Thema: Gehörschutz
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27. February 2017, 07:52   #7
Olympia
Mitglied
 
Registriert seit: 06.01.13
Beiträge: 473
Standard

Hi,

ja, die Peltor Optime III und ähnlich dicke Dinger sind beim Gewehrschießen schon sehr störend. Insbesondere wenn man sich in die Waffe "eingräbt", so wie ich es gerne bei Ordonnanzgewehren beim Schießen über Kimme und Korn mache; dort sind die Gehörschützer mit großen Kapseln ungeeignet.

Ich füge mal einen Vergleich mit anderen Modellen ein.
http://solutions.3mdeutschland.de/wp...01650411_de_DE

Ich verwende einen recht flachen, passiven Peltor Optime I mit einer Dämpfung von 27dB.
Im Gegesatz zum einfachen Frankonia Topshot dämpft er etwas besser, verstellt sich nicht so leicht und es bricht nicht sofort etwas ab, nur weil der Gehörschutz einmal herunterfällt oder in der Tasche etwas draufliegt.

Beim Schießen auf sehr kleinen, geschlossenen (und damit sehr lauten) Tunnelschießanlagen oder wenn die Standnachbarn Großkaliber Kurzwaffen schießen, trage ich unter dem Optime 1 zusätzlich gerne noch einfache bunte Schaumstoff-Ohrstöpsel im Ohr. Wenn der Standnachbar 9mm Para schießt geht es gerade noch ohne, aber alles darüber wird richtig unangenehm und kann auf Dauer nicht gut sein. Da sind Optime I und Bulls Eye I für sich genommen von der Dämpfungsleistung ungeeignet und es muss ein zusätzlicher Schutz her.

Das Problem bei passivem Gehörschutz, insbesondere beim Peltor III ist, dass er überdämpfen kann. Man versteht einen Gesprächspartner nicht mehr richtig und lüpft deswegen die Gehörschutzkapsel - und genau in dem Moment fällt dann ein Schuss...

Von daher wäre meine Empfehlung, wenn das Geld reicht und man beim Schießen auch problemlos Gesprächen folgen möchte, ein hochwertiger aktiver Gehörschutz. Die Kosten aber meines Wissens mehr als 150 Euro.
Olympia ist offline   Mit Zitat antworten