Waffen-Welt.de | Das Waffenforum
I Like Guns! - Video
PreisPirsch
Werde Sponsor
HornerArms
Shotevent.net
D.A.R. Germany Auctronia
Guns and Dogs

Zurück   Waffen-Welt.de | Das Waffenforum > Munition > Wiederladen > Geschosse

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30. January 2018, 20:17   #1
erikp
Mitglied
 
Registriert seit: 29.11.13
Ort: Saarland
Beiträge: 75
Standard Magnetische Vollmantelgeschosse

Ich habe mir für kleines Geld von einem älteren Schützenkameraden 700 Geschosse gekauft. Anfangs dachte ich, da sie kupferfarben sind, sie wären aus Tombak. Zu Hause habe ich gemerkt, dass sie magnetisch sind. Von der Form her sehen sie aus wie die von S&B. Fliegen tun sie wie alle 140 gn Geschosse aus dem Schweden gut.
Nur wie ist das mit dem Verschleiß des Laufes? Ich will mir halt nicht wegen den paar Kröten den Lauf kaputt machen.
Grüße Erik
erikp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31. January 2018, 00:14   #2
Olympia
Mitglied
 
Registriert seit: 06.01.13
Beiträge: 471
Standard

Tja, ob sich da tatsächlich der Lauf schneller abnutzt, wer weiss es?

Für mich war der Zeifel Grund genug mich bei der Pistole von der einfachen Geco 124gr Vollmantel zu verabschieden. Seit etwa 2016 nutzt Geco aber wie ich gehört habe auch dort wie bei der Nontox und Hexagon einen Tombakmantel.

Beim Schweizer bin ich aber weiterhin dabei die GP11 Patrone mit magnetischem Geschoss zu nutzen. Da war aber auch meine Annahme, dass der Abbrand, Druck- und die Temperaturunterschiede das Material schneller Mürbe machen als dass ein magnetisches Geschoss den Lauf durch eventuell mehr Reibung ausschießt.

Interessant fand ich zum Thema Laufverschleiss dies hier
http://www.sportgewehr.de/laufverschleiss.pdf

Spätestens seit der Lektüre käme ich nicht auf die Idee den Lauf einer großkalibrigen Langwaffe wissentlich innerhalb einer Serie von Schüssen abzukühlen, da der Laufverschleiss dadurch zunimmt.
Olympia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31. January 2018, 07:33   #3
Gunner
Super Moderator
 
Benutzerbild von Gunner
 
Registriert seit: 25.04.08
Ort: Enn Err Weh
Beiträge: 5,492
Standard

Zitat:
Zitat von Olympia Beitrag anzeigen
[...]

Beim Schweizer bin ich aber weiterhin dabei die GP11 Patrone mit magnetischem Geschoss zu nutzen. Da war aber auch meine Annahme, dass der Abbrand, Druck- und die Temperaturunterschiede das Material schneller Mürbe machen als dass ein magnetisches Geschoss den Lauf durch eventuell mehr Reibung ausschießt.

[...]
Du glaubst nicht wirklich, dass ein Geschoßmantel in den Millisekunden, in denen er sich durch den Lauf bewegt, "mürbe" werden könnte ???
__________________
Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)
Gunner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31. January 2018, 10:22   #4
Olympia
Mitglied
 
Registriert seit: 06.01.13
Beiträge: 471
Standard

Das war wohl sehr missverständlich. Ich meinte dass auf Dauer die Oberfläche des Laufs (!) innen insbesondere durch Temperaturunterschiede usw. immer mürber wird. Wie es dem Geschoss geht war mir im Zusammenhang mit Laufbelastung erstmal egal
Olympia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31. January 2018, 13:26   #5
erikp
Mitglied
 
Registriert seit: 29.11.13
Ort: Saarland
Beiträge: 75
Standard

Ich habe bei Lutz Möller unter dem Stichwort Lauflebensdauer auch einige interessante Informationen über den Verschleiß gefunden. So führt er auf, dass die heissen Gase eher für die Lebensdauer verantwortlich sind. Über Eisen als Mantelmaterial lässt es sich nicht aus.(klar Jäger)
erikp ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:06 Uhr.