SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein Neuer aus dem Raum Stuttgart

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ein Neuer aus dem Raum Stuttgart

    Hallo @ all,

    ich bin seit Mai 2011 aktiver Sportschütze, bin stolzer Besitzer einer kürzlich genehmigten grünen und gelben WBK und habe mir bereits meine erste Waffe, eine gebrauchte Hämmerli 208 S gekauft.
    Unser Schützenverein ist sehr traditionell und bevor ich eine Großkaliberwaffe genehmigt bekomme, mußte die Kleinkaliber her.
    Spaß machen mir beide Disziplinen, wobei ich GK deutlich lieber schieße.

    Wenn Ihr fragen habt, einfach anschreiben :-).

    Liebe Grüße aus Ludwigsburg
    Holger

    #2
    Servus und herzlich

    Unser Schützenverein ist sehr traditionell und bevor ich eine Großkaliberwaffe genehmigt bekomme, mußte die Kleinkaliber her.
    Oh oh, wer sagt das?
    Der Verein?
    Da war doch neulich ein Kollege, der ein ähnliches Problem hatte?

    Kommentar


      #3

      Kommentar


        #4
        Macht neuerdings -oder war das schon immer so?- eigentlich jeder Verein, was er will? Und sind die Vereine tatsächlich so gut mit Mitgliedern ausgestattet -ich höre allenthalben von großen Nachwuchsproblemen-, dass sie in der Lage sind, Neumitglieder mit derart ungerechtfertigten Forderungen zu überziehen?! Das WaffG beinhaltet zweifellos jede Menge Verbote, Auflagen und Verpflichtungen. Aber es beinhaltet eben auch klare Rechte, was bspw. den Sportwaffenerwerb angeht. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ist das nicht ein Akt der der Nötigung, wenn sich Vereinstvorstände derart über Bundesgesetze und Verbandsbestimmungen bei neuen Mitgliedern hinwegsetzen? Nötigung deswegen, weil die einmalige Aufnahmegebühr + die Mitgliedsgebühr für das 1. Jahr dürften ja zum Zeitpunkt der illegalen GK-Verweigerung bereits wohltuend in der Vereinskasse klingen.

        Ich unterstelle dabei, dass es sich in den hier wiederholt genannten Fällen um Vereine in dünn besetzten Regionen handelt und sie quasi vor Ort eine Art Monopolstellung innehaben. Ansonsten würde doch ein jeder derart vor den Kopf Gestoßene sofort den Verein wechseln ?

        Ich selbst bin ja auch gerade erst seit wenigen Tagen stolzer Sportwaffenbesitzer und selbstverständlich habe bzw. werde ich mich angesichts der in Kürze ins Haus stehenden Bundestagswahlen zu allererst mit den für die von mir bevorzugten Disziplinen erforderlichen Großkalibersportwaffen ausstatten und danach mit KK. Das ist doch absolut naheliegend, angesichts der restriktiven 2/6-Regel!

        Ich sehe gerade, der Neuankömmling (hallo übrigens :-) kommt aus dem grünen BW. War das nicht bei dem anderen Kameraden dieser Tage ebenso?

        Gruß
        Michael
        Zuletzt geändert von Camouflage; 09.10.2012, 16:07.
        Mitglied: RSUKp RP, VdRBw, BDMP

        Kommentar


          #5
          @ michael

          Ich verstehe das ehrlich gesagt auch nicht.
          Für mich hat das mit "traditionell" nicht das geringste zu tun.

          Kommentar


            #6
            Hallo,
            auch ich komme aus dem Raum Stuttgart, habe aber das Glück, dass ich in einem sehr kleinen Verein bin, der keine eigene Schießbahn hat, sondern anmietet. Damit entfallen beispielsweise Arbeitsdienste, etc. Ich hätte auch einen Verein direkt nebenan, aber einige meiner Kunden sind dort und es muss als Neuling ziemlich gemein sein.
            Vorteil an dem Verein ist auch, dass es keine Vereinswaffen gibt. Ich schiesse derzeit mit der einen und anderen Waffe eines Kollegen, ich finde das gerade in der Anfangsphase als angenehm, man kann ziemlich viel mal ausprobieren. Von der USP über die P7 oder auch eine P99 und diverse Revolver ist alles dabei. Sehr familiär das Ganze, da fühle ich mich wohl!
            Und eine Hämmerli 208S ist ja nun auch nicht das Schlechteste. Ärgerlich nur, wenn man eigentlich was mit Bumms schiessen will!
            Gruß,
            dakota

            Kommentar


              #7
              Bei uns hat man 5 Arbeitsstunden oder 50€ und 6 Aufsichtermine. Entfällt für die Jugend aber, endlich rentiert sich des Alter mal an sich find ich es nicht schlimm, wenn man auch etwas für die Vereine tuen soll/muss, ist bei meiner FW auch nicht anders...
              Aber das mit den 2 Jahren warten und zuerst KK geht natürlich garnicht :P

              Kommentar


                #8
                Ich habe meinen Oberschützenmeister überredet...
                Er hat mir meinen GK-Antrag unterschrieben und ich hab ihn sofort höchstpersönlich zum WSV 1850 e.V. geschickt und hoffe auf schnelle Bearbeitung.
                Mit meiner Gemeinde habe ich bereits gesprochen, mein Ansprechpartner wartet auf den Antrag und macht den Voreintrag sofort klar :-).

                LG
                Holger

                Kommentar

                Lädt...
                X