Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
D.A.R. Germany Auctronia
Guns and Dogs

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Kurzwaffen > Pistolen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22. February 2009, 19:57   #16
Michael
Co-Admin
 
Benutzerbild von Michael
 
Registriert seit: 23.04.08
Ort: Mittelfranken, (Bayern), Deutschland
Beiträge: 9,134
Standard

Zitat:
Zitat von Strelnieks Beitrag anzeigen
Hallo Firestarter,
das ist ein weiterer interessanter und lehrreicher Beitrag von Dir!

Ich denke daran, an meiner Glock 17 die Werks-Abzugsfeder durch eine mit geringerem Zuggewicht auszutauschen. Weißt Du wohl, wohin ich mich am besten für den Kauf einer solchen Feder wenden sollte?

Und dieser "Zerlegestift" für die Glock, wo bezieht man den am besten?

Bei dieser Gelegenheit noch eine letzte Frage: mir war Unterschall-Munition mit 139 grain empfohlen worden, um den Hochschlag der Glock möglichst gering zu halten. Beim Händler gabs nur die 124er S&B, also nahm ich die zum Schießen. Welche Enttäuschung: von 100 abgegebenen Schuß wurden 7-8 x die Hülsen nicht korrekt ausgeworfen, sondern blieben "auf halbem Weg" zwischen Auswurffenster und Schlitten stecken. Das hab ich bisher mit meiner Glock noch nie erlebt, die ich auch schon im "NIcht-EU"-Ausland mit aller möglichen Munition geschossen hatte und sie hatte immer pflichtgemäß alles klaglos verdaut.
Welche Munition ist nach Deiner Erfahrung am bedienungssichersten für die Glock und bringt die besten Ergebnisse?

Gruß vom Strelnieks
Hallo Strelnieks,

danke für das Lob, ich freue mich stets wenn die User etwas mit meinen Beiträgen anfangen können.

Die Federn und das Zerlegewerkzeug bekommst Du z.B. bei Gunrack. Herr Schrott ist in Ordnung, habe bei Ihm meine Glock und auch schon mehrfach Zubehör gekauft:

www.gunrack.de

Unterschallmunition habe ich bisher nur von Magtech verschossen, diese haben ein Flachkopfgeschoss mit 147gr. Geschossgewicht. Die S&B Patronen mit 124 gr. laufen bei unseren Glocks sehr zuverlässig, ich hatte damit noch keine Störung. Der fleischi, meines Wissens nach, auch noch nicht.

Bisher habe ich folgende Sorten probiert:

Magtech mit 95gr., 115gr., 124gr. und 147gr. in verschiedenen Geschossausführungen von Vollmantel über Flachkopf bis Hohlspitz.

S&B Vollmantel 124gr.

Remington UMC Vollmantel in 115gr. und 124gr.

Wolf Vollmantel 115gr.

Funktionssicher waren aus meiner Waffe alle genannten, bis auf die Wolf Patronen. Da hatte ich drei Zündstörungen auf 150 Patronen. Kann aber durchaus an meinen verbauten Tuningteilen liegen. Die anderen Sorten haben noch nie eine Störung produziert: Weder Zünd- noch Zuführstörung.

Präzisionsmäßig sind die 95gr. Magtech und die 115gr. Remington UMC ganz ausgezeichnet. Die 95gr. Magtech schießen sich etwas giftiger als die 115er Remington. Ich komme mit beiden Sorten sehr gut zurecht und nutze außschließlich diese bei Wettkämpfen. (DSB Statisch) Beim Training schieße ich an Munition alles, was mir in die Finger kommt.

Gruß

Michael
__________________


“The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25. February 2009, 13:45   #17
Strelnieks
Mitglied
 
Benutzerbild von Strelnieks
 
Registriert seit: 22.12.08
Beiträge: 97
Standard

Hab vielen Dank für die ausführlichen Informationen Firestarter! Ich habe mir bei Gunrack inzwischen eine Feder für einen weicheren Abzug bestellt. Die gibts leider nur noch als Federset im Verbund mit einer gleichfalls weicheren Sicherungs-und Schlagbolzenfeder - insbesondere die letztere werde ich mir bestimmt nicht einbauen, um die Zündzuverlässigkeit nicht aufs Spiel zu setzen. Da halt ichs mit der Meinung von Glockat und verlaß mich lieber auf den getesteten Standard.

Nun hoff ich nur noch, daß ich beim Demontieren nichts verbocke und mein Schätzchen nachher genauso treu weiterarbeitet wie davor......
Strelnieks ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2010, 21:45   #18
Michael
Co-Admin
 
Benutzerbild von Michael
 
Registriert seit: 23.04.08
Ort: Mittelfranken, (Bayern), Deutschland
Beiträge: 9,134
Standard

Zitat:
Zitat von Michael Beitrag anzeigen

Wenn ich mal Zeit und Lust habe, zeige ich das Polieren der originalen Schlagbolzensicherung auch noch.
Witzige Geschichte, neulich habe ich mich aus Sportordnungsgründen mit erlaubten und nicht erlaubten Umbauten beschäftigt. Meine Glock habe ich ja schon vor längerer Zeit auf Komplett-Serie rückgerüstet, einzig die LSPI-Schlagbolzensicherung und das mechanische Tuning sind an der Waffe verblieben - Der Rest ist Serie. Nun fällt aber das LSPI-Teil in meinem Anwendungsfall unter die nicht-zulässigen Modifikationen. Also habe ich mich nun doch mal hingesetzt und die originale Glock-Schlagbolzensicherung überarbeitet.

Angedroht hatte ich das Zeigen dieses Arbeitschrittes Anfang 2009... Aber gut, wie sagt man so schön: "Gut Ding will Weile haben!"

Wichtig bei diesem Schritt ist es, dass hier kein Öl- oder Abziehstein zum Einsatz kommt!

Es wird nur poliert und nichts Anderes - Kein Materialabtrag!

Benutzen könnt Ihr dafür einen Dremel oder ein vergleichbares Multitool, sowie einen entsprechenden Polieraufsatz und Polierpaste. Kleiner Tip am Rande: Ihr müsst nicht das sündhaft teure Originalzubehör von Dremel kaufen, da tuts auch der 4,95 Euro No-Name-Poliersatz, wie auf dem Bild gezeigt. Gibt´s hin und wieder am Grabbeltisch in Baumärkten oder z.B. bei Ebay.

Bild 1 und 2 zeigen das verwendete Werkzeug

Bild 3 und 4 das Originalteil im Urzustand

Auf dem 5. und 6. Bild habe ich mit rot die Stellen markiert, die poliert werden. Die Oberkante der Schlagbolzensicherung, sowie am Ober- und Unterteil jeweils "rund herum".

Bild 7 und 8 zeigen das Endergebnis

Bild 9 und 10 eine Vorher / Nachher Gegenüberstellung

Die Bildqualität bitte ich zu Entschuldigen, habe leider Abends bei Kunstlicht fotografiert.

Gruß

Michael
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Werkzeug 1.JPG (199.9 KB, 91x aufgerufen)
Dateityp: jpg Werkzeug 2.JPG (172.5 KB, 109x aufgerufen)
Dateityp: jpg Vorher 1.jpg (75.8 KB, 102x aufgerufen)
Dateityp: jpg Vorher 2.jpg (75.1 KB, 67x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bearbeitung 1.JPG (80.0 KB, 141x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bearbeitung 2.JPG (75.6 KB, 101x aufgerufen)
Dateityp: jpg Fertig 1.JPG (196.1 KB, 128x aufgerufen)
Dateityp: jpg Fertig 2.JPG (188.1 KB, 88x aufgerufen)
Dateityp: jpg Gegenüberstellung 1.jpg (81.5 KB, 170x aufgerufen)
Dateityp: jpg Gegenüberstellung 2.jpg (79.9 KB, 134x aufgerufen)
__________________


“The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2010, 21:53   #19
David
Mitglied
 
Registriert seit: 22.04.08
Beiträge: 3,074
Standard

Meine sieht immer so schön sauber aus

Gruß David
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2010, 21:56   #20
Michael
Co-Admin
 
Benutzerbild von Michael
 
Registriert seit: 23.04.08
Ort: Mittelfranken, (Bayern), Deutschland
Beiträge: 9,134
Standard

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Meine sieht immer so schön sauber aus

Gruß David

Musst mal richtig "bewegen", am Besten mit Billig-Dreck-Munition, dann sieht sie nicht mehr so sauber aus.
__________________


“The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2010, 22:02   #21
imi-uzi
Super Moderator
 
Benutzerbild von imi-uzi
 
Registriert seit: 11.07.08
Ort: Schweiz
Beiträge: 6,570
Standard

mal für den Laien:
was hat dieses polieren für ein Zweck?

(nichtsdestotrotz eine interessante Anleitung, du solltest das beruflich machen)
imi-uzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2010, 22:18   #22
Michael
Co-Admin
 
Benutzerbild von Michael
 
Registriert seit: 23.04.08
Ort: Mittelfranken, (Bayern), Deutschland
Beiträge: 9,134
Standard

Zitat:
Zitat von imi-uzi Beitrag anzeigen
mal für den Laien:
was hat dieses polieren für ein Zweck?

(nichtsdestotrotz eine interessante Anleitung, du solltest das beruflich machen)
Die Animation zeigt nicht alle Details, aber man kann sich eine ungefähre Vorstellung machen, wie die Glock funktioniert, zudem hat man die Möglichkeit einzelne Teile der Waffe transparent oder als Schittmodell zu gestalten:

http://www.sniperworld.com/content.a...ld_Glock_Index

Hilfreich ist es auch, wenn man seine Waffe mal in die Einzelteile zerlegt und sich die Funktionen der einzelnen Bauteile genauer verdeutlicht.

Wenn Du alle Teile entgratest und polierst, die ich hier im Beitrag gesamt gezeigt habe, dann hast Du einfach einen etwas leichteren und sauberen Abzug als im Auslieferunszustand. Ist mal wieder so eine Geschichte - Kann man machen, aber man muss es auch nicht.

Den Unterschied merkt man auf jeden Fall deutlich, auch wenn es keine "Welten" sind.

Gruß

Michael
__________________


“The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2010, 22:36   #23
imi-uzi
Super Moderator
 
Benutzerbild von imi-uzi
 
Registriert seit: 11.07.08
Ort: Schweiz
Beiträge: 6,570
Thumbs up

cool
Danke für die Erläuterungen!
das würde sich ja anscheinend wirklich noch lohnen
naja... kalte Winterabende und so... nicht wahr?
ich glaub ich lad Dich auf ein Weekend ein, und dann kannst Du mir das machen
imi-uzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2010, 22:48   #24
Michael
Co-Admin
 
Benutzerbild von Michael
 
Registriert seit: 23.04.08
Ort: Mittelfranken, (Bayern), Deutschland
Beiträge: 9,134
Standard

Zitat:
Zitat von imi-uzi Beitrag anzeigen
cool
Danke für die Erläuterungen!
das würde sich ja anscheinend wirklich noch lohnen
naja... kalte Winterabende und so... nicht wahr?
ich glaub ich lad Dich auf ein Weekend ein, und dann kannst Du mir das machen
Wenn Du kein Schweizer wärst und wir nicht dieses "Zoll-Theater" zwischendrin hätten, würde ich ganz einfach sagen: "Bau das Zeug aus und schick es zu mir". Die Geschichte ist in kürzester Zeit gemacht, so ist es nicht - Fleischi´s Abzug habe ich auch gemacht.
__________________


“The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. November 2010, 22:59   #25
imi-uzi
Super Moderator
 
Benutzerbild von imi-uzi
 
Registriert seit: 11.07.08
Ort: Schweiz
Beiträge: 6,570
Standard

naja.. mal gucken, dennoch danke für das nette Angebot!
imi-uzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 6. November 2010, 08:43   #26
David
Mitglied
 
Registriert seit: 22.04.08
Beiträge: 3,074
Standard

Zitat:
Zitat von Michael Beitrag anzeigen
Musst mal richtig "bewegen", am Besten mit Billig-Dreck-Munition, dann sieht sie nicht mehr so sauber aus.
Schon klar Michael Mein Satz bezog sich aber eher auf meinen Putzfimmel bei dem Eisen

Gruß David
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26. April 2011, 10:14   #27
stalkhunter
Mitglied
 
Registriert seit: 26.04.11
Ort: Amberg / Opf.
Beiträge: 14
Standard Glock Tuning

Hallo Michael,
vorgestellt hab ich mich schon.
Erstmal danke für deinen super Beitrag. Ohne Leute wie dich gäbe es solche Foren nicht.
Mein Problem ist der Abzug meiner 23/4.
Als Druckpunktschütze ist der A für mich eine Katastrophe.
Jetzt hab ich den Wolff FS und die Rocket Steuerfeder 1,6 eingebaut.
Der Abzug schmiert jetzt butterweich dahin. Vermutlich werd ich mich dran gewöhnen. Gibts vielleicht doch noch eine Möglichkeit einen Druckpunkt zu erreichen ?
stalkhunter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26. April 2011, 12:20   #28
Michael
Co-Admin
 
Benutzerbild von Michael
 
Registriert seit: 23.04.08
Ort: Mittelfranken, (Bayern), Deutschland
Beiträge: 9,134
Standard

Zitat:
Zitat von stalkhunter Beitrag anzeigen
Hallo Michael,
vorgestellt hab ich mich schon.
Erstmal danke für deinen super Beitrag. Ohne Leute wie dich gäbe es solche Foren nicht.
Mein Problem ist der Abzug meiner 23/4.
Als Druckpunktschütze ist der A für mich eine Katastrophe.
Jetzt hab ich den Wolff FS und die Rocket Steuerfeder 1,6 eingebaut.
Der Abzug schmiert jetzt butterweich dahin. Vermutlich werd ich mich dran gewöhnen. Gibts vielleicht doch noch eine Möglichkeit einen Druckpunkt zu erreichen ?

Hallo Karl-Heinz,

herzlich Wilkommen im Forum und vielen Dank für das Lob!

Die Möglichkeit einen „richtigen“ Druckpunktabzug zu erreichen sind bei einer Glock auf Grund des Abzugskonzepts eingeschränkt, es gibt wohl Möglichkeiten um den Abzug in einen sportlich angenehmen Bereich zu kriegen. Hier ist nun die Frage, setzt du die Waffe sportlich oder jagdlich ein, in deinem Vorstellungsbeitrag hast du geschrieben, dass du Jäger bist und auch gerne mit der Kurzwaffe jagen gehst. Sofern du die Waffe jagdlich führen möchtest, würde ich dir von den ganzen „Experimenten“ am Abzug abraten, viele Modifikationen gehen auf Kosten der Zündsicherheit und bei einer „Führwaffe“ wäre mir die Zündsicherheit das wichtigste Kriterium überhaupt.

Einen zumindest „druckpunktähnlichen“ und auch „führtauglichen“ Abzug erhältst du mit einer Glock Standard-Steuerfeder mit 2,5kg Abzugsgewicht und der originalen Schlagbolzenfeder. Diese Kombination ergibt einen „Pseudo-Druckpunkt“, bei dem das Abzugsgewicht kurz vor dem Auslösen merklich ansteigt. Die 2,5kg Feder erkennst du daran, dass sie keine Kennzeichnung hat. (2kg ist mit einem „-„ gekennzeichnet, 3,5kg mit einem „+“) Natürlich hast du im Vergleich zu einer Sportpistole mit rund 2,5kg Abzugsgewicht zu kämpfen, dass ist aber eine reine Gewöhnungs- und Übungssache. Vorteil der 2,5kg Steuerfeder ist auch, dass der Abzug nicht so weit durchfällt, wie bei der „-„ Feder mit 2kg.

Mit etwas Übung und entsprechender Konzentration sind damit sehr gute Ergebnisse erzielbar, wichtig bei der Glock ist, dass man die richtige Schießtechnik verinnerlicht und nicht anfängt am Abzug zu reißen. Man muss stetig gleichmäßig am Abzug ziehen und dabei das Ziel anvisieren, bis es eben knallt. Nach der Schussabgabe hält man den Abzug weiter gedrückt und lässt ihn nur soweit vor, bis er mit einem Klick einrastet. Bei der nächsten Schussabgabe spart man sich so den „langen Vorzugsweg“.

Wenn dir die Zündsicherheit nicht so wichtig ist, gibt es auch noch andere Möglichkeiten, wobei ich mittlerweile der Meinung bin, dass all die Tuning-Spielereien nur die eigenen Abzugsfehler mehr oder minder effektiv kaschieren und einen auch daran hindern, sich eine saubere Technik zuzulegen. Ich mache zwischendrin schon mal Spielereien, dass ich diese oder jene Feder an meiner 17er austausche, aber bei mir ist es persönlich so, dass ich schnell feststelle, dass mich die Tuningteile zum „Schlampern“ bei der Abzugskontrolle verleiten und ich so den einen oder anderen Treffer verschenke. Der AHA-Effekt kommt dann, wenn man beim IPSC zuerst ein paar Durchgänge mit der 17er und Tuning Abzug schießt und zum Schluß zwei Spaßdurchgänge mit der serienmäßigen 26iger und man dann feststellt, dass man mit dem Serienabzug nicht wirklich schlechter oder langsamer gewesen ist, man sich also lediglich besser konzentriert hat und am Ende sogar noch präziser getroffen hat.

An weiteren Tuningmöglichkeiten kenne ich noch Folgendes:

Von Ghost gibt es eine 1,6kg Steuerfeder mit Triggerstop, welches sich sportlich recht angenehm schießt. Der Abzug fällt im Vergleich zur „-„ Feder nicht mehr so durch, dadurch tut man sich leichter die „Unruhe“ bei der Schussabgabe zu verringern, weiterer Vorteil ist, dass man schnellere Folgeschüsse abgeben kann. Diese Steuerfeder ist vom Einbau her ein wenig fummelig und muss durch Schleifen und evtl. auch biegen auf die jeweilige Waffe angepasst werden:

http://www.triebel.de/suche2.php3?be...ue=steuerfeder

Wenn man richtig Geld ausgeben möchte, gibt es bei Glockworx den Fulcrum Trigger, dieser lässt sich im Vorzug und Triggerstop einstellen:

http://www.glockworx.com/Detail.aspx...56206&CAT=3688

Je nach Lust und Laune, kann man auch noch weitere Zevtech Teile, wie Schlagbolzen, Federn, Sicherung, usw. im Set dazu nehmen:

http://www.glockworx.com/Detail.aspx...56277&CAT=3688


Gruß

Michael
__________________


“The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26. April 2011, 13:44   #29
stalkhunter
Mitglied
 
Registriert seit: 26.04.11
Ort: Amberg / Opf.
Beiträge: 14
Standard

Hallo Michael,
eine ähnliche Antwort hab ich fast erwartet. Keine Rast,also auch kein klassischer Druckpunkt.
Ist die Zündsicherheit mit der Kombination Woff/Rocket kritisch ?
stalkhunter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26. April 2011, 14:11   #30
Michael
Co-Admin
 
Benutzerbild von Michael
 
Registriert seit: 23.04.08
Ort: Mittelfranken, (Bayern), Deutschland
Beiträge: 9,134
Standard

Zitat:
Zitat von stalkhunter Beitrag anzeigen
Ist die Zündsicherheit mit der Kombination Woff/Rocket kritisch ?
Ich sage jetzt pauschal "ja", in der Praxis sieht es so aus, dass es durchaus Munitionssorten gibt, die problemlos mit dieser Kombination laufen. Ich hatte z.B. mit Magtech oder S&B noch keine Zündstörungen in Verbindung mit Wolf Federn. Mit anderen Patronensorten hingegen schon. Wie gesagt, an einer Führwaffe würde ich persönlich keine Experimente mit leichteren Federn machen.

Gruß

Michael
__________________


“The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:06 Uhr.