Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
SagNEIN

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Allgemeines > Politische Themen Allgemein

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22. July 2017, 12:12   #1846
Pfälzer
Mitglied
 
Benutzerbild von Pfälzer
 
Registriert seit: 20.11.08
Ort: RP-Kreis
Beiträge: 2,643
Standard

Das zerstört unsere Kultur und Lebensweise. Unsere Werte und alles, was wir so gewohnt sind und für ganz selbstverständlich halten.

Aber das ist ja politisch gewollt.

Wehe Deutschland, sollten die Roten mit den Grünen die Regierung bilden im September. Obwohl Schwarz mit Gelbis oder Grün auch nicht besser wäre. Wäre die Merkel doch wieder Kanzlerin und kann so weitereiern wie bisher.

Also, in diesem Sinne, überlegt euch gut, wo ihr euer Kreuzlein macht.
__________________
MfG aus der schönsten Pfalz, die es gibt



Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

"Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....."
Pfälzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22. July 2017, 19:01   #1847
Travis
Mitglied
 
Benutzerbild von Travis
 
Registriert seit: 01.09.11
Ort: Home of the Brave
Beiträge: 1,535
Standard

Deutschland ist längst im Arsch. Die Erkenntnis schleicht sich leider nur viel zu langsam durch alle Schichten. Leider können die Meisten wohl einfach nicht über den eigenen Tellerrand blicken. Was ja all die Wahlergebnisse bestätigen. Dass man Merkel und Co. (auch die Heuchler der CSU) nach 2015 überhaupt noch ernst nimmt, zeigt doch nur, wie unendlich blöd das deutsche Stimmvieh ist.

Dass so einer bspw. überhaupt Polizist werden durfte, dann auch noch befördert wurde, spricht doch Bände: Muslimischer Polizist verweigert Kollegin Handschlag http://m.focus.de/politik/deutschlan...d_7384962.html

Das ganze System ist links-grün (und hierzu zähle ich auch die CDU) korrumpiert. Die Parlamente voll mit dummen Frauen, Schwulen, Lesben und Zivilversagern. Lebenslange Diäten-Schmarotzer, die keinen Bezug zur Bevölkerung haben. Wie sollen solche weltfremden Versager, die ihr Leben lang nichts anderes getan haben als zu schwafeln, vernünftige Entscheidungen für die breite Masse (den normalen Bürger: Mann, Frau, Kind) der Bevölkerung treffen. Diese Leute betreiben nichts als Klientelpolitik. Politik für die eigene kleine Randgruppe. Sie sind nicht Diener des Volkes und werden es auch nie sein. Eine Kanzlerin, die es nicht fertig bringt, das Wort "Deutsche" in den Mund zu nehmen ... Wollt ihr mich verarschen? Das ist ein absoluter Witz! Diese Frau gehört allenfalls hinter einen Herd - und der sollte nicht (!) im Schlafzimmer stehen - ganz sicher aber nicht in Regierungsverantwortung. Auch keine Nahles, von der Leyen, Göring-Eckardt, Roth, Künast, Kipping und wie sie sonst nicht alle heißen. Es dauert nicht mehr lange und in Deutschland und Europa sieht es aus wie in Venezuela.
Ich mache im September noch die Briefwahl mit und bin Ende des Jahres dann offiziell raus hier.
__________________
Roman Grafe: "Man weicht eben nicht auf das nächste Tatmittel aus - zumal es schwerer ist, mit einem Messer zu morden als mit einer Pistole.", http://mobil.n-tv.de/politik/Der-Myt...e18287901.html

Japan: Mann tötet bei Messerattacke 19 Menschen, http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ass-behinderte

2015: Polizei verzeichnet rund 2400 Messer-Angriffe in Berlin

Geändert von Travis (22. July 2017 um 19:12 Uhr).
Travis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22. July 2017, 19:54   #1848
KESSELRING
Super Moderator
 
Benutzerbild von KESSELRING
 
Registriert seit: 20.08.08
Ort: Ein kleines Dorf im Taunus
Beiträge: 5,681
Standard



Genau deshalb !
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg image-1168676-640_panofree-qtro-1168676.jpg (46.1 KB, 54x aufgerufen)
__________________
ECRA

Patronensammlervereinigung
KESSELRING ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22. July 2017, 20:24   #1849
KESSELRING
Super Moderator
 
Benutzerbild von KESSELRING
 
Registriert seit: 20.08.08
Ort: Ein kleines Dorf im Taunus
Beiträge: 5,681
Standard

Ich WILL nicht einfach kampflos mein Heimatland aufgeben und verlassen! Alles in mir schreit danach dieses Irrenhaus einfach den Rücken zu zu drehen, aber das kann nicht der richtige Weg sein.

Mein Sohn hat auch die polnische Staatsangehörigkeit, und letztlich wäre das auch der Weg, aber wirklich nur wenn hier alles zusammenbricht.
__________________
ECRA

Patronensammlervereinigung
KESSELRING ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22. July 2017, 21:31   #1850
imi-uzi
Super Moderator
 
Benutzerbild von imi-uzi
 
Registriert seit: 11.07.08
Ort: Schweiz
Beiträge: 6,369
Standard

da kann man nur sagen "keep your powder dry"...
imi-uzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23. July 2017, 00:05   #1851
Lichtgestalt
Moderator
 
Benutzerbild von Lichtgestalt
 
Registriert seit: 16.04.11
Beiträge: 3,739
Standard

"Maaslos", das "Netzwerkzersetzungsgesetz".

Bundesminister blickt seinen selbst fabrizierten M... nicht:

https://www.youtube.com/watch?v=ePFBw8AKa8g
__________________
ZOMBIE SQUAD - LEADER

"Im Auge Klarheit, im Herzen Wahrheit."
Lichtgestalt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25. July 2017, 12:50   #1852
Travis
Mitglied
 
Benutzerbild von Travis
 
Registriert seit: 01.09.11
Ort: Home of the Brave
Beiträge: 1,535
Thumbs down Wenn Freiheit der neue Faschismus ist

Ne, Kessel, mit dem Staat ist kein Staat mehr zu machen.

Zitat:
Wenn Freiheit der neue Faschismus ist

Ein Sozi (Sendlinger Bezirksausschuss-Beauftragter gegen Rechtsextremismus) schlägt Alarm, weil einige Pegida-Spaziergänger sich erdreisten, in einem Restaurant essen zu gehen.

Markus Lutz, SPD

Da der Gastwirt (Italiener) „nicht verpflichtet sei, diese Leute zu bewirten“ (so Bezirksausschuss-Vorsitzender Markus Lutz, SPD), wird der Druck des „gesunden Volksempfindens“ dermaßen erhöht, dass „Nazis verpisst Euch!“ auf die Hauswand des Lokals gesprüht wird und die Brauerei schließlich den Pachtvertrag kündigt. Das Restaurant muss schließen.

Nun hat es wieder ein neues Opfer gegeben: eine kleine Neuköllner Buchhandlung, die nach eigenen Worten auch schlechten Kaffee servierte, muss nach Angriffen aus dem linken Spektrum geschlossen werden. Dass die Betreiber Juden und trotzdem des Faschismus verdächtig sind, darf den guten deutschen Linken nicht weiter aufhalten. Was war der Grund? Der Buchladen, der immer schon eine etwas abseitige Buchauswahl pflegte, hatte zu einem Diskussionsabend über den rechtsradikalen italienischen Philosophen Julius Evola (1898-1974) geladen. Egal wie kritisch der Diskussionsabend hätte ablaufen sollen, allein die Tatsache, dass ein Denker des Faschismus im Berlin des Jahres 2017 auf der Tagesordnung steht, führt dazu, dass ein Buchladen von den staatlich geförderten Antifas als „faschistischer Buchladen im Herzen Berlins“ angeprangert werden und die verängstigte Kundschaft verlieren kann.
Botho Strauß, Thilo Sarrazin, Akif Pirincci, Peter Sloterdijk, Jörg Baberowski, Rolf Peter Sieferle… die Liste an Autoren, die aus der Mitte heraus als rechtsradikal, faschistisch, antisemitisch, hetzerisch (bitte mindestens eins ankreuzen) gebrandmarkt werden, könnte man noch lange weiter führen. Was wie eine linke Denunziantenklapsmühle mit der Gruppendynamik einer Hexenjagd wirkt, wird von der Mitte der Gesellschaft mit einer Mischung aus Desinteresse und Genugtuung zur Kenntnis genommen, sichert es doch jene viel gerühmte „Mitte“, die sich historisch immer schon aus Feigheit speiste. „Wehret den Anfängen“ wird dann immer erst gerufen, wenn es lange schon zu spät ist ..."

QUELLE: http://www.achgut.com/artikel/wenn_f...faschismus_ist
___
__________________
Roman Grafe: "Man weicht eben nicht auf das nächste Tatmittel aus - zumal es schwerer ist, mit einem Messer zu morden als mit einer Pistole.", http://mobil.n-tv.de/politik/Der-Myt...e18287901.html

Japan: Mann tötet bei Messerattacke 19 Menschen, http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ass-behinderte

2015: Polizei verzeichnet rund 2400 Messer-Angriffe in Berlin
Travis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25. July 2017, 13:16   #1853
Travis
Mitglied
 
Benutzerbild von Travis
 
Registriert seit: 01.09.11
Ort: Home of the Brave
Beiträge: 1,535
Thumbs down Und sch@iss auf die CSU

Der Dreh-Hofer Horst ...

Zitat:
Seehofer gibt den Dreh-Hofer
VON JOSEF KRAUS, Mo, 24. Juli 2017

Wenn der in Bayern und in der CSU längst geläufige Kalauer „Seehofer ist ein Dreh-Hofer“ jemals seine Berechtigung hatte, dann jetzt. Was bleibt ihm übrig, als auf die angeblich hohen Sympathiewerte der Kanzlerin zu setzen? Meint er.

Da war doch was? Ja! Doch! Eine Menge! Im Oktober 2015 hatte CSU-Chef Seehofer wegen Merkels Entscheidung zur unkontrollierten Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge mit einer Verfassungsklage gedroht; er wollte eine Schutzpflicht des Bundes einfordern. Der CSU-Parteitag vom November 2015 war zum Tribunal für Angela Merkel geworden. Auf offener Bühne hatte Seehofer die Kanzlerin abgekanzelt, weil sie fast eine Million Flüchtlinge über die deutschen Grenzen gelassen habe. Im Februar 2016 hatte Seehofer in einem Interview mit der Passauer Neuen Presse – ebenfalls mit Blick auf Merkel – zur „Flüchtlingskrise“ zum besten gegeben: „Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung. Es ist eine Herrschaft des Unrechts.“ Im Dezember 2016 hatte der CSU-Chef ein Gutachten von Udo di Fabio vorgelegt. Darin war der renommierte, ehemalige Verfassungsrichter zum Ergebnis gekommen, dass die unkontrollierte Grenzöffnung vom Spätsommer 2015 als Verfassungsbruch zu werten sei.
Das war es denn auch schon. Alles Schnee von gestern?
Nach wie vor trug Seehofer die 200.000er Obergrenze wie eine Monstranz vor sich her. Ebenso regelmäßig lehnte Merkel sie ab. Aber Streit – nein, den hatten wir nicht. Dass Seehofers CSU keinem Merkel-IV-Kabinett beitreten werde, wenn es keine 200.000er Grenze gebe? Dass viele CSU-Wahlkämpfer nicht bereit sein wollten, mit dem Konterfei Merkels Wahlkampf für den September 2017 zu machen? Alles wahrscheinlich böswillige Fake News! Es gab Versöhnungsgipfel – mal einen gequälten in der CSU-Parteizentrale, mal etwas lockerer in einem Bierzelt. In der Kanzlerin Beisein wurde sodann ein CSU-Merkel-Unterstützerkreis gegründet – mit Theo Waigel, Alois Glück und Erwin Huber an der Spitze.

Und Seehofer? Jetzt überraschte er mit einer ultimativen Pirouette: Bei der Vorstellung des „Bayernplans“ sang er soeben eine Hymne auf Merkel. Das hörte sich so an: „Es gibt in ganz Europa und in Deutschland ohnehin nur eine einzige Persönlichkeit, die weltweit anerkannt ist, die die freie Welt zusammenhält, die in Europa Gewicht hat … Das ist unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel. Deshalb unterstützen wir sie.“ Die CDU-Chefin sei ein „Stabilitätsanker“, fügte er an. Und er vergaß nicht zu sagen, dass Merkel „ungeheuer führungsstark“ sei. Meistens lasse er sich „nur etwas von mir selbst sagen. Aber bei Angela Merkel mache ich eine Ausnahme.“

Mehr zum Thema
* Auch Seehofer ist geschafft
* Das Stockholm Syndrom und das verzweifelte Antanzen Seehofers
* Horst Seehofer – ein machtpolitisches Weichei
* Merkel, Seehofer und Co: Spurwechsel?
* Ramelow und Seehofer gemeinsam für Flüchtlings-Soli
* Seehofer: Vom Löwen zum Fußabtreter
* DER SPIEGEL Nr. 23 – Geht‘s noch? Die Kanzlerin und ihr Seehofer

Ja, so ist er, der Horst. Die Wendigkeit gehört zu seiner politischen DNA. Wenn der in Bayern und in der CSU längst geläufige Kalauer „Seehofer ist ein Dreh-Hofer“ jemals seine Berechtigung hatte, dann jetzt. Aber was bleibt ihm anderes übrig, als auf die angeblich ungebrochen hohen Sympathiewerte der Kanzlerin zu setzen? Meint er. Er vergisst dabei, dass viele seiner treuen CSU-Wähler selbst zwei Monate vor der Bundestagswahl noch nicht wissen, ob sie überhaupt zur Wahl gehen. Einerseits würden sie gerne CSU wählen, um die CSU in Berlin wieder stark zu machen. Andererseits wissen sie, dass jedes Kreuzchen für die CSU eines für Merkel ist. Gehen sie aber nicht zur Wahl, so schwächen sie Bayerns Gewicht in Berlin. Ein Dilemma, aus dem Seehofer keinen Ausweg mehr findet. Diesen Ausweg hätte er gehabt, wenn er auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzung um die „Flüchtlingskrise“ die drei CSU-Minister aus der Bundesregierung zurückgezogen hätte. Das wäre ehrlich gewesen, es hätte durchaus klärend gewirkt und Konstruktives in Gang gesetzt. Aber da ist Seehofer denn doch nichts anderes als sein großer Vorgänger Franz Josef Strauß: ein „cunctator“, ein Zauderer. Das war er bereits bei Merkels Kabinettsbildung im Dezember 2013: Mit drei marginalen Ministerien hatte sich die CSU abspeisen lassen. Und dass Seehofer die CSU auf Bundesebene hätte ausdehnen können, stand ebenfalls nie zur Debatte. Dann wäre die CDU nach Bayern gekommen, und mit den Aussichten der CSU auf eine absolute Mehrheit bei Landtagswahlen wäre es vorbei gewesen. Ja, und spätestens jetzt wären die Sympathien der potentiellen außerbayerischen CSU-Wähler dahin gewesen.

So wird denn „der Horst“ weiter solistische Pirouetten drehen. Zur nächsten hat er bereits angesetzt, indem er nun grün grünt und eine schwarz-grüne Koalition nicht mehr ausschließen will. Wer CSU wählt, der wählt dann offenbar nicht nur Merkel, sondern auch die Bundesempörungsbeauftragten Claudia Roth und Katrin Göring-Eckardt gleich mit. ...

QUELLE: https://www.tichyseinblick.de/daili-...en-dreh-hofer/
___
__________________
Roman Grafe: "Man weicht eben nicht auf das nächste Tatmittel aus - zumal es schwerer ist, mit einem Messer zu morden als mit einer Pistole.", http://mobil.n-tv.de/politik/Der-Myt...e18287901.html

Japan: Mann tötet bei Messerattacke 19 Menschen, http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ass-behinderte

2015: Polizei verzeichnet rund 2400 Messer-Angriffe in Berlin
Travis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25. July 2017, 20:53   #1854
imi-uzi
Super Moderator
 
Benutzerbild von imi-uzi
 
Registriert seit: 11.07.08
Ort: Schweiz
Beiträge: 6,369
Standard

Zitat:
Zitat von Travis Beitrag anzeigen
Ne, Kessel, mit dem Staat ist kein Staat mehr zu machen.



___
krass... fehlt nur noch die Bücherverbrennung - diesmal entfachen die Linken das Feuer...
__________________
"The best way to improve the AR-15 is to unscrew the front sight, and put a new gun under it."
Zitat:
Zitat von Kerkermeister Beitrag anzeigen
Aber der Deutsche ist und bleibt ein Denunziant.
imi-uzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26. July 2017, 09:32   #1855
Travis
Mitglied
 
Benutzerbild von Travis
 
Registriert seit: 01.09.11
Ort: Home of the Brave
Beiträge: 1,535
Standard

Zitat:
Zitat von imi-uzi Beitrag anzeigen
krass... fehlt nur noch die Bücherverbrennung - diesmal entfachen die Linken das Feuer...
Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“

So siehts aus
__________________
Roman Grafe: "Man weicht eben nicht auf das nächste Tatmittel aus - zumal es schwerer ist, mit einem Messer zu morden als mit einer Pistole.", http://mobil.n-tv.de/politik/Der-Myt...e18287901.html

Japan: Mann tötet bei Messerattacke 19 Menschen, http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ass-behinderte

2015: Polizei verzeichnet rund 2400 Messer-Angriffe in Berlin
Travis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26. July 2017, 09:38   #1856
Travis
Mitglied
 
Benutzerbild von Travis
 
Registriert seit: 01.09.11
Ort: Home of the Brave
Beiträge: 1,535
Lightbulb Diagnose: Familismus, Heteronormativismus, Ultrakatholizismus

Zitat:
[...] der Familismus sei „eine Ideologie, die die bürgerliche Kleinfamilie als Leitform einer Sozialstruktur bezeichnet. Im Familismus nimmt die (Groß-)Familie, das heißt die Vater-Mutter-Kind-Familie und die biologische Verwandtschaft, die Funktion einer die Existenz des Einzelnen sichernden sowie den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang stützende Instanz ein. […] Das System aller Familien bildet das Gemeinwesen. Das Gemeinwesen ist nach der Ideologie des Familismus auf den Nationalstaat bezogen“.

Heteronormativ: Im Zentrum dieser Norm stehen die kohärenten heterosexuellen Geschlechter 'Mann'/'Frau'. Heternormativität benennt damit den Verweisungszusammenhang der voraussetzungsvollen Annahmen, dass es a.) zwei und nur zwei Geschlechter gibt, diese b.) auf Basis scheinbar eindeutiger biologischer Körper beruhen und sodann 'sozial' als 'Männer' und 'Frauen' erkennbar sind und c.) sich wechselseitig begehren.

Der Ultrakatholizismus ist ein rechtsgerichteter Katholizismus, der sich emanzipatorischen Bestrebungen im Katholizismus entgegenstellt (Kampf gegen den sogenannten "Modernismus"), eine stärkere Hierarchie anstrebt, in Geschlechter- und Familienfragen extrem konservativ auftritt oder aristokratisch-monarchistische Tendenzen hat. [...] Oftmals sind ultrakatholische Personen oder Initiativen politisch aktiv, in dem sie sich für einen Familismus einsetzen, sich in der Anti-Choice-Bewegung engagieren ...
Da muss einer erstmal drauf kommen.

Zitat:
Drah’ Di net um, die Grünen-Stasi geht um!
Von Malte Dahlgrün.

Die Heinrich-Böll-Stiftung, die politische Stiftung der Grünen, ist mit einem „Antifeminismus-kritischen Online-Lexikon“ an die Öffentlichkeit*gegangen. Es heißt*Agent*In,*der*Name*ist ein Akronym für „Anti-Gender-Networks Information“. Das bedeutet*Information über antigenderistische Netzwerke.[...] Agentin – ist ein Wiki. Die Inhalte darin werden also von verschiedenen Autoren über eine gemeinsame Software im Webbrowser erstellt. Die Selbstbeschreibung von*Agentin*lautet: „Wir sammeln und organisieren Wissen, Daten, Fakten und Zusammenhänge über die Einflussnahme von antifeministischen Akteur_innen auf Politik und Öffentlichkeit.“
Es ist dieselbe Herangehensweise, die von weit links stehenden Nachwuchsideologen in der „Kampf gegen rechts“-Industrie bekannt ist. Man ist schwer ideologisiert, sieht sich selbst aber gar nicht so. Man steht für das Gute ein, und dazu gibt es keine legitime Opposition. Gegner sind nicht moralisch integre Menschen mit Argumenten, sondern menschenverachtende „rechte“ Kräfte und „Netzwerke“. Das Wiki der Böll-Stiftung präsentiert sich schon an der Oberfläche im Antifa-bewährten „Kenne deinen Feind“-Stil. Man gibt vor, über den Gegner zu informieren, Wissen über Personen und Organisationen zu sammeln, Verbindungen aufzuzeigen. [...] Über Einflussnahmen auf die Politik erfahren Leser hier eigentlich nichts, es werden auch keine Machenschaften offengelegt. Kernkomponente des Wikis ist vielmehr eine Art Karteikarten-System von "Personen", zudem von "Organisationen", die großteils entweder christlich sind oder zur Männerrechtsszene zu gehören scheinen. Unter „Personen“ wird auch eine beträchtliche Zahl nichtlinker Journalisten katalogisiert.
Den Personen-Einträgen gehen wenige immergleiche Einordnungen voran:*Heteronormativ.*Ultrakatholisch.*Antifeministisch. *Antigenderistisch. Wer beim Stichwort „ultrakatholisch“ bislang an Kleriker im Spanien Francos dachte, der muss nun wohl umdenken: Nach den Katalogkarten der Genderisten-Stasi gilt offenbar jeder Ottonormal-Katholik, der noch nicht auf linksgrüne Kirchentagslinie eingeschwenkt ist, als „ultrakatholisch“. Als „ultrakatholisch orientiert“ wird auch*Birgit Kelle*vorgestellt. Der vom Deutschlandfunk bekannte Journalist Jürgen*Liminski*ohnehin. Seine Karteikarte*vermerkt*unter „Aktivitäten“ zudem, dass er „Vater von 10 Kindern“ sei. Hat da schon jemand den Staatsschutz eingeschaltet?
Besonders faszinierend ist die Beschimpfung*Familismus,*die auf diesem Pranger-Wiki öfter fällt. Im entsprechenden*Eintrag*ist zu lesen, der Familismus sei "eine Ideologie, die die bürgerliche Kleinfamilie als Leitform einer Sozialstruktur bezeichnet. Im Familismus nimmt die (Groß-)Familie, das heißt die Vater-Mutter-Kind-Familie und die biologische Verwandtschaft, die Funktion einer die Existenz des Einzelnen sichernden sowie den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang stützende Instanz ein. […] Das System aller Familien bildet das Gemeinwesen. Das Gemeinwesen ist nach der Ideologie des Familismus auf den Nationalstaat bezogen".
Es wirkt fast so, als werde hier die böse rechte Idee des Nationalen sicherheitshalber dem*grundsätzlich eigenständigen „Familismus“-Konzept angeheftet, um alle diejenigen Leser auf Linie zu bringen, die unerfindlicherweise noch keine Empörungsenergie gegen die „bürgerliche Kleinfamilie als Leitform einer Sozialstruktur“ mobilisieren konnten.


Die Böll-Stiftung muss für*Agentin*vielleicht noch ein wenig Steuergeld in die Hand nehmen, denn die Mitarbeiter geben sich noch nicht viel Mühe beim Katalogisieren von Gegnern der eigenen Ideologie. Einer der brilliantesten deutschsprachigen konservativen Publizisten zum Beispiel bekommt nur einen einzigen Satz ab: „Alexander Kissler ist ein Autor und Journalist, der dem Ultrakatholizismus nahesteht.“ (Ein Befund übrigens, den auch einschlägig sensibilisierte Nicht-Theisten unter seinen Lesern nicht bestätigen können.)

Die Verfehlung, "heteronormativ orientiert" zu sein
Zu den schönsten Einträgen im grünen Wiki zählt der über den Schweizer Publizisten und Verleger Roger Köppel. „Roger Köppel“, steht dort, „scheint in der*Weltwoche*antigenderistischen Positionen eine Plattform zu geben.“ Scheint antigenderistischen Positionen eine Plattform zu geben! Ein unerhörter Verdacht. Als Hauptindiz wird ein solider, sehr ordentlich recherchierter*Weltwoche-Artikel von 2014 über Gender-Forscherinnen an Schweizer Universitäten*verlinkt. Dessen Inhalt hat womöglich die Auffassungsgabe der genderistischen Agentinnen gesprengt, sonst hätten sie den Artikel nicht gegen, sondern für die Verantwortlichen ins Feld geführt. An dieser Stelle besten Dank für den Artikelhinweis!
An den oberbayerischen FAZ-Blogger Rainer Meyer (Don*Alphonso) haben sich die Gender-Agentinnen von der Böll-Stiftung offensichtlich nicht herangetraut; nicht einmal ein Rumpfeintrag wurde für ihn angelegt. Es ist eine völlig unglaubwürdige und gleichzeitig erheiternde Auslassung angesichts der diabolischen Ausdauer und Freude, mit der er als einziger Autor eines deutschen Leitmediums seit Jahren Genderistinnen im Netz lächerlich macht.
Dafür verpasste man dem sanft-komischen, liebenswürdigen Ur-Liberalen Harald Martenstein einen strengen*Eintrag: „Harald Martenstein ist ein deutscher heteronormativ orientierter Journalist“ diagnostizierten die grünen Gender-Agentinnen gnadenlos. Und dieser Satz, der sinngemäß immer noch so dasteht, ist auch schon der einzige, den sie selbst beitrugen. (Für*den Rest*hat man „aus einem alten Stand des Wikipedia-Artikels zu Martenstein selektiv alles kopiert, was gegen Martenstein sprechen könnte“.)
Soweit ich erkennen kann, besteht Martensteins größtes Vergehen darin, dass er die Genderforschung zutreffend als „Antiwissenschaft“ kritisierte. [...]

Die Seite zeigt den Geist der Urheber

[...] Das Wiki*Agentin*mag als „Munitionslager“ konzipiert worden sein, wie ein Beobachter*twittert. Der größte Informationswert des Wikis liegt aber in dem, was es unfreiwillig über den Geist seiner Urheber aussagt. Ähnlich wie die Amadeu-Antonio-Stiftung ihren Geist offenbarte, als sie in einem Handlungsleitfaden vor einem Jahr (übrigens ohne jeden Reputationsverlust im Establishment) Beschreibungen wie „Wirtschaftsflüchtling“ zu einer Form „rassistischer Hetze“*erklärte, demonstriert mit der grünen Böll-Stiftung ein weiterer Teil der linken Antidiskriminierungsindustrie seine Bereitschaft, gut begründete politische Standardpositionen zu gefährlichen Rechtsausleger-Ideen zu erklären.
Der Think Tank einer Partei im Herzen des Berliner Establishments etikettiert hier gesellschaftspolitische Standardpositionen mit abstrusen Denunziationsvokabeln wie „Heteronormativität“, „Familismus“, „Biologismus“– und stellt dann Menschen, die diese Positionen verteidigen, an den Pranger. Und die zusammengetragenen Personeninformationen präsentiert man als Projekt der Öffentlichkeitsaufklärung.
Vielleicht das Komischste an*Agentin*ist, dass gerade das spiegelbildliche Gegenstück zu der Frage, deren Beantwortung man sich dort zur Leitaufgabe gemacht*hat, die wirklich interessante wäre. Weitaus interessanter nämlich als die Frage nach Netzwerken [...] wäre diese Frage: Wie in aller Welt haben es Vertreterinnen einer rein ideologischen Pseudowissenschaft geschafft, zu solch einem Einfluss auf Politik, Medien und Bildungswesen zu gelangen?
Welche sozialen Mechanismen und Netzwerke haben das eigentlich erlaubt? Wie war es möglich, dass die bereits Anfang der 1990er Jahre vorliegende Ideologie der dritten Feminismus-Welle in den 2010er Jahren– ohne irgendeine öffentliche Aufklärung oder Diskussion – zu einer Art Staatsdoktrin wurde, die, mit Unmengen von Steuergeldern gefördert, Einfluss auf alle Aspekte privaten und gesellschaftlichen menschlichen Lebens zu nehmen begann? Wie geht denn so etwas? Das wäre eine interessante Frage ...


Quelle: http://www.achgut.com/artikel/drah_d...-stasi_geht_um
Ein Blick in die Parlamente gibt die Antwort: Hysterische Weiber, Homosexuelle, Zivilversager, und jeder hat seine eigene persönliche Agenda. Das Gros der Gesellschaft: der "heteronormative, ultrakatholische Familist" also ist dort wohl nur noch eine Randerscheinung.


Zitat:
Anetta Kahane (* 25. Juli 1954 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Journalistin und Menschenrechtsaktivistin. Sie ist die Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung. https://www.amadeu-antonio-stiftung.de

Das Ministerium für Staatssicherheit(MfS) der DDR verhörte Kahane als mögliche Mitwisserin der Flucht. Dabei willigte sie in den Vorschlag ein, Informationen über westliche Ausländer in Ostberlin zu sammeln

Von 1974 bis 1982 führte das MfS sie als IM Victoria. Sie sollte laut Akten vor allem das DDR-Bild westlicher Diplomaten in Ostberlin erkunde
Nach Angaben ihres Führungsoffiziers soll sie „Personen belastet“ haben

Sie soll Dutzende Personen aus ihrem Umfeld bespitzelt haben, darunter Künstler, einen ZDF-Reporter, Westberliner Studenten und in der DDR lebende Ausländer.


Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anetta_Kahane
Zitat:
Der Kampf gegen rechts lohnt sich: Die Amadeu-Antonio-Bank
Von Ansgar Neuhof.

Max Kahane war ein überzeugter Kommunist. KPD-Mitglied, Mitbegründer des (späteren DDR-)Nachrichtendienstes ADN, Journalist und Chefkommentator beim Neuen Deutschland, dem staatlichen Propagandablatt der DDR, das gegen die Bundesrepublik und ihre freiheitliche, marktwirtschaftliche Ordnung hetzte und den Verbrecherstaat DDR verherrlichte. Sogar die Zeitung Neues Deutschland selbst (ja sie existiert immer noch) schrieb - bei aller Relativierung im übrigen - im April 2016 zum 70jährigen Bestehen über die eigene Vergangenheit: „In dieser Zeitung haben furchtbare Dinge gestanden, wurden Linke diffamiert, Menschen verächtlich gemacht, denen der real existierende Sozialismus keine Hoffnung mehr war. Es wurde gelogen. Es wurden reale Zustände und Zusammenhänge vernebelt. Nun ja, es wurden nicht nur Linke diffamiert. Aber in der Tat: furchtbare Dinge hat die Zeitung verbreitet. Und Max Kahane hat dabei mitgemacht [...]

QUELLE: http://www.achgut.com/artikel/der_ka...u_antonio_bank
__________________
Roman Grafe: "Man weicht eben nicht auf das nächste Tatmittel aus - zumal es schwerer ist, mit einem Messer zu morden als mit einer Pistole.", http://mobil.n-tv.de/politik/Der-Myt...e18287901.html

Japan: Mann tötet bei Messerattacke 19 Menschen, http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ass-behinderte

2015: Polizei verzeichnet rund 2400 Messer-Angriffe in Berlin

Geändert von Travis (26. July 2017 um 09:56 Uhr).
Travis ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:45 Uhr.