Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
Auctronia

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Jagd > Allgemein

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17. September 2014, 09:36   #136
Thomas223
Mitglied
 
Benutzerbild von Thomas223
 
Registriert seit: 26.12.10
Ort: Kreis Heilbronn
Beiträge: 399
Standard

Danke, Michael!

Waidmannsheil Jochen!
Ich hab den Kurs in Wiesensteig gemacht. Sind echt klasse Ausbilder dort.
Thomas223 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19. September 2014, 11:58   #137
Travis
Mitglied
 
Benutzerbild von Travis
 
Registriert seit: 01.09.11
Ort: Home of the Brave
Beiträge: 1,545
Thumbs up

Auch von mir ein verspätetes Horrido und Waidmannsheil!
__________________
Roman Grafe: "Man weicht eben nicht auf das nächste Tatmittel aus - zumal es schwerer ist, mit einem Messer zu morden als mit einer Pistole.", http://mobil.n-tv.de/politik/Der-Myt...e18287901.html

Japan: Mann tötet bei Messerattacke 19 Menschen, http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ass-behinderte

2015: Polizei verzeichnet rund 2400 Messer-Angriffe in Berlin
Travis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21. September 2014, 15:01   #138
Feindsender
Super Moderator
 
Benutzerbild von Feindsender
 
Registriert seit: 22.08.08
Ort: Im Alten Land
Beiträge: 1,062
Standard

Herzlichen Glückwunsch und Weidmannsheil!
__________________
Don't eat yellow snow!!!
Feindsender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27. March 2015, 10:50   #139
DDfanatic
Mitglied
 
Registriert seit: 25.03.15
Ort: Berlin
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von Der Sheriff Beitrag anzeigen
Hallo Stefan,

natürlich verläuft die Jagdausbildung in anderen Bundesländern unterschiedlich. Gerüchteweise soll es aber möglich sein, auch dort die Jägerprüfung zu bestehen.

Und so einfach, wie ich es beschrieben habe, war es bei meiner Ausbildung tatsächlich. Alles kein Problem wenn man nur will. Warum sollte ich etwas anderes erzählen?

Wer lernt, besteht auch.

Und diesen Dummfug von wegen "Grünes Abitur" unterstreiche ich sogar nochmals.
Von diesen Leuten soll man sich nicht abhalten lassen, wenn man Jäger werden will.

Gruß,

Bernhard

Danke für deine Nachricht
Ich denke, es ist mir sehr schwierig ,Jagdschein zu machen




samsung s6 handyhülle

Geändert von DDfanatic (28. March 2015 um 09:02 Uhr).
DDfanatic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. April 2015, 22:14   #140
honimoon
Mitglied
 
Registriert seit: 14.04.15
Beiträge: 1
Standard Deutliche Empfehlung

Hallo Zusammen,

nachdem ich hier eine ziemlich deutliche Diskussion über die Jagd, Kosten, Lerninhalt und Kursdauer mitbekommen habe, möchte auch ich eine kurze Stellungnahme abgeben:

1. Die Jagd ist in Deutschland durchaus notwendig und sinnvoll. Wir haben bestimmte Raubtierarten nicht mehr in D, die für die natürliche Selektierung sorgen. Den Part müssen wir als Jäger übernehmen. Leider haben viele Leute schlechte Erfahrung mit Jägern gemacht - daher mögen viele Menschen Jäger nicht. Pauschalisierungen sind jedoch IMMER schlecht.

2. Die Kosten sind relativ hoch, aber dafür bekommt man auch nunmal viel geboten und hat die Chance sein ganzes Leben lang zu Jagen. Ist doch super oder?

3. Die Lerninhalte sind von Bundesland zu Bundesland verschieden.

4. Die Kursdauer kann 2 Wochen, einen Monat, drei Monate oder auch über ein halbes Jahr betragen.

Ich kann jedem den Jagdschein nur empfehlen. Es lohnt sich, weil es schön ist, in der Natur zu sein und Freude an den Tieren zu haben. Ich habe sehr nützliche Informationen über die Internetseite Jagdschule.org erhalten. Da werden die Kursarten unterschieden und viele Informationen rund um den Jagdschein genannt.
honimoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15. April 2015, 01:25   #141
Frodo
Mitglied
 
Registriert seit: 01.12.13
Beiträge: 92
Standard

Zitat:
Zitat von honimoon Beitrag anzeigen
... Ich habe sehr nützliche Informationen über die Internetseite Jagdschule.org erhalten. ...
Eine Internetseite die Interessenten an Jagdschulen vermittelt. Was soll man davon halten? Infos gibt es auch bei http://www.jagdschulatlas.de/
Frodo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15. April 2015, 08:26   #142
Travis
Mitglied
 
Benutzerbild von Travis
 
Registriert seit: 01.09.11
Ort: Home of the Brave
Beiträge: 1,545
Standard

Zitat:
Zitat von Frodo Beitrag anzeigen
Eine Internetseite die Interessenten an Jagdschulen vermittelt. Was soll man davon halten?
Gar nichts. Wenn ich den Stuss lese, bezweifle ich, dass der Schreiber überhaupt einen Jagdschein hat. Höchstens vielleicht den nach §51 StGB a.F. Liest sich wie ein Grundschulaufsatz
__________________
Roman Grafe: "Man weicht eben nicht auf das nächste Tatmittel aus - zumal es schwerer ist, mit einem Messer zu morden als mit einer Pistole.", http://mobil.n-tv.de/politik/Der-Myt...e18287901.html

Japan: Mann tötet bei Messerattacke 19 Menschen, http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ass-behinderte

2015: Polizei verzeichnet rund 2400 Messer-Angriffe in Berlin
Travis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30. April 2015, 12:42   #143
Floppyk
Mitglied
 
Registriert seit: 30.04.15
Beiträge: 4
Standard

Hallo Forengemeinde,
ein Waidmannsheil an die Jäger.

Ich habe mich hier mal umgeschaut und nun angemeldet. Da ich 2006 zusammen mit Frau einen Kurs zum Jagdschein absolviert habe und zudem im Recht etwas belesen bin, kann ich vielleicht einige Sachstände für die Interessierten zusammenfassen, die teilweise noch nicht genannt wurden.

Insgesamt ist so ein Kurs sehr vielfältig und lehrreich. Kaum eine anderer Kurs, den man als Privatperson absolvieren kann, ist derartig interessant.
Man lernt nicht nur die Tiere des Waldes und ihre Besonderheiten, sondern auch Teile eines Veterinärs, Schlachters usw., bis zum Waffen-, Jagd-, Naturschutzrecht. Aber es sei auch gesagt, diese Kurse macht man nicht ohne Fleiß nebenbei, insbesondere wenn man als "ältere" Person aus dem schulischen Lernrhythmus raus ist.

Jedes Bundesland hat seine eigene Prüfungsordnung. Dort ist festgeschrieben, in welche Vorbedingungen erfüllt, welchem Umfang die Prüfung hat und wie der Ablauf ist. Man kann die PO über die Seiten des Landes abrufen. Für Niedersachsen ist die Adresse:
http://www.ml.niedersachsen.de/porta...5226&_psmand=7

Dort kann man auch die Prüfungsfragen mit Lösungen zum Lernen abrufen und als Vorbereitung nutzen.

Die Themengebiete - jedoch nicht der Lehrinhalt und auch nicht der Fragenkatalog - ist in den Bundesländern weitgehend einheitlich. Die PO legt auch fest, wie die Schießprüfung ablaufen muss. So ist der "Kipphase" in der Prüfung nicht überall zulässig und es muss Wurfscheibe geschossen werden. Auch der "laufende Keiler" wird nicht überall verlangt. Der "stehende Bock" dürfte jedoch immer verlangt werden. Eine genaue Beschreibung spare ich hier mal ein, aber es darf gerne gefragt werden.

Ebenso ist der Prüfungsteil "Hornsignale" nicht überall Pflicht, während er in NDS sogar k.o. Kriterium ist, wo man blitzschnell durchfallen kann.

Die Prüfung besteht aus mehreren Teilen, die manchmal an verschiedenen Tagen abgehalten wird.
Schießprüfung mit mindestens 2 "Disziplinen", jedoch immer Büchse und Flinte.
Schriftliche Prüfung, je nach Bundesland schriftlich oder Multiplechoicefrage-Verfahren.
Kombinierte praktische und mündliche Prüfung. Das kann in einem "Mini-Revier" gemacht werden, wo man vor verschiedenen Aufgaben gestellt wird, sowie allerlei Fragen des Prüfers beantworten muss.
Damals wurde ein externer Fallenlehrgang verlangt. Möglicherweise ist der aber heute im eigentlichen Kurs integriert.
Auf jeden Fall sind aber Fallen Prüfungsbestandteil, da eine Sachkunde für Fallen heutzutage Pflicht sind.
Besonderheiten gibt es zum Thema Wildbrethygiene und Probenentnahme zur Trichinenuntersuchung. Das ist auch unterschiedlich geregelt. Lasse ich nun weg.

Durchfallen: Es werden immer mal wieder Leute durchfallen. Die Prüfung ist streng. Es ist immer so, dass k.o. Kriterien, wie Hornsignale und insbesondere die Waffenhandhabung zum sofortigen Ausschluss führen und der Teilnehmer das Gelände sofort zu verlassen hat. M.W. werden bei der Wiederholungsprüfung keine bestandenen Teile der vormaligen Prüfung angerechnet. Sie ist somit komplett zu wiederholen.
Schlechte Noten einiger Prüfungsfächer kann man aber durch gute Noten anderer Fächer ausgleichen. Die Berechnung steht in der PO.

Kosten: Man muss den Weg bis zur Prüfung unterscheiden. Je nach Bundesland gibt es zwei oder drei Möglichkeiten.
1. Ist im Bundesland keine Lehrzeit vorgeschrieben, braucht man auch keine vorangegangene Schulung. Man kann sich einfach als Privatperson beim Landkreis zur Prüfung anmelden. Allerdings wird ein Waffensachkundenachweis verlangt. Das ist aber nur etwas für Leute, wo Papa eine Jagd hat und den Sprößling alles beigebracht hat. Der - sagen wir Sportschütze - hat kaum eine Chance, weil er kaum auf spezielle Gerätschaften, wie auch Jagdwaffen und Fallen Zugriff hat.
In Nds kostet die Prüfung 180 €. Sie darf beliebig oft wiederholt werden, wobei aber der Prüfungsauschuss eine Wartezeit (zum Lernen ) vorgeben kann.
2. Bei der Kreisjägerschaft. Es ist üblich, dass die Kreisjägerschaften im oder Nahe des Wohnortes einmal im Jahr Kurse anbieten. Sie sind günstig, da aber i.d.R. als Abendkurs veranstaltet, langwierig. Wir waren damals knapp 8 Monate dabei. Der Kurs hat 750 € gekostet, wobei noch Bücher 100 € und je nach Geschick und Können die Munitionskosten mit rundweg 200 € kalkuliert werden müssen.
3. Jagdschulen. Das ist der schnellste und auch teuerste Weg. Man sollte mit 3 - 4 k€ rechnen, wobei das aber ein Komplettpreis ist. Manche Schulen bieten das als Kompaktkurs an, den man im Urlaub als Ganztagsschulung absolvieren kann. Das kann sich sogar rechnen, wenn man bei den anderen Möglichkeiten die Fahrtkosten einrechnet.

Der Jagdschein: Hat man die Prüfung geschafft, bekommt man ein Zeugnis. Damit kann man den eigentlichen JS beantragen.
Kosten:
Für den Jagdschein selbst ist eine Jägerhaftpflicht Voraussetzung. Sie kostet etwa 35 - 80 € pro Jahr. Sie schließt immer eine Jagdhundversicherung mit ein, so dass eine evtl. vorhandene Hundevers. entbehrlich wird.
Die Gebühren für den JS selbst sind je nach Landkreis unterschiedlich. Wir zahlen hier 80 € pro Jahr, bei Lösen von 3 Jahren zusammen vergünstigte 180 €. Aber Achtung - wer über den JS Waffen gekauft hat, muss den JS auch immer aufrecht erhalten. Löst man ihn in den Folgejahren nicht, so stellt das ein Bedürfnisentfall dar und die Behörde wird nachfragen. Wer auch nach Aufforderung des JS nicht neu löst, muss mit einem Widerruf seiner WBK rechnen.

Die Jagd: In den ersten 3 gelösten Jagdscheinjahren ist man nicht pachtfähig. D.h. man darf kein Reiver pachten. M.W. haben auch einige Bundesländer bei diesen Jungjägern Einschränkungen, was den Begehungsschein betrifft.
Es ist für den Jungjäger immer schwierig Möglichkeiten zu finden, um an einer Jagd teilnehmen zu können. Man muss selbst Bekanntschaften knüpfen, woraus sich dann mal eine Jagdeinladung ergibt.
Ist der Pächter mit dabei, darf man mitlaufen und nach seinen Weisungen jagen.
Wenn man Glück hat, bekommt man einen sog. Begehungsschein. Diesen gibt es als unentgeltlicher BS und als entgeltlicher BS. Ersterer ist für Jagdgäste gedacht und muss eingeschränkt sein. Ein entgeltlicher kostet natürlich und dieser kann viele Freiheiten erlauben. Vor allen Dingen darf man damit alleine ins Revier.
Die Kosten zur Jagd sind verschieden.
Man kann sich einen einzelnen Abschuss kaufen. So ein Rehbock kostet in der Gegend 100 - 200 €. Es gibt durchaus Absprachen, wo man als Gast kostenlos jagen darf, jedoch das Wildbret beim Pächter bleibt.
Pachtreviere kosten inzwischen 4 - 5 stellige Beträge und zwar Jährlich. Das ist abhängig von Lage, Wildbestand und Größe.
Mit Glück bekommt man eine Revierbeteiligung für wenige hundert € pro Jahr.

Es gibt für den JS aber keine Pflicht zur Jagd. Solange man den JS gültig hält, kann man jederzeit auf Einladung mitlaufen. Da Jagdmöglichkeiten einem in aller Regel nicht am Wohnort zufließen, muss man viel fahren und ggf. Übernachtungen einplanen. Eine zumindest vorläufige Mitgliedschaft in den Hegering des Wohnortes empfiehlt sich, weil sich auch darüber Kontakte und Jagdmöglichkeiten ergeben könnten.
Letztlich: Nicht jede Einladung garantiert auch einen Jagderfolg. Ich bin schon einigen Einladungen gefolgt, ohne dass ich auch nur Anblick gehabt hätte, wenn man denn Tauben und Krähen nicht zählt. Solche Wochenenden muss man dann als lehrreich aber erfolglos abhaken können. Aber das gehört zur Jagd dazu.

Ich hoffe mein Abriss ist verständlich und weckt Interesse. Es darf gern gefragt werden.
Floppyk ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:30 Uhr.