Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
Auctronia

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Ordonanzwaffen > Russische Ordonanzwaffen und deren Ableger

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17. March 2016, 12:05   #1
Sig 226
Mitglied
 
Registriert seit: 14.12.15
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 13
Standard Mein Mosin Nagant

Ich habe mal eine Frage / Problem.
Ich habe mir das Mosin gekauft und 1000 Schuss. Das Problem was ich habe ist das nur ca. jedder dritte Schuss zündet. Abgeschlagen ist die Munition aber mehr passiert nicht. Hat jemand eine Idee oder ein Tipp?

Gruß aus der Pfalz.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2016-03-17 08.56.24.jpg (232.9 KB, 84x aufgerufen)
Sig 226 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17. March 2016, 15:17   #2
AdventureQ
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.10
Beiträge: 333
Standard

Stell mal ein Bild von nem Zündhütchen ein. Mal schaun, wie weit der Schlagbolzen aufs ZH schlägt.

Evtl. ist der Schlagbolzen an der Grenze...

Welche Munition verwendest Du ?
AdventureQ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17. March 2016, 16:30   #3
Sig 226
Mitglied
 
Registriert seit: 14.12.15
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 13
Standard

Das mache ich auf jeden Fall. Ich mache morgen direkt Fotos.

Ich habe die Munitio bei Transamrs gekauft wo ich auch das Mosin gekauft habe.
Sig 226 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17. March 2016, 21:00   #4
J.P. Sauer
Mitglied
 
Registriert seit: 19.04.15
Beiträge: 131
Standard

Hallo,

als erstes würde ich messen(sollte man generell bei jedem neu erworbenen Mosin Nagant), ob der Schlagbolzen korrekt eingestellt ist.

Wenn der Schlagbolzen nicht weit genug herauskommt, dann zünden die Zündhütchen evtl. nicht. Wenn er zu weit herauskommt, kann er das Zündhütchen durchstoßen und heisse Pulvergase im Gesicht sind sehr unangenehm.

Hier ist solch ein Schlüssel: Werkzeugtasche Mosin Nagant
In diesem Video anschaulich erklärt: Schlagbolzen einstellen


Dein Problem könnte an der falschen Einstellung liegen oder auch an der Munition, wahrscheinlich hast Du Surplus Mun oder?
Ich hatte mit meinem Mosin Nagant M44 bisher noch kein einziges Problem und meine Munition ist teilweise 50 bis 60 Jahre alt.

Bevor Du andere Munition testest, bitte erstmal messen, Sicherheit geht vor.

Gruß Stephan
J.P. Sauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18. March 2016, 08:23   #5
Sig 226
Mitglied
 
Registriert seit: 14.12.15
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 13
Standard

Zitat:
Zitat von AdventureQ Beitrag anzeigen
Stell mal ein Bild von nem Zündhütchen ein. Mal schaun, wie weit der Schlagbolzen aufs ZH schlägt.

Evtl. ist der Schlagbolzen an der Grenze...

Welche Munition verwendest Du ?
Ich habe Dir mal ein Bild angehangen. Rechts ist die gezündete und Links die nicht gezündete.

Gruß Julia
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2016-03-18 07.20.46.jpg (147.2 KB, 64x aufgerufen)
Sig 226 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18. March 2016, 11:11   #6
Sig 226
Mitglied
 
Registriert seit: 14.12.15
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 13
Standard

Hallo Stephan,

vielen Dank für den Tipp, das wusste ich nicht. Das Messen und ggf. den Schlagbolzen einstellen werde ich schnellst möglich machen.

Bei der Munition steht nur das Kaliber drauf. Ich habe die Munition bei Transamrs in Worms gekauft.
Sig 226 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18. March 2016, 11:56   #7
J.P. Sauer
Mitglied
 
Registriert seit: 19.04.15
Beiträge: 131
Standard

Zitat:
Zitat von Sig 226 Beitrag anzeigen
Hallo Stephan,

vielen Dank für den Tipp, das wusste ich nicht. Das Messen und ggf. den Schlagbolzen einstellen werde ich schnellst möglich machen.

Bei der Munition steht nur das Kaliber drauf. Ich habe die Munition bei Transamrs in Worms gekauft.
Hallo,

gern geschehen.

Übrigens, deine Munition wurde 1978 in der Sowjetunion gefertigt, in der Fabrik in Novosibirsk und ist damit vergleichsweise jung.

Ich vermute das die Setztiefe der Zündhütchen unterschiedlich ausfällt, bei der linken nicht gezündeten sitzt es etwas tiefer und der Schlagbolzen konnte deshalb nicht genügend Energie übertragen. Nehm mal einige in die Hand und streich mit der Fingerspitze über den Hülsenboden und Zündhütchen, evt. stellst Du größere Unterschiede fest.

Das Messen unbedingt vornehmen und falls noch nicht geschehen, Verschluß zerlegen und das alte Konservierungsfett bzw. Cosmoline entfernen. Das zähe alte Fett kann auch den Schlagbolzen etwas bremsen.

Gruß Stephan
J.P. Sauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18. March 2016, 14:26   #8
Sig 226
Mitglied
 
Registriert seit: 14.12.15
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 13
Standard

Hallo,

wow wieder was dazu gelernt. Das werde ich mal machen mit dem Fühlen!

Dann werde ich mich mal am WE hinsetzen und mal ein Video schauen wie
man den Verschlusszerlegt.

Sig 226 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18. March 2016, 17:12   #9
Seestern
Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.14
Ort: Geylnhusen
Beiträge: 77
Standard

Die unterschiedliche Setztiefe der ZH liegt aber auch daran das die Surplus relativ knackig ist. Wenn ich Surplus verschieße sitzen die ZH vorher auch einiges tiefer als danach.

Ich denke eher dass der Schlagbolzen gebremst wird.
Das Zerlegen des Verschlusses ist relativ einfach. Aber mit nem Video ists natürlich leichter erklärt, als ich es jetzt könnte.
Aber eigtl nur:
Verschluss rausnehmen.
Entspannen
Verschlusskopf abnehmen
Mit dem langen Teil den Schlagbolzen vorsichtig rausschrauben
Geht (theoretisch) ohne weiteres Werkzeug
__________________
Voehre Germany, 22LR ML / Schmidt-Rubin G11, 7,5*55 / VKT Mosin Nagant, 7,62*54R / Safari Arms 1911, 6", 45ACP
Seestern ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:45 Uhr.