Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12. December 2016, 17:19   #5
Melanie_Daniels
Mitglied
 
Registriert seit: 05.06.09
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1,192
Standard

Die Modelle 2A und 2A1 unterscheiden sich technisch im wesentlichen in der Visierung - das Modell 2A hat eine Visierung bis 2.000 Meter, das 2A1 eine bis 800.

Die Massenproduktion setzte erst mit den 2A1 wirlich ein. Ab diesem Modell wurden jährlich zeitweise mehrere 100.000 Exemplare gefertigt, vom 2A wurden dagegen dagegen jährlich -überschlagen- 30.000. Die erreichen noch die Verarbeitungsqalität der in Indien gefertigten No. 1 Mk. III, die entgegen einer weitverbreiteten Auffassung nicht geringer war als die der in Großbritannien oder Australien gefertigten Gewehre. Viele 2A1 der Jahrgänge ab 1968 weisen Verarbeitungs- und Materialmängel in den Schäften auf, die sich im Schußbild niederschlagen können. Aufflällig ist ab 1969 teilweise, daß das Schaftholz deutlich leichter ist als das früherer Schäfte - bei denen fallen die Unterschiede im Schußbild bereits deutlich auf. Bei einem fabrikneuen 71-er Exemplar waren die Züge im Lauf alles andere als scharf.
Melanie_Daniels ist offline   Mit Zitat antworten