unter die Augen treten kann, wenn ich zu den Ahnen gehe.

    Und je mehr und je länger ich mit Schußwaffen umgehe (Bald sind's 40 Jahre), um so mehr Abstand bekomme ich zu dem Gedanken, solch ein Ding auf einen Mitmenschen zu richten.
    Vielleicht sollstest Du zunächst bei einem geschossenen Stück Wild ansehen, was ein .308er Geschoß anrichtet.
    Dann schau Dir nochmals Deinen Satz an...
    Zuletzt geändert von Kjell; 12.10.2021, 14:27. Grund: Kommaregeln

    Einen Kommentar schreiben:


  • Werrni0
    antwortet
    Kommt für mich auf die Situation an. Eigentlich finde ich pfefferspray perfekt, meist keine Langzeitschäden. Aber wenn bei mir einer nachts einbricht Oho da kenn ich keinen Spaß!!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hunter19
    antwortet
    Zitat von Othmar Beitrag anzeigen

    Ausgenommen ein Knieschuss Also wenn sich ein Einbrecher, welcher des Nachts oder am Tag einsteigen will und sich vorher nicht die Mühe nimmt abzuklären, ob die Liegenschaft, Haus, Wohnung bewohnt ist oder nicht, der nimmt auch Gewaltanwendung gegenüber der im Haus lebenden Personen in Anspruch!

    Diesbezüglich habe ich mir schon frühzeitig über die Sicherheit für mich und meine Familie Gedanken gemacht wie ich in so einem Fall reagieren würde und somit ist für mich diese Frage ganz klar zu beantworten!!
    Da stimme ich dann doch auch zu!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Othmar
    antwortet
    Zitat von Kjell Beitrag anzeigen

    Othmar,
    Ich bin Entwicklungsingenieur, E-Technik. Habe einige Coole Produkte im Markt.
    Wie stehen meine Chancen, Schweizer zu werden?
    Die landschaft in schweden gefällt mir Besser.
    Aber das wehrhafte Selbstverständnis, dabei die Friedensliebe UND Verbreitung von Waffen.... Da seid Ihr Schweizer meine Favoriten!

    Frei nach dem Motto: "Ich fange nie Stress an. Ich liebe meine Ruhe. Ich liebe sie so sehr, daß ich sie zu verteidigen bereit bin!"
    Ich denke mit deiner Ausbildung sollte es absolut kein Problem sein bei uns Arbeit zu finden um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten!


    https://www.srf.ch/news/schweiz/zahl...an-der-schweiz
    https://www.auslandslust.de/arbeiten...iz-auswandern/

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X