SchutzMasken.de Brownells Deutschland

Ankündigung

Einklappen

Forum wieder Online & Passwörter

Hallo liebe Waffen-Welt Nutzer,

wie sicher die Meisten mitbekommen haben dürften, war das Forum einige Zeit nicht erreichbar.
Der Auslöser hierfür war ein defektes Update. Ich musste hier einige Dinge per Hand korrigieren, wozu ich allerdings vor Weihnachten keine Zeit mehr hatte.

Des weiteren bitte ich darum, dass alle Nutzer ihr Passwort neu setzen, bzw. ändern.
Grund hierfür ist ein Hacker-Angriff welcher schon eine Zeit zurück liegt. Hier wurde eine Sicherheitslücke in der vBulletin Software ausgenutzt.
Betroffen davon waren so ziemlich alle existierenden vBulletin Foren weltweit.
Dank einiger Nutzer wurde mir mitgeteilt dass auch von uns hier EMail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter gestohlen wurden.
Um hier also auf Nummer sicher zu gehen, bitte ich darum eure Passwörter zu ändern.
Laut vBulletin sollen die Sicherheitslücken nun geschlossen sein.

Euer Passwort könnt ihr hier ändern: https://waffen-welt.de/settings/account

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Allgemeine Fragen zum Beitritt in einen Schützenverein

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Allgemeine Fragen zum Beitritt in einen Schützenverein

    Hallo,
    ich bin 19 Jahre und interessiere mich für Waffen. Ich besitze eine P99 Schreckschusspistole und ich habe Spaß daran mich damit zu beschäftigen.
    Ich wünsche mir jedoch auch mal mit scharfen Waffen umzugehen und an Wettkämpfen teilzunehmen, das wäre aufjedenfall super.
    Am liebsten würde ich mal in einen Schützenverein in meiner Umgebung gehen um mir das mal anzusehen. Ich habe mich schon etwas informiert und da gibt es ja ziemlich hohe Aufnahmebeträge.
    Da ich Schüler bin habe ich natürlich wenig Geld und würde gerne mal wissen ob man da mal wie zB beim Fussball ein "Probetraining" machen kann ?
    Dann kann man ja sicher sein ob es was für mich ist oder nicht, ohne dass ich dann vielleicht doch nach ein paar Wochen aufhöre und dann wäre das Geld weg.
    Wenn ich einem Verein beitreten würde, dann muss ich natürlich erstmal mit Waffen schiessen die ich mir dort leihe oder ? Eine eigene bekommt man ja erst nach einem Jahr, wenn überhaupt, also muss man da jeden Monat noch zusätzliche Beträge für das leihen der Waffen zahlen oder ist das im Mitgliedsbeitrag innenbegriffen ?
    Außerdem würde mich noch interessieren ob ich immer zu einer bestimmten Zeit Training hätte oder ob ich kommen kann wann ich möchte, also mal um 14.00 Uhr und einen anderen Tag dann um 18.00 Uhr ?
    Und könnte ich auch mehrmals die Woche Trainieren ? Ist da in der Anfangszeit immer jemand dabei der mir noch ein paar Tipps gibt und sozusagen mein "Trainer" ist ?
    Was kommen da ungefähr für Kosten auf mich zu, also monatlich ?

    Was mich auch noch interessieren würde ist ob man sich im Verein dann auch kennt oder ob es eher anonymer ist ? Also wenn man als "neuer" kommt, wird man da gut aufgenommen oder eher erstmal schief angeguckt ?

    Was würdet ihr sagen woran man einen seriösen Verein erkennt ?
    Ich würde am liebsten nur mit Pistolen schiessen, also auch P99 zB oder auch mal Revolver.
    Kann natürlich auch sein dass sich das irgendwann mal ändert.

    Also wenn mir jemand ein paar Tipps geben kann oder will würde ich mich sehr freuen.

    LG

    #2
    Die Vereine sind eigentlich sehr nett. Geh doch einfach mal hin zu den Trainigszeiten (siehe Internet) und schau es dir an........

    Probetraining gibt es eigentlich immer.

    Ich denke nicht, das du sofort mit einer "Großkalliber-Waffe" anfängst. Eher Luftpistole oder .22 GSP (unter 21 Jahren !!!)

    Wenn du DAS (!) drauf hast, kannst du mal vorsichtig mit Großkalliber anfangen.

    Aber du schreibst ja auch, das dich Wettkampf interessierst. Da ist das Kalliber eigentlich egal, das "können" zählt

    Kommentar


      #3
      Ja klar, das Kaliber wäre mir erstmal nicht wichtig, ich würde gern einfach mal ein Gefühl dafür bekommen wie es überhaupt so ist, muss man denn schon eine gewisse Zeit trainieren um an Wettkämpfen teilzunehmen ?

      Kommentar


        #4
        Na logisch ...hahaha..außer du bist ein "Naturtalent". Beim schießen ist das so wie beim meditieren. Atmung runter, Herzschlag runter, Ziel auffassen......BÄNG...laaaangsam Waffe senken.

        Macht echt Spaß im Verein. Gerade, wenn du mal "echte" Waffen in der Hand hattest und dann einen "Hollywood-Film" siehst im Fernsehen (ohne Rückschlag, unendlich Munition, leise auch in geschlossenen Räumen..hahaha)

        Auch für Schüler ist dieser Sport erschwinglich. Neben dem Monatsbeitrag meistens nur Kosten für Munition (z.B. bei uns im Verein: 50 Schuß .22 für 3,-Euro)

        Kommentar


          #5
          Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
          Wenn du DAS (!) drauf hast, kannst du mal vorsichtig mit Großkalliber anfangen.
          Warum sollte dem so sein ? Ab 18 ist er volljährig und darf mit allem schießen, was knallt, ja er benötigt nicht einmal das Einverständnis der Eltern, was ja auch anmaßend wäre einem vor dem Gesetz Volljährigen so etwas auf zu erlegen.

          Lieber TE, gehe zu einem Verein in deiner Nähe, am besten BDS, BDMP, DSU oder gar einem gewerblichen Stand und teste dich aus.

          PS: Und ein kleiner Tip, mache einen weiten Bogen um DSB-Vereine, denn dort herrscht fast immer eine derartige Sichtweise.

          Kommentar


            #6
            Zitat von CAG Beitrag anzeigen
            Ab 18 ist er volljährig und darf mit allem schießen, was knallt,
            Gesetzlich vieleicht richtig. Aber es hilft ihm nicht. Er soll erstmal klein anfangen und sich mit Waffen auseinandersetzen. In unserem Verein darf man erst mit 21 Großkalliber schießen (Vereinswaffen)
            Wir haben öfter junge Leute, die mal "ne richtige Wumme" in der Hand haben wollen. Yeah ! BÄNG BÄNG ! Cool !

            Solche Leute sind unserem Sport nicht hilfreich.

            Wenn ein neuer Schütze auch begeistert ist von ner .22 und einer Lupi, dann interessiert er sich auch wirklich für den Sport !!

            Kommentar


              #7
              Meine erste Waffe im verein die ich geschossen hab war ein Enfield in .303brit.

              Die Vorletzte Waffe die ich mir zugelegt habe war die erste in .22lfb. (Anmerkung, ich brauche einen neuen Schrank, Nr. 1 ist voll)

              Wieso so also erst mit Lupi oder .22ger anfangen??
              Ist zwar nicht unbedingt ein Fehler, aber mit Sicherheit kein muss!!
              Gruß aus dem Kraichgau

              Kommentar


                #8
                Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
                Gesetzlich vieleicht richtig.
                Und nur das zählt.

                Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
                Aber es hilft ihm nicht. Er soll erstmal klein anfangen und sich mit Waffen auseinandersetzen.
                Warum sollte er, wenn er sich uU gar nicht dafür interessiert ? So verprellt man auch Nachwuchs, indem man den jungen Leuten etwas aufzwingt, was sie zT gar nicht wollen.

                Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
                In unserem Verein darf man erst mit 21 Großkalliber schießen (Vereinswaffen)
                Lasse mich raten, DSB ? Welcher Verband sonst würde in voraus eilendem Gehorsam selbst eine Gesetzesverschärfung in den Vereinen einführen.

                Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
                Wir haben öfter junge Leute, die mal "ne richtige Wumme" in der Hand haben wollen. Yeah ! BÄNG BÄNG ! Cool !
                Ja, auch diese gibt es und wo ist das Problem dabei ? Dann knallen die mal bisschen rum und freuen sich und haben was gelernt und kommen vlt. sogar wieder für mehr. Ich sehe daran nichts verwerfliches, im Gegenteil.

                Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
                Solche Leute sind unserem Sport nicht hilfreich.
                Sagt wer oder besser, legt wer fest ?

                Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
                Wenn ein neuer Schütze auch begeistert ist von ner .22 und einer Lupi, dann interessiert er sich auch wirklich für den Sport !!
                Aha, komische Sichtweise, denn dann zB hätte ich das Interesse wohl 20 Jahre nur vorgetäuscht und das ganze Geld umsonst verpulvert ? War doch meine erste Begegnung mit Pulver&Blei ein .38 Spec und eine.45 Auto und meine erste eigene Waffe dann doch ein .357 Mag.

                Nimm es mir bitte nicht übel, aber solche Sichtweise sind nicht nur nicht gut für "unseren Sport", sie sind per se nicht gut für alle LWB.

                Kommentar


                  #9
                  Meine Anfänge waren mit dem SL-8 eines Vereinskameraden, dann kamen ein SL-7 und eine P8 als Vereinswaffen dazu. .22er gibts da nur beim Ostereierschießen.
                  Und ja, ein DSB-Verein ist es nicht...

                  Kommentar


                    #10
                    Administrativer Hinweis:

                    Ich habe den Beitrag mal in´s Allgemeine Diskussionsforum verschoben, da passt er besser rein.

                    Gruß

                    Michael
                    sigpic

                    “The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”

                    Kommentar


                      #11
                      Bei mir:

                      Ich bin hin, die Leute waren symphatisch und sind halt nur an einem Tag ab 19:00 Uhr da. Also wo es freie Trainingszeiten gibt.
                      Der Vorsitzende hatte gleich gesagt: Training am Anfang kostet keine Standgebühren, Munition (.22) stellen wir für ein paar Mal und erst, wenn wir dich etwas kennen, reden wir über einen Vereinsbeitritt.

                      Von den Waffen: Leihen kostet nichts und ich kann alles schießen, da ein paar Monate vor meinem Eintritt neuer Wind in den Verein kam und Anfänger auch mit GK schießen dürfen, was für Nachwuchs sorgen soll.

                      Bei mir gibts den Studententarif, der wesentlich billiger ist als der reguläre Tarif. Da gibts extra eine Mitgliedsbeitragstabelle (bei meinem Verein) und da steht das schön aufgeschlüsselt. Allerdings kommt dann halt die Standgebühr noch dazu und da gibts auch bei uns eine wesentlich günstigere Pauschale als jedes mal 5€ zu zahlen

                      e:/
                      Es ist ein DSB-Verein ohne Möglichkeit GK-Langwaffe zu schießen, dafür aber Gewehr 50m .lfB und GK Pistole bis .50AE.
                      Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
                        ... Yeah ! BÄNG BÄNG ! Cool !
                        Ich habe exakt ein Ziel vor Augen gehabt: mit einer (eigenen) Uberti 1873 Winchester Replika in .44-40 zu schiessen. Wenn man von Anfang an mit sowas schiessen kann, warum nicht? Darf doch auch mal Cool sein. Wegen mir aus kann man gerne den ersten Monat zum Pflicht-KK-Monat machen, damit der Umgang sitzt. Aber da 2 Jahre einzubauen..? finde ich nicht i.O.

                        Der Gesetzgeber übrigens auch nicht. Desweiteren kann schiessen auch nur Spass sein (mein Fall) und nicht immer Todernst mit einer höheren Mission. In letzter Zeit schiesse ich auch wieder gerne KK (auch weil die Munition praktisch umsonst ist) und weil ich da die Scheibe richtig schön um den 10er herum ausstanze..
                        Zuletzt geändert von Dzilmora; 25.07.2013, 08:59.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Motmeister23 Beitrag anzeigen
                          Solche Leute sind unserem Sport nicht hilfreich.
                          Und wie hilfreich diese Einstellung ist, sieht man an den Nachwuchszahlen.

                          Kommentar


                            #14
                            Ich finde Sportschießen sollte GRUNDSÄTZLICH spaß machen und wenn ein gutes Ergebnis dabei herauskommt, umso besser! Natürlich darf auch Ehrgeiz nicht fehlen.
                            Aber wieviel davon, sollte jedem Schützen selbst überlassen sein.

                            Und wenn ich bei uns Kommentare wie "Spaßschütze" oder "Ballermann" zu hören bekomme,
                            provozieren diese bei mir mittlerweile höchstens ein mitleidiges lächeln.

                            Bei uns wurden schon sehr sehr viele Interessenten vergrault weil es direkt zu beginn hieß:
                            "Ja am Anfang erstmal Luftgewehr im Keller...so ca 1 Jahr... und wenn du dann die 8 hältst, können wir uns mal über 50m KK unterhalten..."

                            Ich hab manchmal das Gefühl dass die Leute (meist ältere DSB'ler) denken, es sei polarisierend ob man DSB, BDS oder sonstwas schießst
                            Aber zum Glück wird das in unserem Verein immer weniger.

                            Kommentar


                              #15
                              Schießen muss (!) Spaß machen, ansonsten braucht man auch nicht schießen! Hallo? Wer will schon ein Hobby, was keinen Spaß macht...

                              Bei der Gelegenheit werfe ich mal einen alten und vergessenen Beitrag in´s Rennen, falls einer ein paar Bilder rumliegen hat...

                              http://www.waffen-welt.de/showthread.php?t=3096


                              Gruß

                              Michael
                              sigpic

                              “The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X