Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
D.A.R. Germany Auctronia
Guns and Dogs

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Zubehör für Lang- und Kurzwaffen > Riemen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 5. March 2011, 20:56   #1
Vincent
Ausgeschlossen
 
Registriert seit: 27.11.10
Ort: München
Beiträge: 1,681
Standard Was ist besser? One-Point oder Two-Point-Sling?

Hallo,

Ich wollte euch mal fragen, was eurer Meinung nach der bessere Trageriemen für eine Langwaffe ist. Für a) AR15-Varianten in kurz und lang und für b) das G36 im Speziellen.

Was hat sich im taktischen Einsatz am besten bewährt, worauf muss man bei der einen, wie bei der anderen Riemen-Variante beachten? Sind Bungee-Funktionen von Slings sinnvoll?

Gruß

Vincent
Vincent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27. May 2012, 05:18   #2
5.56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich habe den MS3 und 2 und bin vom Konzept voll überzeugt.

Werde später mal ein Video posten.
  Mit Zitat antworten
Alt 27. May 2012, 12:35   #3
5.56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

http://www.youtube.com/watch?v=xcYsl1XrsNc
  Mit Zitat antworten
Alt 27. May 2012, 13:02   #4
Vincent
Ausgeschlossen
 
Registriert seit: 27.11.10
Ort: München
Beiträge: 1,681
Standard

Ja, den MS2 konnte ich auch ausprobieren und mir sind bei der dynamischen Handhabung genau die Schwachstellen aufgefallen, die jetzt mit dem MS3 ausgemerzt wurden.

http://www.youtube.com/watch?v=nkyht...eature=related

Ich denke, den MS3 hole ich mir auch noch, allerdings in FDE.
Vincent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27. May 2012, 13:17   #5
Michael
Co-Admin
 
Benutzerbild von Michael
 
Registriert seit: 23.04.08
Ort: Mittelfranken, (Bayern), Deutschland
Beiträge: 9,139
Standard

Ich habe diverse Slings / Riemen zu Hause, aktuell nutze ich am Liebsten zwei günstige 2-Point Slings, die ich aus den USA bestellt habe, die waren wirklich nicht teuer, weiß es nicht mehr genau, aber irgendwo um die 12 - 15 Dollar das Stück. Die Teile nutze ich rein vom praktischen Standpunkt aus betrachtet, also beim IPSC Flinte, bzw. IPSC Rifle. Ich habe diese Riemen gekauft, weil sie an beiden Enden Fastex Verschlüsse haben, mit denen man die Riemen sekundenschnell hin- und wegnehmen kann. Wenn ich nun auf einer Veranstaltung bin, wo zum Stagewechsel die Verwendung eines Riemens erlaubt ist und durch die Gegend laufen muss, dann klipse ich den Riemen hin und habe die Hände für den restlichen Kram frei. Wenn ich nun mit dem Schießen dran bin, mache ich "Klick + Klick" und schon sind die Teile weg von der Waffe und stören nicht beim Hantieren.

Ansonsten habe ich noch zwei einfachere Single Point Slings, habe ich ab- und an mal spaßeshalber ausprobiert, ja funktioniert problemlos, der tatsächliche praktische Nutzen ist aber eher eingeschränkt, wenn auf IPSC Veranstaltungen z.B. die Trageweise "Mündung nach oben" vorgeschrieben ist, bringt mir ein Single Point Sling logischerweise nicht viel.

Von VTAC habe ich mir mal unbedingt diesen voll verstellbaren Single Point Sling eingebildet, den habe ich dann ein wenig im Trockentraining bespielt und ganz schnell festgestellt, dass da soviele Schnallen und Bändchen dran sind, dass man sich als untrainierter Laie zwangsläufig verheddern / verzetteln muss. Das mag bei Kyle Lamb alles so locker aussehen, genau wie die Kosta und Haley, wenn sie mit ihrem MS-Slings und dem ASAP-Adapter die Waffe hin- und herwechseln. Mach das mal tatsächlich in der Praxis und treff (!) dann auch noch was. Ich kriege das nicht wirklich geregelt, trocken meinetwegen, aber gut treffen?

KISS ist da für mich die Devise und das funktioniert im Regelfall bei mir recht gut, generell kannst du dir auch vom Schrottplatz einen PKW-Sicherheitsgurt besorgen und in Verbindung mit einem ordentlichen Schäkel und einer Nähmaschine ergibt das einen tadellosen Single-Point Sling, ohne gleich eine Menge Kohle dafür ausgeben zu müssen.

Gruß

Michael
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1090582.JPG (275.6 KB, 122x aufgerufen)
__________________


“The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27. May 2012, 19:20   #6
Alter_Schwede
Mitglied
 
Registriert seit: 06.01.12
Ort: Schweden
Beiträge: 213
Standard

Ich würde jederzeit ein two-point vorziehen was ich auch dienstlich benutze. Ich finde one-point hat eigentlich nur einen Vorteil: Man kann schnell damit von linke auf rechte Schulter oder umgekehrt wechseln. Aber 99% der Zeit trägt man die Waffe nur und schiesst nicht damit. Dann klettert man auf Leitern, kriecht rum, braucht beide Hände zum arbeiten usw. Da bleibt die Waffe mit two-point einfach besser am Körper. Mit einem one-point schlägt das Ding dauernd rum und man muss immer ne Hand drauf haben um den Lauf nicht zwischen die Beine zu bekommen. Mit einem one-point ist imo die Waffe öfter im Weg z.b. auch wenn man eine eventuelle Pistole ziehen muss. Mit etwas Übung wechselt man mit einem two-point, verstellbar oder nicht, auch zügig die Schulter.

Was ist denn dein Einsatzgebiet für den Riemen? Wenns nur zum tragen der Waffe während dem Training ist während du Scheiben klebst etc ist es eigentlich egal. Für IPSC ist es auch sinnlos. Ich nehm mal an du biste bei ner Behörde oder Heer?
__________________
Smooth is fast but slow is just fucking slow.

As accurate as needed, as fast as possible, as many times as it takes.
Alter_Schwede ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 1. January 2014, 17:10   #7
Peter550
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter550
 
Registriert seit: 31.12.13
Ort: Schweiz
Beiträge: 15
Standard

Zitat:
Zitat von Vincent Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich wollte euch mal fragen, was eurer Meinung nach der bessere Trageriemen für eine Langwaffe ist. Für a) AR15-Varianten in kurz und lang und für b) das G36 im Speziellen.

Was hat sich im taktischen Einsatz am besten bewährt, worauf muss man bei der einen, wie bei der anderen Riemen-Variante beachten? Sind Bungee-Funktionen von Slings sinnvoll?

Gruß

Vincent
Ich besitze zwar beide von dir genannten Gewehre nicht, konnte aber im Militärdienst einige Erfahrungen mit Gewehrriemen machen:

Aus militärischer Sicht ist ein two-point Sling sinnvoll. Wieso: Das Gewehr kann beim Marschieren auf die Seite oder an den Rücken gelegt werden. Bei Feindkontakt kann es vorne getragen werden (je nach dem kurz oder lang) und ist genau so schnell einsatzbereit wie ein One-point Sling.

Letzterer hat meiner Ansicht nach nur den einen Vorteil, dass ein Wechsel von der starken zu schwachen Seite schneller möglich ist. Die Nachteile überwiegen klar, die da wären: Wenn das Gewehr nicht mit den Armen getragen wird, hängt es am Rücken und schlägt mit dem Lauf gegen die Beine oder wenn vorgehängt in die Knie oder zwischen die Beine...
Zudem hast du das ganze Gewicht des Gewehres an deinem Nacken, wo hingegen beim two-point Sling das Gewehr über die Schulter hängt (ausser wenn vorgehängt).

EDIT: Ok ich sehe gerade, dass bei AR15 Systemen der Riemen mittig vom Lauf befestigt werden kann. Da hast du das Problem mit dem Nacken nicht. Ich gehe bei meinem Beitrag von einer SIG550 aus, bei der der Gewehrriemen links befestigt werden muss.

Welche Vorteile ein Bungee Sling haben soll, weiss ich nicht. Habe einen solchen zwar am LMG verwendet (Kastinger) und konnte da auch keine Nachteile fesstellen. Vielleicht ist das ja gerade für schwere Gewehre sinnvoll ?
Peter550 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:36 Uhr.