Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
SagNEIN

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Sportschützenausrüstung > Spektive/Ferngläser

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30. July 2009, 16:30   #1
wogrz
Mitglied
 
Registriert seit: 13.06.09
Ort: Memmingen
Beiträge: 10
Standard Welches Spektiv bis 300m

Hallo,

hat jemand von Euch einen Tipp für mich.

Ich möchte mir ein Spektiv zulegen.. Vorrangig für den Bereich 100m bis 300m.
Geschossen wird mit .308win

Welche Vergrößerung macht da Sinn?

Danke für Eure Mühe

Wolfgang
wogrz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30. July 2009, 17:47   #2
grauwolf
Mitglied
 
Benutzerbild von grauwolf
 
Registriert seit: 29.11.08
Ort: Münster
Beiträge: 2,073
Standard

Eine Vergrösserung von 30-60fach müsste reichen,zu empfehlen ist Tasco im unterem Preissegment ca.100Euro und im höherem Segment Meopta Zeiss Optolyht und Swarovski(800-1600Euro.Damit erkennt man noch die Ausfransungen der Löcher auf der Scheibe.Wichtig ist ein stabiles Stativ, den eine 60fache Vergrösserung ist eine wackelige Angelegenheit!
Gruss Chris
__________________
No place for second best!
(Accuracy international)
grauwolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. August 2009, 22:22   #3
wogrz
Mitglied
 
Registriert seit: 13.06.09
Ort: Memmingen
Beiträge: 10
Standard Danke Grauwolf,

war jetzt einige Zeit weg und bin erst heute dazu gekommen ins Forum zu schauen. Daher der verspätete Dank.
Wolfgang
wogrz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 4. November 2009, 21:58   #4
wogrz
Mitglied
 
Registriert seit: 13.06.09
Ort: Memmingen
Beiträge: 10
Standard Leupold Sequoia 20-60x80

Hi,
vor kurzem habe ich mir ein Spektiv aus den USA mitbringen lassen. Es ist ein „Leupold Sequoia 20-60x80" mit schrägem Einblick.
Ausprobiert habe ich es auch schon. Im Garten sieht mann Irre Sachen. Auf 300m habe ich aber schon Probleme die Einschüsse (.308) zu erkennen.
Problem eins; schlechtes Stativ. Leider hatte ich nur ein Schlechtes Stativ dabei. Damit habe ich kein ruhiges Bild hinbekommen. Das werde ich beim nächsten mal ändern.
Problem zwei; schlechte Augen. Das kann ich nicht ändern.
Preislich war ganz ok. Hat mich jetzt gute 300 € gekostet und wäre hier wesentlich teurer.

Wolfgang
wogrz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2009, 10:34   #5
grauwolf
Mitglied
 
Benutzerbild von grauwolf
 
Registriert seit: 29.11.08
Ort: Münster
Beiträge: 2,073
Standard

Hallo Wolfgang,
Eine gute Wahl!Leupold stellt bekanntermassen auch sehr gute Zfs.her.Je schwerer das Stativ, um so ruhiger der Stand.Alternative wäre ein Kurzstativ, um im liegen zu beobachten, wo die Einschüsse landen!Auf 300mtr.müsstest Du aber schon die Einschüsse erkennen bei 60facher Vergrösserung und 80ziger Objektivdurchmesser.
Tja und die Augen??Fielmann?
__________________
No place for second best!
(Accuracy international)
grauwolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. November 2009, 08:38   #6
sunnygun
Mitglied
 
Registriert seit: 27.11.08
Ort: im tiefsten Osten
Beiträge: 23
Standard

Am Samstag den 24.10.09 war ich, durch die Bereitstellung eine bekannten Händlers für optische Geräte, in der Lage ein mir bisher unbekanntes Spektiv zu testen. Die Ausgangsbedingungen für einen solchen Test waren ausgesprochen gut. Trübes Wetter schlecht beleuchteter Schießstand viele Schützen mit den unterschiedlichsten Kalibern. Dadurch auch Vergleichsmöglichkeit mit anderen Gläsern am Stand.

Daten des Glases laut Händler:
Öffnung ... 80mm
Vergrößerung ... 20fach bis 60fach stufenlos
Austrittspupille ... 4,1mm bis 1,4mm
Augenabstand ... 18mm bis 15mm
Blickfeld ... 35 Meter bis 17,5 Meter auf 1000 Meter
Vergütung ... hochwertige Breitband Multivergütung auf jeder Glas/Luftfläche
Brennweite des Objektives ... 480mm
Baulänge ... ohne Okular - 43cm ... mit Okular -47cm
Gewicht ... 1,4kg

Erster Test zu Hause.
nach dem der Bote das Paket abgab dacht ich mir. aber sofort auspacken und mal Durchschauen.
Da unser Grundstück ist die Größen eine durchschnittlichen Fußballfelds besitzt (ca. 60x90 m) hängte ich in eine Ecke dessen eine beschossene Scheibe (.22 lfB)
und peilte diese zunächst aus dem Wohnzimmer heraus an, das sind ca 60 m und siehe da kein vergleich zu dem was ich bisher mein eigen nenne. Auch die Schüsse im Schwarzen waren gut zu erkenne. Man sah sogar die Fasern am Lochrand.
Danach schnappte ich mir das Teil und und ging in den Garten an die diagonal gegenüberliegende Ecke. Das müssten also so 108 m sein. Abzüglich ein Toleranz durch Standfläche und Pflanzen am Zaun also noch ca. 100 m auch von hier noch alles gute erkennbar obwohl nun schon schummerich wurde.
Das lies gutes Ahnen für den Nächsten Tag.
Samstag Adler Pokal östlich von Berlin 9:00 Spektive auf die 100 m Bahn. Wetter wie oben beschrieben. Alles eingerichtet erster Probeschuss fiel und wie zu erwarten war gut auswertbar. Mein 2 Schuss fiel nicht zu sehen also noch mal nicht zu sehen. Nachbar schoss gut zu sehen. Na man sollte auf seine eigene Scheibe schauen. Also korrigiert und da warn meine nicht so toll wie bei meinem Nachbarn aber meine. Auch hier sogar noch die Fasern des Einschussloches erkennbar. Geschossgröße war übrigens 5,6 mm.
Bei anderen Schützen standen ein Yukon Zoom Spektiv 6-100 x 100 welches auf eine Vergrößerung von ca. 50x eingestellt war (Anschaffungspreis 320 €) und ein Kowa TSN-771 (Anschaffungspreis ca. 1400 €). Beim Durchblick durch das Yukon erwartete mich ein subjektiv betrachtet gleich gutes Ergebnis. Das Kowa war schon doch etwas schärfer.
Da ich als Schütze beim BDS auf dem Schießstand eine Schutzbrille trage war natürlich wichtig das ich auch mit dieser noch gut durchschauen kann und glaubt mir das geht gut.
Fazit:
Meine Frau darf das Spektive für mich kaufen und mir unter den Weihnachtsbaum legen.
Der Mehrpreis des Kowas ist mir den Unterschied nicht Wert.
Übrigens beim Test handelt es sich TSSP80Z für nur 160,00 €
sunnygun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 9. January 2010, 02:42   #7
Clausewitz
Mitglied
 
Registriert seit: 22.07.08
Beiträge: 348
Standard

Zitat:
Zitat von sunnygun Beitrag anzeigen
Am Samstag den 24.10.09 war ich, durch die Bereitstellung eine bekannten Händlers für optische Geräte, in der Lage ein mir bisher unbekanntes Spektiv zu testen. Die Ausgangsbedingungen für einen solchen Test waren ausgesprochen gut. Trübes Wetter schlecht beleuchteter Schießstand viele Schützen mit den unterschiedlichsten Kalibern. Dadurch auch Vergleichsmöglichkeit mit anderen Gläsern am Stand.

Daten des Glases laut Händler:
Öffnung ... 80mm
Vergrößerung ... 20fach bis 60fach stufenlos
Austrittspupille ... 4,1mm bis 1,4mm
Augenabstand ... 18mm bis 15mm
Blickfeld ... 35 Meter bis 17,5 Meter auf 1000 Meter
Vergütung ... hochwertige Breitband Multivergütung auf jeder Glas/Luftfläche
Brennweite des Objektives ... 480mm
Baulänge ... ohne Okular - 43cm ... mit Okular -47cm
Gewicht ... 1,4kg

Erster Test zu Hause.
nach dem der Bote das Paket abgab dacht ich mir. aber sofort auspacken und mal Durchschauen.
Da unser Grundstück ist die Größen eine durchschnittlichen Fußballfelds besitzt (ca. 60x90 m) hängte ich in eine Ecke dessen eine beschossene Scheibe (.22 lfB)
und peilte diese zunächst aus dem Wohnzimmer heraus an, das sind ca 60 m und siehe da kein vergleich zu dem was ich bisher mein eigen nenne. Auch die Schüsse im Schwarzen waren gut zu erkenne. Man sah sogar die Fasern am Lochrand.
Danach schnappte ich mir das Teil und und ging in den Garten an die diagonal gegenüberliegende Ecke. Das müssten also so 108 m sein. Abzüglich ein Toleranz durch Standfläche und Pflanzen am Zaun also noch ca. 100 m auch von hier noch alles gute erkennbar obwohl nun schon schummerich wurde.
Das lies gutes Ahnen für den Nächsten Tag.
Samstag Adler Pokal östlich von Berlin 9:00 Spektive auf die 100 m Bahn. Wetter wie oben beschrieben. Alles eingerichtet erster Probeschuss fiel und wie zu erwarten war gut auswertbar. Mein 2 Schuss fiel nicht zu sehen also noch mal nicht zu sehen. Nachbar schoss gut zu sehen. Na man sollte auf seine eigene Scheibe schauen. Also korrigiert und da warn meine nicht so toll wie bei meinem Nachbarn aber meine. Auch hier sogar noch die Fasern des Einschussloches erkennbar. Geschossgröße war übrigens 5,6 mm.
Bei anderen Schützen standen ein Yukon Zoom Spektiv 6-100 x 100 welches auf eine Vergrößerung von ca. 50x eingestellt war (Anschaffungspreis 320 €) und ein Kowa TSN-771 (Anschaffungspreis ca. 1400 €). Beim Durchblick durch das Yukon erwartete mich ein subjektiv betrachtet gleich gutes Ergebnis. Das Kowa war schon doch etwas schärfer.
Da ich als Schütze beim BDS auf dem Schießstand eine Schutzbrille trage war natürlich wichtig das ich auch mit dieser noch gut durchschauen kann und glaubt mir das geht gut.
Fazit:
Meine Frau darf das Spektive für mich kaufen und mir unter den Weihnachtsbaum legen.
Der Mehrpreis des Kowas ist mir den Unterschied nicht Wert.
Übrigens beim Test handelt es sich TSSP80Z für nur 160,00 €

Arbeitest du für die Herren hier:

http://www.teleskop-express.de/shop/...onsmodell.html

(siehe ganz unten)
Clausewitz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17. January 2010, 10:43   #8
sunnygun
Mitglied
 
Registriert seit: 27.11.08
Ort: im tiefsten Osten
Beiträge: 23
Standard

Zitat:
Zitat von Clausewitz Beitrag anzeigen
Arbeitest du für die Herren hier:

http://www.teleskop-express.de/shop/...onsmodell.html

(siehe ganz unten)
nö die haben den Artikel gelesen und mich gefragt ob sie diesen auf hierer Homepage veröffentlichen können.
sunnygun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. February 2010, 11:20   #9
No5k1ll
Mitglied
 
Benutzerbild von No5k1ll
 
Registriert seit: 07.02.10
Ort: Tittmoning, Bayern
Beiträge: 133
No5k1ll eine Nachricht über ICQ schicken No5k1ll eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Hallo, hab grad mal nach nem Spektiv gesucht und bin auf das hier gestoßen
" Vanguard Spektiv 20-60x80 "
Gäbs immo für 179 Euro, jetzt wär bloß interessant ob das ding denn was taugt. Hat von Euch evtl. schon mal wer Erfahrungen mit Spektiven von Vanguard gemacht?

Gruß
Christian
No5k1ll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 4. October 2012, 10:58   #10
Alex996
Mitglied
 
Benutzerbild von Alex996
 
Registriert seit: 04.09.12
Beiträge: 6
Standard

Hallo, also ich habe hier ein Vanguard 15-60x60 und bin davon nicht wirklich überzeugt. LG Scheiben bei 25m beobachten geht damit noch, aber auf 100m sind dann .223 Treffer schon nur im weißen wirklich zu identifizieren. Vom erkennen "ausgefranzeter Schusslochränder" ganz zu schweigen. Das Problem ist hier auch, dass eigentlich nur die Anfangsvergrößerung von 15x wirklich scharf zu bekommen ist, geht man mit der Vergrößerung höher, ähnelt der Blick dem durch einen Flaschenboden, das Bild wird Milchig und Farbränder bekommen eine Art "Aura". Ich hab keine Ahnung, was es gekostet hat, da es mal ein Geschenk war. Meiner Meinung nach sollte man sich also das Geld für ein Vanguard besser sparen, vor allem, da es scheinbar umd 300€ dann schon wirklich brauchbares gibt.
Alex996 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 8. November 2014, 19:49   #11
approach_lowg
Mitglied
 
Benutzerbild von approach_lowg
 
Registriert seit: 21.05.10
Beiträge: 77
Standard Celestron

Ich kann Celestron für mehr als gut heißen.

Habe mir selbst ein Celestron Ultima 100 gekauft.
Celestron ist so ein geheim Tip.
Vergrösserung 22-66x
Opjekt. Linse 100mm
mehrfach vergütete Linsen

Die 100er Linse ist spitze, hat gegenüber einer 80mm Linse 30% mehr Lichteinlass.
Ich habe mein Spektiv auf Herz und Nieren getestet und kann mit 100% Sicherheit sagen- Preis Leistung ist hier perfekt!
Das Spektiv ist um ca € 320 -300.- zu bekommen.

Auf 100 Meter hatte ich es nie im Einsatz da hierfür e mein ZF ausreicht, aber dafür auf wirkliche Distanzen.

500 Meter sind Treffer im Kal 8,5 kein Problem( auch bei starkem Regen ).
600 Meter ebenso gut sichtbar, hier aber auch mit Kal 7,62 gespotet.
Und auf wieviel Meter hinaus wir die Treffer ( bei optimalen Sichverhältnissen ohne Mirage ) noch sehen konnten, kann ich gar nicht schreiben da es keiner glaubt der nicht dabei war.

Wir haben es auch mit einem höherpreisigen Celstron REGAL 100 ( ca € 1000.-) welches absolut mit Swarovski ebenbürtig war, verglichen. Das Celestron Regal war natürlich viel besser auf 1000 Meter als mein Ultima.

Ich hab lange überlegt ob ich mir das Regal100 kaufen soll, bin aber zu dem Schluss gekommen dass ich mit meinem 300.- Euro Glasl auf 500/600/800 Meter so zufrieden bin dass es den Mehrpreis nicht wert ist.

Also mein Tip ist Celestron.
Das 100er Ultima reicht vollkommen aus und wer halt mehr Geld zur Verfühgung hat, sollte sich das Regal100 von Celestron anschauen.

Ja und natürlich unbedingt erforderlich ist ein stapiles Stativ.

LG Rene
__________________
Numquam Retro

Austrian Competition Team DRALL
approach_lowg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 8. November 2014, 21:46   #12
Paint
Mitglied
 
Benutzerbild von Paint
 
Registriert seit: 31.12.12
Ort: Berlin
Beiträge: 437
Standard das ist empfehlenswert

das ist empfehlenswert



Link zum Spektiv

Leica Spektiv APO-Televid 82 82mm, Schrägeinblick
__________________
Paint
Eine gute Welt braucht Wissen, Güte und Mut, sie braucht keine schmerzliche Sehnsucht nach der Vergangenheit, keine Fesselung der freien Intelligenz durch Worte, die vor langer Zeit von unwissenden Männern gesprochen wurden.
Paint ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 9. November 2014, 22:14   #13
Rooster Cogburn
Mitglied
 
Benutzerbild von Rooster Cogburn
 
Registriert seit: 05.09.14
Beiträge: 119
Standard

Ich habe mir auf der letzten Photokina mehrere Spektive angesehen. Swarovski hatte nach meinem Empfinden deutlich das kontrastreichste, klarste, farbneutralste Bild bei gutem Einblick. Leica und Zeiss schwächelten im Vergleich etwas. Das Leica hinsichtlich Einblick und Kontrast, das Zeiss mit Farbrändern außerhalb der Mitte. Könnte ich trotzdem sehr gut mit leben, wenn die nicht alle drei so teuer wären.

Gut schlugen sich auch Minox und Pentax! Ein Massenprodukt, dessen Name ich vergessen habe, kam überhaupt nicht mit und war enttäuschend: Überstrahlungen an Kontrastkanten, allgemein mäßige Schärfe.

Das TS oben würde ich mir allerdings auch gern mal ansehen, sowohl das preiswerte achromatische für unter 200 €, was für den Zweck durchaus taugen kann, wenn es gut gemacht ist und besonders der Semi-Apo mit ED-Glas für rund 450€. Da habe ich Gutes drüber gehört.
__________________
"The chinaman is running them cheap shells on me again."
Rooster Cogburn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28. January 2015, 23:52   #14
coltaction
Mitglied
 
Registriert seit: 28.01.15
Beiträge: 1
Standard

Hey Leude,
auf der Suche nach einem Spektiv hab ich gute Infos auf http://spektiv-test.de gefunden. Da gibts ne extra Rubrik für Sportschützen. Man findet ganz gute Infos. Hab mir das Ultima 100 von Celestron geholt und kann mich nicht beschweren. Top Teil für den Preis. Danke für die Empfehlung an approach_lowg.

Gruß, Jürgen
coltaction ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17. November 2016, 20:21   #15
Hobbes.G
Mitglied
 
Registriert seit: 17.11.16
Beiträge: 1
Smile Spektiv gesucht

Weidmannsheil zusammen!

Ich bin auf der Suche nach einem Spektiv für die Jagt über das ich Wild im Flachland auf große Distanzen ansprechen kann. Ein Ausziehspektiv (Optolyth) hat schon einige Jahre auf dem Buckel und leidet unter eingedrungenem Staub und Wasser. Ich bin unter http://www.spektiv.org/spektive-fuer-die-jagd/ darauf gestoßen, dass genau diese Probleme gängig sind und freue mich über Erfahrungswerte von euch?

Kennt jemand ein Gerät, bei dem Schmutz und Wasser dauerhaft außen vor bleiben?

Danke & Gruß!

Johannes
Hobbes.G ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
300m, spektiv

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:41 Uhr.