Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27. December 2016, 11:23   #30
Melanie_Daniels
Mitglied
 
Registriert seit: 05.06.09
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1,192
Standard

Jetzt diskutieren wir statt irgendwelcher statistischer Spiegelfechtereinen die viel interessanteren Aspekte. Er macht ein Problem deutlich, das mich beunruhigt: Da wird ein aktiver Sportschütze wegen seines Agressionspotentials und des unmotivierten Herumfahrens mit seinen Waffen offenbar schon regelrecht aufgefordert, seine Waffen abzugeben - und nichts geschieht. Auch nicht als absehbar wird, daß er dieser Aufforderung nicht folgen will. Auch wenn der Umgang mit solchen Schützenkollegen gesetzlich derzeit irgendwie nicht so eindeutig geregelt ist, war der ein oder andere hier vielleicht doch ein wenig zu -um eine Formulierung von hier zu gebrauchen- tiefenentspannt.

Die Preisfrage für solche Fälle lautet tatsächlich: Gibt es hier eine Gesetzeslücke? Und schlimmer noch - wenn ja, wie wäre die zu füllen? Eine einfache Antwort darauf ist unmöglich und so wird einmal mehr deutlich, daß sich Politik nicht auf das Geben scheinbar einfacher Antworten beschränken kann. Sie erfordert vielmehr das Fällen schwieriger Entscheidungen. Und ich muß zugeben, daß ich in den letzten Tagen auch noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden habe. Einerseits sträuben sich einem alle Nackenhaare, wenn Vereinen jetzt noch zusätzliche Kontroll- und Meldepflichten auferlegt würden, deren Grenze nicht wirklich absehbar ist. Andererseits kann man so einen Menschen nicht ruhigen Gewissens weiter rumlaufen lassen.
Melanie_Daniels ist offline   Mit Zitat antworten