Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
Auctronia

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Langwaffen > Repetierer

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13. January 2017, 21:17   #1
MisterX
Mitglied
 
Registriert seit: 13.01.17
Ort: Burgenland / Österreich
Beiträge: 10
Standard Tauglichkeit eines Mauser 98 Systems

Hallo liebes Forum !

Ich habe eine oder besser gesagt mehrer Fragen an Euch!

Inwiefern wäre ein Mauser System 98 als Basis für ein Longrange Gerät geeignet.
Naja "Longrange" ist übertrieben eben zum "trainieren" für den Privaten bereich. So 100 bis 300 Meter sag ich jetzt mal.

Habe einen eher jagdlich angehauchten Mauser 98 da im Kaliber 7x57
( 7mm Mauser) !

Was meint Ihr zum Kaliber und zum System.

Optisch müsste man einiges machen aber die Frage wäre mal allgemein.

Danke Vielmals
MisterX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13. January 2017, 22:50   #2
Sandmann
Mitglied
 
Registriert seit: 22.04.08
Ort: Oberbayern
Beiträge: 1,951
Standard

Naja, man sagt geschlossene Systeme sind präziser weil verwindugssteifer, aber ich denke wenn man nicht Benchrest schießt ist das egal.
Was soll man zum Kaliber und System sagen? Schießt das Gewehr im jetzigen Zustand?

Die 7x57 ist eine gute Patrone, aber es gibt halt wenig Fabrikmunition, da kannst du entweder Glück haben und eine gut schießende und halbwegs Preiswerte Sorte finden oder wiederladen. Dann wirst noch nen dünnen Jagdlauf haben, zum sportlichen schießen alles nicht optimal.

Wenn du unbedingt ein 98er System willst würd ich mir nen dickeren Lauf in 308 einbauen lassen. Ich mag den 98er sehr gerne, aber wenn du die Kosten für nen neuen Lauf, das Einbauen, Arbeiten am Verschluss, Beschuss und neuen Schaft nimmst bekommst dafür schon ne gut schießende Tikka.
__________________
.22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76
Sandmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13. January 2017, 23:06   #3
MisterX
Mitglied
 
Registriert seit: 13.01.17
Ort: Burgenland / Österreich
Beiträge: 10
Standard

Hmm da hast du ja recht.

Ich meine das es keinesfalls Ideal ist war mir Klar :/

Habe momentan einfach nicht das Gelf für ne Remington 700 oder ne Tikka mit ordentlichem ZFR.

Hmm mal sehen was ich mache....

Wie weit könnte man effektiv mit der 7x57 denn schießen ? Denke bei 350 meter wirds dann aus sein ....

So schießt die Waffe ganz gut da schon einige verbesserungen vorgenommen wurden.
MisterX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. January 2017, 00:11   #4
Sandmann
Mitglied
 
Registriert seit: 22.04.08
Ort: Oberbayern
Beiträge: 1,951
Standard

Naja, als günstige Sportwaffe taugt ein 98er nicht wenn man es ernsthaft angeht.
Wenn die Schussleistung deinen Ansprüchen genügt passts ja. Mit der 7x57 kannst du deutlich weiter als 350 Meter rauslangen wenn es das Gewehr hergibt.
__________________
.22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76
Sandmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. January 2017, 00:28   #5
MisterX
Mitglied
 
Registriert seit: 13.01.17
Ort: Burgenland / Österreich
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von Sandmann Beitrag anzeigen
Naja, als günstige Sportwaffe taugt ein 98er nicht wenn man es ernsthaft angeht.
Wenn die Schussleistung deinen Ansprüchen genügt passts ja. Mit der 7x57 kannst du deutlich weiter als 350 Meter rauslangen wenn es das Gewehr hergibt.
"Sportwaffe" ist bei mir wohl übertrieben. Ich möchte diese Waffe nutzen zum trainieren. Sprich keine Wettbewerbe, sondern um die Abläufe zu verinnerlichen und das schießen zu perfektionieren.

Vorbereitung für meine bald kommende Zeit beim Militär.

Anforderungen wären ca. die gleichen denn unser Heer nutzt auch ein ZFR mit 6facher Vergrößerung und ein "ähnliches" Kaliber.

Meine Anforderung sind keine Streukreise von 2 cm sondern den Ablauf zu perfektionieren und das "schießen" richtg zu erlenen und zu trainieren.

Natürlich darf auch das tacticoole aussehen nicht fehlen aber das ist nur Kopfsache.

Technische Daten der Büchse gibts morgen dann DANKE !

Danke für die Hilfe bisher....
MisterX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. January 2017, 04:06   #6
Olympia
Mitglied
 
Registriert seit: 06.01.13
Beiträge: 412
Standard

Eine Jagdwaffe mit 98er System ist zum Üben sicherlich hervorragend geeignet.
Auch ist die Patrone 7x57 vorzüglich, falls es von Rückstoß, Flugbahn und Treffpunktlage möglichst nah an einer .308 Winchester sein soll, man genau die aber nun leider nicht zur Verfügung hat.

Ansonsten gilt was schon Sandmann sagte: ich würde nicht zuviel Arbeit und Geld in den Umbau stecken, weil man sonst mit einem anderen Kompletteystem durchaus schnell günstiger sein kann.

Sinnvoll einsetzbar wäre die Waffe wohl bis maximal 500m. Darüber hinaus besteht beim Einsatz auf Schießbahnen langsam die Gefahr dass die Schüsse in den Blenden landen, weil dann von einer gestreckten Flugbahn keine Rede mehr sein kann - das Geschoss "steigt" dann schon bis fast auf 1m über die optische Achse!

Perfekt wäre die Waffe für's Scheibenschießen auf 100m einzuschießen. Dann hat man auch auf 50m fast genau den Nulldurchgang und kann auf mehr Schießständen trainieren.

Mit Deinem Jagdgewehr bist Du bei der Form des Schafts nah an der Form des vom Bundesheer genutzten SSG 69.

Interessant wäre für Dein Training das vom Bundesheer verwendete Absehen - es wird wohl kein klassisches Absehen 4 sondern eher ein beleuchtetes Mil3 sein. Das Zielfernrohr auf Deinem alten Jagdgewehr bietet dahingehend also sicherlich nur eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten.

Für's erste, auch um ersteinmal mit der Waffe, Atem- und Abzugstechniken vertraut zu werden, wird es aber bestimmt reichen.

Vielleicht ist auch wegen der Munitionspreise eine KK-Büchse eine gute Ergänzung beim Training? Insbesondere das Halten übe ich auch mit dem Luftgewehr.
Olympia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. January 2017, 12:21   #7
MisterX
Mitglied
 
Registriert seit: 13.01.17
Ort: Burgenland / Österreich
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von Olympia Beitrag anzeigen
Eine Jagdwaffe mit 98er System ist zum Üben sicherlich hervorragend geeignet.
Auch ist die Patrone 7x57 vorzüglich, falls es von Rückstoß, Flugbahn und Treffpunktlage möglichst nah an einer .308 Winchester sein soll, man genau die aber nun leider nicht zur Verfügung hat.

Ansonsten gilt was schon Sandmann sagte: ich würde nicht zuviel Arbeit und Geld in den Umbau stecken, weil man sonst mit einem anderen Kompletteystem durchaus schnell günstiger sein kann.

Sinnvoll einsetzbar wäre die Waffe wohl bis maximal 500m. Darüber hinaus besteht beim Einsatz auf Schießbahnen langsam die Gefahr dass die Schüsse in den Blenden landen, weil dann von einer gestreckten Flugbahn keine Rede mehr sein kann - das Geschoss "steigt" dann schon bis fast auf 1m über die optische Achse!

Perfekt wäre die Waffe für's Scheibenschießen auf 100m einzuschießen. Dann hat man auch auf 50m fast genau den Nulldurchgang und kann auf mehr Schießständen trainieren.

Mit Deinem Jagdgewehr bist Du bei der Form des Schafts nah an der Form des vom Bundesheer genutzten SSG 69.

Interessant wäre für Dein Training das vom Bundesheer verwendete Absehen - es wird wohl kein klassisches Absehen 4 sondern eher ein beleuchtetes Mil3 sein. Das Zielfernrohr auf Deinem alten Jagdgewehr bietet dahingehend also sicherlich nur eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten.

Für's erste, auch um ersteinmal mit der Waffe, Atem- und Abzugstechniken vertraut zu werden, wird es aber bestimmt reichen.

Vielleicht ist auch wegen der Munitionspreise eine KK-Büchse eine gute Ergänzung beim Training? Insbesondere das Halten übe ich auch mit dem Luftgewehr.

Eine KK Einzellader Büchse habe ich sepperat auch noch zur verfügung, wäre auch mein Plan gewesen.

Der Schaft gleicht dem SSG Schaft beinahe komplett ( gerade geschäftet).

Danke für Eure Meinung - naja arbeit und Geld ist schon reingeflossen - andere Sicherung anderer Abzug usw....

Danke
MisterX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. January 2017, 19:26   #8
babbi
Mitglied
 
Registriert seit: 01.11.09
Ort: München
Beiträge: 105
Standard

Zitat:
Zitat von MisterX Beitrag anzeigen
Habe momentan einfach nicht das Gelf für ne Remington 700 oder ne Tikka mit ordentlichem ZFR.
Finde persönlich das ein HOWA Preis/Leistung viel besser ist
babbi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. January 2017, 21:57   #9
MisterX
Mitglied
 
Registriert seit: 13.01.17
Ort: Burgenland / Österreich
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von babbi Beitrag anzeigen
Finde persönlich das ein HOWA Preis/Leistung viel besser ist
Auch die HOWA Modelle habe ich mir angesehen, leider sind mir auch diese zu teuer im Moment.

Danke aber für den Tipp
MisterX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16. January 2017, 11:32   #10
sip62
Mitglied
 
Registriert seit: 23.09.11
Ort: Nähe Schaffhausen
Beiträge: 74
Standard

Für die Distanz 300 m würde ich dir einen schweizerischen Karabiner K31 im Kaliber 7,5 × 55 mm Swiss (GP 11) empfehlen, sofern diese Munition bei euch ebenfalls erhältlich ist.

Der K31 wird bei uns für Feldschiessen und Bundesübung auf 300 m immer noch gerne verwendet.
__________________
bibere humanum est ergo bibamus

www.protell.ch - Gesellschaft für freiheitliches Waffenrecht
sip62 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:47 Uhr.