Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
Auctronia

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Allgemeines > Politische Themen mit Waffenbezug

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 6. January 2017, 16:00   #61
Fieli
Mitglied
 
Benutzerbild von Fieli
 
Registriert seit: 19.12.15
Ort: Hessen
Beiträge: 215
Standard

Zitat:
Zitat von J.P. Sauer Beitrag anzeigen
Für jede Veranstaltung bezahlte, bewaffnete und gut ausgebildete Sicherheits-Fachkräfte...
Hast Du überhaupt mal darüber nachgedacht, wie viele Veranstaltungen jeden Monat stattfinden?

Außerdem gibt es an vielen Orten Menschenansammlungen, an Bahnhöfen, im Shopping Center, jede Bahn, Bus, selbst Busbahnhöfe in kleineren Städten sind ein lohnendes Ziel für diese Gestalten! Willst Du auch dort Deine Sicherheits-Fachkräfte aufstellen?

Über diese unrealistische Träumerei kann ich nur den Kopf schütteln.
Eine Million Flüchtlinge haben wir aufgenommen, ohne das der Bund Schulden machen musste. Ein Flüchtling kostet ca. 1000 € im Monat. Bei 5000€ pro Sicherheitsfachkraft macht das 200.000 bewaffnete Schutzkräfte.
Selbst wenn wir alle Sportschützen nehmen, die halbwegs mit der Waffe umgehen können und das Risiko in Kauf nehmen wollen, würden wir noch keine 20.00 zusammen kriegen.
200.000 die einen Job wollen haben wir schnell.
UNREALISTISCH ??????
__________________
Veni, Vidi, Violini - Ich kam, sah und vergeigte
Fieli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 6. January 2017, 16:12   #62
Melanie_Daniels
Mitglied
 
Registriert seit: 05.06.09
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1,192
Standard

Zitat:
Zitat von Fieli Beitrag anzeigen
Eine Million Flüchtlinge haben wir aufgenommen, ohne das der Bund Schulden machen musste. Ein Flüchtling kostet ca. 1000 € im Monat. Bei 5000€ pro Sicherheitsfachkraft macht das 200.000 bewaffnete Schutzkräfte.
Selbst wenn wir alle Sportschützen nehmen, die halbwegs mit der Waffe umgehen können und das Risiko in Kauf nehmen wollen, würden wir noch keine 20.00 zusammen kriegen.
200.000 die einen Job wollen haben wir schnell.
UNREALISTISCH ??????
Ja, weil auch Sicherheitskräfte ausgebildet werden müssen. Und jetzt frag mal in den IHKs, welche Herkunftsländer die derzeit bei den Lehrgangsteilnehmern feststellen. Du wirst feststellen, daß die meisten davon bei aktueller Rechtslage keine waffenrechtliche Erlaubnis bekommen könnten.
Melanie_Daniels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 6. January 2017, 16:18   #63
derda
Mitglied
 
Registriert seit: 11.08.12
Ort: Außerhalb Deutschlands!
Beiträge: 1,527
Standard

Zitat:
Zitat von Melanie_Daniels Beitrag anzeigen
Widmen wir uns deshalb noch einmal Deinem AUsgangsfall mit der Variante, daß wir die Handlungsmöglichkeit hätten, weil wir tatsächlich da sind: Was würden die Sportschützen, Jäger oder Waffensammler unter uns tun, wenn ihnen die Kugeln aus einer vollautomatischen Waffe um die Ohren fliegen? Und das jetzt mal ganz ehrlich ...
Das gleiche Blutbad wie Tschechien, vielen US-Bundesstaaten und ggf. Israel: Nämlich keins. Jedenfalls nicht in der Art, wie du es gerade befürchtest.
Entweder ein CCW-Mensch traut sich, einzuschreiten und schlimmeres zu verhinden, wie des Öfteren in USA, Israel und so weiter oder er hält die Füße still, um keinen weiteren zu gefährden, wenn die Lage nicht übersichtlich genug ist.
derda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 6. January 2017, 16:32   #64
Melanie_Daniels
Mitglied
 
Registriert seit: 05.06.09
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1,192
Standard

Zitat:
Zitat von derda Beitrag anzeigen
Das gleiche Blutbad wie Tschechien, vielen US-Bundesstaaten und ggf. Israel: Nämlich keins. Jedenfalls nicht in der Art, wie du es gerade befürchtest.
Entweder ein CCW-Mensch traut sich, einzuschreiten und schlimmeres zu verhinden, wie des Öfteren in USA, Israel und so weiter oder er hält die Füße still, um keinen weiteren zu gefährden, wenn die Lage nicht übersichtlich genug ist.
Daß bei den Großanschlägen nichts geschieht, sehe ich genau so. Dann ist der Sicherheitsgewinn dort aber auch gleich Null.

Die Fehler passieren im Kleinen - insbesondere dort, wo sich der vermeintliche Terroranschlag als Nichts entpuppt. Und eine "Umgangskultur" gerade mit solchen Fehlern wie in Israel wünsche ich mir für uns nicht. Die ist die eigentliche Gefahr. Sind die Anforderungen zu hoch, reduzierst Du die Bereitschaft einzugreifen, sind sie zu lax, werden ganze Bevölkerungsschichten zu Freiwild.
Melanie_Daniels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 6. January 2017, 20:14   #65
alex1604
Sponsor
 
Benutzerbild von alex1604
 
Registriert seit: 07.02.13
Ort: Deutschland
Beiträge: 301
Standard

Da jeder der sich für den First Responder entscheidet, weis was evtl. auf ihn zukommt, bin ich der Überzeugung, das fast jeder 2te bis 3te einschreiten wird!

Wieder ein Beispiel:

Stichwort Bundeswehr:
Wenn sich ein Rekrut meldet, weil ihn der Beruf Soldat interesiert. So jetzt geht während der Ausbildung zum schiesssen und vor dem Kriegseinsatz, sorry Friedenssicherungseinsatz, wo er vorher an einem dementsprechenden Manöver teilnehmen muss.
So im Ausland stellt er dann fest, oh mein Leben ist in Gefahr.

Und jetzt die Preisfrage:
Was meinst du, tut er? Verkriecht sich in einem Loch?
Schiesst er zurück?
Oder schmeisst sein Gewehr weg und ergibt sich?

Also ich würde zurück schiessen!

Geändert von alex1604 (6. January 2017 um 20:47 Uhr).
alex1604 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 6. January 2017, 22:34   #66
Bullshark
Mitglied
 
Benutzerbild von Bullshark
 
Registriert seit: 07.11.13
Beiträge: 134
Standard

...und jetzt stell' Dir mal vor: Der Soldat, oder wer auch immer, wird derart mit einer Situation konfrontiert, dass er nicht weg kann. Er ist bewaffnet, er kann entscheiden....
Ist vielleicht auch eine Frage, was hat er schon erlebt. Alles frisch ,ungewohnt, erschreckend... = wegducken...
oder ... keine Wahl, mein Leben, meine Familie , alles was ich habe.... und dann hart reagieren....? Spekulativ, wir haben den letzten Krieg nicht erlebt,aber auch ein Gerechtigkeitsempfinden, Emotionen, rationale Gedanken....
Ich wäre jedenfalls ungern wehrlos...
mal jetzt vom Soldaten abgesehen, einfach nur als Mensch, als Zivilist.
Bullshark ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. January 2017, 08:27   #67
Lichtgestalt
Moderator
 
Benutzerbild von Lichtgestalt
 
Registriert seit: 16.04.11
Beiträge: 3,773
Standard

Wenn Du in eine oben genannte Terrorlage hingerätst, bist Du wehrloses Opfer.

Aber das ist kein Problem, Du musst nur so lange in Deckung bleiben und ausharren, bis die integrativen Maßnahmen der Grün-Linken greifen, also so an die 5-6 Generationen.
Oder Du hältst den mit der illegalen Schusswaffe mordenden Attentäter auf Armeslänge Abstand, alles gut.

Manche Völker sind nicht integrierbar, das sieht man in Frankreich und in den nun auch in Deutschland immer größer werdenden Nogo-Areas in den Großstädten.
Auch hier bei mir gibt es einen "Problem-Bezirk" in dem schon die dritte Generation aus arabischen Ländern wohnt.
Integration Null, das reine Ghetto, keinerlei "Durchmischung", sondern absolute Abgrenzung gegen die indigene Bevölkerung.
Nichtmuslimische Frauen gehen da nach Anbruch der Dunkelheit nicht mehr hin, und nur sehr wenige Männer.
Frauen ohne Kopfbedeckung werden dort massiv angegangen,

Die jungen Muslime, die nun aus dem Nahen Osten und Afrika zu uns geströmt sind, und immer noch strömen, sind 16 Jahre +X, deren Sozialisation und Weltanschauung ist abgeschlossen und basiert weitestgehend auf dem, was ihnen ihr Imam eingetrichtert hat.
Das Mittelalter war dagegen fortschrittlich.

Es ist doch vollkommen blind und lebensfremd ernsthaft auch nur in Erwägung zu ziehen, die würden sich noch integrieren.

Mit den Türken war dies schon äußerst schwierig, und selbst die, die jetzt in der dritten Generation hier leben, in deutschen Schulen und in deutschen Betrieben ausgebildet wurden, hier leben und arbeiten, perfekt Deutsch sprechen, rennen bei der erstbesten Gelegenheit zu zigtausenden durch unsere Straßen und schreien laut "Allahu akbar!".
Nicht "Es lebe die Türkei!" oder " Hoch Erdogan!", nein, sie rufen ihren Gott an.
Welche Botschaft und welche Erkenntnis muss man daraus ziehen?
Der Islam ist nur zum Teil eine Religion, heutzutage steht er zunehmend für eine Weltanschauung, eine Ideologie, deren Anhänger diese mit allen Mitteln flächendeckend durchsetzen wollen.
Lediglich die Art der Mittel unterscheidet sich, das Ziel bleibt aber das Gleiche.

Witzig, dass die Grünen genauso denken, nur was sie wollen zählt und soll auf die ganze Gesellschaft übertragen werden.
Hier haben sie aber das falsche Werkzeug gewählt, welches sich letztlich gegen sie selbst richten wird.
Die Ideologie der Grünen und die des Islam sind unvereinbar, wer wird wohl den Kürzeren ziehen?

Selbst wenn ich einer totalen Gehirnwäsche unterzogen wurde, entsprechend blind, verblödet und lebensfremd bin, muss es mir doch spätestens da kalte Schauer über den Rücken jagen!

Und das sind keine im Scharia-Herkunftsland fertig geprägten jungen Erwachsene, sondern Menschen, die drei Generationen lang integriert wurden und aus einem Land stammen, welches weitaus fortschrittlicher und westlicher geprägt ist, als Afghanistan oder die Maghreb-Staaten.

Wie realtitätsverweigernd muss ich sein, um das durch meine grün-gefärbte Brille nicht zu erkennen?

Die Grünen tragen massiv dazu bei, dass diese Gesellschaft immer näher an den Abgrund sozialer Unruhen, Verdrängungs- und Verteilungskämpfe kommen wird.
Von der zunehmenden Agression gegenüber westlichen Werten und Frauen gar nicht zu sprechen.

Dies wird kein Multikulti, sondern ein Monokulti, aber eines, welches auch den Grünen noch sehr viel weniger schmecken wird, als die Gesellschaft, die sie heute toleriert und machen lässt was sie wollen.

Das dabei ausgerechnet die Partei, die sich die Stärkung der Rechte der Frau auf die Fahnen geschrieben hat, wäre schon fast ein Treppenwitz der Geschichte, wenn einem das Lachen nicht im Hals stecken bliebe.

Hindus, Buddhisten, Juden und Christen schaffen es in fast allen Teilen der Welt friedlich zusammen zu leben.
Nur wo Muslime leben, gibt es Ärger, Krieg und Terror.

Selbstverständlich gilt dies nicht für alle Muslime, aber was nutzt dies den Opfern?
Der IS stellt einen Promille-Anteil der Bevölkerung in den Gebieten in denen er tätig ist, und hilft das den restlichen 99,9%?

Wie ideologisch verbohrt, blind und lebensfremd muss ich sein, um die Wirklichkeit, die mich von allen Seiten anspringt, fortgesetzt zu ignorieren und ungeachtet der Dinge die um mich herum passieren immer weiter an meiner "Überzeugung" festzuhalten, die die ohnehin schon desolate Situation immer noch weiter verschlimmert?

Der indigenen Bevölkerung wird Toleranz bis hin zur Selbstaufgabe aufdoktroiert.
Toleranz funktioniert aber nur, wenn sich Alle dran halten.
Die islamische Ideologie kennt keine Toleranz

"Deutschland verrecke!"
Na prima.
Es lebe das Kalifat.
__________________
ZOMBIE SQUAD - LEADER

"Im Auge Klarheit, im Herzen Wahrheit."

Geändert von Lichtgestalt (7. January 2017 um 08:36 Uhr).
Lichtgestalt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. January 2017, 10:44   #68
Fieli
Mitglied
 
Benutzerbild von Fieli
 
Registriert seit: 19.12.15
Ort: Hessen
Beiträge: 215
Standard

@ Lichtgestalt

Was die Beschreibung der Integration angeht gebe ich dir recht. Hinzufügen möchte ich noch, das auch die Integration der Italiener, die in den 60er Jahren kamen bis heute nicht stattgefunden hat. Im Gegensatz zu den Türken der 70er und später ist aber ein zusammen Leben meist problemlos möglich.
Deshalb bin ich ja dafür dem Terrorismus den Boden in den Herkunftsländern zu entziehen. Terror und Flucht hängen doch direkt zusammen.
Vielleicht sind wir und bis dahin einig. Aber was machen wir bis Maßnahmen in den Herkunftsländern greifen ? Wie gehen wir mit Asylsuchenden um die illegal nach Deutschland kommen und die sich quasi den Zutritt zu Deutschland erzwingen ? Was machen wir mit den nicht integrierbaren die schon hier sind ?
Nach derzeitigen Recht kann jeder bleiben, der es geschafft hat deutschen Boden zu betreten, egal wie, und der Asyl ruft. Das kann so nicht bleiben.
Wir sind jetzt von der Terror zu einer Asyl Debatte abgerutscht, aber wie die Ereignisse der jüngsten Vergangenheit zeigen, hängt das ja zusammen.

Gruß
Fieli
__________________
Veni, Vidi, Violini - Ich kam, sah und vergeigte
Fieli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. January 2017, 12:49   #69
Lichtgestalt
Moderator
 
Benutzerbild von Lichtgestalt
 
Registriert seit: 16.04.11
Beiträge: 3,773
Standard

Hallo Fieli,
jetzt reden wir plötzlich dieselbe Sprache.

Nun musst Du mir nur noch erklären, wie Du die nächste Terrorlage vermeiden oder aber, wenn zu spät, bekämpfen willst.

Die Israelis machen dies seit Jahrzehnten erfolgreich mit First Respondern, so denn welche am Terrorort sind.

Ich sage ja nicht, dass First Responder der heilige Gral sind, aber keiner der Kritiker hier kann mir eine andre Lösung anbieten, außer das er auf keinen Fall die First Responder will.

Auf der andren Seite, vorausgesetzt die eskalierende Attentatsentwicklung hält weiter an, wo ich zum jetzigen Zeitpunkt keinerlei Anzeichen erkennen kann, das dem nichts so sein wird, dann wird die Politik unter dem Zwang der Ereignisse reagieren müssen.

Von daher ist die ganze Diskussion ob oder ob nicht wahrscheinlich eh müßig.

Trotzdem kann ich mit Totalverweigerung, ohne eigene Lösungen anzubieten nur schlecht umgehen.
Lustigerweise ist es ja genau das, was die Grünen der AFD vorwerfen, selbst aber bis zur Perfektion praktizieren.
__________________
ZOMBIE SQUAD - LEADER

"Im Auge Klarheit, im Herzen Wahrheit."
Lichtgestalt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. January 2017, 18:29   #70
Melanie_Daniels
Mitglied
 
Registriert seit: 05.06.09
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1,192
Standard

Zitat:
Zitat von alex1604 Beitrag anzeigen
Da jeder der sich für den First Responder entscheidet, weis was evtl. auf ihn zukommt, bin ich der Überzeugung, das fast jeder 2te bis 3te einschreiten wird!

Wieder ein Beispiel:

Stichwort Bundeswehr:
Wenn sich ein Rekrut meldet, weil ihn der Beruf Soldat interesiert. So jetzt geht während der Ausbildung zum schiesssen und vor dem Kriegseinsatz, sorry Friedenssicherungseinsatz, wo er vorher an einem dementsprechenden Manöver teilnehmen muss.
So im Ausland stellt er dann fest, oh mein Leben ist in Gefahr.

Und jetzt die Preisfrage:
Was meinst du, tut er? Verkriecht sich in einem Loch?
Schiesst er zurück?
Oder schmeisst sein Gewehr weg und ergibt sich?
First Responder und Bundeswehr kannst Du nicht vergleichen.

Der Bundeswehrsoldat, der im Auslandseinsatz (in der Regel auch nicht alleine) unterwegs ist, weiß in dem Augenblick, in dem er die Kaserne in Deutschland verläßt, daß das, was auf in zukommt gefährlich ist. Man mag über die Qualität der Bundeswehrausbildung streiten können, aber er hatte immerhin eine, die versucht hat, ihn auf möglichst viele Einsatszenarien vorzubereiten.

Ein First Responder ist bei Eurem Modell ein Zivilist, der im günstigsten Fall eine erweiterte Waffenausbildung hat, der allein unterwegs ist und in dem Augenblick, in dem er auf die Straße geht, erst einmal mit garnichts rechnet - letzteres allein schon deshalb, weil die statistische Wahrscheinlichkeit anders als beim Soldaten im Auslandseinsatz einfach dagegen spricht. Wenn da im Falle eines Anschlags auf einen Jahrmarkt jeder 10. eingreift, wäre das bereits viel.

Und in dem Augenblick, in dem Ihr bereit seit, den Leuten eine bessere Ausbildung zukommen zu lassen, könnt Ihr gleich Polizisten ausbilden. Das würde nicht nur im Bereich des Terrorismus eine Verbesserung bringen.
Melanie_Daniels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. January 2017, 18:35   #71
Melanie_Daniels
Mitglied
 
Registriert seit: 05.06.09
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1,192
Standard

Zitat:
Zitat von Lichtgestalt Beitrag anzeigen
Hallo Fieli,
jetzt reden wir plötzlich dieselbe Sprache.

Nun musst Du mir nur noch erklären, wie Du die nächste Terrorlage vermeiden oder aber, wenn zu spät, bekämpfen willst.

Die Israelis machen dies seit Jahrzehnten erfolgreich mit First Respondern, so denn welche am Terrorort sind.

Ich sage ja nicht, dass First Responder der heilige Gral sind, aber keiner der Kritiker hier kann mir eine andre Lösung anbieten, außer das er auf keinen Fall die First Responder will.
Solange von denen, die das unbedingt haben wollen, keiner erklären kann,

- wie mit Fehlern umgegangen werden soll,
- wie eine entsprechende Ausbildung aussehen soll und
- worin der Vorteil von First Respondern gegenüber der Ausbildung und Einstellung von mehr Polizisten liegen soll

ist die Diskussion in der Tat wenig zielführend, weil es Leute gibt, die sich ihr nicht stellen wollen. Die Frage nach dem Umgang mit Fehlern habe ich bereits zweimal aufgeworfen, ohne von Dir auch nur eine Antwort erhalten zu haben.
Melanie_Daniels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. January 2017, 19:24   #72
MiWi
Mitglied
 
Benutzerbild von MiWi
 
Registriert seit: 25.02.12
Beiträge: 2,221
Standard

Zitat:
Zitat von Melanie_Daniels Beitrag anzeigen
Beschränken wir uns, damit die Sache überschaubar bleibt, auf die Situation bei uns .
Na endlich.

Siehe (https://de.wikipedia.org/wiki/Gastarbeiter), haben wir im Land Menschen, die nie, obwohl vereinbart, nach Hause geschickt wurden.

Mal ganz einfach ausgedrückt: Die Party ist vorbei und der Gast sollte jetzt gehen.

Da mache ich mir überhaupt keine Gedanken über teure Programme zur Integration oder Bildung oder oder oder. (abgesehen davon, dass es nie vorgesehen war: wer hier leben will, muß selbst liefern. Zeit war genug.)

Zu Kanada und Australien: welche Klientel holen die sich so ins Land. Gibt es da Vorgaben ? Kenne mich da nicht so aus.
(https://auswandern-info.com/kanada/e...timmungen.html)
(https://auswandern-info.com/australi...timmungen.html)

Ich frage, weil ich unter den Links, nirgendwo finden kann, "machen Sie sich auf den Weg, missachten sie jede Grenze, zur Not übertreten Sie diese mit Gewalt, melden Sie sich, im Land Ihrer Wahl, bei so vielen Behörden wie möglich, mit verschiedenen Identitäten, beleidigen, verletzen, töten sie die Bewohner und Beamten des Landes nach Herzenslust und machen Sie es sich einfach schön."
__________________
A Wise Man Once Said: "It Is Better To Have It And Not Need It, Than To Need It And Not Have It."
MiWi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 8. January 2017, 09:23   #73
Lichtgestalt
Moderator
 
Benutzerbild von Lichtgestalt
 
Registriert seit: 16.04.11
Beiträge: 3,773
Standard

Du hast was vergessen:
Verschweigen sie ihre wahre Herkunft, melden sie sich unter mehreren Identitäten, melken sie das von den indigenen Deppen bezahlte Sozialsystem nach Kräften und dann bestehlen und berauben sie diese Deppen zusätzlich um mehrfachen Gewinn einzufahren.

So als Depp möchte ich anmerken dürfen, dass ich nicht dafür bezahlen möchte, das ich bestohlen, beraubt, verletzt oder getötet werde.

Ich weiß aber nicht, ob ich das öffentlich sagen darf, weil ich sonst vielleicht als Nazi abgestempelt werde.

Presse und Politik sagen das wäre jetzt halt so, das gehöre halt dazu, man müsse das jetzt ertragen.

Also halte ich als Depp mein Maul und arbeite und bezahle weiter.
__________________
ZOMBIE SQUAD - LEADER

"Im Auge Klarheit, im Herzen Wahrheit."
Lichtgestalt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 8. January 2017, 09:43   #74
Melanie_Daniels
Mitglied
 
Registriert seit: 05.06.09
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1,192
Standard

Du wechselst das Thema und drückst Dich um die Fragen. Jetzt lies Deinen Beitrag an mich und beherzige ihn: Bleib beim Thema und beantworte die Frage!
Melanie_Daniels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 8. January 2017, 09:46   #75
Melanie_Daniels
Mitglied
 
Registriert seit: 05.06.09
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1,192
Standard

Zitat:
Zitat von MiWi Beitrag anzeigen
Na endlich.

Siehe (https://de.wikipedia.org/wiki/Gastarbeiter), haben wir im Land Menschen, die nie, obwohl vereinbart, nach Hause geschickt wurden.

Mal ganz einfach ausgedrückt: Die Party ist vorbei und der Gast sollte jetzt gehen.

Da mache ich mir überhaupt keine Gedanken über teure Programme zur Integration oder Bildung oder oder oder. (abgesehen davon, dass es nie vorgesehen war: wer hier leben will, muß selbst liefern. Zeit war genug.)

Zu Kanada und Australien: welche Klientel holen die sich so ins Land. Gibt es da Vorgaben ? Kenne mich da nicht so aus.
(https://auswandern-info.com/kanada/e...timmungen.html)
(https://auswandern-info.com/australi...timmungen.html)

Ich frage, weil ich unter den Links, nirgendwo finden kann, "machen Sie sich auf den Weg, missachten sie jede Grenze, zur Not übertreten Sie diese mit Gewalt, melden Sie sich, im Land Ihrer Wahl, bei so vielen Behörden wie möglich, mit verschiedenen Identitäten, beleidigen, verletzen, töten sie die Bewohner und Beamten des Landes nach Herzenslust und machen Sie es sich einfach schön."
Hier genau die selbe Frage: Das hat jetzt was mit dem Thema zu tun?
Melanie_Daniels ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:25 Uhr.