Waffen-Welt.de | Das Waffenforum

Waffen-Welt.de | Das Waffenforum (http://waffen-welt.de/index.php)
-   Politische Themen mit Waffenbezug (http://waffen-welt.de/forumdisplay.php?f=290)
-   -   TV Beitrag mit unserem Freund Grafe ... (http://waffen-welt.de/showthread.php?t=10515)

Leberkäsbaron 2. November 2017 22:49

TV Beitrag mit unserem Freund Grafe ...
 
Gerade auf ARD alpha reingeschaltet "Sicherer durch eigene Waffen?" Habs ned ganz gesehen aber mich schon wieder aufgeregt :mad:

Wird noch wiederholt:

WDR Fr 03.11. 08:20
RBB Fr 03.11. 14:15
ALPHA Do 02.11. 22:00
ALPHA Fr 03.11. 11:00

Sollte auch in der Mediathek verfügbar sein.

Sigrid 2. November 2017 23:27

Nun... ich machte mir auch schon Gedanken um dieses Thema:
F: Fühle ich mich in meinem Haus sicherer, weil ich Schusswaffen im Tresor habe?
A: Nicht wirklich, da es zu lange dauert, diese aus dem Waffenschrank zu holen, zu laden und einzusetzen

F: Würde ich mich sicherer fühlen, eine Schusswaffe auf der Straße führen zu dürfen?
A: Ja, etwas schon, zumal man niemanden erschießen muss, ein Schuss in sogenannte edele Teile bringt niemanden um ;-)

F: Würde ich mich sicherer fühlen, wenn jeder eine Schusswaffe führen zu dürfte?
A: NEIN! Denn dann dürfte auch jeder Schwachkopf eine Schusswaffe tragen und bei bedarf um sich schießen.

Selbst wenn jeder auf diesem amerikanischen Volksmusikfest bewaffnet gewesen wäre, die Anzahl der Opfer wäre maximal gestiegen, statt gesunken... denn viele hätte irgendwo im Publikum bewaffnete Attentäter gesehen und geschossen.

Das derzeit hier geltende Waffengesetz ist zwar größtenteils Schwachsinnig, aber besser als daß jeder Psychopat im nächsten Drugstore oder Baumarkt ohne echte Prüfung eine Schusswaffe kaufen kann.

P.S.
Waffen kann man hierzulande in jedem Baumarkt und sogar im Supermarkt kaufen:
Ein großes Küchenmesser (Haumesser, Sax) oder eine Axt (Streitaxt, Franziska) sind in einer so zivilen Gesellschaft wie der unseren sehr wirksame Waffen.
Manchmal stelle ich mir die groooßen Augen von die Kriegern aus dem 10ten Jahrhundert vor, wenn sie das reichhaltige Angebot von erstklassigen Waffen die es im Baumarkt gibt sehen... :eek: :rolleyes: ;)

MiWi 4. November 2017 07:36

Zitat:

Zitat von Sigrid (Beitrag 160705)
...

Gibt es hier das Augenrollemoji ?

Nicht jeder Idiot „dürfte“ dann um sich schießen, es wäre sehr sehr theoretisch möglich.
(Ein Phänomen, das uns täglich aus den USA oder, viel näher, CZ, glasklar vor Augen geführt wird)
In den USA 🇺🇸 bekommt eben nicht jeder einfach mal so eine Waffe. Auch da gibt es ein Regelwerk.

Dass sich die Besucher des Country Konzertes dann gegenseitig erschossen hätten, ist auch ne gewagte These.

Sigrid 4. November 2017 10:06

Ich tat mir den Beitrag heute morgen ein mal an (Aufzeichnung).
Mir schwoll schon der Kamm als es um Waffen und Waffenschein ging;
Sie kennen den Unterschied nicht und schwaveln von Gefahren durch Waffen, Gemeint waren Schreckschusswaffen.

Genau wie wenn über das Ausheben eines umfangreichen Waffenlagers berichtet wird, für die "Journaille" ist alles Waffe, was danach aussieht.
Und die Polizei tut ihr übriges, wenn sie einen Haufen "Waffen" auftürmt.
Da sind dann 2 scharfe unter 4 Luftdruckwaffen und darauf noch einige Softair-Erbsenpistolen.
Sie wissen es nicht besser - woher auch - waren doch die meisten der Journaille entweder auf einer Klosterschule oder lernten Singen und Klatschen.
~~~~~~~~~~
Wobei sich meiner Meinung nach die Besitzer von Schreckschusspängpäng eher selbst gefährden, denn ein Ganeff weiß das die allerwenigsten der "Normalbürger" eine scharfe Waffe führen darf.
Und wer, der CS-Gas geladen hat prüft vor einer Anwendung die vor Ort herrschende Windrichtung? Im Zweifelsfall weht es dem Verteidiger die "Soße" selbst ins Gesicht und macht es dem Angreifer nur leichter.

Ich hätte gerne einen kleinen Waffenschein zum führen eines anständigen Stockdegens.

P.S.
Das mit dem "Die haben nur nur singen und klatschen gelernt", BeZetWeh "Waren auf einer Klosterschule" gilt auch für unsre Volksvertreter, die nicht das Volk vertreten, sonder sich als dessen Herren aufspielen.

ernst55 4. November 2017 14:28

Zitat:

Zitat von MiWi (Beitrag 160731)
Gibt es hier das Augenrollemoji ?

Nicht jeder Idiot „dürfte“ dann um sich schießen, es wäre sehr sehr theoretisch möglich.
(Ein Phänomen, das uns täglich aus den USA oder, viel näher, CZ, glasklar vor Augen geführt wird)
In den USA 🇺🇸 bekommt eben nicht jeder einfach mal so eine Waffe. Auch da gibt es ein Regelwerk.

Dass sich die Besucher des Country Konzertes dann gegenseitig erschossen hätten, ist auch ne gewagte These.

Sehe ich auch so !

Marder 4. November 2017 21:45

Auf jeden Fall antworten, auf jeden Fall auch darauf hinweisen das man eine Partei wählt die die Autoren dieser Lügenpropaganda arbeitslos macht

Sigrid 4. November 2017 22:55

Zitat:

Zitat von Marder (Beitrag 160737)
Auf jeden Fall antworten, auf jeden Fall auch darauf hinweisen das man eine Partei wählt die die Autoren dieser Lügenpropaganda arbeitslos macht

DIE??!?
Nein, die kann man genau sowenig wählen, wie alle anderen Politspinner, egal welcher Partei sie angehören.

Man sollte in neutraler Organisation endlich demokratische Wahlen fordern.
Den Wähler nicht als Untertan ansehen, sondern als den, dessen bürgerliche Interessen man vertritt.
Derzeit kann man das Ganze fast als Wahldiktatur ansehen... nicht ein mal auf mögliche Koalitionen hat der Bürger derzeit Einfluss.

ernst55 6. November 2017 08:25

Zitat:

Zitat von Sigrid (Beitrag 160705)
Nun... ich machte mir auch schon Gedanken um dieses Thema:
F: Fühle ich mich in meinem Haus sicherer, weil ich Schusswaffen im Tresor habe?
A: Nicht wirklich, da es zu lange dauert, diese aus dem Waffenschrank zu holen, zu laden und einzusetzen

F: Würde ich mich sicherer fühlen, eine Schusswaffe auf der Straße führen zu dürfen?
A: Ja, etwas schon, zumal man niemanden erschießen muss, ein Schuss in sogenannte edele Teile bringt niemanden um ;-)

F: Würde ich mich sicherer fühlen, wenn jeder eine Schusswaffe führen zu dürfte?
A: NEIN! Denn dann dürfte auch jeder Schwachkopf eine Schusswaffe tragen und bei bedarf um sich schießen.

Selbst wenn jeder auf diesem amerikanischen Volksmusikfest bewaffnet gewesen wäre, die Anzahl der Opfer wäre maximal gestiegen, statt gesunken... denn viele hätte irgendwo im Publikum bewaffnete Attentäter gesehen und geschossen.

Das derzeit hier geltende Waffengesetz ist zwar größtenteils Schwachsinnig, aber besser als daß jeder Psychopat im nächsten Drugstore oder Baumarkt ohne echte Prüfung eine Schusswaffe kaufen kann.

P.S.
Waffen kann man hierzulande in jedem Baumarkt und sogar im Supermarkt kaufen:
Ein großes Küchenmesser (Haumesser, Sax) oder eine Axt (Streitaxt, Franziska) sind in einer so zivilen Gesellschaft wie der unseren sehr wirksame Waffen.
Manchmal stelle ich mir die groooßen Augen von die Kriegern aus dem 10ten Jahrhundert vor, wenn sie das reichhaltige Angebot von erstklassigen Waffen die es im Baumarkt gibt sehen... :eek: :rolleyes: ;)


Geprüfte und ausgebildete Jäger und Sportschützen sollten einen grossen Waffenschein
bekommen können in Deutschland . Bisher haben wir nur Glück gehabt in Deutschland .
Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Islamisten an illegale Schusswaffen kommen .
Bisher waren die meisten Schwachköpfe der IS Anbeter nur zu bescheuert und haben
wie zuletzt Explositionsstoffe bei Amazon bestellt oder im Baumarkt gekauft .
Bei dem,, normalen,, Gesindel sind Messer in der Tasche schon normales Verhalten .

Zuhause in deiner eigenen Wohnung/Haus und eingefriedetem Grundstück darfst
deine Waffe tragen und ich kenne einige , insbesondere mit Häusern in einsamen
Lagen die das machen . Selbstverständlich verdeckt um den Postboten nicht zu erschrecken . Ferner gibt es viele die ihren 1 er Schrank im Schlafzimmer haben
und per Tür/Fensteralarm die ,,Vorlaufzeit,, gegeben ist . Heute reicht es nicht mehr ,
Licht an -Gangster Weg.

Übrigens, der Texas Psychopath wurde von einem bewaffneten Anwohner gestoppt .
( Falls die Meldung stimmt , die ich gerade gelesen habe )

Leberkäsbaron 9. November 2017 23:11

Zitat:

Zitat von ernst55 (Beitrag 160753)
Geprüfte und ausgebildete Jäger und Sportschützen sollten einen grossen Waffenschein bekommen können in Deutschland .

Keine Frage, dürfte aber Wunschdenken bleiben. Ich befürchte eher noch weitere Einschränkungen :angepisst:

Zitat:

Zuhause in deiner eigenen Wohnung/Haus und eingefriedetem Grundstück darfst deine Waffe tragen und ich kenne einige , insbesondere mit Häusern in einsamen Lagen die das machen . Selbstverständlich verdeckt um den Postboten nicht zu erschrecken . Ferner gibt es viele die ihren 1 er Schrank im Schlafzimmer haben und per Tür/Fensteralarm die ,,Vorlaufzeit,, gegeben ist . Heute reicht es nicht mehr , Licht an -Gangster Weg.
Meine Waffentresore (Kurz/Langwaffen) stehen auch neben meinem Bettchen. Man sehe mir mein mangelndes Rechtswissen nach (Sachkundeprüfung liegt schon länger zurück, das Durchforsten des unverständlichen Waffengesetzes mit seinen Ausführungen langweilt mich einfach:mad:) - darf ich eine geladene Kurzwaffe im Waffenschrank lagern? Ich fürchte nicht oder? Muni und Waffe müssen imo doch immer getrennt sein oder? Mit der geladenen Wumme darf ich durch meinen Garten laufen (ist kpl. umschlossen/eingefriedet) aber unterm Kopfkissen?

Wer klärt mich auf? ;)

Dzilmora 10. November 2017 09:32

Zitat:

Zitat von Leberkäsbaron (Beitrag 160704)
... Habs ned ganz gesehen aber mich schon wieder aufgeregt :mad:

ein gewisser Hang zum Masochismus wäre das schon, wenn man sich so was anschaut. Ich tue mir sowas nicht mehr an. Bringt uns letztendlich kein Stück weiter aber man regt sich auf.

babbi 10. November 2017 14:25

Die Waffen müssen ungeladen eingelagert werden. Aufbewahrung ab 0er Schrank zusammen mit Muni ist erlaubt.

Wenn du schläfst dann bist du quasi nicht Herr deine Sinne und deine Waffe kann dir entwendet, abgenommen was auch immer werden. Deshalb geht Waffe unter Kopfkissen nicht.

Leberkäsbaron 10. November 2017 16:17

Zitat:

Zitat von babbi (Beitrag 160799)
Die Waffen müssen ungeladen eingelagert werden.

Danke - dachte ich mir schon. Dann geht wahrscheinlich kein geladenes Magazin neben der ungeladenen Waffe im B-Kurzwaffenschrank?

Diese Vorschriftengeschwurbel ist mir einfach ein Graus ... :angepisst: Gesunder Menschenverstand und Respekt vor der Hardware zählen einfach nicht.

Götterbote 10. November 2017 16:45

Zitat:

Zitat von Leberkäsbaron (Beitrag 160800)
Dann geht wahrscheinlich kein geladenes Magazin neben der ungeladenen Waffe im B-Kurzwaffenschrank?

Soweit ich mich erinnere, gibt es sogar ein Urteil, in dem die Aufbewahrung von aufmunitionierten Magazinen in 0 und 1er Schränken verboten ist. Vorausgegangen war ein Streitfall zwischen einer ausstellenden Behörde mit einem WBK-Inhaber, bei dem bei einer Aufbewahrungskontrolle solche Magazine in den Waffenschränken gefunden wurden. Er begründete das damit, dass es im Selbstverteidigungsfall zu lange dauert die Magazine erst noch aufmunitionieren zu müssen. Die Mitarbeiter der Behörde sahen das anders, da Selbstverteidigung mit der Waffe nicht vom Bedürfnis abgedeckt ist.

SHADOW 10. November 2017 17:47

War im besagten Fall das geladene Magazin nicht sogar in der Waffe und es gab nur deswegen Ärger?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Polizei bei einer Kontrolle kein Problem damit hatte, dass geladene Magazine im 1er Schrank neben (!) einer Waffe lagen. ;)

Fertig geladen oder unterladen aufbewahren würde ich die Waffe dagegen nicht. Denn ich meine in so einem Fall wurde damals in dem Gerichtsurteil nämlich über den § 5 WaffG die Zuverlässigkeit des WBK-Inhabers infrage gestellt.

Zitat:

§ 5 WaffG

(1) Die erforderliche Zuverlässigkeit besitzen Personen nicht,

1.
die rechtskräftig verurteilt worden sind

a) wegen eines Verbrechens oder
b) wegen sonstiger vorsätzlicher Straftaten zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr,

wenn seit dem Eintritt der Rechtskraft der letzten Verurteilung zehn Jahre noch nicht verstrichen sind,

2.
bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie

a) Waffen oder Munition missbräuchlich oder leichtfertig verwenden werden,

b) mit Waffen oder Munition nicht vorsichtig oder sachgemäß umgehen oder diese Gegenstände nicht sorgfältig verwahren werden,
...
Ich finde das Urteil leider auf Anhieb nicht. Aber die Begründung ging in Richtung von: eine geladene Waffe - selbst in einem Behältnis der WK 0+ - entspricht dann nicht mehr den Anforderungen des § 5 WaffG nach einer sorgfältigen Verwahrung.

Zusammen lagern ist kein Problem, denn das ist ja ausdrücklich ab WK 0 erlaubt. Und obwohl "zusammen" im weitesten Sinne ja auch "in der Waffe" bedeuten kann, sah das Gericht damals in so einer Situation dann einen Verstoß gegen § 5 WaffG und der Pflicht nach sorgfältiger Aufbewahrung.

Wie gesagt, ohne Gewähr aus der Erinnerung rekonstruiert.


Grüße

Thomas

akrisios 10. November 2017 17:48

Zitat:

Zitat von ernst55 (Beitrag 160753)
Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Islamisten an illegale Schusswaffen kommen .
Bisher waren die meisten Schwachköpfe der IS Anbeter nur zu bescheuert und haben
wie zuletzt Explositionsstoffe bei Amazon bestellt oder im Baumarkt gekauft .
Bei dem,, normalen,, Gesindel sind Messer in der Tasche schon normales Verhalten .

Ich habe deutlich mehr die Befürchtung das es irgendwann islamistische Angriffe mit legalen Waffen gibt. Das wäre der GAU. Festzustellen bleibt das dieses Pack entgegen linksromantischer Thesen keineswegs nur aus ungebildeten Marionetten-Idioten (gern dann im Nachtrag verharmlosende Bez.: "psychisch labil" genommen) besteht sondern viele ein Hochschulstudium auf Steuerzahlers Kosten absolviert haben. Da wäre eine Waffensachkunde oder gar Vereinsgründung doch gar keine große Sache.
Zumal ganz nach "Taqiyya" das gründliche Tarnen der Absichten ja zur "Kultur" dieser, unserer hochwerten Zeitgenossen zählt.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:10 Uhr.