Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
SagNEIN

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Ordonanzwaffen > Schweizer Ordonanzwaffen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11. January 2015, 13:48   #1
erikp
Mitglied
 
Registriert seit: 29.11.13
Ort: Saarland
Beiträge: 39
Standard schussbild wandertbei G11

Hallo, ich war heute morgen auf der Schießbahn und habe bemerkt, dass das Schussbild bei warmen Gewehr nach links wandert und auch mehr streut. Mit den ersten 12 bis 15 Schüssen war es kein Problem die 9-10 zu halten. Muss ich damit leben oder kann man da was dagegen machen? Mein Schwede wandert bei warmem Lauf nach oben, streut aber nicht. Vieleicht kann mir ja einer einen Tip geben. Ach ja, Munition ist Gp11. Grüsse Erik
erikp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11. January 2015, 20:17   #2
erikp
Mitglied
 
Registriert seit: 29.11.13
Ort: Saarland
Beiträge: 39
Standard

Nochmal Hallo, vielleicht hab ich mich auch falsch ausgedrückt. Mich interessiert, warum das Schussbild wandert und streut und was ich dagegen als Laie machen kann. Ich habe keine Ahnung von Innen und Aussenballistik ich bin mir aber sicher, dass in diesem Forum Leute sind, denen es ein Leichtes ist, das Phänomen zu erklären. Ich habe das Gewehr zum Reingen ausgeschäftet und nur die Holzoberfläche leicht überarbeitet. Am System selbst hab ich nix gemacht
Grüsse Erik
erikp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11. January 2015, 22:42   #3
Götterbote
Super Moderator
 
Benutzerbild von Götterbote
 
Registriert seit: 06.07.08
Ort: Landkreis Erding
Beiträge: 4,334
Standard

Zitat:
Zitat von erikp Beitrag anzeigen
Ich habe das Gewehr zum Reingen ausgeschäftet und nur die Holzoberfläche leicht überarbeitet.
Was heißt denn leicht überarbeitet?!

Bei so etwas kann man den Schweizern viel Schaden zufügen. Hast du die Laufhülse so gedreht, dass der Lauf diese nicht berührt?
__________________
"Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
Peter Ustinov
Götterbote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12. January 2015, 08:28   #4
erikp
Mitglied
 
Registriert seit: 29.11.13
Ort: Saarland
Beiträge: 39
Standard

Ich muss ehrlich sagen,darauf habe ich nicht geachtet. Ich habe das System eingeschäftet und darauf geachtetn dass das Holz spannungsfrei den Lauf einbettet.Ob die Lauhülse den Lauf berührt kann ich nicht sagen, werde ich aber kontollieren.an den Passungen des Holzes wurde auch nichts geschliffen. Das Holz habe ich nur mit Spiritus gereinigt,mit 320-er Papier abgezogen und wieder mit Schelllack lackiert.
erikp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12. January 2015, 22:39   #5
Götterbote
Super Moderator
 
Benutzerbild von Götterbote
 
Registriert seit: 06.07.08
Ort: Landkreis Erding
Beiträge: 4,334
Standard

Zitat:
Zitat von erikp Beitrag anzeigen
Das Holz habe ich nur mit Spiritus gereinigt,mit 320-er Papier abgezogen und wieder mit Schelllack lackiert.
Es kann gut sein, dass das Holz zu trocken geworden ist und sich leicht verzogen hat. Nach der Behandlung mit Aceton oder Spiritus pinsel ich den Schaft immer großzügig mit Grundieröl ein. Nach ein bis zwei Stunden wische ich den Rest wieder ab. Der Schellack kommt dann ein paar Tage später drauf. So hat der Schaft genug Zeit zum entspannen.
__________________
"Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
Peter Ustinov
Götterbote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13. January 2015, 14:13   #6
erikp
Mitglied
 
Registriert seit: 29.11.13
Ort: Saarland
Beiträge: 39
Standard

Mir ist gestern Abend aufgefallen, dass Schaft, Laufhülse und Lauf zusammen mit dem Oberring geklemmt haben. Ich hatte den Oberring zu fest angezogen. Jetzt nach Lösen des Oberrings hat der Lauf Spiel in der Laufhülse. Die Hülse selber ist aber geklemmt.Mit einer rundgebogenen 0,1 mm Fühlerlehre komme ich nun überall zwischen Hülse und Lauf. Allerdings kann ich nicht genau sagen, ob der Lauf nicht doch an der Aluhülse anliegt und leicht verzogen ist. Ich musste aber nichts in seine Lage zwingen. Bei Verzug kann es sich höchstens im bereich von 1/10 mm handeln.
erikp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13. January 2015, 16:13   #7
Götterbote
Super Moderator
 
Benutzerbild von Götterbote
 
Registriert seit: 06.07.08
Ort: Landkreis Erding
Beiträge: 4,334
Standard

Auch ein kleiner Verzug kann schon viel ausmachen. Lege ein kleine Unterlegscheibe zwischen den Oberring und gut ist es.
Den Schaft sollte man natürlich nicht dort abschleifen, wo der Oberring aufliegt.
__________________
"Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
Peter Ustinov
Götterbote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13. January 2015, 16:44   #8
erikp
Mitglied
 
Registriert seit: 29.11.13
Ort: Saarland
Beiträge: 39
Standard

Hallo Götterbote, bei KK und Luftgewehr musste ich mich um solche Dinge nie kümmern. Vielen Dank für die guten Tips. Erik
erikp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13. January 2015, 20:16   #9
Götterbote
Super Moderator
 
Benutzerbild von Götterbote
 
Registriert seit: 06.07.08
Ort: Landkreis Erding
Beiträge: 4,334
Standard

Zitat:
Zitat von erikp Beitrag anzeigen
bei KK und Luftgewehr musste ich mich um solche Dinge nie kümmern.
Jede Ordonnanzwaffe hat ihre eigenen speziellen Wehwehchen...besonders die Briten und befummelte Schweizer.
__________________
"Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
Peter Ustinov
Götterbote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12. February 2015, 12:50   #10
miesli72
Mitglied
 
Registriert seit: 02.10.10
Beiträge: 9
Smile Kontrolle/Abhilfe

Hallo Erik,
achte darauf dass das Unterband nicht zu fest angezogen ist.Dies darf keinen Falls den Schaft und den Handschutz zusammendrücken.Beim Oberband muss sich der Lauf frei bewegen können.Das bedeutet,dass wenn du den Schaft in der Hand hast,das Gewehr dabei auf dem Boden steht,den Lauf dabei frei bewegen kannst.Es ist zu beachten,dass der Lauf mittig in der Laufhülse ist.
Achte im weiteren darauf dass du beim Einschaften zuerst vorne den Lauf in den Schaft einbettest,danach zuerst die beiden Schrauben beim Magazin gut anziehst und zuletzt die Schwanzschraube festziest.
Ich hoffe dir damit ein wenig zu helfen.
LG Ueli
miesli72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30. May 2016, 14:02   #11
Eichenblatt
Mitglied
 
Registriert seit: 03.05.16
Ort: Nähe Magdeburg
Beiträge: 19
Standard

Das mit dem warmen Lauf scheint zu stimmen, ich habe mein 96 /11 so etwa mit 15 Schuss so eingeschossen, dass es in der zehn lag. Dann habe ich eine Pause gemacht und wollte es meinen Schützenbrüdern mal so richtig zeigen. Die fünf Schussserie lag nicht mehr in der zehn sondern allerdings noch im schwarzen oben links. Ein Schützen Bruder erklärte mir, dass man nach jedem Schuss etwa 1 Minute Pause machen sollte und dass es normal sei, dass man an einem warmgeschossenen Gewehr keine Zielfernrohreinstellung machen sollte. Die fünf Schuss lagen allerdings alle so im Bereich eines fünf Euro Stückes bzw. ein wenig mehr, also sehr gut. Gestreut hat das Gewehr also nicht. Nun muss ich mit dem kalten Gewehr das Zielfernrohr neu Justieren und hoffe, dass dann alle Schüsse in der zehn liegen. Also nicht verzweifeln.
Eichenblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30. May 2016, 14:08   #12
erich74
Mitglied
 
Benutzerbild von erich74
 
Registriert seit: 04.07.12
Beiträge: 2,390
Standard

Zitat:
Zitat von Eichenblatt Beitrag anzeigen
Das mit dem warmen Lauf scheint zu stimmen, ich habe mein 96 /11 so etwa mit 15 Schuss so eingeschossen, dass es in der zehn lag. Dann habe ich eine Pause gemacht und wollte es meinen Schützenbrüdern mal so richtig zeigen. Die fünf Schussserie lag nicht mehr in der zehn sondern allerdings noch im schwarzen oben links. Ein Schützen Bruder erklärte mir, dass man nach jedem Schuss etwa 1 Minute Pause machen sollte und dass es normal sei, dass man an einem warmgeschossenen Gewehr keine Zielfernrohreinstellung machen sollte. Die fünf Schuss lagen allerdings alle so im Bereich eines fünf Euro Stückes bzw. ein wenig mehr, also sehr gut. Gestreut hat das Gewehr also nicht. Nun muss ich mit dem kalten Gewehr das Zielfernrohr neu Justieren und hoffe, dass dann alle Schüsse in der zehn liegen. Also nicht verzweifeln.
Die 5 Euro Münze
Ausgabetermin:
14. April 2016
Münzgestaltung:
Stefan Klein, Iserlohn
Vorlage Adlermotiv:
Alina Hoyer, Berlin
Randschrift:
BLAUER PLANET ERDE
Material:
Kupfer-Nickel-Werkstoffe, Polymer
Prägequalitäten:
Spiegelglanz und Stempelglanz
Durchmesser:
27,25 mm
Gewicht:
9 g
Prägestätten:
Berlin (A), München (D), Stuttgart (F), Karlsruhe (G), Hamburg (J)
erich74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30. May 2016, 14:45   #13
Swisswaffen
Mitglied
 
Benutzerbild von Swisswaffen
 
Registriert seit: 15.02.15
Beiträge: 162
Standard

Zitat:
Zitat von Eichenblatt Beitrag anzeigen
Ein Schützen Bruder erklärte mir, dass man nach jedem Schuss etwa 1 Minute Pause machen sollte und dass es normal sei, dass man an einem warmgeschossenen Gewehr keine Zielfernrohreinstellung machen sollte.
Zielfernrohr? Hm. Wie ist dieses montiert? Grossflächig aufs Gehäuse gelötet? Das Gehäuse könnte sich durch die Wärme verziehen; dies hätte keine Auswirkung auf das Schiessen mit offener Visierung, beim Schiessen mit Zf würde es jedoch die Abweichung erklären.
Wie schiesst die Waffe denn mit offener Viserung alleine?
__________________
Schweizer (Ordonnanz-)Waffen: http://www.swisswaffen.com
Swisswaffen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30. May 2016, 16:38   #14
Eichenblatt
Mitglied
 
Registriert seit: 03.05.16
Ort: Nähe Magdeburg
Beiträge: 19
Standard

Ich habe auf den hinteren Teil der Waffe, in welchem sich das Schloss bewegt, eine Schiene schrauben und kleben lassen. Dieser Teil des Gewehrs erwärmt sich in keiner Weise. Ich werde nun durch entsprechende Justierung am Zielfernrohr versuchen, das wunderbarer Treffer Bild auf die Zehen zu führen. Künftig werde ich wohl nie mehr als fünf Schuss ohne Pause abgeben.
Eichenblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30. May 2016, 16:42   #15
Eichenblatt
Mitglied
 
Registriert seit: 03.05.16
Ort: Nähe Magdeburg
Beiträge: 19
Standard

Ich habe auf den hinteren Teil der Waffe, in welchem sich das Schloss bewegt, eine Schiene schrauben und kleben lassen. Dieser Teil des Gewehrs erwärmt sich in keiner Weise. Ich werde nun durch entsprechende Justierung am Zielfernrohr versuchen, das wunderbarer Treffer Bild auf die Zehn zu führen. Künftig werde ich wohl nie mehr als fünf Schuss ohne Pause abgeben. Aufgrund meines Alters (72) kriege ich das mit der offenen Visierung leider nicht mehr hin. Gern will ich berichten, wenn ich demnächst die kalte Waffe erneut einschließe.
Eichenblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:08 Uhr.