SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

90° nach links...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alter_Schwede
    antwortet
    Hoch in die Richtung des Magazins schiessen falls die Waffen 90 Grad abgekippt ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wozzi
    antwortet
    So, die Sache ist durch. Das Ziel, eine Scheibe 60x40cm, befand sich in 400m Entfernung. Ich hatte eine Tabelle für 450-600m... Lag beim Schießen seitlich, Gewehr vorne aufgelegt und hatte arge Probleme durch das Glas zu schauen. Nach dem 2-ten Schuss hatte ich eine Ladehemmung und als ich sie beseitigt hatte ist meine Zeit, 2 Minuten für 5 Schuss, abgelaufen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfälzer
    antwortet
    Dazu die vereinfachte Theorie in Beitrag Nr 8

    Einen Kommentar schreiben:


  • EL LOBO
    antwortet
    Hallo Leute
    Ich bin da eher der Praktiker, ...mal eben auf die Schnelle mit dem Luftpüster getestet...

    Gruß Wolf..
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • wozzi
    antwortet
    Die Lösung kann man hier finden:

    http://www.jbmballistics.com/cgi-bin/jbmtraj-5.1.cgi

    Einen Kommentar schreiben:


  • wozzi
    antwortet
    Damit es einfacher wird, splittere ich das Problem in zwei Teile:

    1. Abfall des Geschosses, was zu kompensieren gilt und zwar auf der (ehemaliger) Horizontaler. Nennen wir es eifachheitshalber "ex-Seite".

    Dies sollte mit dieser Rechnung für jede der gewünschten Entfernungen berechenbar sein:

    y = g * t² / 2

    Wo:
    y - Abfall in Meter
    g - Erdanziehungskraft mit einem Wert von 9,80665 m/s2
    t - die Zeit, die das Geschoss zu Überbrückung der Entfernung braucht

    Da sich Geschosse aber nicht mit einer konstanter Geschwindigkeit bewegen, sondern mit einer, die gegen Null geht, müssen wir die mittlere Geschwindigkeit für jede Entfernung berechnen.

    Für die o.g. Stage wären das 450, 500, 550 und 600m.

    Ich benutze meine jetzige Laborierung als Beispiel. Die Vzero liegt bei 905m/s und somit hätten wir:

    bei 450m: (905+677)/2=791m/s
    bei 500m: (905+654)/2=779,5m/s
    bei 550m: (905+632)/2=768m/s
    bei 600m: (905+610)/2=757,5m/s

    Daraus müssten wir noch die Zeit berechnen, die das Geschoss braucht und die Werte oben eingeben...

    y450: 9,80665 * 0,5689² / 2 = 1,59m
    y500: 9,80665 * 0,5772² / 2 = 2,01m
    y550: 9,80665 * 0,5859² / 2 = 2,51m
    y600: 9,80665 * 0,5940² / 2 = 3,08m

    Ist nicht ganz ohne...

    2. Ausgleich der (ehemaligen) Höhenverstellung für jeweilige Entfernung berechnen.

    Hier habe ich noch keine Ahnung, wie ich den mechanischen Offset von, in meinem Fall, 5,5cm ausgleiche. Mir ist klar, dass ich nur ein Schnittpunkt habe und zwar bei ca. 25m... Hm, Dreisatz?
    Zuletzt geändert von wozzi; 20.06.2014, 12:12.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wozzi
    antwortet
    Ja Sandmann, diesen Gesichtsausdruck kenne ich auch schon... seit kurzem.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sandmann
    antwortet
    Schon ausprobiert? Ich hätte jetzt gedacht dass diese Technik eher für kurze Distanzen gedacht ist, aber 600 Meter

    Einen Kommentar schreiben:


  • wozzi
    antwortet
    Hm... OK. Was sagt Ihr zu solcher Stage?

    "1st Stage

    Distance: anywhere between 450 and 600 m (depending on the terrain)
    Number of shots: 5
    Scoring: number of scores reached
    Target: paper with 1-10 scores
    Preparation time limit: 3 minutes
    Shooting time limit: 2 minutes
    Position: prone, anything can be used for support but!!!!
    The rifle must be turned by 90 degrees to the left (or to the right for left-handed shooters) before firing! That is, the rifle lies on the left side and the shots must be fired in this position!!! It is difficult!!"

    Ja, dass es schwierig ist habe ich schon bemerkt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas223
    antwortet
    Der Knackpunkt wenn man die Waffe um 90° verkantet ist nun der, dass die ballistische Kurve aus der Sicht der Visierung einen Bogen beschreibt, bis das Projektil im Ziel ankommt.
    Und nicht wie herkömmlich nur ansteigt und abfällt.
    "Strelok" als Ballistikprogramm kann da so wie es aussieht auch nicht weiterhelfen.
    Würde sagen, du musst dich da rantasten.
    Anfangen würde ich, indem ich versuche, die Visierlinie parallel zur Laufachse auszurichten und dann die Waffe um 90° drehe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfälzer
    antwortet
    Da ich nicht ZF schieße, kann ich Dir da ehere nicht den einen Tipp geben, der Dein Problem löst.

    Ich würd das mal auf 100m probieren, gibt ja ned sooo viele 300m Anlagen.

    Gewehr 90 Grad nach links, Fleck anhalten, gucken wos hingeht ( links tief ), dann entsprechend den Haltepunkt ändern ( rechts hoch ).

    Mich würde mal interessiern, auf was Du in einem solchen Anschlag schießen willst ?
    Macht das iwie Sinn ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Veto11
    antwortet
    Da wird gar nichts verstellt. Ist ja kein Anschlag den man dauernd einnimmt. Man testet und merkt sich den Haltepunkt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • wozzi
    antwortet
    @Pfälzer
    Dieselbe Antwort habe ich schon geschrieben, aber danach wieder weg editiert, weil ich wirklich nach einer praktikablen Lösung interessiert bin...

    Man muss wohl die (ehemalige) Höhenverstellung nullen, bloß wie? Z.B. habe ich bei meiner Montage 20 MOA Vorneigung. Demnach müsste ich die 20 MOA herunter drehen, plus tja... wie komme ich von 300m zurück auf NUll, bzw. auf -5cm (Offset ZF-Laufseele)?

    Edit: Die 5cm zwischen ZF und Laufseele würde ich lassen und die eher auf der Scheibe ablegen... Wie sieht es mit dem Rest?
    Zuletzt geändert von wozzi; 19.06.2014, 18:45.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfälzer
    antwortet
    Zitat von Firefly Beitrag anzeigen
    In die linke obere Ecke zielen...
    Nein, rechts hoch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wozzi
    antwortet
    Und im Ernst?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X