GunCoreBrownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neuer LuPi-Schütze (der mehr werden will)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neuer LuPi-Schütze (der mehr werden will)

    Hi,

    mein Name ist Stefan (39 Jahre) und ich bin seit April 2016 in einem Bürgerschützenverein.

    Spaß an Luftgewehren und -pistolen habe ich schon seit der Kindheit, könnte dies aber nur im Keller oder auf der Kirmes ausleben (keine guten Voraussetzungen). Dann habe ich den Entschluss gefasst, das ganze professioneller im Verein zu betreiben.

    Im Verein habe ich mit einer Vereinswaffe geschossen, es war eine Walther LP 300 xt. Klappte prima und beim 3 x habe ich die Vereinsmeisterschaft mitgemacht (320 Ringe). Durchschnittlich 8,0 ist ja als Anfänger nicht so schlecht und das ganze macht mir viel Spaß.

    Habe mir dann eine Walther LP 400 Alu gekauft (Gebraucht, aber wie Neu). Die 320 Ringe klappen immer, auch mal mehr. Aber wichtiger ist die Technik, als die Punkte. Die Vereinskollegen haben mich gut aufgenommen und mittlerweile auch schon einen Platz in der Ligamanschafft aufgedrängt (ok, viel überreden war nicht nötig, habe sofort ja gesagt).

    Was ich zusätzlich zum Ablauf üben muss, ist die Hand ruhiger zu bekommen (zittert wg. dem Gewicht der LuPi). Für jeden Tipp bin ich dankbar.

    Mein Ziel ist das Sportpistolen schießen. Mit den drehenden Scheiben finde ich total klasse. Aber da möchte ich mir noch ein wenig Zeit lassen.

    Auf ein gutes Miteinander und gut Schuss- Stefan

    #2
    moin und willkommen ..

    Zitat von McPeu77 Beitrag anzeigen
    Hi,

    mein Name ist Stefan (39 Jahre) und ich bin seit April 2016 in einem Bürgerschützenverein.

    Spaß an Luftgewehren und -pistolen habe ich schon seit der Kindheit, könnte dies aber nur im Keller oder auf der Kirmes ausleben (keine guten Voraussetzungen). Dann habe ich den Entschluss gefasst, das ganze professioneller im Verein zu betreiben.

    Im Verein habe ich mit einer Vereinswaffe geschossen, es war eine Walther LP 300 xt. Klappte prima und beim 3 x habe ich die Vereinsmeisterschaft mitgemacht (320 Ringe). Durchschnittlich 8,0 ist ja als Anfänger nicht so schlecht und das ganze macht mir viel Spaß.

    Habe mir dann eine Walther LP 400 Alu gekauft (Gebraucht, aber wie Neu). Die 320 Ringe klappen immer, auch mal mehr. Aber wichtiger ist die Technik, als die Punkte. Die Vereinskollegen haben mich gut aufgenommen und mittlerweile auch schon einen Platz in der Ligamanschafft aufgedrängt (ok, viel überreden war nicht nötig, habe sofort ja gesagt).

    Was ich zusätzlich zum Ablauf üben muss, ist die Hand ruhiger zu bekommen (zittert wg. dem Gewicht der LuPi). Für jeden Tipp bin ich dankbar.

    Mein Ziel ist das Sportpistolen schießen. Mit den drehenden Scheiben finde ich total klasse. Aber da möchte ich mir noch ein wenig Zeit lassen.

    Auf ein gutes Miteinander und gut Schuss- Stefan

    Hantel Training machen und jeden Tag mit 3 KG 50 x mit der Hantel in Anschlagsstellung .
    Oder Sportpistole lassen und GK . Dann darfst Du beide Hände nehmen .

    Kommentar


      #3
      Zitat von ernst55 Beitrag anzeigen
      Hantel Training machen und jeden Tag mit 3 KG 50 x mit der Hantel in Anschlagsstellung .
      Oder Sportpistole lassen und GK . Dann darfst Du beide Hände nehmen .
      Lass dir nicht so einen Müll aufdrängen !

      Zweihändig schiessen nur Leute, die es nie gelehrnt haben

      @ Stefan:
      Für dich zählen vornemlich die Basics.
      Hierzu gehört in deinem Stadium die Grundstellung und die Visierkontrolle.
      Wenn du zu wenig Haltekraft aufbringst, so lege zum Training ein Zusatzgewicht (max 150 g) ans Handgelenk.
      APPS Traning:
      Wie gestalltest du/ Ihr euer Trainig ?
      a)
      Jeden "Trainigstag" ein 40 Schussprogramm und schauen was für ein Ergebniss auskommt

      oder

      b) Ein vordefiniertes mit dem Trainer/Erfahren Schützen ausgearbeites Trainigsprogramm das deine speziele Leistungssituation berücksichtige, mit dir Mittel und Wege erarbeitet wie Fehler vermieden/ausgefeilt werden und zudem auch noch Spass macht ?

      Lösung a) ist reiner Selbstbetrug !!. Du schiesst im Trainig ein Ergebniss, welche nicht unter den speziellen Belastungen eines Wettkampfes erziehlt wurde. Im Wettkampf wir dich das Mental blokieren (wir Trainer nenen das "Konto 15, Mentale Selbstblockade")

      Lösung b) ist der Weg zu dauerhaftem Leistungsvermögen bis ins hohe Alter.
      Mit dem Alter sprech ich aus Erfahrung....

      Zu meinen Spitzenzeiten (bis zur Nationalmanschaft) habe ich einen Schnitt von ca 9,65-9,7 gehalten (gut, da war mein Traingspensum auch etwas anders.....)
      Heute ( ca 20 Jahre später) bin ich froh, wenn ich Schnitt 9 halte.
      Dadran ist nicht nur meine bewegungsökonomische Grundhaltung schuld, sondern auch das Alter..(Bei mit steht in 3 Jahren die "6" vorne) sondern auch die ersten Alterswehwechen (Athrose, Augen, Nervensynapsen usw..).

      Ohne dein sepzielles Leistungsvermögen und deinen Individuellen Anschlag zu kennen, ist eine Anraten von Trainigsinhalten natürlich nur sehr oberflächlich.

      Also, Festigung der Grundstellung...
      Eien Möglichkeitet, Scheisspiel mit Manschaftskollegen z.B. Pyrmiedenscheissen.
      Hierbei wird die Ergebnisstabell hinter den Schützen deponiert du jder Schützen muss nach jeden Schuss seinen Stand verlassen und nach der Dokumetation wieder einfinden.
      Das übt ungemein das finden der Grundstellung.

      Festigung der Visierkontrolle:
      Eigendlich der "Klassiker" : Weisse Scheibe.
      zur Visierkontrolle gehört aber auch das bewuste Nachhalten.
      Eine Möglichkeit: Blinde Scheibe.
      Hierbei macht du einen Schuss auf die Scheibe ohne Schusswertkontrolle.
      du legts dazu eien weitere Scheib neben dich und legts eien Diabolo auf die Scheibe an diejenige Position, wo du meinnst Abgekommen zu sein.
      Nach 7 Schuss (wichtig !! Keine 5 Schussserien !! wegen "Konto 15") kontrollierst du die Anzeige mit den realen Schusswerten.
      Hiebei ist nicht das Schussergebniss wichtig, sondern die Schusslage.

      So gibt es für eigendlich alle Teilbereich des Schussablaufes Trainigsmöglichkeiten um das gezielt auszuarbeiten.

      Am meisten macht Trainig natürlich zu mehren Spass, da kann mal sich auch mit Schiesspielen sehr weit bringen. Ausserdem festigt es das Manschaftsgefüge.

      Einige Anleitungen kanst du z.B.auch hier finden:
      http://www.schuetzengilde-pirna.de/p...ng_pistole.pdf


      Übrigens, das "Trainigsmatch" in dem Pampflet haben ich 1987 aufgebaut und meinem damaligen von mir mittrainierten Jungschützen mitgegeben. Der war von 1994-1997 in Nationalmanschaft und wurde Manschaftseuropameister.
      Über seinen damaligen Nationaltrainer wurde das verbreitet und ich finde es nun auf mehreren Seiten wieder
      ...wer Rechtschreibverbuchselungen findet darf sie im Klopapier einwickeln...

      Kommentar


        #4
        Hallo, willkommen Jungschütze

        Großkaliberschiessen ist halt was anderes als Luftpistole. Da macht beidhändig schießen Sinn (Kompensation Hochschlag/Rückstoß).

        Bei Luftpistole klappt das mit dem von Zwilling vorgeschlagenen Training aber auch einhändig ganz gut

        Der hier vorgeschlagenen Trainingsempfehlung

        Zitat von ernst55 Beitrag anzeigen
        Hantel Training machen und jeden Tag mit 3 KG 50 x mit der Hantel in Anschlagsstellung .
        würde ich aber nicht unbedingt folgen. Ein Hanteltraining das auch weitere Muskelgruppen stärkt, wäre dann für das allgemeine Wohlbefinden sinnvoller, aber nur für's Pistolenschießen sehe ich das nicht als so hilfreich an, da zu einseitig und 3kg ist zuviel - die Waffe wiegt ja erheblich weniger.

        Mein "Hanteltraining" heisst Trockentraining - die Waffe in Anschlag bringen, währenddessen Vorzug wegnehmen und mutig stetig (!) weiter den Abzug durchziehen bis es klick macht. Dabei die Visierung scharf im Auge behalten, und der Spiegel bleibt bis zuletzt unscharf. Und Abzug durchreissen ist nicht gut - da landen die Schüsse dann nur zufällig in der zehn.

        Ist das bei Die eigentlich mehr ein zittern oder wackeln bzw. rumrühren?
        Bei mir ist es letzteres. Das gleiche ich aus indem ich relativ zügig zum Schuss komme. Das Wackeln wird nach etwa 5 Sekunden im Ziel immer mehr bzw. dann zieht es meinen Arm immer weiter nach unten und das Gegenhalten führt zum Wackeln.

        Mit den steigenden Fähigkeiten, dass die Abläufe unbewußt sitzen (Konditionierung), steigen auch die Eegebnisse. Pro Jahr schätze ich mal werden es zuverlässig etwa 10 - 15Ringe mehr. Zur Olympiade 2020 dürfte es dann klappen mindestens die 9 zu halten - vielleicht auch mehr

        Kommentar


          #5
          ??????

          [QUOTE=Zwilling;145300]Lass dir nicht so einen Müll aufdrängen !

          Zweihändig schiessen nur Leute, die es nie gelehrnt haben




          Ich habe Angst mit meiner 44 mag einhaendig zu schiessen
          Und bei meinem Kollegen mit der S&W 500 steht extra in der Beschreibung ,, nur zweihaendig
          und nicht mit Arthrose .:

          Kommentar


            #6
            Schau auch mal unter http://meisterschuetzen.org rein. Unter Training gibt es viele gute Tipps.

            Gruß

            Fieli
            Veni, Vidi, Violini - Ich kam, sah und vergeigte

            Kommentar


              #7
              Hi,

              erstmal allen vielen Dank für die gute Aufnahme und den teils sehr ausführlichen Tipps. Finde ich super und ich hoffe, das ich auch mal so viel zurückgeben kann (wenn ich mal erfahrener bin).

              @ernst55:
              Mit einer 1,25kg Hantelscheibe (sind ja ca. 250g mehr als die LuPi) übe ich schon regelmäßig. Vielen Dank!

              @Zwilling:
              Eher die Variante b. Der Mann, der mich in den Schützenverein eingeführt hat ist gleichzeitig mein Arbeitskollege. Er ist schon seit ca. 30 Jahren Trainer für die Jugend und hat mir sehr viele Tipps gegeben (bzw. gibt sie auch jetzt noch). Ich werde die Tipps testen, vielen Dank!

              @Olympia:
              Eher ein Wackeln. Bei mir ist das auch so, wie bei Dir, um so länger ich halte, um so mehr wird das wackeln. Die Olympiade muss nicht sein, mir ist wichtig, Spaß zu haben und ein "ehrliches" Ergebnis abzuliefern, mit dem der Verein auch was anfangen kann. Vielen Dank!

              @Fieli:
              Die Seite zieh ich mir auch mal rein, vielen Dank!

              Das Interessante ist, das ich mit dem halten einer GK-Waffe weniger Probleme habe (mit zwei Händen). Da ich regelm. Kraftsport mache, passt die grundsätzliche Kraft schon ganz gut. Es mangelt wohl am Feintuning, sprich das Halten von einer Pistole mit einem ausgestreckten Arm (habe ich auch nie so geübt, bis jetzt).

              Tolles Forum!

              Viele Grüße - Stefan

              Kommentar

              Lädt...
              X