Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
Auctronia

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Schreckschusswaffen > Pistolen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26. August 2017, 23:51   #1
peterk2002
Mitglied
 
Registriert seit: 05.02.17
Beiträge: 8
Question Ist meine H&K P30 P.A.K. in Ordnung?

Hallo,

ich habe mir eine Heckler und Koch P30 P.A.K. 9mm mit Knallpatronen bestellt.

Irgendwie habe ich Zweifel, ob die so funktioniert, wie sie sollte.

Das erste Problem ist das Magazin. Es hat Platz für 15 Patronen. Nachdem die neunte Patrone eingelegt wurde, klackert das Magazin bei jeder Bewegung, als wäre da ein Steinchen drin, was gegen die metallenen Wände des Magazins schlägt. Hat man das Magazin in die Pistole eingelegt, klackert und klimpert das Magazin in der Pistole, bei jedem Schritt und Tritt. Ist das so normal? Ich hörte, dass bei manchen Glock Kurzwaffen das so sein soll, aber bei H&K? Im Endeffekt bedeutet das, falls sich von 9 bis 15 Patronen im Magazin befinden, hat man dieses Klackern/Klimpern. Sind nur 8 Patronen oder weniger im Magazin eingelegt, ist dieses Klackern/Klimpern im Magazin nicht da - auch bei heftigem Schütteln nicht.

Das andere Problem ist, dass ab ca. der 11 oder 12 Patrone man schon fast Werkzeug braucht, um das Magazin mit weiteren Patronen zu bestücken. Es ist eine immense Kraft nötig, um die Patrone runter zu drücken, um die nächste einlegen zu können. Meine Frau schafft das fast nicht. Ich - als Mann - habe es mit mühe und not geschaft dort die letzte - 15te - Patrone ins Magazin rein zu "vergewaltigen".

Ist das so normal? Die P.A.K. Waffen sollen Nachbauten der echten sein. Ist das bei echten Pistolen auch so schwer, die letzten Patronen ins Magazin einzulegen?

Nächstes Problem: Der Schlitten.

Dieser lässt sich sehr schwer nach hinten ziehen. Wenn ich ihn mit dem Daumen und Zeigefinter am hinteren Ende fasse und ihn komplett nach hinten ziehen möchte, fehlt mir im Daumen und Zeigefinger zum Schluß fast die Kraft um nicht beim Ziehen vom Schlitten abzurutschen. Auch wenn man mit der Hand den gesamten Schlitten von oben fasst, ist das komplette nach hinten ziehen sehr schwer. Mir fehlt eben eine Vergleichsmöglichkeit, um zu beurteilen, wie schwer normalerweise ein Schlitten geht. Könnte Jemand bitte beschreiben, wie schwer das normalerweise ist?

Nächstes Problem: Patronen verkanten sich.

Ich beschreibe, was gemacht wird und wann sich die Patronen verkanten. Denn ich weiß nicht, ob das so normal ist.

Also: Die Pistole hat kein Magazin eingelegt ist leer geschossen, der Schlitten befindet sich in komplett nach hinten gezogener Stellung und steht dort.

Es wird ein volles Magazin eingelegt, der Schlittenhebel an der Seite der Pistole gedrückt, der Schlitten schnellt nach vorne und befördert eine Patrone aus dem eben eingelegten Magazin in den Lauf der Waffe.

Nun könnte man den Abzug "abdrücken" und einen Schuss auslösen. Das will man aber nicht und man entspannt den Hahn manuell.

Nun, die Frage, der Fragen. Der Hahn ist entspannt, eine Patrone befindet sich im Lauf (Patronenlager).

Was passiert, wenn man jetzt den Schlitten nochmals nach hinten durchzieht? Was müsste dann passieren?

So wie ich das verstanden habe, wenn nun Jemand den Schlitten nach hinten ziehen und nach vorne schnellen lassen würde, müsste die Patrone, die sich im Lauf befindet, aus der seitlichen Öffnung des Schlittens rausfallen und eine neue Patrone aus dem Magazin in den Lauf geladen werden. Vorausgesetzt die Pistole wird seitlich gehalten, so dass die Patrone aus der seitlichen Schlittenöffnung rausfallen kann. Ist das so richtig?

Bei mir passiert das aber nicht, die Patrone aus dem Lauf, fällt nicht aus der seitlichen Schlittenöffnung raus, sondern wird nur etwas nach oben im Lauf angehoben und die nächste Patrone aus dem Magazin kommt nach. Letztlich sind beide Patronen im Lauf verkeilt und der Schlitten bleibt auf halbem Weg zurück stecken, da die beiden Patronen ihn blockieren, bzw. nur die eine angehobene Patrone.

Nun muss ich mit den Fingern die eine Patrone durch die seitliche Öffnung des Schlittens wieder zurück ins Magazin drücken, während ich die andere Patrone aus dem Lauf rausfrimmele. Damit das ganze spannend bleibt, ist zu bedenken, dass durch das zurückziehen des Schlittens der Hahn wieder gespannt wurde und bei ungeschicklichem handeln, die Patrone im Lauf auslösen könnte, während man die Finger im Lauf hat.

Ist das so normal, dass bei einem zweiten Spannen, während sich eine Patrone im Lauf befindet, man eine Verkeilung von Patronen im Lauf verursacht?

Habe bei dem Händler diesbezüglich angefragt, aber der rührt sich seit paar Tagen nicht und ich weiß nicht, ob er einfach langsam beim Antworten ist oder ob er da B-Ware verkauft.

Daher wollte ich hier anfragen, ob Jemand mit Erklärungen helfen könnte. Wäre dafür sehr dankbar.

Viele Grüße

Peter

P.S.

Die 2002 in meinem Benutzernamen ist kein Hinweis auf mein Geburtsjahr.
peterk2002 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27. August 2017, 09:53   #2
H&K Schütze
Mitglied
 
Benutzerbild von H&K Schütze
 
Registriert seit: 19.12.09
Ort: 20 Km Südöstlich von Potsdam
Beiträge: 1,558
Standard

Hallo Peter,

Grundsätzlich kannst Du von einer SSW nicht viel erwarten und schon kaum die Funktion des Schussfähigen Originals von Hecker Und Koch.
Es wird sich um eine Billigkopie von Umarex oder Walther handeln und dies sind grundsätzlich betreffend, was ich gesehen, gehört und in den Händen hatte, nur Schrott. Alle angesprochenen Mängel und Situationen treffen für eine EWB-Waffe dieses Mod. nicht zu.
Im Übrigen ist für das rechtsseitige auswerfen der Hülse, ein Auswerfer zuständig, welcher von hinten links bei Rücklauf des Verschlüsse gegen den Hülsenboden schlägt. Bis dahin hält der Verschluss die Hülse mit dem Auszieher. Erst nach Auswurf und zurückgleiten kann eine neue Patrone zugeführt werden.
Schick sie zurück und hol dir Dein Geld wieder. Geh, wenn es unbedingt eine SSW sein soll, in ein Fachgeschäft und probiere dort vor allem die Ganzstahlwaffen aus. Kauf nichts von Umarex oder Walther !

Mike
__________________
Ich suche alte mil. Waffenreinigungsutensilien, neue & alte Patronenmunition aller Art und Epochen, einschließlich Flintenmunition sowie Schachteln, gern auch ganze Sammlungen & Restposten (MES f. Munition aller Art vorhanden)
H&K Schütze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. September 2017, 20:03   #3
FreeFly
Mitglied
 
Registriert seit: 10.05.17
Beiträge: 41
Standard

Ich versuche mal etwas zu helfen.
ich besitze die selbe SSW, benutze Sie ab und an mal an Silvester um Pyrotechnik zu verschießen.

Wie H&K Schütze schon richtig vermutet baut Umarex die SSW in Lizenz. Die Qualität ist Umarextypisch und hat auf keinen Fall etwas mit der Qualität von H&K zu tun, auch wenn deren Namen auf der Waffe steht.

Ich selbst habe 3 magazine für die SSW und bei allen 3en Klappert es wie verrückt, auch ein, in eine Richtung "Schlagen" der Platzpatronen bringt da recht wenig.
Da ich die 3 Magazine alle unabhängig von einander über einen größeren Zeitraum erworben habe, gehe ich davon aus, dass dies normal ist. Stören tut es mich soweit nicht.

Gepflegt ist die SSW an Silvester auch recht zuverlässig. Letztes Silvester waren von 100 Schuss nur 2 Klemmer dabei und kein Versager. Was für eine SSW ausreichend ist.

Generell gibt es bessere SSW, meine besitze ich auch nur dank einer Rabattaktion.
FreeFly ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:29 Uhr.