Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26. August 2017, 12:50   #9
J.P. Sauer
Mitglied
 
Registriert seit: 19.04.15
Beiträge: 123
Standard

Zitat:
Zitat von Sigrid Beitrag anzeigen
Genau so so sehe ich dies auch... Ich war mir nur nicht sicher, ob der WaA Stempel Zivil, Militärisch oder beides war.
(WaA Waffen Amt)

Upps.... gerade eben fand ich eine nette Seite zum Thema:
https://en.wikipedia.org/wiki/Waffenamt_codes

Daraus ist zu erlesen:
WaA63... da müsste auf der Hülse eventuell eine 42 eingeschlagen sein, die Waffe ist aus dem Mauserwerk in Oberndorf und hat das Baujahr 1938-39
Wobei die "42" entfällt, da "MAUSER" ja im Klartext dort eingeschlagen wurde.
Das ist so nicht ganz korrekt. Der Abnahmeoffizier (und sein Team) mit der Nummer 63 war von 1935 bis 1939 in Oberndorf a.N. eingesetzt. Anschließend wurde er nach Brno zu Waffenwerke Brünn A.G. Werk I beordert und versah dort seinen Dienst bis 1945.

Es war eine Ausnahme, aber einige Standard Modell hatten tatsächlich abgezweigte Hülsen von der Militärfertigung, an denen der Herstellercode und das Jahr abgeschliffen wurde, dann wurde das Mauser Logo auf die Hülse gerollt.

Einiges ist ungewöhnlich an der gezeigten Waffe und nur sehr frühe Stücke hatten nicht die Bezeichnung "Standard-Modell" auf der Hülsenbrücke. Diese sehr frühen Stücke ohne Prefix vor der Seriennummer wurden nach bisherigen Erkenntnissen nach China exportiert.

@ buccaneer
Gern geschehen und weitere Bilder wären wirklich hilfreich.
J.P. Sauer ist gerade online   Mit Zitat antworten