Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
D.A.R. Germany Auctronia
Guns and Dogs

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Allgemeines > Allgemeines Diskussionsforum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22. August 2014, 22:32   #1
Henry Blake
Mitglied
 
Registriert seit: 13.07.14
Ort: Saarland
Beiträge: 58
Standard Ideale Lauflänge (Theorie)

Guten Abend,

meine Frage ist theoretischer Natur, aber wie lange wäre ein idealer Lauf, der die ganze Energie einer Patronenladung in Beschleunigung umsetzt. Mir ist klar, daß es dabei auf mehrere Faktoren ankommt (Pulver, Geschoß etc), aber mit welchen Lauflängen müsste man bspw bei einer handelsüblichen .357er-Patrone überschlägig rechnen?

Gruß, Heinrich
Henry Blake ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23. August 2014, 00:04   #2
Nice128
Mitglied
 
Registriert seit: 11.05.14
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Zitat von Henry Blake Beitrag anzeigen
Guten Abend,

meine Frage ist theoretischer Natur, aber wie lange wäre ein idealer Lauf, der die ganze Energie einer Patronenladung in Beschleunigung umsetzt. Mir ist klar, daß es dabei auf mehrere Faktoren ankommt (Pulver, Geschoß etc), aber mit welchen Lauflängen müsste man bspw bei einer handelsüblichen .357er-Patrone überschlägig rechnen?

Gruß, Heinrich

Hallo, mir ist das Ziel nicht ganz klar. ( vmax,emax, Präzision noch ein Faktor )?

Ich empfehle mal nach "M. Tschannen: Einführung in die Innenballistik" zu googlen, da wird die Abgangsballistik genauer beschrieben.

Viel Spaß
Nice128 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23. August 2014, 12:00   #3
Henry Blake
Mitglied
 
Registriert seit: 13.07.14
Ort: Saarland
Beiträge: 58
Standard

Guten Tag,

ich geb zu, daß ich meine Frage wohl etwas zu ungenau in den Raum stellte.

Es geht um folgendes: Der Hahn/Schlagbolzen schlägt auf das Zündhütchen, welches das Pulver in der Patrone zündet und den chemischen Umwandlungprozeß in Gang setzt. Das Pulver verbrennt schlagartig und erzeugt dabei durch die entstehenden Explosionsgase einen Druck, der auf das Projektil wirkt. Bei einem Lauf idealer Länge würde das Projektil jetzt so lange beschleunigt, bis der "Expolsionsdruck" gleich dem Außendruck um den Lauf wäre.
Faktoren, wie die Reibung des Projektils im Lauf und den sich vorm Projektil aufbauenenden Gegendruck, lasse ich mal weitgehend unbeachtet, wenngleich die Faktoren natürlich auch Einfluß auf die Beschleunigung haben dürften.
Vermutlich müsste man nur wissen, welches Volumen die Gase der Pulverexplosion einnehmen und das mit dem Laufdurchmesser und Reibungsfaktoren so verrechnen, daß man auf die gewünschte Länge käme ab wann das das Projektil keine Beschleunigung mehr erfährt.

Ich hoffe meine Frage nun verständlicher gemacht zu haben. :-)

Gruß, Heinrich
Henry Blake ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23. August 2014, 13:02   #4
Lichtgestalt
Moderator
 
Benutzerbild von Lichtgestalt
 
Registriert seit: 16.04.11
Beiträge: 4,075
Standard

Hallo,
ich denke Deine Theorie hinkt.

Die Laufreibung kannst Du nicht vernachlässigen und eine allgemeine Aussage dazu gibt es nicht.
Theoretisch würde das Geschoss solange beschleunigt, bis es durch die Laufreibung gebremst wieder langsamer wird.

Aber eines denk ich mir, dieser Lauf müsste extrem lang sein.

Da spielen aber soviele Faktoren mit rein, z.B. das Laufprofil und dessen Durchmesser im Verhältnis zum Geschossdurchmesser, das Geschossgewicht, dessen Länge und dessen Oberflächenmaterial, Art und Menge des Pulvers,....
__________________
Ideologie = Lehre die ein "Ideal" vorgibt, um nützliche Idioten in eine bestimmte Richtung zu lenken und um sie vom selbstständigen Denken abzuhalten.
Lichtgestalt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23. August 2014, 14:00   #5
Henry Blake
Mitglied
 
Registriert seit: 13.07.14
Ort: Saarland
Beiträge: 58
Standard

Zitat:
Zitat von Lichtgestalt Beitrag anzeigen
Aber eines denk ich mir, dieser Lauf müsste extrem lang sein.
Eben dieses "extrem" ist's, das mich interessiert. Sprechen wir da von 1m, von 10m oder 1km?
(Klar greifen die genannten Faktoren Reibung und Co mehr oder weniger stark ins Geschehen ein, daher schrieb ich auch von der Theorie der Sache. Mich würde eben interessieren, ab welcher ungefähren Lauflänge eine .357er Patrone dem Projektil die maximale Beschleunigung gegeben hat. An diesem Vmax-Punkt wäre dann die Mündung. Vielleicht hat da mal jemand ne Hausnummer errechnet.)

Gruß, Heinrich
Henry Blake ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24. August 2014, 15:46   #6
Nice128
Mitglied
 
Registriert seit: 11.05.14
Beiträge: 3
Standard

Lauflänge für maximale v0 für eine .357 ?!
Ok des is mal ne Aufgaben Stellung . Ich ersetz mal die weiteren Variablen sinnvoll und rechen mich durch meine Bücher .....
..... Interessiert mich jetzt auch .
__________________
Waffenstillstand ist kein Fortschritt
Nice128 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:16 Uhr.